VDSL macht den Anfang: Telekom drosselt schon jetzt die Geschwindigkeiten im Festnetz

196 Kommentare

Die Web-weite Aufregung nach dem Bekanntwerden der noch unbestätigten Telekom-Pläne, die DSL-Geschwindigkeiten zukünftig nach dem Vorbild des Mobilfunknetzes zu drosseln, hat sich noch immer nicht gelegt.

Mehr als 700 Kommentare füllen inzwischen den Telekom Blog-Eintrag zum Thema, der auf ein Dementi verzichtete und die Pläne – DSL-Kunden zukünftig mit einem Inklusiv-Volumen auszustatten, nach dessen Verbrauch die Leitungsgeschwindigkeit erheblich reduziert werden soll – zwischen den Zeilen mehr oder weniger eingesteht.

In der Diskussion leider etwas untergegangen, ist die Tatsache, dass die Telekom ihren VDSL-Kunden bereits jetzt ein Datenvolumen anbietet, nach dessen “Verbrauch” der VDSL-50-Anschluss zu einer Schnecken-langsamen 6000er-Leitung degradiert wird.

So schreibt die Telekom im Kleingedruckten der aktuellen VDSL Vertragsbedingungen:

Ab einem übertragenen Datenvolumen ab 200 GB bei VDSL 50 in einem Monat wird die Übertragungsgeschwindigkeit des Internet-Zugangs für den Rest des Monats auf max. 6.016 KBit/s für den Downstream und 576 KBit/s für den Upstream begrenzt.

Von der werksseitig in den aktuellen MacBook-Air-Maschinen verbauten 250GB-Festplatte könnte so nicht mal ein Offsite-Backup erstellt und zu Sicherungsdiensten wie Carbonite oder Mozy geladen werden.

Partnerschaften wie die Spotify- und die Evernote-Kooperation deuten zudem bereits jetzt die allgemeine Tendenz der Neuausrichtung an: Nutzt man die Partner-Dienste der Telekom, wird das verbrauchte Datenguthaben nicht berechnet, entscheidet man sich hingegen für ein alternatives Angebot, schwindet das Inklusiv-Volumen rasant…

Die pessimistische Zukunftsprognose: 2020 surft man bei der Telekom für 0€ im Monat, gratis auf den Seiten von Spotify, Evernote, McDonalds und RTL, muss für den Zugriff auf ifun.de, zeit.de und die Wikipedia aber extra, für jedes verbrauchte Megabyte bezahlen. Eine schöne neue Welt.



(Direkt-Link)

Diskussion 196 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
      • Leider gibt dieser Artikel lange nicht alle Informationen wieder die in diesem Zusammenhang sinnvoll wären:
        1. VDSL macht nicht den Anfang. Es geht hierbei lediglich um die Call&Surf VDSL Anschlüsse und die hier beschriebene Thematik existiert seit über einem Jahr so.
        2. Andere Anbieter drosseln schon länger mehr oder weniger indirekt. Arcor und 1&1 haben die Verträge von Vielsurfern beendet und Kabelanbieter drosseln ohne den Kunden in Kenntnis zu setzen.
        3. 100%ige Netzneutralität gibt es schon ewig nicht. MMS wurden noch nie auf das Datenvolumen angerechnet > Bevorzugung eigener Dienste. Die Internetseite des Anbieter wird auch nicht auf das Volumen angerechnet, siehe T-Mobile und Vodafone.
        Die Anbietereigenen-Inhalte werden definitiv nicht auf das Volumen angerechnet. Das würde sich auf Entertain und z.B. auf Videoload beziehen.
        4. Alles nur Gerüchte – nix ist bestätigt
        5. Bestehende Verträge inklusive der AGB können nicht geändert werden. Wer nicht wechseln will tuts nicht. Folglich müssen die neuen Tarife irgendwie attraktiv gemacht werden.

        — Micha
      • @Micha danke, meine Auflistung wurde ja leider wieder gestrichen :-(

        — kleiner Pirat
      • Micha, ich war arcor Kunde bis Vodafone sie geschluckt hatte! Und hier wurde nie etwas gedrosselt! 1&1 hat mir nicht gekündigt aber ein unablehnbar Angebot gemacht den Anbieter zu wechseln. Als arcor noch arcor war, war meine Leitung deutlich “qualitativer” jetzt ist es ein Graus, Vorallem am Wochenende fällt das dsl ganz aus. Vodafone sagt mir auch jedesmal was anderes! Und zur Telekom geh ich nicht da ich solche Praktiken nicht unterstütze! MfG

        — Fire2002de
    • Die Überschrift ist FALSCH! Die Telekom hat es lediglich in den AGB’s vermerkt, aber noch nie durchgeführt!

      — m4st3r
      • Nein haben sie nicht, wie auch in jedem Forum etc nachzulesen. Ich hab es schon mehrmals geschaft die 200GB in einer Woche zu erreichen und bin noch nie gedrosselt worden.

        — Daniel
      • 200GB in einer Woche? zu Hause? vor und nach de Arbeit? also wenn du gegenüber der Firma wohnst und 6 Stunden schläfst und der Tag 24 Stunde hat in 10 h / D ? x 7 = 70 h – 200GB / 70 h = knapp 3GB/h , is ja doll Mensch.

        — awol
      • Ich kenne ein Studentenheim, dass es geschafft hat gedrosselt zu werden :D

        — Sub
      • @ Sub, aber nicht mit einem call & Surf VDSL bei der Telekom ;-) und wenn dann nicht aus dem Grund.

        — m4st3r
      • @awol
        Zum laden muss man nicht zu Hause sein ;)
        Es kommt halt gelegentlich vor, dass ich Windows neu installieren muss (das ist bei Windows bekanntlich gelegentlich so) und vorher zu faul war, beispielsweise meine Steam Bibliothek zu sichern. Und diese gillt es dann wieder herunterzuladen. Und heutzutage kommen nunmal immer mehr Medien aus dem Internet nach Hause.

        — Daniel
    • Ein nach Verbrauch gestaffeltes Preismodell fände ich nur fair. Warum sollen normale Kunden das exessive Filesharing von anderen mitfinanzieren? Sehe ich absolut nicht ein.
      Das Bedrohungsszenario, das hier gezeichnet wird ist einfach nur lächerlich. Welcher normale Anwender schafft es 200 GB pro Monat durch den Besuch von Websites oder Audio-Streaming zu verbraten?

      — Frank
    • Wenn man VDSL50 bezahlt und nutzt ist 6000 tatsächlich lahm. Was ist denn mit Entertain? Kommt das da genutzte Volumen in die Berechnung oder bleibt das außen vor?

      — raven2222
      • Ich zahle auch 16000 und bekomme nur 6000, schon immer. Ich werde mich nach LTE Alternativen umsehen.

        — Karsten
      • LTE ist zZt auch keine Lösung. Selbst im T-Businesstarif 30GB frei. Sonst glaube 2GB, bin aber nicht sicher…

        — huuu
      • Das Fernsehvolumen wird nicht gedrosselt, genauso wie die Telefonie (bei VoIP). Ich weiß das mit 100%iger Sicherheit, weil ich zur Zeit eine Ausbildung bei der Telekom mache.

        — Henric
      • LTE von Vodafone funktioniert super. Die haben zwar in ihren AGB’s auch stehen das bei 15GB gedrosselt wird. Haben sie aber noch nie bei mir gemacht und der Verkäufer hat auch damals gemeint, das es noch in einer Testphase ist und noch nicht wirklich durchgesetzt wird.

        — Monkey
      • Dann hast Du aber noch weniger Traffic bis zur Drosselung. So hast Du wenigstens eine echte Flat. Ich seh das so, ist doch egal bei einer Flat ob es 10 Minuten oder eine Stunde dauert.

        — Aleski
      • Naja, allerdings hat man da dann auch eine echte 6000 ner flat und bekommt 200 Gb fast Download oben drauf.

        — Sub
      • Wenn er zu KD wechselt wird er bestimtm nicht weinend wieder zurück kommen ;)

        — Hagenuck1
      • Ich wechsel derzeit von KD weg. Abends geht gar nichts mehr, wenn die allen Idioten hier in Berlin auch die 100 Mbits andrehen müssen, die Viele nicht mal ansatzweise brauchen. Die Infrastruktur kann es kaum aushalten hier.
        Zudem die Knotenpunkte zu voll sind bei denen.

        — PunkbustA
    • Ich werde liebend gerne zu den Telekomikern wechseln. Endlich mal Service für mein Geld. Nach 15 Jahren Vodafone ist echt Schluss. Und wenn sie Kunden nunmal so locken? Warum denn nicht. Ich habe eh gerne alles unter einem Dach. Ergo wird Vodafone DSL und TV durch Telekom VDSL und Entertain ausgetauscht. :D ENDLICH!

      — Markus
    • Ich will ja auch nur das haben, für das ich bezahlt habe.. Wenn ich für 6000 bezahle, exakt 6000…

      — iDirkPeter
      • Schau dir mal deinen Vertrag. Leider übersehen 90% der Leute, dass es dort heißt:” bis zu!”
        Damit ist alles gesagt.

        — Fokker
      • 6000 als Schneckenlahm zu bezeichnen ist lol…hallo ifun mal im Ernst, das ist doch nicht tragisch.Hab in 2 Wohnungen (Elternhaus/Freundin 1) diese 6000 und schnurrt wie Kätzchen, alles läd und läuft zufriedensellend.Zuhause aktuell eine 35000 Leitung…als wenn die immer da ist.

        — yippieh
      • Das mit den “bis zu” liegt aber ja auch immer an der Entfernung bis zum nächsten Verteiler. Diese Einschränkung hat man aber auch nur beim Internet über die Telefonleitung, Kabelanbieter stellen die vollen 32k oder 100k, für die man bezahlt zur Verfügung, egal wie weit man vom Verteiler entfernt wohnt! Natrülich nur solange es am eigenen Standort verfügbar ist ;)

        — Hagenuck1
    • Cablesurf bzw KMS 120.000er Down und 6.000er Up kostet da 29,95. Ich selbst nutze die 80.000er Leitung für 25€. Bis jetzt nie Probleme mit denen gehabt und ich habe einen Ordentlichen Traffic Verbrauch (Zu Spitzenzeiten werden da locker mal am Tag 500gig durch die Leitung gejagt).

      — Phil
    • Leider nur wenn man Glasfaser in der Straße liegen hat, und das ist immer noch nicht überall der Fall :-(.

      — Philipp
    • Warum sind wir da denn bitte selbst dran Schuld??
      Die Technik entwickelt sich immer mehr in die Richtung von Cloud- Diensten und ähnlichem, wie soll man bei itunes einen Film ausleihen oder seine Daten auf Dropbox sichern wenn das sozusagen bestraft wird??

      Das Argument der Telekom, das die bösen Extrem Downloader nur noch viel zahlen sollen und die wenignutzer weniger zahlen sollen, ist totaler schwachsinn, es sei denn, die Preise für ungedrosseltes Volumen bleibt jetzt beim normalen Preis, und für wenignutzer gäb es günstigere Angebote. Dann würd es Sinn machen, und auch nicht so einen Gegenwind bekommen.

      — ennienns
      • Wie alle ständig ihre legalen Festplatteninhalte jeden Monat hoch und runter sichern… Man man man … Habt ihr viele wichtige Daten…

        — Free
      • Wir sind dran Schuld, weil wir sowas akzeptieren. Wie zum Beispiel hier einige schreiben, dass sie “kein Bock” haben zu wechseln, da muss man sich doch nicht wundern…

        — JotOER
  1. 200 GB ist ja nichts. :O
    Habe schon in einem Monat 500 GB Traffic gehabt. Zum Glück macht Kabel Deutschland nicht so einen Schwachsinn.

    — Philip
    • Naja bei Kabel Deutschland ist mittlerweile eine Klausel zu Daten-Drosselung in der AGB verankert, so ist das ja nicht. Aber die ist ja bei 60 GB pro Tag noch meilenweit von den 200 GB im Monat entfernt.

      — LuluVi
  2. Aber wird diese Drosselung denn auch effektiv umgesetzt? Meine mal gelesen zu haben, dass diese bisher nur im Vertrag steht aber noch nicht umgesetzt wird?

    — preacha
    • Lesen bildet… Bei der Netzneutralität, die du wohl meinst, geht es um priorisierten Verkehr… Das hat eher so garnichts mit dem aktuellen Thema zu tun…

      — Free
  3. Anstatt auch im Mobilfunk Tarife ohne Drosselung anzubieten fangen sie jetzt auch noch im Festnetz an. Gerade für vielnutzer ist es blöd. Auf Tarifwechsel hab ich eigentlich keine Lust!

    — Ich
    • seit ewigkeiten warte ich auf einen tarif ohne drosselung :/ mal ehrlich kann doch nicht so schwer sein

      — Juschan
      • Es gibt bereits so was ohne drosselung. Beispiel E-Plus. Wenn du beim anbieter eine internet flat gebucht hast als Tarifoption kann man diese raus nehmen lassen und der Kunde wird auf internet by call umgesetzt. E-Plus deckelt bei internet by call auf einen höchstbeiteag von 99,99 Eur. Danach keine weiteren kosten bei weiteren verbrauch und surft mit gleicher geschwindigkeit weiter. Ja der preis ist hoch aber dafür ohne drosselung surfen!

        — Moritz wer
      • @Andreasle: Das steht auf einem anderen blatt papier. Hier geht es sich in erster linie das es ohne drosslung geht, wer 100 eur pro monat zahlt kann surfen ohne drosslung.

        — Moritz wer
  4. Krass…aber bei der 25er Leitung wird wohl nicht gedrosselt, sonst hätte ich das Limit nach einigen HD Filmen schon erreicht…

    Und 6.000 geht noch…besser als die vorher erwähnten 384kbit….

    Und Entertain zählt nicht rein?

    Schon

    — Devil-D
  5. Wer die Macht hat, diktiert den Preis und die Leistung. Das war schon immer so!! Andere werden nachziehen.

    — rediman
    • Nein ist ja sozusagen ein Produkt der Telekom, sonst würde sich die Telekom ja selbst im Weg stehen.
      Die Telekom will, das jeder, der Telekom Kunde ist, auch die Telekom Dienste nutzt, seien sie auch noch so beschi**en.

      — ennienns
      • Welch ein böses vorhaben… Schonmal drüber nachgedacht was Apple so treibt?
        Oder warum gibts keine Google Karten App mehr nativ aufm IPhone?

        Herr wirf Hirn vom Himmel

        Oder besser nicht… Sonst verdienen die Konzerne ja nix mehr ^^

        Aso btw. Das Problem an Dummheit ist, sie erkennt sich nicht selbst

        — Free
  6. Netzneutralität!!!

    Dafür lohnt es sich auf die Straße zu gehen aber wenn dazu aufgerufen wird zu Protestieren, kommt wieder kaum jemand.

    — dembi
    • Schwachsinn! Was hat die Netzneutralität mit der Geschwindigkeit zu tun??
      Es wird ja niemand abgeklemmt oder bestimmte Inhalte blockiert, sondern nur die Geschwindigkeit auf ein Maß gesenkt, von der die meisten anderen Nutzer froh wären, wenn sie diese überhaupt jemals bekommen würden!!
      Also erstmal informieren, was Begriffe eigentlich bedeuten, bevor Du hier rumpolterst!

      Und hier gleich einen Volksaufstand zu fordern wegen so einem unwichtigen Schwachsinn ist doch genauso bescheuert! Die Mehrheit der Bevölkerung kann gar kein VDSL bekommen und brauchen es auch nicht!! Dann sollte man lieber auf die Strasse gehen, weil es immer noch genug Gegenden in Deutschland gibt, wo nicht mal ein vernünftiges 1000er, geschweige denn ein 6000er funktioniert!!
      Also langsam reiten, Cowboy!

      — Wombat
      • Klar, Drosselung hat gaaaar nichts mit Netzneutralität zu tun. Werden doch alle Inhalte neutral weitergeleitet, manche halt ein wenig langsamer, macht doch nichts. LOL
        Wie heißt es so schon? Wehret den Anfängen!

        — Kh
    • Richtig! Netzneutralität ist politische Entscheidung! Die kann man mit Demos und an der Wahlurne einfordern!
      Was meint ihr warum die Medien die Piraten so “lieben”? Da geht es um Macht und Geld! Naja, die Privatmedien richten es schon!

      — Kh
  7. Die pessimistische Zukunftsprognose: 2020 surft man bei der Telekom für 0€ im Monat, gratis auf den Seiten von Spotify, Evernote, McDonalds und RTL, muss für den Zugriff auf ifun.de, zeit.de und die Wikipedia aber extra, für jedes verbrauchte Megabyte bezahlen.

    Wenigstens eine Gute Nachricht, Ihr (das iFun Team) will uns auch im Jahr 2020 erhalten bleiben…..

    — Metin
  8. Telekom sind und bleiben halt Verbrecher!!!
    In Sachen Mobilfunk muss man eben leider mit dem Teufel tanzen ( bestes Netz und Thema iPhone 5 LTE), aber was das Festnetz angeht bin ich seit Ewigkeiten weg von dem drecksladen !! Erst war ich bei arcor als das teledumm Monopol fiel, und jetzt seit vielen Jahren zufriedener unitymedia Kunde. An das unitymedia Kabelnetz ( bis 150 mbits und die kommen auch wirklich an, also sehr standfest die Leitungen) kommt auch die teleblöd nicht ran!!

    — ispeedy
    • Kleinkind ? Warum könnt Ihr keine sachlichen Beiträge schreiben ? Du bist unzufrieden mit der Telekom, (ich nutze die Telekom ausschließlich für das Iphone) dann kannst Du das ja auch schreiben aber blöd und co. ist albern. Abgesehen davon, dass alle Anbieter dem Trend folgen werden.

      — christian
      • Ich hoffe sehr, dass die anderen i diesem fall nicht folgen!!’ Voll der beschnitt!!
        Und ich denke mal, dass Full Hd. Film streamen (Apple TV) bei 6000 Dsl nicht 100 Prozent glatt läd, vorallem wenn noch 1 oder zwei Familienmitglieder gleichzeitig was im Netz machen.

        — ispeedy
      • Ich hoffe die andern ziehen nach… Dann merken alle, dass jedes wirtschaftlich handelnde Unternehmen gleich is…

        — Free
  9. ist doch verständlich – es müssen neue Möglichkeiten geschaffen werden um sich das Volumen bezahlen zu lassen. Mit der normalen Dienstleistung ist kaum noch Geld zu verdienen. Die Telekom macht den Anfang und alle anderen Anbieter ziehen direkt nach. Haben die Big Player bestimmt am runden Tisch sich ausgedacht und die Telekom hat den schwarzen Peter gezogen und muss es durchführen.

    — christian
  10. Das ist mehr als besorgnisseregend, ich will meine netzneutralität behalten. Zuerst hab ich das mit Spotify positiv gesehen, aber mittlerweile finde ich, dass alles was die netzneutralität gefährdet verboten werden sollte.

    Boboss
  11. Gott sein Dank kann man seinen Provider frei wählen (nach Ende der Vertragslaufzeit). Hat man innerhalb der VLZ nicht sogar ein Sonderkündigungsrecht, wenn die T die Leistung einschränkt?

    — M.W.
    • Ich denke nicht, das die Telekom was an den alten Verträgen ändern wird, weil sonst ein Sonderkündigungsrecht besteht, wird also wahrscheinlich nur neu abgeschlossene Verträge betreffen.

      — LuluVi
  12. So ein schwarzmalerbericht.. Dass die anderen Anbieter sowas seit jahren machen wird nirgends erwähnt und dass mit dem VDSL war bisher immer so. Dann nimmt man halt Entertain, dort wird wegen dem TV nicht gedrosselt ;)

    — Teischer
    • Da wäre ich mir nicht so sicher. Ich würde hier eher davon ausgehen, dass der Traffic für das TV-Streaming nicht berücksichtigt wird (techn. kein Problem) – aber warum sollten die hier den Rest “ungedrosselt” lassen?

      — m.w.
      • Wie er schon sagte: is bei VDSL schon immer so. Nur Entertain Anschlüsse sind völlig ungedrosselt.
        Davon abgesehen, dass die Drosselung nur in den AGB steht

        — Free
  13. Da haben manche scheinbar sehr hohe Qualitätsansprüche, damit sie ihre *räusper* Bedürfnisse befriedigen können… :D

    — Bulldozer
  14. Das verlinkte Video hat einen interessanten Titel, aber leider konnte ich es mir nicht ansehen. Ich habe offenbar den falschen Provider oder bin mit dem falschen Internetkanal verbunden (ironie /off)…

    — iMe
  15. So ein Scheiß! Aber wie läuft das dann mit Entertain? Die 200GB sind nach ein bisschen Fernsehen doch sofort weg? Oder wird das nicht gezählt?

    — Alex
  16. Also von VDSL50 auf DSL 6000 ist schon heftig, aber noch ausreichend um vernünftig im Internet zu serven oder Daten auszutauschen.

    Ich bin hier bei Würzburg 4 mal Umgezogen und hatte in der Wohnung zwischen DSL 384 – DSL 6000.
    Nun wohne ich in einem Ort wo ich endlich DSL 16000 habe und wenn dieser auf 384kb runtergestuft wird, ist es für mich deswegen schlimm, weil ich selbstständig als Grafiker bin und meinem Kunden auch größere Daten zusenden muss.

    Ich habe das Entertain Paket von der Telekom und ich könnte mir Filme runterlasen, aber dies mache ich sehr sehr selten.

    Bald gibt es in meinem Ort VDSL24000 und sowas schnelles hatte ich noch nie….

    Von VDSL auf DSL 6000 finde ich jetzt nicht so dramatisch wie von DSL 16000 auf 384kb….denn da kann man das Internet für nichts mehr gebrauchen.

    Gruß Jörg

    — Jörg
    • Wenn du so gerne für eine bezahlte Leistung nochmal bezahlst führ doch den Betrag von deiner Krankenkasse monatlich einfach an mich ab. Die haben mich beauftragt trotz deiner Zahlung die aufzulauern und dich zusammen zu schlagen falls du auf dem Weg zum Arzt bist…

      — komacrew
      • @komacrew

        Sorry….aber dein Posting ist sowas von unreif.
        Wenn Dir meine Meinung nicht gefällt, dann schreib Nichtsozialist ein Blödsinn oder halt einfach deinen Mund.

        — Jörg
      • Sorry… Sollte nicht “Nichtsozialist” sondern ” nicht so ” heißen.

        — Jörg
  17. Die Sache ist einfach. Hier muss die Kartellbehörde eingreifen. Ein Provider darf keine Inhalte und Dienste anbieten. Das volumenunabhängige Durchleiten der eigenen Dienste wäre eine massive Wettbewerbsverzerrung.
    Genau diese strategische Ausrichtung verfolgt die Telekom zur Zeit. Im Ergebnis möchte Sie erreichen, dass die eigene Kundschaft auch die eigenen Inhalte konsumiert. Netzneutralität wird so von hinten herum aufgelöst. Den Providern muss hier über das Kartellrecht gezeigt werden, was ihre Aufgabe ist. Die Telekom als ehemaliges Staatsunternehmen hat in gewissem Maße die Aufgabe Kommunikationsdienstlesitungen und Infrastruktur zu entwickeln, verkaufen und zu vermieten. Aber was diese Strategie angeht, würde es das Ende des heute bekannten Internet bedeuten. Drittanbieter von Diensten und Inhalten hätten keine Chance mehr.

    Ich empfinde das als Frechheit und ich hoffe, dass die Politik ausnahmsweise mal nicht in digitalen Fragen bis in das nächste Zeitalter wartet.

    — derdurden
  18. Statt durch Innovation Geld zu verdienen ,schropft man die Kunden und entlässt die Mitarbeiter. Armseliges Pack… im Vergleich zu anderen Nationen hingen wir in Sachen Geschwindigkeit ohnehin hinterher. Wie sich hier Märkte wie VOD in HD o.ä. etablieren sollen ist mir ein Rätsel! Da müsste der Gesetzgeber einen Riegel vorschieben, leider steckt der aber warscheinlich mit unter deren Decke. Die machen mit uns was sie wollen…. diese Dre..säc.e!!!!!

    — Pellex
  19. Die pessimistische Voraussage trifft leider den Nerv. Ist es denn nicht bereits bei vielen anderen Angeboten so!? Und es führt dahin das einem damit die Freiheit entzogen wird bzw. nur gegen Geld der Blick in das WorldWideWeb gewährt wird. Ein fragwürdiges Modell was sich dort entwickelt. Denn wenn einem Inhalte, Funktionen und Neugier entzogen werden kann das schnell zu “Verdummung” führen. RTL/Pro7 machen es vor. Was da teilweise läuft, führt nunmal zu einer Vermittlung von falschen Werten. Und nur damit mehr konsumiert wird. Denn auf dem Smartphones ist einem das WWW doch auch nach ein paar MB verwährt weil die Drosselung extrem ist. Ok, 6000 ist immer noch schnell und meine Ausführungen vlt. zuweit gedacht doch der Trend ist doch eindeutig und wird vorrangig von großen Konzernen vorangetrieben. So das Alternativen kaum bestehen.
    Und jetzt Schluss mit der Philosophie über die Menschliche Vefstümmelung am Gehirn ;-)

    — Chris
  20. Also ich glaube hier handelt es sich um einen klaren Aprilscherz. Schon komisch das so viele Seiten kurz vor dem 1.4 so ein Schmarren schreiben. Und das ZDF-Video ist auch völligst überzogen. April April, wir werden es sehen….

    — Rigo
  21. das schlimme wer internet nutzt wird ja immer abhängiger gemacht davon und das nutzen die anbieter jetzt immer mehr aus.

    — Green Age
  22. da könnt ich kotzwenn ich des hör 6000 er langsam ich hab max 384kbs also is des doch rasendschnell

    — Misselwitz
    • 6000 ist garnichts.

      Steige doch auf LTE um oder UMTS-Stick. Selbst da hast du eine schnellere Verbindung.

      — Golo
      • Ja die ersten 1-30GB, danach bist da dann am Arsch und hast nur noch 64Kbit/s – 384kbit/s …

        — m4st3r
  23. Richtig: “schöne neue Welt”!
    Infrastruktur gehört nunmal nicht in die Hände von Privatkonzernen! Das sind die Folgen der leidigen “Geiz ist Geil” Privatisierung.
    Mit der Drosselung im Festnetzt wird auch die Akzeptanz von LTE “gepusht”, dann lohnt sich für Telekom und Co der Netzausbau mehr und das Festnetzt kann man langsam aber sicher einmotten, ist zu Wartungsintensiv.
    Und kostenlos kann man dann eben nur bei den Anbietern Surfen, die der Telekom & Co gut bezahlen.
    Aber das finden dann viele bestimmt genauso geil, wie das Privatfernsehen. Da meckern ja auch alle über GEZ und vergessen völlig, dass sie Privatfernsehen über Werbung und Verblödung bezahlen.
    Wie gesagt “brave New World!”

    — Kh
    • Genau, zurück zu Walter Sparbier von der DEUTSCHEN BUNDESPOST. Damals musste man noch einen Anschluss beantragen und Monate warten bis die Postbeamten mit ihren Pickelhauben vorbeikamen und den Anschluss gelegt haben. Da war die Welt noch in Ordnung. :-)

      — Technikelse
  24. Hab diesen Scheiß schon vor ein paar Tagen mitbekommen. Ist das letzte und einfach nur Geldgier der Telekom.

    Die Tarife die jetzt eine Drosselung bekommen müssen mindestens um 20% günstiger werden, damit man das wenigstens etwas nachvollziehen kann.

    Denn so bekommt man weniger für das gleiche Geld. Oder gleich irgendwo hinwechseln wo es keine Drosselung gibt. Da bekommt man dann meist auch ne schnellere Leitung.

    Ich habe allerdings auch verstanden, dass die Tarife mit Entertain (also Fernsehn) keine Drosselung haben. Weis da jemand mehr?

    — Golo
  25. Sorry, das ist nicht der Anfang. Diese Drosselung bei VDSL ist schon letztes Jahr im Oktober Vertragsbestandteil gewesen.

    — HSVer1887
  26. Ihr seid hier hier aber ganz schöne Schwarzmaler! Das steht schon länger in den AGBs und ging bereits vor längerer Zeit (ca. vor einem Jahr?) durch die Medien. Afaik hat die Telekom es noch nie angewendet. Ich habe erst im Januar über 300 Gb Traffic mit VDSL50 gehabt, von Drosselung keine Spur. Klar ist nur, dass sie es mit der AGB könnten. Ärgerlich genug. Nur muss man sich dabei auch die Größe der Telekom vor Augen halten. Das Trafficaufkommen bei denen dürfte nicht mit UM oder KD vergleichbar sein. Meinen Wechsel zu UM in 02/2013 habe ich nach 10 Tagen widerrufen und bin bei der Telekom geblieben: einen IPv6 Anschluss mit IPv4 DS-Lite kann ich dank der wenig verfügbaren IPv6 nicht gebrauchen (Thema Fernzugriff). In Zukunft wird die Auswahl des richtigen Providers ohne Einschränkungen wohl schwer…

    — Sebastian
  27. Ich hatte mal den Call&Surf 6000, dann hochgegangen auf 16000 trozdem nur 8-7000 bekommen und dann wieder auf 6000 runter :D

    — Peter Pan
  28. Also das mit der Drosselung der vdsl Geschwindigkeit nach Verbrauch des inkl. Volumens stand schon seit Einführung des vdsl Produkts in den Verträgen der Telekom (kleingedruckten).
    Leider hält die Telekom immer noch das Monopol auf vdsl was ich sehr schade finde, da ich hier in Berlin Mitte mit Vodafone keinen vdsl Stich Lande. :-/

    — Fuffzich
  29. Frechheit, wenn die das bei mir machen bin Ikk sowohl aus dem festnetz als auch beim Mobilfunk weg von denen also überlegt euch das!

    — Caimanandy
  30. Sehr interessant wie der Shitstorm losgeht – Nur weil jetzt die Rede in der Gerüchteküche davon ist, das normale DSL-Anschlüsse auch gedrosselt werden. Die Geschichte hier mit VDSL zu bringen regt mich persönlich auf. Seit dem ich VDSL kenne, ist mir auch die Voloumenbegrenzung bekannt. Von daher nix neues. Das jetzt in Zusammenhang damit zu bringen finde ich hier grade dermaßen zum kotzen. Mal ganz ehrlich, welcher !NORMALE! User kriegt 200GB im Monat voll!? Klar gibt es wieder Ausnahmen, aber wenn nicht gerade in einer Familie der Sohn 24/7 Daten ausm Netz zieht oder der Anschlus geschäftlich genutzt wird. Und selbst wenn – 6000 ist eine sehr akzeptable Geschwindigkeit. Viel zu viele leben mit weit aus weniger im Monat, mich eingeschlossen. Es als ‘Schnecken-langsamen 6000er-Leitung’ zu deklarieren, lächerlich. Das es vielleicht nicht mehr zeitgemäß ist, empfinde ich als etwas anderes – Da haben aber weit aus mehr Parteien Ihre Finger im Spiel was den Ausbau anbelangt, nicht nur der rosa Riese. Liebes ifun-Team, Ihr wart für mich jahrelang eine ansprechende Quelle was gewisse Nachrichtenthemen und reviews anbelangte, aber die News geht mMn gar nicht!

    — Conixr
    • Seh ich genauso. Hatte 2010 schon vdsl 25 bei der telekom. selbst dort stand in den AGB, dass sie ab einem gewissen Betrag (glaube waren auch 200gb) Drosseln können. Nix neues also

      schoeller
    • es steht schon länger in den agbs von vdsl. aber ist bisher nicht aktiv umgesetzt worden. wie man 200 gb voll bekommt? wenn man keine lust auf das fernsehprogramm hat und sich serien und filme in hd streamt. Sons of Anarchy in 720p. sind bis dato in deutsch 19 folgen a 2gb. sind schon mal 38 gb. dann noch game of thrones 20, beide seasons zusammen so 25-30 gb. sind bis 68. dann noch herr der ringe extended in hd und schon haste die 100 geknackt. siehste wie schnell das geht?

      — bigb
      • Gehen tut alles, das ist mir schon klar. :) Nur möchten Sie mir erzählen das Sie jeden Monat Sons of Anarchy, GoT und HdR wieder und wieder anschauen? Mir ist das Thema streamen und dl kein fremdes Thema. – Ich finde es nur fraglich wann man sich die Zeit für so etwas nehmen möchte, zumindest wenn man mal überlegt ggnfls. ein halbwegs vorhandenes Sozialleben zu führen und einem Job nach zu gehen. Selbst wenn, da geht schon ganz schön Zeit mMn in’s Land und irgendwann ist auch die illigalste Bibliothek anständig gefüllt. “Ausnahmen bestätigen die Regel.”

        — Conixr
      • @bigb: Ja und wo ist nun das Problem? Es steht in den AGB. Ob sie es durchsetzen spielt doch da überhaupt keine Rolle. Die Leute wissen Bescheid das es passieren kann. Wenn es dann aber so kommt, sind alle sauer? Wem das nicht passt, sollte sich doch gleich für einen anderen Anbieter entscheiden und sich nicht aufregen, wenn der Anbieter von seinem Recht Gebrauch macht. Das es bis dahin noch nicht eingesetzt wurde, ist keine Argumentationsgrundlage.

        — schoeller
  31. Ja dann wird eben gewechselt. Die Telekom ist ja schließlich nicht alleine auf der Welt. Die meinen wohl der Kunde wäre doof. Aber das ist nun mal leider nicht der Fall.
    Unitymedia bietet da so wie so mehr. Vertrag erfüllen und dann wechseln……….

    Jürgen Bahr
  32. Im Zeitalter von Streamingdiensten und CLOUD Services eine logische Schlußfolgerung für die Telekom und wahrscheinlich auch anderen Anbietern in der Zukunft die Geschwindigkeitsdrosslung ein zu führen. Man nennt das Gewinnmaximierung ohne mehr Leistung zu erbringen. Im Mobilfunk ist das Standard und man muss damit leben. Ich staune eher, dass Provider nicht längst auf diese Abzockvariante umgestiegen sind.
    Von der Politik ist da eh nichts zu erwarten, wie überall. Schließlich sitzen die Politiker in Vorständen und Aufsichtsräten und sind daran interessiert mehr zu verdienen, statt mehr zu leisten. Was ist in unserer Gesellschaft und Wirtschaft wohl geiler für Politiker, Investoren und Großkonzernen? Glückliche Bürger und Mitarbeiter, Innovationen fördern??… am Arsch Profit geht vor. Der Videobeitrag von ZDF ist da noch viel zu human, wenn auch mehr als erschreckend. Ich bin eher ein positiv denkender Mensch, aber ich werde täglich enttäuscht. Ich hab nur ne 6000er Leitung und Besserung ist nicht in Sicht.

    — Michael
  33. falls u bevor die Drosselung kommt oder kommen sollte muss uns Kunden erstmal die Möglichkeit das Verbrauchte tatsächliche Datenvolumen welches verbraucht wird zu messen.

    Seid DSL 16 Plus u daher Verwendung des Speedports ist dies leider nicht mehr möglich :-(

    — Tommy
  34. 6k würde ich mir ja noch gefallen lassen. Es geht darum, dass Streamingdienste wie watchever und AppleTV weiter funktionieren. Wenn ich das nach 2 Wochen nicht mehr nutzen kann, ist der Anschluss für mich nur noch die Hälfte wert.

    — Stefan
  35. Es ist immer das gleiche bei der Telecom. Die meinen die Welt immer auf den Kopf drehen zu wollen, alleine schon durch den tochterkonzern t-mobile. Es gibt so viele Anbieter die günstiger sind die zb. Komplette flats für dass Handy anbieten, aber t-mobile setzt da wieder einen drauf, der eine mit Fremdnetz Nutzung der andere mit festnetznutzung, der nächste mit 50 SMS der darauf wieder für 150 SMS und alles stuft sich hoch bis fast 100 € wo man bei anderen nur 25 Euro zahlt, ich finde es arrogant immer zu behaupten das die das besser Netz haben, alleine schon deshalb das die im netzausbau nicht wirklich viel tun. Die machen Verträge mit Apple das LTE nur bei denen laufen darf, damit Kunden gelockt werden die anscheint so viel Geld haben, dass sie die Preise nicht interessieren.

    Das ist wie beim Tanken: Tanke bei Tankstelle x für 1.70€/l oder bei Tankstelle y für 1,30€/l kein anderer Vergleich passt da besser weil der Kraftstoff auch nur aus einer Farbrik in Europa kommt nur eben unterschiedlich verteilt werden.

    Telecom ist Arsch teuer, Super unfreundlich und maximal frustrieren, ich könnte Storys erzählen die sich andere Anbieter nie getraut hätten.

    — Jörg
    • 1. *Telekom – 2. Meiner Meinung nach ist das meckern auf höchstem Niveau. Es wird wohl immer Anbieter geben, welche entweder billiger als manche und andere die teurer als jene sind. So funktioniert nunmal der Markt. Als nächstes gibt es noch Leute die nicht nur auf den billigsten Preis schauen, sondern wo etwas !preiswert! ist bzw. vielleicht sich auch mit dem Unternehmen identifizieren können. Telekom ist teuer? Was ist mit Lamborghini? Apple? Wohnungspreise in München? Bio-Produkte? Ist man gezwungen so etwas zu nehmen!? Ganz klar, nein. Man hat heut zutage echt die Möglichkeit sich bei vielen Dingen zwischen mehreren Sachen zu entscheiden, was das ganze zwar nicht unbedingt einfacher macht, aber das ist ein anderes Thema. Genauso zu den Storys: Viele, ich auch, könnten bestimmt auch sagen der und der Laden (Will keine Namen nennen, irrelevant) ist scheiße und dafür das und das ist für mich super! Jeder ist anders und das ist auch gut so.

      — Conixr
  36. Bitte ich will eine schnecken lahme Verbindung von 6000er von der Telekom. Derzeit bekomme ich von der DT nur eine 1300er Leitung = 2000 RAM. Bitte 6000

    — Marco
  37. Es ist schön, wie sich hier jetzt einige Leute aufregen.

    Dass diese Problematik eine sehr aktuelle ist, wird durch diesen Artikel nur noch einmal hervorgerufen, jedoch gibt es fast wöchentlich neue Gesetzesinitiativen die genau in diese Richtung tendieren.

    Dabei ist es egal, ob es um die VDSL Tarife der Telekom oder anderer Anbieter geht. Der Begriff Netzneutralität spielt hier die viel wichtigere Rolle.

    Denn um sicherzustellen, dass “Telekom nahe” Angebote weiterhin gut gesehen werden können, muss der Anbieter zwangsläufig jeden Inhalt überprüfen.
    Dieser Eingriff hört sich zwar nicht sehr schlimm an, jedoch hat er weit reichende Folgen.

    Leider kümmert sich die etablierte Politik nicht um diese Themen. Doch halt da gab es doch eine Partei, die da etwas tun möchte und für die ist ein durchaus wichtiges Thema ist. Aber die Öffentlichkeit begnügt sich ja damit, diese Partei zu verspotten, weil sie so unsinnige Anträge stellt. Wer diese relativ neue Partei mal genauer anschaut, sieht, dass sie durchaus wichtige Impulse setzt, um zum Beispiel das Netz als neutralen Informationsort zu wahren.

    — Flautomanu
  38. Anstatt hier Panik zu schieben, hättet ihr mal lieber sauber recherchieren sollen: Die von euch in den AGB genannte Drosselung existiert zwar, wurde aber noch NIE angewendet. Mag sein, dass sich das in Zukunft ändern wird, aber bislang gibt es nichts offizielles!!!

    — phpman
  39. So richtig ärgern wird das nur den Filesharern.

    Aber mal ernsthaft: sowas musste ja kommen. Immer mehr Haushalte mit inet Anschluss verursachen eben immer mehr Traffic. Und da bei einigen der Traffic enorm hoch sein muss, muss die Telekom sich eine Reglementierung einfallen lassen. Alle die jetzt schimpfen, weinen und schreien sollten mal über den eigenen Tellerrand luken und sich mal in die Lage der netzanbieter versetzen. Die Nachfrage steigt aber die netzkapazitäten nicht. Insofern logischer Schritt eine Reglementierung einzuführen.

    Robo Term
    • Richtig. Jeder will für seine Arbeit bezahlt werden, aber für die Arbeit anderer wollen jene dann nichts mehr zahlen! Warum ist das so? Hat die Telekom kein Recht auf eine Bezahlung? Außerdem geht es doch dabei um Neuverträge, wer also seine AGBs des Vertrages nicht liest, ist ergo SELBST SCHULD.
      Alle mit bestehenden Verträgen haben doch keinen Stress und “Flatrates” (die 80-90% der Kunden sowieso nicht ausnutzen) wird es sicherlich auch in Zukunft geben.

      — snkrbuddha
  40. Der im Artikel beschriebene Ausschnitt aus den AGB gilt für Neuverträge seit 2012.
    Dies ist aber nur ein Vorbehalt auf Drosselung welcher bisher nicht angewendet wurde ( anders als der Titel suggeriert)

    — Chris
  41. Also ich schaffe im Monat höchstens 50GB und nutze hauptsächliche cloud Dienste!
    Keine Ahnung wie man als normal User nur ansatzweise an die 200GB rankommt bzw dann kommen kann.
    Vielleicht als Power Downloader und Jäger und Sammler aber sonst ist das ein Ding der Unmöglichkeit.

    — Chrissc1234
  42. Hi,
    hab gerade meinen Vertrag bei 1&1 mit Vdsl 50.000 verlängert.
    Gibt es bei1&1 auch eine Drosselung ?
    Danke

    — Marc66666
  43. nur mal ne Frage nebenbei:
    wie kommt man als Privatperson auf ein Volumen von 200GB im Monat?
    Bei kleineren Firmen und selbstständigen Personen okay… aber ich glaube nicht das die Mehrheit die hier so über die Telekom meckert selbstständig ist..

    — Frank
    • Streaming Dienste wie Maxdome, Watchever, iTunes, Backup in the Cloud usw. schaffen schon etwas weg. Wenn sich eine Firma oder Selbstständige auf ein Privatkundenangebot verlassen, dann fällt mir nichts mehr dazu ein ;-)

      — Hans
  44. Bin ja mal gespannt, ob das wirklich so kommt. Die Zeit der Volumentarife war im Heimbereich ja eigentlich längst vorbei. Gestern hieß die Zukunft noch Cloud, heute macht man 2 Schritte zurück in die Vergangenheit, um sich das Geschäft noch unter den Nagel zu reißen. Bin UM Kunde und hab eine nie gedrosselte 50.000er, dabei werde ich wohl bleiben und eventuell zu einer 100.000er aufstocken lassen.

    — Tim
  45. Da Freue ich mich über meinen Vertrag bei einem anderen Anbieter: gleiche Geschwindigkeit, unendlich Traffic ohne Drosselung und halber Preis :)

    Ich kann nur empfehlen zu wechseln!

    — Lennart
  46. Mein Rekord waren ca. 75GB und das war schon heftig, ich habe überhaupt keine Ahnung, wie man auf 200 kommen soll. Solange ich Blu Rays noch irgendwo bestellen kann, werde ich diese Marke wohl nie knacken :-) Naja 6.000 hatte ich schon immer, reicht mir ehrlich gesagt auch.

    Va7e
  47. Ist doch egal, sollen sie ruhig machen. Ist wie mit dem TV, dann stelle ich mein Nutzungsverhalten ein. Als ob man Abhängig vom Internet ist. Außerdem existieren noch andere Anbieter.

    Aber solange der Verbraucher alles mitmacht, solange darf er sich auch nicht wundern.

    — Mr. New York
  48. 700 GB downstream und 500 Upload, nix wurde bei mir gedrosselt (VDSL50), gab es nicht von den Wettbewerbshütern einen Rüffel, wegen angeblicher Drosselungsklauseln, die für nichtig erklärt worden sind?

    — flashempire
  49. WTF Was für ein grausames Video ..…
    Zahle für 16000 Leitung und es kommt nur 12000 an..
    Und nebenbei spinnt unser entertain zur zeit des ruckelt total stark …… solche Geldgeier

    — ???
  50. Nachdem ich maximal DSL6000 erhalte, ist eigentlich die tatsächliche Flatrate das einzige Agument für den DSL-Anschluss. Wenn DSL, wie z.B. LTE auch gedrosselt würde, würde ich sofort zum schnelleren LTE wechseln.
    Grade im Zeitalter von schnellen Funkstandards ist doch die “echte” Flatrate das einzige Argument für die inzwischen eher betagte DSL-Technik…

    — Detlef
  51. Alle die sich hier aufregen sind bestimmt nutzer von p2p oder leute die moviek2 oder kinox user sind. Und nochmals, schaut erst mal hinter den fasaden eines rechenzentrums. Jeder der sich aufregt kann eins eröffnen und wird sehen was da pro minute pro monat pro jahr verbraucht wird die gb die die kunden verbrauchen. Ein unternehmen macht da ein dickes minus.

    Aber regt euch weiter auf! Denn ändern könnt ihr es eh nicht. :P

    — Moritz wer
    • Schon mal was von itunes gehört..? da kann man sich HD Filme laden, welche auf bis zu 50 Gb pro Film kommen. Man sollte nicht nur seine eigene Internetnutzung / Verhalten bedenken, sondern auch mal über den Tellerand gucken.. Die ganzen Internetanbieter sind alles gierige Geier, fahren dicke Gewinne ein und sind nur am heulen.. wie überall..

      — vibes
      • Und jetz stell dir vor… apple macht an den 50gb Gewinne ohne Ende… Was machen die Infrastrukturanbieter? Die verdienen genau 0€ an dem Film… Deswegen muss irgendwer mitbezahlen… Blöd is nur, dass es Apple und Google am Arsch vorbeigeht… Ihr brüllt alle nach Netzneutralität…
        Google würde sicher zahlen, wenn der Google Verkehr auch priorisiert werden würde… Tja dann is die Neutralität aber wirklich im Sack … Das will ja keiner… Nur rate mal was die Netze kosten… Hast du ne Ahnung wie oft am Tag in Deutschland ein dummer Baggerfahrer ne Infrastrukturleitung durchtrennt von irgendeinem Anbieter? Wer zahlt die Reparatur?… Die Manpower dahinter, die Verluste etc…. Auch nicht Apple
        Ihr wisst nichtmal was die ganzen Nabieter für Kosten und Aufwand betreiben müssen, damit ihr nichts von Wartungen oder Störungen merkt.
        Das kostet alles Geld.
        Es kostet Millionen ein Gebiet mit DSL zu versorgen … Was kommt dann bei 1000 Anschlüssen raus? 29€ im Monat … Yeah 29000€
        Davon muss alles bezahlt werden. Service, Strom, Traffic, Mitarbeiter, Vertrieb… Blahblahblah… Und da haben wir den kompletten Ausbau noch nicht bezahlt…

        Alles wollen, nix dafür zahlen und dann meckern, wenn man seine illegalen Downloads nicht weiter betreiben kann.

        — Free
  52. Ein kleines Rechenbeispiel für den beschrieben Fall:

    200 GB sind 1,6*10^12 bit.
    Bei 50Mbit/s fließen 4.096*10^8 bit/s durch die Leitung.

    200GB / 50 Mbit/s = 3906 sekunden = 65 Minuten

    Also du buchst einen Monat DSL 50 für 34€ und wenn du die 50Mbit nutzt, sind sie nach 65 minuten aufgrbraucht und du hast 6 Mbit für 25€

    10€ für 65 Minuten Internet???

    — Wild Kiwi
  53. Bin dafür das es zwei Arten von Tarifen gebn sollte. Einmal einen gedrosselten Tarif für die Normalos und einen ungedrosselten für die Poweruser. Damit würde sis man an den Kostem des Netzausbaus beteiligen.

    Jeder will ein schnelles Netz, aber keiner will es bezahlen. So ist leider die traurige realität in D.

    — Zendel
  54. Kaufmännisch kann nur eine Drosselung ab einer bestimmten GB-Grenze funktionieren. Wahrscheinlich werden zukünftige Verträge nun nicht nur die Geschwindigkeit betreffen (bis zu 16 MBit) sondern auch nach Wahl verschiedene Volumina (bis zu z.B. 50GB/Monat).
    Überlegt doch mal, wenn tatsächlich 10% der Nutzer für 90% des Transfervolumens verantwortlich sind, dann subventionieren die 90% User einige Poweruser.
    Sprit an der Tanke gibt es nun nur noch als Flarate für 1.000 EUR/ Monat. Hier wurde der Preis über alle PKW und LKW gemittelt. Ui – wie ungerecht ist das denn….
    Bitte einmal drüber nachdenken

    — Duncan
  55. Die Klausel in den AGB gibt es schon lange…bei VDSL 25 und 50. Bisher wurde noch nie gedrosselt, derzeit wird die Klausel nicht angewandt. Eine Drosselung bei Entertain ist Quatsch und steht auch nicht in den AGB. Wäre ja blöd, nicht mehr einen Film anzuschauen und gleichzeitig einen anderen aufzunehmen, nur weil das Datenvolumen erreicht ist…^^

    — CeeJay
  56. Also das war’s dann mit der Flatrate. Nachdem die Tarife mit datenvolumen gefloppt sind, nennen wir sie nun Flatrate und Drosseln die Geschwindigkeit.
    Darf sowas noch Flatrate heißen?

    — speedcowboy
    • Wenn du den Begriff Flatrate schon benutzt, dann solltest du auch wissen was er bedeutet.
      Eine Flatrate ist ein Pauschaltarif. Für was ist erstmal zweitrangig.
      Er sagt NICHT aus, dass man soviel wie man will nutzen darf!

      — Free
  57. Wie lächerlich sich hier doch manch einer macht.
    Wenn ich mir hier manch einen Kommentar durchlese denke ich mir nur “ja, die Telekom sollte sich aus dem Geschäft zurückziehen und alles was mit Internet und Telefon zu tun hat fallen lassen, das Netz verrotten lassen und keinen Ausbau mehr vorran treiben. Dadurch können viele ja ihr geld sparen.”
    Leute, Deutschland ist ein armer Haufen wenns um den Netzausbau geht und das liegt nicht nur an der Telekom, sondern auch an der Regierung.
    Wie soll ein Netzausbau funktionieren, wenn ein Unternehmen das Netz auf eigene Kosten instand halten soll und ausbauen soll? (Die Abgaben der anderen Netzbetreiber decken zusammen nicht mal 25% der Kosten dafür) Die Zuschüsse der Regierung sind so gering, dass diese bei einem ordentlichem Ausbau schon innerhalb von 2 Monaten verpufft sind.
    Wo wollt ihr euren 100gb Anschluss herhaben wenn ihr nicht mal bereit seid dafür zu zahlen?
    Dieses jämmerliche aufbrühen von AGB Bestandteilen, welche so schon seit dem ersten C&S VDSL Vertrag bestehen, ist nicht mal mehr auf Bild Niveau (traurig aber wahr, so tief sinkt nicht mal dieses Blatt).
    Und stand auf dieser fangirls Seite nicht was von “Drosselung auf DSL light?
    Mit einem 6.000er Anschluss kann man bei diesem grotten schlechten Netz nur froh sein.
    Wenn in den nächsten Jahren über unser Kupfernetz (welches aufgrund fehlender Gelder noch vielerorts aus den 60er Jahren ist und nicht für DSL konzipiert wurde, ja nicht mal für ISDN) sogar bis zu 1,5gb für Privatkunden gejagt werden sollen, dann wird unser tolles Netz endgültig zusammenbrechen.
    Das ist die Zukunft und nicht das was iFun da prognostiziert.
    Das was iFun dort schreibt wird dann von jedem Anbieter kommen um auch nur teilweise seine Leistungen aufrecht zu erhalten.
    Mehr Breitband für Deutschland bringt bei den jetzigen Mitteln (welche von der Regierung gewilligt und von der Bundesnetzagentur verweigert werden) rein gar nichts und ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

    — kleiner Pirat
  58. Das Video is mal wieder der größte Bullshit… Aber is ja klar… TV verblödet… ^^
    Das Video hat schonmal nix mit dem Thema Fair-use Policy zu tun…
    Und dann will es noch die Grätsche von Netzneutralität zur Zensur schaffen… Ich lach mich schlapp…

    Selbst die Redakteure verdummen schon… saubere Recherche? Fehlanzeige…

    Alle hier die zocken… Stellt euch vor das wäre ein Bericht über Killerspiele… Genauso fundiert haben die hier berichtet… Der größte Schwachsinn ^^

    Wird heutzutage an Schulen überhaupt noch das Zeitalter der Aufklärung unterrichtet?
    Die Welt wird nicht an der Zensur zu Grunde gehen, wie in diesem Video propagiert wird.
    Sie wird an der Dummheit der Masse untergehn.
    Dazu empfehle ich gerne den Film Ideocracy…

    — Free
  59. Ich bin Photograph und muss meinem Kunden die Bilder online senden. Ein Bild hat mehrere hundert mb. Den Rest kannst du für ja denken.

    cemmzy
    • Nur mal son Tip… Für sowas gibt es Business-Anschlüsse… Überall musst du für gewerbliche Nurzung auch andere Beträge zahlen bzw hast andere Konditionen als Privatleute…
      Bei 200MB pro Bild kann man mit 75GB 375 verschicken… Wenn du das schaffst, hast ja n florierendes Geschäft und kannst dir ne dickere Leitung leisten… Geht ja auch schneller :)

      — Free
    • Also wenn man “Photograph” mit PH ist, dann muss das Geschäft ja laufen … :P Bin auch der Meinung das gewerblicher Einsatz dementsprechend bezahlt werden muss.

      — Berte
  60. Die Grenze ist lächerlich selbst mit meiner 12.000er Leitung hatte ich schon teilweise mehr als 1000GB pro Monat und bei einer 200.000er Leitung 400GB das Läd man doch an einem Tag.

    Vielleicht ist es ja ein Aprilscherz :D

    — Elias
  61. Ich frag mich warum sich aufgeregt wird, diese Klausel steht mindestens seit 2009 in den AGB’s. Durchgeführt wurde Sie aber bisher nicht, die Telekom behält sich eben das Recht vor dies durchzuführen in den Call & Surf Tarifen.

    — tapion.berlin
    • Aber hej, es ist doch „das beste Netz“. Die Monopolisten von einst machen ihrem Ruf halt alle Ehre.

      (Noch zumindest gibt es Konkurrenz. Man kann das nutzen, die Abstimmung mit den Füßen.)

      — Piet

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14720 Artikel in den vergangenen 4785 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS