Tipps und Tricks mit intelligenten Wiedergabelisten

9 Kommentare

Bringt Ordnung und System in eure iTunes-Bibliothek! Das ultimative HowTo zum Thema “iTunes und Wiedergabelisten” von Peter Loeser aka Solutioner. Wir hatten diese Anleitung bereits als Podcast veröffenlicht, für alle die lieber lesen oder auch nur kurz etwas nachschlagen wollen, gibt es hier das ganze nochmal in geschriebener Form.

Mit iTunes lassen sich 2 Arten von Wiedergabelisten erstellen: Manuelle Playlists, bei denen die Titel per drag-n-drop aus der Bibliothek in die Wiedergabeliste kopiert werden. Und intelligente Playlists, bei denen die Titel nach verschiedenen wählbaren Kriterien automatisch von iTunes zusammengestellt werden. Basis für die intelligenten Playlists sind immer die Informationen, die über die Titel vorliegen: also Interpret, Titelname, Album und so weiter. Daher ist das Thema intelligente Wiedergabelisten auch nur schwer vom Thema Titelinformationen zu trennen, denn das sind ja die Informationen, die iTunes für die Erstellung der intelligenten Playlists braucht.

Diese Titelinformationen sind größtenteils in den ID-Tags der einzelnen Titel gespeichert, also in den Dateiinformationen, die man nach einem Rechtsklick (beim Mac Apfel-i) auf einen oder mehrere Titel unter „Informationen” angezeigt bekommt und dort auch editieren kann. Zu diesen Informationen zählen Name, Interpret, Album, Jahr, Titelnummer, Gruppierung, Komponist, Kommentar, Cover, Musikrichtung, CD-Nummer, BPM (Beats per minute), Compilation ja oder nein und die Wertung – 0 bis 5 Sterne, wohl eines der wichtigsten Kriterien.

Weitere Titelinformationen sind in der iTunes Datenbank gespeichert, beispielsweise „Hinzugefügt”, also wann der Titel in iTunes importiert wurde, „zuletzt gespielt” und „Zähler”, wie oft wurde der Titel schon gespielt.

All diese Titelinformationen lassen sich dazu nutzen, intelligente Wiedergabelisten erstellen zu lassen. Je exakter die ID-Tags eingetragen sind – also je mehr Informationen sie enthalten – desto mehr Möglichkeiten hat man auch bei der Erstellung von intelligenten Playlists. Und vor allem: Je individueller die Eingaben sind, desto genauer lassen sich Wiedergabelisten auch auf den persönlichen Geschmack zuschneidern.

Editieren der ID-Tags
Zu Anfang erst einmal ein paar Tipps zum Editieren der ID-Tags:
Titel, Interpret, Album und Erscheinungsjahr sind Informationen, die beim Importieren der Tracks via Internet von der CD-Datenbank abgefragt und automatisch eingetragen werden. Sie lassen sich aber auch im Nachhinein noch abfragen – mit der Option „CD-Titel abfragen” unter „Erweitert”.

iPod Besitzer die viele Compilations in iTunes haben, aber nicht Hunderte von Namen in der Rubrik „Interpreten” stehen haben möchten, empfehle ich den Interpretennamen in das Feld „Komponist” zu kopieren und in das Interpretenfeld beispielsweise „Verschiedene” zu schreiben – das muss zwar per Hand gemacht werden, aber dafür ist es auf dem iPod dann übersichtlicher.

Die wichtigste Titelinformation für intelligente Wiedergabelisten ist sicher die Wertung: Je besser ein Lied ist, desto mehr Sterne bekommt es. Auch dazu ein kleiner Tipp: Wer viele unbewertete Lieder auf dem iPod hat und auch mit dem Pod viel bewertet, für den empfiehlt es sich vielleicht, einen Stern an die Lieder zu vergeben, die richtig schlecht sind und wieder vom Pod gelöscht werden sollten. Mit zwei Sternen werden die Lieder bewertet, bei denen man sich noch nicht ganz sicher ist oder die der Vollständigkeit halber auf dem Pod bleiben sollen. Dann bleiben immer noch 3 Sterne für gute Lieder, 4 für richtig gute und 5 Sterne für die absoluten Top-Nummern.

Titelinfo – Musikrichtung
Jetzt aber zu den Titelinfos, die echte Vorteile für intelligente Playlists bringen:
Die Musikrichtung ist ein sehr schönes Kriterium für intelligente Playlists – allerdings sind die Genrebezeichnungen, die auf Basis der CD-Datenbank automatisch in die Tags eingetragen werden, nicht immer optimal. Daher sollte man die Musikrichtung ruhig nach eigenem Ermessen ändern. Dabei sei erwähnt, dass die Musikrichtung frei editierbar ist – man muss nicht mit den Vorschlägen leben, die das Dropdown Menü anbietet, sondern kann mit einem Klick ins selbige Genrebezeichnungen ergänzen.

Titelinfo – BPM
Besonders bei Dance Musik sind die BPM (Beats per minute) mitunter interessant. Sind diese in den Titelinformationen richtig gespeichert, lassen sich Playlists mit bestimmten Taktraten erstellen. Wer seine Musik als MP3 gespeichert hat, der kann das Windows-Freeware Programm „MixMeister BPM Analyser” dafür nutzen, die BPMs automatisch in die ID-Tags einzutragen. MAC Usern nutzen dafür das Programm „asktheDJ”.

Titelinfos – Gruppierung und Kommentar
Auch die Rubriken Gruppierung und Kommentar bieten viele Möglichkeiten, um Playlists zu erstellen. Das Feld Gruppierung kann beispielsweise für ergänzende Informationen wie „Cover-Version”, „Acapella” oder „Deutsch” genutzt werden. Im „Kommentare” Feld steht meist nicht mehr als „Featuring Hans Dampf” oder ähnliches, dabei bietet es insgesamt 255 Zeichen für weitere Infos. Ein guter Weg, diese Kapazität zu nutzen, sind Strings – also eindeutige Zeichenketten – die sich dann auch für intelligente Wiedergabelisten verwenden lassen. Kleines Beispiel: Bei allen Liedern, die in einer Live-Version vorliegen, schreibt man das Kürzel „- live -” ins Kommentarfeld. Möchte man dann eine Playlist nur mit Live-Stücken erstellen, stellt man bei der intelligenten Wiedergabeliste das Kriterium „Kommentar” „enthält” und dann den String „- live -” ein. In jedem Falle ist darauf zu achten, dass die Zeichenfolgen wirklich eindeutig sind – also nicht zufällig auch in anderen Kommentare stehen, die dort eingetragen sind. Weitere Beispiele für solche Strings sind:
„- si -” – als Abkürzung für Special Interest – also alle Titel die Hörbücher, iTrip-Frequenzen, Soundtrack, Kinderlieder, Klassik oder ähnliches sind, und daher nicht in „normale Playlists” gehören.
„- w -” – bei weiblichen Interpreten
„- m -” – bei männlichen
„- b -” – für Black Musik
„- party -” – bei massenkompatiblen Titeln, die für Partys taugen
„- dance -” – bei tanzbaren Titeln
„- slow -” – für die langsamen Nummern
„- rain -” – bei den melancholischen Titeln
„- sun -” – bei der Cabriomusik für Gute-Laune-Tage
Die Liste lässt sich fast endlos fortsetzen und welche Strings genutzt werden, hängt natürlich vom persönlichen Geschmack und von den Hörgewohnheiten ab.

Der Vollständigkeit halber sei gesagt, dass es auch noch die Titelinformationen Abtastrate, Art, Datenrate, Größe, Titel- und CD-Nummer gibt, die allerdings nur sehr bedingt für intelligente Wiedergabelisten taugen.

Erstellen intelligenter Playlists
Sind alle Titelinformationen ordentlich eingetragen und vielleicht auch die einen oder anderen zusätzlichen Infos, ist das Erstellen einer intelligenten Wiedergabeliste ein Leichtes:
Auf „Datei” klicken, den Menüpunkt „neue intelligente Wiedergabeliste” anwählen und die gewünschten Kriterien auswählen.

Ein einfaches Beispiel: Man wählt „Musikrichtung” und „ist” aus und gibt „Jazz” ein. Klickt man dann auf das Plus, können weitere Kriterien ausgewählt werden. Beispielsweise „Wertung” „ist größer als” „3″. Sobald eine Wiedergabeliste mit zwei oder mehr Kriterien arbeitet, erscheint oben ein Auswahlfeld, in dem man zwischen „entspricht allen” oder „entspricht einigen der folgenden Kriterien” wählen kann. Für dieses Beispiel bleiben wir bei „entspricht allen Kriterien”. Fertig ist die Wiedergabeliste „4+* Jazz”, also eine Wiedergabeliste, die alle Jazztitel mit 4 oder 5 Sternen enthält.

Dazu gibt es noch die Möglichkeit die Länge bzw. Größe der Playlist zu limitieren – in der ersten Zeile unter den Auswahlkriterien – beispielsweise nur 25 Titel, nur 50 Minuten oder 2 Stunden oder nur „soundsoviel” MegaByte oder Gigabyte.
Im Dropdown Menü am Ende der Zeile wird ausgewählt, wie die Playlist sortiert werden soll: nach Album, Interpret, Musikrichtung, Titelname oder – was viel interessanter ist – nach dem Zählerstand, dem Datum, an dem sie hinzugefügt wurden oder auch dem Datum des letzten Abspielens.
Zuletzt kann mit einem Klick in der untersten Zeile entschieden werden, ob die Wiedergabeliste automatisch aktualisiert werden soll. Wird zum Beispiel die Option „sortiert nach” „Zuletzt gespielt – älter” ausgewählt, verschwinden bei der nächsten Synchronisierung mit iTunes alle gehörten Titel und werden durch andere ersetzt.

Richtig interessant wird es, wenn man 2 Wiedergabelisten miteinander kombiniert, denn dann kann gleichzeitig mit der Option „entspricht einigen der folgenden Kriterien” und der Option „entspricht allen der folgenden Kriterien” gearbeitet werden.

Auch dazu ein Beispiel: es soll eine Wiedergabeliste mit bestimmten Interpreten erstellt werden, aber nur mit den Liedern, die eine Wertung von 4 oder 5 haben und die nach 1998 erschienen sind. Also erstellt man zuerst eine Playlist mit der Option „entspricht einigen der folgenden Kriterien” und legt die Interpreten fest: „Interpret” „ist” „A”, „Interpret” „ist” „B”, „Interpret” „ist” „C” und speichert sie. Dann wird eine zweite Wiedergabeliste mit der Option „entspricht allen der folgenden Kriterien” erstellt, bei der als Kriterien „Wiedergabeliste” „ist” „Playlist 1″, „Wertung” „ist größer als” „3″ und „Jahr” „ist größer als” „1998″ gewählt werden. Fertig.

Hier zeigt sich, wie vorteilhaft ordentlich getagte Titel sind. Mit korrekten Jahresangaben lässt sich beispielsweise schnell eine „Best of 2000″ Playlist erstellen und mit der korrekt eingegebenen BPM Zahl kann man ebenso einfach Wiedergabelisten erstellen, die nur schnelle oder langsame Titel enthalten oder ausschließen.

Dazu kommen dann noch die Kriterien Zähler (Wie oft schon gehört), Hinzugefügt und Zuletzt gespielt, die die Möglichkeit bieten, Playlists mit besonders selten oder besonders oft gehörten Songs zu erstellen, Playlists mit lang nicht mehr gehörten Titeln oder auch nur mit kürzlich hinzugefügten Titeln.

Playlist Beispiele und allgemeine Tipps
Mitunter ist es ganz praktisch sich eine Wiedergabeliste namens „• Musik” zu erstellen – quasi als Basis Playlist – aus der alles, was nicht für den täglichen Hörgenuß gedacht ist, aussortiert wird. Zum Beispiel mit der vorhin erwähnte String Methode und dem Kriterium „Kommentar” „enthält nicht” „- si -“. Damit lassen sich Hörbücher, iTrip Frequenzen und ähnliches schon mal aussortieren.

„Top 100″
Auf Basis der „• Musik” Playlist erstellt man dann zum Beispiel eine Wiedergabeliste der 100 Lieblingslieder. Die Kriterien dafür sind: „Wiedergabeliste” „ist” „• Musik”, maximal 100 Titel, sortiert nach meistgespielt.

„unerhört”
„Wiedergabeliste” „ist” „• Musik” ,,Zähler” „ist” „0″

„Wertfrei”
„Wiedergabeliste” „ist” „• Musik” „Wertung” „ist” „0″

„Gut aber vergessen”
„Wiedergabeliste” „ist” „• Musik”, „Wertung” „ist” „5″ und „Zuletzt gespielt” „nicht innerhalb von” „soundsoviel Wochen oder Monaten”.

Nutze ich jetzt noch die Zusatzinfos, die ich mit den Strings in den Kommentaren eingetragen habe, kann ich noch einstellen, das ich nur Frauen oder nur Männer und nur Black Musik hören möchte, oder keine Livestücke oder oder oder…

„Charts”
Eine schöne Wiedergabeliste für alle Statistiker und diejenigen, die gerne ihre privaten Charts als Playlist auf dem iPod speichern möchten am Beispiel März:
Erst „Hinzugefügt” „nach dem” „28.02.2005″, dann „Hinzugefügt” „vor dem” „01.04.2005″ und dann noch unter den Kriterien die Option „Maximal soundsoviel Titel” sortiert nach „meistgespielt – sehr oft” anklicken und die Option „Automatisch aktualisieren” ausschalten.

Wer bei solchen monatlichen Charts auch ältere Lieder berücksichtigen möchte – also Titel, die schon vorher importiert wurden kann das ganze auch anders lösen – allerdings muss man dazu jeden Monat alle Zählerstände löschen und verliert damit natürlich auch die Playlist „Top 25″ und auch sonst ist das Kriterium „Zähler” nur noch begrenzt nutzbar. Wen das nicht stört, der kann für seine Charts Playlist dann auf die Kriterien „Hinzugefügt” „vor und nach” dem soundsovielten verzichten und nur mit der Option „Maximal soundsoviel Titel” sortiert nach „Meistgespielt – sehr oft” arbeiten.


Ordnung auf dem iPod

Wenn sich die Anzahl der Wiedergabelisten auf dem iPod zu sehr summiert und es auf dem iPod etwas unübersichtlich wird, sollte man die alphabetische Sortierung des iPods nutzen.
Beispielsweise indem man die verschieden Gruppen von Wiedergabelisten, wie Best Of Interpret XY, Best of Genre XY, Laune XY usw. durch eine ordentliche Benennung sortiert.
Die erste Gruppe an Playlists – zum Beispiel die Best Of einzelner Interpreten – haben alle ein Sonderzeichen als erstes Zeichen und sind damit immer ganz oben. Danach kommt die Gruppe Best of Genre – alle mit einem anderen Sonderzeichen als erstes Zeichen. Die nächste Gruppe bekommt eine Zahl davor, darauf folgen die Wiedergabelisten, die ganz normal mit Buchstaben anfangen, zuletzt kommen die Basis-Playlists, vor die man ein Y schreibt, damit sie schön weit unten bleiben, gefolgt von der „Z”-iTrip Frequenzen Playlist.

Titel Reihenfolge einer Wiedergabeliste
Grundsätzlich werden die Titel auf dem iPod so angeordnet, wie sie auch in iTunes angeordnet sind. So lassen sich durch Anklicken der verschiedenen Spalten die Titel nach Name, Dauer, Interpret und so weiter anordnen. Um die Reihenfolge selbst per drag’ndrop zu ändern, muss man nur oben auf die ganz linke Spalte klicken – also auf das Feld links neben Titelname. Damit wird die Spalten-Sortierungen aufgehoben und die Reihenfolge aller Tracks lässt sich per drag’n’drop beliebig verändern. Und beim nächsten sync wird sie vom iPod übernommen.

Cover in iTunes importieren
Um die Cover in iTunes zu importieren, empfehle ich das Programm „iTunes Art Importer”, ein Freeware Tool, das die amerikanische(!) Amazon Webseite automatisch nach dem Cover des/der angeklickten Titel durchsucht und das gewünschte Cover mit nur einem Klick in iTunes importiert.

(c) Peter Loeser, www.textloeser.de

Autor

Tags:
Diskussion 9 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Peter Loeser, das ist mal eine gute Anleitung. Vielen Dank fuer die Muehe und viele Arbeit. Habe manchen Tipp fuer mich nutzen koennen.

    Gruss aus den USA

    — Spectrafashion
  2. Hallo,

    wie immer ist die Beschreibung (Bedienungsanleitung) recht dürftig.
    Was ich aber hier in dem Beitrag lese hat eine große Lücke.
    Die reihenfolge beim erstellen von inteligenzen Abspiellisten sollte schon erklärt sein.
    So ist es wichtig, dass man zuerst die Auswahlkritärien festlegt, den Namen der Abspielliste erst danach ändert, sonst hauts nicht hin!!!

    Gruß riwi

    — riwi
  3. hallo

    hab ein problem mit meiner wiedergabeliste ich kann bei wertung keine sterne eingeben es kommt nur ein schwarrtzer balken und wenn ich unterwegs meine musik bewerrte und mit i tunes dann bearbeite sind meine ganzen wertungen weg

    Brauch dringend hilfe !!!

    — dani ipo freund
  4. Hallo

    Was mich interessieren würde ist, warum der IPod Touch die intelligenten Wiedergabelisten nicht automatisch aktualisiert, wenn es nötig wäre. Beispielsweise sollte ein Lied aus der 5-Sterne-Liste entfernt werden, wenn ich es auf 4 Sterne ändere. Schlimmer ist es bei den Listen mit “zuletzt gehört ausserhalb von”. Diese werden erst beim nächsten Synronisieren aktualisiert, was irgendwie wenig Sinn macht. Ich meine, dass dies beim Nano anders war.

    — Fan
  5. Das ist ja klasse. Habe beim lesen des Tipps über die Bewertung das von mir selber angewandte Verfahren gefunden. 1 Stern für “löschen”, 2 für “unsicher” etc. Wirklich toll, dass das noch jemand so anwendet und dazu noch so ein ausführliches Tutorial darüber schreibt.

    — iPod-Benutzer
  6. hallo zusammen, ich habe ein iPhone 3G mit 16 GB. hab es anfangs geschaft eine playlist zusammengebracht durch die ich plättern konnte von einem titel zum anderen. hab mir sogar zu jedem Lied ein Cover in den mp3 file getan.

    so nun mein Problem: seit neustens geht dass aber nicht mehr. ich kann immer nur einen titel auswählen und dass wars. ich zwar schon weiter auf den nächsten titel springen nur nicht mehr mit der coolen cover ansicht. hoffe ich hab es verständlich erklärt.

    kann mir da wer helfen bzw. sagen was ich da falsch mache?

    — Wooschli
  7. hi, ich hab das problem das meine wiedergabeliste zb top 25 ,zuletzt gespielt am iphone nicht mit der richtigen am pc im itunes überein stimmt!!!!!
    ich hab auch einen ipod nano und da hatte ich noch nie das problem.
    kann mir da jemand helfen!!!!!!!!!!!

    — 343ae

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14841 Artikel in den vergangenen 4807 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS