ifun.de — Apple News seit 2001. 18 835 Artikel
   

Tim Cook: Das iPad wird den Mac nicht ersetzen

Artikel auf Google Plus teilen.
55 Kommentare 55

Apple-Chef Tim Cook sieht keine Anzeichen dafür, dass klassische Computer in absehbarer Zeit komplett von Tablets ersetzt werden. Es werde auch in Zukunft einen Markt für den Mac geben und Apple habe keinerlei Interesse daran, Mac und iPad zu einem Produkt zusammenzuführen.

tim-cook-stage-500

Cook beruft sich diesbezüglich auf die Bedürfnisse der Kunden, diese hätten kein Interesse an einem solchen Gerät. Apple wolle sowohl das beste Tablet als auch den besten Mac herstellen und eine Zusammenführung dieser beiden Produktlinien würde zu viele Kompromisse erfordern.

Die Aussagen Cooks in einem Interview mit der irischen Tageszeitung Independent folgen auf missverständliche Ausführungen des Apple-Chefs im Laufe der Einführung des iPad Pro:

I think if you’re looking at a PC, why would you buy a PC anymore? No really, why would you buy one?

Cook stellt klar, dass mit „PC“ Windows-Computer und keine Macs gemeint sind und sieht für die hauseigenen Produkte iPad und Mac weiterhin großes Potenzial in der Zukunft.

Montag, 16. Nov 2015, 9:06 Uhr — Chris
55 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Was sollte er auch sagen! Seine Marketing Abteilung hätte ihn sonst „geprügelt“! Es sollen ja auch noch ein paar Mac’s verkauft werden….

  • …weil ein PC – den man selbst zusammenstellen kann – mehr Leistung für weniger Geld bietet… Meine Meinung.
    Ich habe daheim einen PC für knapp 1300€ – zum Zocken, Bilder/Videos bearbeiten etc… Die gleichen Komponenten bei einem Mac hätten mich wohl locker >2000€ gekostet und können nicht mal eben ausgetauscht werden…

    • Wer will schon selber einen PC zusammenschrauben? Die meisten Leute haben zudem kaum Ahnung von der Materie.

      Zumal gerade im Desktop-Bereich die iMacs echte Powermaschinen sind, die extrem viel Rechnenleistung bei vergleichsweise wenig Stromverbrauch erzeugen.

      • „Wer will schon selber einen PC zusammenschrauben? Die meisten Leute haben zudem kaum Ahnung von der Materie“ -> Gut, da gebe ich dir recht… aber auch schon zusammengebaute PC´s kosten weitaus weniger als ein iMac – vorallem im Gamingbereich sind iMacs (noch) unterlegen und eher für den Profi-Anwender/Beruflichen Anwender gedacht, was aber wohl eher am Betriebssystem liegt…

      • Vorsicht, Du bist in einem Apple Forum. Duck Dich lieber bevor Steine fliegen :D

      • Das aber nun wirklich Äpfel vs. Birnen. Es war schon immer so, dass selbstgebaute PCs ein besseres Preis-Leistungsverhältnis haben. Dafür werden sie aber auch nie so gut aussehen wie ein iMac. Beim iMac ist auch ein OS dabei, welches beim selbstgebauten PC auch noch gekauft werden muss (hat man zwar oft, muss man aber fairerweise reinrechnen).

      • Den Faktor, der hier jedes mal vergessen wird, ist die Hardwarestruktur des Mac die auf OS X abgestimmt ist. Der reine Vergleich von CPU, RAM, etc. greift zu kurz, zudem sind wichtige Rechenvorgänge teilweise auf spezialisierte Chips ausgelagert (e.g. Quicktime)….

      • Also ich mal in der Regel eher Äpfel als Birnen, aber Kaiserbirnen finde ich gut, wenn sie noch knackig sind. Macs finde ich im Allgemeinen besser als PCs, aber einige Programme laufen auf Macs nicht oder nur mit Parallels und das ist irgendwie auch Scheisse mit Partition und Windows auf dem Mac. Ausserdem komme ich mit dem Windows Explorer besser zurecht als mit dem Finder und iTunes ist und bleibt mühsam.

      • Otto: Die Abstimmung von Hardware und Software finde ich nicht ganz so gut. Mein Mac lief mit dem ausgelieferten Betriebssystem eigentlich ganz ordentlich. Mit Yosemite lief der aber nicht mehr wirklich gut. Mit El Capitan wurde es endlich mal nicht schlechter.
        Ein Laptop mit ähnlicher Ausstattung läuft unter Windows 10 immer noch ordentlich.

      • Bei weitem nicht. Hatte bisher mit KEINER Harwdare zu tun wo selbst Windows 10 ordentlich lief. Hänger und Ruckler sind normal.

      • geb ich dir recht windows 10 läuft alles andere als flüssig….ich hab trotz aktueller hardware mit rucklern und blackscreens zu kämpfen.
        Das macbook pro late 2011 mit i7, hingegen läuft noch wie am ersten tag. demnächst mal arbeitsspeicher auf 16gb verdoppeln und ne ssd rein dann müsste es in etwas auf late 2014 macbook pro niveau laufen.

      • Windows 10?! Hahahaha. :D

      • Ich habe gerade ein Windows 10 Notebook gekauft (fertig konfiguriert):
        i7, 16GB RAM (bis auf 32GB selbst aufrüstbar), 512GB SSD, 15,6″ Bildschirm mit 3840×2160 (4K) Auflösung, 860 GTX Grafik m. 4GB
        Kostenpunkt: 1500€
        Vergleichbares MacPro Notebook: 2700€ (wobei technisch immer noch schlechter)

        Ich frage mich ganz ehrlich, warum man 1200€ mehr ausgeben sollte…
        Kann mir das bitte jemand (emotionsfrei) beantworten?

      • Windows ist halt nicht für jeden geeignet. Das größte Problem bei Windows sind Nutzer, die sich überschätzen. Man kann bei Windows vieles anpassen. Manchmal ist es sinnvoll manchmal nicht. Die Optionen lassen sich leichter ändern als verstehen. Deswegen gibt es sicher viele Menschen, für die ein Mac weit besser geeignet ist als ein Windows PC.
        Ich persönlich hatte in letzter Zeit weit weniger Probleme mit Windows als mit meinem Mac, auf dem eigentlich fast nichts mehr läuft.

      • Viele vergessen aber auch immer die Akku Laufzeit und die Qualität der Akkus. Also ich kenne kein Notebook wo der Akku 10 Stunden hält beim Arbeiten !

    • Rechne mal einen vergleichbaren Monitor drauf… Und schon geht die Rechnung Baden. Die sind nämlich alle Schrott.

    • eher 2500< wenn ich mir die SSD-Preise so anschaue…

  • Wo er Recht hat…. Übrigens habt ihr einen Fehler: Cook heißt nicht Cool, auch wenn er es ist!

  • Wäre ja auch Produktkanibalismus

  • Welche Kunden sagen das? Ich hätte großes Interesse daran, wenn man das MacOS mit dem iOS zusammen führen würde.

  • Was heißt da „…diese hätten kein Interesse an einem solchen Gerät.“.
    Und wie ich mir ein Tablet mit iOS als auch OSX wünsche!!

    Stellt euch das neue MacBook 12″ mit abnehmbaren Display und LTE vor. Zusammengesteckt kann man zwischen den beiden OS hin und her switchen. Ich würde sofort mein iPad Air 2 und das MacBook verkaufen und mir so ein Ding holen.

    Aber da schrumpf natürlich die Gewinnmarge für Apple ;)

  • Es stand im Text mal wieder „Cool“ statt „Cook“, immer wieder herlich zu lesen. :)

  • Cook beruft sich diesbezüglich auf die Bedürfnisse der Kunden, diese hätten kein Interesse an einem solchen Gerät
    Darum ist Microsofts Surface Book Pro selbst in der teuersten Version ausverkauft – aber Apple weiß ja besser was die Kunden wollen.

    • Die Apple Watch hatte am Anfang auch die längsten Lieferzeiten bei der goldenen Ausgabe. Letztendlich wurden sämtliche Modelle trotz extremer Lieferzeiten nicht so häufig verkauft wie andere Apple Geräte. Aber immer noch weit besser als die Konkurrenz.
      Das iPad Pro wird sich auch besser Verkaufen als das Surface Pro, denke ich. Das Surface Pro hat in meinem Augen aber wenigstens den Zusatz „Pro“ verdient. Im Gegensatz zum iPad Pro, dass in einigen Bereichen sicherlich professionell eingesetzt werden kann, ist das Surface allgemein professioneller einsetzbar.
      Die guten Apple Kunden denken aber wirklich so, wie Tim Cook das sagt. Die brauchten bis vor kurzem noch keine Apps auf dem Apple TV (zumindest keine selbst gewählten). Erst seit der Neuerfindung des Fernsehens brauchen die sowas.
      Während bei Android die runden Smartwatches besser laufen, finden die Apple User eckige Smartwatches besser. Während Surface Nutzer sich freuen, dass die mit ihrem Tablet notfalls auch nicht Touch optimierte Programme nutzen können, freuen sich die Apple Nutzer, dass die sowas auf dem iPad gar nicht nutzen können.

      • Auf dem iPad sind spezielle dafür angepasste Programme. Die sind tausendmal mehr wert als der einheitsbrei der nicht überalle wenigstens halbwegs normal läuft.

      • Welche App gibt es denn zum Erstellen von Apps, als Ersatz für Xcode, auf dem iPad? Ein „Surface“ mit OSX könnte man da z.b noch verwenden.
        Du hast ja scheinbar wirkliche Probleme mit Windows. Ich habe zwei Regeln, mit denen ich bisher sehr gut klar kam:
        1. Wenn du etwas nicht verstehst, dann mach es nicht, oder ziehe erst ein Backup.
        2. Denke nach bevor du etwas machst.
        Für dich ist iOS also vermutlich das beste.

      • Hat er doch gesagt, dass Du Dich darüber freust ;)

      • Das „Pro“ im iPad ist dem nicht würdig. Pro kommt von Profi. Nur weil es etwas schneller, größer und ein Stift drauf funktioniert, ist es noch lange kein Pro-fi Gerät. Erklärt mir doch mal wie ich z.B. eine Schrift aus dem Netz runterlade und diese auch noch auf dem Pro installieren kann? Das einfachste auf der Welt, funktioniert aber nicht auf einem Pro? Es ist noch nicht einmal möglich eine Datei zu duplizieren ohne 5 Apps gleichzeitig benutzen zu müssen. Von dem ganzen App „ge-switch-e“ bekommt man ja Kopfschmerzen. Das Teil bremst mich in meinem Workflow so dermaßen aus, dass das „Pro“ eher zum Pro-blem wird. iPad Plus hätte besser gepasst, da es auch die Aufgaben zuverlässig erledigt, die man von einem reinen Tablet erwartet.

  • Die Rechnung von Hartware zwischen PC und Mac hatte ich auch mal aufgestellt. Die Kosten so nebeneinander gestellt waren beim PC echt geringer. Aber jetzt mal ehrlich , wenn man beim Laptop Stromverbrauch Software und Gehäuse mit berücksichtigt , dann ist der Mac nicht mehr teuerer. Ich spiele aber auch nicht mit meinen Rechnern , bei mir war die Rechnung mit Musik- und Videoschnitt Software aufgestellt.
    Ein Mac bringt in der Dateiordnung auch gewisse Vorzüge, das wissen jetzt aber auch nur die User die beide Systeme kennen. Und bei Windows habe ich sogar eine IT Abteilung die ich fragen kann wenn ich etwas vermisse.
    Es gibt auch bei Apple Dinge die ich vermisse, aber halt weniger als bei Windows.

    Für jeden gibt es eine andere Lösung, daran ist nichts auszusetzen

    • Was meinst du mit „Ein Mac bringt in der Dateiordnung auch gewisse Vorzüge“? Also ich bevorzuge den Windows Explorer gegenüber dem Finder.

      • Alleine die Tatsache, dass man OOB nicht Ausschneiden kann im Finder – nervt mich ungemein.
        Klar könnte man mit durch Drag & Drop verschieben, aber das ist auch unkomfortabel.

        Bin da auch eher Explorer-geschädigt. – Der Finder ließ sich noch mit TotalFinder gut erweitern. Nur funktioniert er aktuell nichtmehr ohne weiteres.

      • Man kann doch ausschneiden… Nur halt nicht mit der Windows Tastenkombination. Drück beim einfügen im Finder einfach mal alt und schon hast du den gleichen Effekt wie beim Ausschneiden + einfügen unter Windows. Man kann sogar nach dem Kopieren noch entscheiden ob man kopieren oder verschieben möchte – das kann Windows nicht

  • Sehr interessant, dass er meint, Windows Rechner könnte man ersetzen, Macs nicht. Selbst Apple setzt doch in der Produktion auf Windows, weil es im technischen Bereich nicht so viel Software für OSX gibt. Wenn XCode auf das iPad käme, gäbe es für mich keinen Grund mehr für einen Mac. Aber immerhin gibt er zu, dass er da sehr missverständlich geredet hat. Er muss bei solchen Aussagen bedenken, dass seine Aussagen bei vielen als Dogma gesehen werden.

  • Wie soll es den Mac denn auch mit iOS ersetzen???

  • Was soll der Liebe Tim den sonnst sagen wenn er auf einen Hybriden angesprochen wird. Ich glaube das es auf jeden Fall einen Markt dafür gibt. Ich möchte nicht mehr jede Menge Geräte für ein und das selbe zuhause haben. Das neue Microsoft Surface finde ich im Moment das interessanteste Gerät am Markt. Möchte ich entspannt im Wohnzimmer surfen nehme ich das Tablet, möchte ich arbeiten, Docke ich das Tablet an die Tastatur bzw an das Unterteil an, das dass ganze dann zu einem vollwertigen Rechner macht. Bravo Microsoft! Ich denke Apple kommt irgendwann auch mit so einem Gerät. Ich glaube aber erst wenn sie müssen. Ich würde mir das wünschen. Apple bitte nachmachen!

  • dass das ipad den mac nicht ersetzen wird, ist klar. aber evtl ersetzt es mal das macbook?
    meins hat es jetzt schon ersetzt, da ich unterschiedliche anforderungen an desktopcomputer und mobile rechner habe.
    für profis, die windows oder macos mobil brauchen, ist es so noch nicht geeignet.

  • Das Surface von Microsoft kann einen Mac ersetzen.

  • …heul, heul, heul….diese Diskussionen nerven langsam und finden schon seit 20 jahren statt. Was immer vergessen wird: ich kann einen 5 Jahre alten Mac immer noch teuer verkaufen, ein 5 Jahre alter PC ist Schrott….Wie mein vor 5 Jahren für 2000 Euro gekauftes High-End-Windoof-Laptop: Ist jetzt völlig veraltet und keinen Cent mehr Wert….Qualität hat seinen Preis und man iMac’s viele Jahre lang nutzen bevor man sie austauscht…

  • da kann ich olli nur zustimmen!
    und….jemand schrieb, ein surface ersetzt einen mac ???
    oha!

  • also für mich persönlich wird ein tablet/ipad (egal welche größe) ein notebook niemals komplett und vollwertig ersetzen.
    ich war mal 1-2 wochen ohne mein macbook, und musste mit meinem ipad mini in der zeit halt mehr oder weniger zurecht kommen.. nach ein paar tagen hatte ich da keinen bock mehr drauf.
    mich hat das ständige getouche auf dem display sowas von genervt. vorallem wenn man mehr damit macht als nur zocken oder so, wird das scrollen, zoomen usw irgendann einfach nur noch lästig und anstrengend.
    auch wenn die macbooks natürlich schwerer sind, ist die bedienung für mich doch wesentlich besser!
    ob auf der couch, im bett oder sonst wo, es ist einfach angenehmer damit iwas zu machen.

    • Vor allem schneller…E-Mails lesen, surfen etc. ist auf dem iPad bequemer, aber eine Rechnung, Anschreiben, Steuererklärung etc mach ich dann doch lieber auf meinem Macbook. Da sind die Handgriffe perfekt aufeinander abgestimmt und ich bin wesentlich flexibler. Textausschnitte auf dem iPad zu markieren ist ein graus und einfach nur nervig.

  • Ja Mac’s sind teuer!
    Aber in meinem Bekanntenkreis kenn ich niemanden der nicht über seinen PC schimpft.
    Da nützt die beste Hardware nichts, wenn das Ding von Woche zu Woche immer langsamer wird.
    Mit viel Glück geht’s dann nach einer kompletten Neuinstallation für ein halbes Jahr!
    Der PC meiner Mutter ist ein halbes Jahr alt. Sie benutzt ihn nur zum Surfen im Web und hat ca. 5gb an Fotos gespeichert. Von der 40gb Festplatte sind jetzt noch 300mb frei. Da stimmt doch was nicht.

    Mein 2009mac läuft bis heute ohne Probleme so schnell wie am ersten Tag.

  • Da gibt schon ein paar Gründe… Das Design der Apple Produkte ist einfach unangefochten gut! Die Materialien und deren Verarbeitung ist Mega Lecker! Man bekommt kostenlos ein super System dazu, und die neuen OSX-Versionen sind auch spottbillig… 20€ glaube ich! Dazu kommen noch diverse Programme wie iMovie, GarageBand und Pages, Numbers, ect! Der Wiederverkaufswert is auch um ein Vielfaches höher, genau so die Zeit der Aktiven Nutzung! Macs bleiben einfach länger bei Ihren Besitzern, bevor sie ersetzt werden… Klar kann man jetzt sagen, Design und Materialien sind mir total egal, Hauptsache läuft und ist billig… Genau so könnte man argumentieren, dass man die ganzen Apple Programme nicht braucht und lieber Open/Staroffice nutzt… Allerdings gibt es viele Leute, die sich nicht gut mit Computern auskennen oder keine Lust haben sich alles selber zusammen zu suchen und zu installieren… bei nem Mac hast du einfach alles dabei und kannst sofort loslegen… Und wenn man sich die Verkaufszahlen ansieht, scheint es deshalb für viele den „Aufpreis“ wert zu sein.

    • Okay, aber das sind meiner Meinung nach Argumente von vor etwa 5 Jahren.
      Mein Win10 Notebook sieht höherwertiger aus (Alu, schwarz, rot hinterleuchtete Tastatur…), hat eine sehr schicke Software (BS) installiert und bringt z.B. dank Libre Office ein ebenso kostenloses wie praktisches Office Paket mit.

      Ich möchte hier keine Diskussion ‚besser/schlechter‘ anfangen, nur habe ich den Eindruck, dass viele einfach gar nicht (mehr) wissen, wie sich Windows weiterentwickelt hat.
      Das gilt übrigens genauso für Android.

      Ich mag Apple iOS (allerdings nimmt meine Sympathie seit iOS 6 etwas ab…) und ebenfalls die iPhones 4, 4s, 5 und 5s.

      Aber ein neues Telefon würde ich nicht mehr von Apple kaufen: Da stimmt der Preis einfach nicht mehr mit der gebotenen Qualität und meinen Wünschen (max. 4-4,2″ Bildschirm) überein.
      Inzwischen nervt mich auch, dass man als User so dermaßen bevormundet wird, bzw. für unfähig.
      Ozon hat das ja weiter oben schon erwähnt.

      Ist natürlich wie immer Geschmacksache, aber Fakten sollte man schon wahrnehmen.
      Es wirkt nämlich etwas hilflos, wenn über „Windoof“ und „Schittdroid“ etc. gelästert wird und im gleichen Atemzug stellt man fest, dass der Autor offenbar wenig von der Welt außerhalb des Apple Universums weiß.

      • Nein…ich versuche seit 6 Monaten ein Notebook für die Arbeit zu kaufen…es muss Windows sein (was ich zum Arbeiten auch besser finde), ansonsten habe ich freie Hand. Es ist wirklich ein Grauen…einzig das Surface Book macht mir Hoffnung.
        Aber LibreOffice disqualifiziert ohnehin ein ernsthaftes Gespräch…damit kann und will ich im Jahr 2015 nicht arbeiten. Ich möchte im Team zu viert an Dokumenten arbeiten etc.

      • Vollkommene Zustimmung. Libre Office sollte nur der Vergleich für Pages und Numbers sein.
        Da hält es nämlich allemal mit.

        Ansonsten sollte es nicht so schwer sein, ein passendes Notebook zu bekommen.

  • Das stimmt allerdings: Mein Notebook Akku soll nur 4h durchhalten.
    Allerdings nehme ich so ein Teil auch nicht außer Haus. Dafür habe ich ja meine iPads.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18835 Artikel in den vergangenen 5452 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven