ifun.de — Apple News seit 2001. 22 442 Artikel
   

Update für Photoshop Touch: Größere Bilder, deutsche Sprachversion und weitere Verbesserungen

Artikel auf Google Plus teilen.
6 Kommentare 6

Die iPad-Version von Adobes Bildbearbeitungs-Flaggschiff Photoshop Touch (7,99 Euro) wurde in Version 1.2 veröffentlicht. Interessanteste Neuerung ist sicherlich die Möglichkeit, die maximale Bildauflösung auf 2048 x 2048 Pixel zu erhöhen. Vorgabe bleiben zwar weiterhin die gewohnten 1600 x 1600 Pixel, aber bei Bedarf lässt sich dieser Wert nun in den Voreinstellungen ändern.

Darüber hinaus gab es diverse Verbesserungen und Erweiterungen, so ist mittlerweile eine deutsche Sprachversion verfügbar, die Abläufe zum Drehen und Spiegeln von Bildern wurden optimiert, Bilder lassen sich nun auch über iTunes auf einen Computer laden und es wurden vier neuen Bildbearbeitungseffekte hinzugefügt. (Danke Tine)

Wer sich ausführlich über die Möglichkeiten der App informieren will, dem sei dieses Demo-Video des Adobe-Experten Terry White mit knapp 20 Minuten Länge empfohlen. Photoshop Touch läuft übrigens nur auf dem iPad 2 und dem neuen iPad, das iPad der ersten Generation wird nicht unterstützt.

Freitag, 11. Mai 2012, 14:19 Uhr — Chris
6 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Der link zum Video wär ganz schön ;)

  • Sehr schön.
    Habe es gekauft, in der Hoffnung, dass genau DIESE Updates kommen und Adobe hat meinen Wunsch erfüllt.
    Jetzt kann es richtig los gehen!

  • „…Interessanteste Neuerung ist sicherlich die Möglichkeit, die maximale Bildauflösung auf 2048 x 2048 Pixel zu erhöhen. …“

    Ich finde, die Auflösung ist immer noch Witz von Adobe.
    Das iPhone 4s schießt Bilder in 3264 x 2448.
    Weshalb soll ich Aufwand in die Bildbearbeitung stecken, um am Ende in der Auflösung des iPhone 3GS mit 2048×1536 abzuspeichern?

    Mit Apps wie „Filterstorm“ kann ich bis zu 22MPixel große Photos bearbeiten und in der Größe auch abspeichern. Die Funktionalität ist besser, der Preis niedriger.

    • Leider stürzt diese App (Filterstorm) bei mir ständig ab.
      Außerdem ist selbst auf dem neuen iPad (3) nicht an flüssiges arbeiten zu denken.
      Filterstorm kann ich, trotz des großen Funktionumfanges aus dieses Gründen heraus nicht empfehlen (wie geht bei der App. eigentlich „Rückgängig“?).
      Meine Fotos mache ich entweder auf dem iMac fit, oder wenn schon auf dem iPad, dann mit iPhoto.

      • @M.W.
        Mein Tip (hilft in 90% bei Abstürzen komplexerer Software):
        Filterstorm am iPad löschen
        Über Multitaskingleiste alle Apps schließen
        Reboot (Homebutton und Ein/Aus gleichzeitig drücken bis Applelogo erscheint)
        Filterstorm neu installieren.

        Ich habe auf dem iPad 3 keine Abstürze. Das Arbeiten geht aus meiner Sicht flüssig. Beim Speichern dauert es um so länger, je mehr Bearbeitungsschritte Du durchgeführt hast, weil diese beim Speichern auf das komplette File angewendet werden. Vorher wird quasi nur ein Thumbnail bearbeitet.

        Im Menü gibt es ein „Uhr-Icon“. Dies erlaubt zu JEDEM Schritt bis zum Öffnen des Fotos zurückzuspringen.
        Filterstorm ist wie Photoshop. Man muss sich schon ein bisschen damit beschäftigen, da die Möglichkeiten so vielfältig sind.

        Filterstorm und Snapseed sind die beiden Apps am iPad, die ich am meisten zur Nachbearbeitung benutze. Trotz iPhoto am iPad.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22442 Artikel in den vergangenen 5894 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven