Bamboo Stylus Mini: Winziger Touchscreen-Stift für unterwegs

24 Kommentare

Die Stylus-Familie von Bamboo freut sich über Nachwuchs. Der neue Stylus Mini ist gerade mal 4,7 Zentimeter lang und eignet sich somit insbesondere für den Einsatz unterwegs. Damit das kleine Ding nicht verloren geht, ist im Lieferumfang ein Kunststoffstecker enthalten, mit dem sich der Stift in der Ohrhörerbuchse von iPad, iPhone oder iPod touch verankern lässt. Die Stiftspitze mit 9 Millimetern Durchmesser ist wie bei den anderen Bamboo-Stiften von Wacom auswechselbar und einzeln für knapp 5 Euro erhältlich. Den Stift selbst verkauft für 14,90 Euro in sechs verschiedenen Farbvarianten.

bamboo-stylus-mini

Ergänzend bietet Wacom die iPad-App Bamboo Paper kostenlos an. Das digitale Notizbuch bietet in der Basisversion allerdings nur eingeschränkten Speicherumfang, per In-App-Kauf lässt sich die Anzahl der in der enthaltenen Notizbücher erweitern.

Weitere Artikel zu Touchscreen-Stiften und passenden Notiz-Apps findet ihr hier.

Diskussion 24 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Genau diee Art von Stylus gibt es häufig als Werbegeschenk. Auch mit auswechselbarer Spitze. Hab einen von Audi hier liegen

    — LordLord
  2. Was ist wenn man unterwegs dann auch mit Kopfhörern Musik hören will? Solche Leute soll es ja auch geben. Und dann verliert man mal leicht 15€

    — Irisviel
    • So’n billigen Ministift habe ich auch, war bei meinem SD-Kartenleser für’s iPad mit dabei. Der schreibt prinzipiell erstmal ganz gut, und ist auch empfehlenswert. Diesen Mini hab ich dann in ‘ne Kulihülse gesteckt, und hatte ‘nen vollwertigen Stylus, vor allem für Unterwegs. Da ich aber öfters mal Schreibe bzw. Stifteingaben benötige hatte ich mir später dann den großen doppelseitigen Bamboo gekauft. Deren Mine ist tatsächlich um Welten Besser, das Schreiben deutlich feinfühliger. Die Bamboo-Stifte glänzen eben mit aussergewöhnlich guter Qualität, und guter Anwendbarkeit, die sich der Hersteller aber leider auch aussergewöhnlich teuer bezahlen lässt. Allerdings, während man im Laufe der Jahre immer mal wieder sein iPad wechseln wird, hat man diesen Stift dann noch immer
      ;-)

      — Kartoffelsack
    • Vielleicht ist so eine News für manch anderen ne Menge wert. Ich kannte solche Stylus nicht und bin froh über so eine Information. Danke an’s ifun Team. Man kann es nicht immer allen recht machen – aber ihr macht’s wenigstens. Dafür dickes Lob und weiter so

      — Micha
  3. Die Preise für solche Dinger sind einfach nach wie vor noch unverschämt. Aber zum Glück gibt es mittlerweile auch günstigere. Mehr als ein 5er würde ich nicht hinlegen.

    — Suicide27Survivor
    • Hast du denn den bamboo mal getestet ? Ich habe mir am Anfang auch so n billig Teil zugelegt, aber seit ich den bamboo habe, liegt das Ding in der Ecke.
      und es ist eine News Wert, weil ich diese mini Dinger immer nur in der billig Version gesehen habe, die nix taugt, wenn es die jetzt auch in der bamboo Qualität gibt, ist das definitiv einen Kauf Wert !

      — oliver
    • Geht nicht, da der Touchscreen auf eine zu kleine Kontaktfläche nicht reagieren kann. Ist technisch bedingt.

      — Pete S.
      • Oh sorry, gehört zum Post eins weiter unten. Blödes neues Design.

        — Pete S.
  4. Ich frage mich immer (und jetzt Euch), warum alle Stylus so eine immens dicke und matschig-weiche Spitze haben. Etwas härter würde das Display sicher auch nicht verkratzen und dann konnte die Spitze auch schlanker sein, so dass man genauer zeichnen bzw. treffen kann – gerade auf den kleinen iPhone / iPod Display hat mich das immer gestört.
    Insgesamt wünsche ich mir einen Stylus mit Spitze á la Kugelschreiber.

    — Rob Otter
    • Handschrift auf dem iPad z.B., zum Zeichnen, Bildbearbeitung, zum Anpicken für das Ein- und Ausblenden kleiner Flächen in CAD-Modellen einiger CAD-Viewer, für etliche sehr feinfühligen Schieberegler einiger Apps, usw… Es gibt tatsächlich mehr Anwendungen als man denkt. Und da ist man mit ‘ner dünnen Stylusmine schon deutlich besser dran als mit den fetten Wuschtfingern ;-)

      — Kartoffelsack
      • also quasi wenn das GUI design versagt. Nee, solche apps und den Stift brauch ich dann nicht ;)

        — peter
      • Ne, bei den CAD-Anwendungen zumindest da versagt nischt. Da ist es halt so, dass die Anzeige von CAD-Modelle mit vielen Baugruppen mit vielen Einzelteilen sehr fummelig am iPad zu bedienen sind. Bei der GUI einiger Apps hingegen geb ich Dir Recht. Trotz Designvorgabe Apples versagen manche. Versuche mal z.B. in Numbers von Apple bei der Druckausgabe das Dokument auf das Prozent genau einzupassen, geht mit den Fingern kaum. Handschreiben mit dem Stylus hingegen ist echt ‘ne tolle Sache. Z.B. kann man in der Vokabel-App Flashcards Deluxe die zu lernenden Vokabeln u.a. auch durch Schreiben üben, sehr sehr genial umgesetzt, und dies mit dem Stylus zu schreiben macht auch Sinn.

        — Kartoffelsack

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14301 Artikel in den vergangenen 4713 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS