ifun.de — Apple News seit 2001. 18 855 Artikel
   

Symantec-Studie: „Apple-Welt zunehmend im Visier von Cyberkriminellen“

Artikel auf Google Plus teilen.
13 Kommentare 13

Die aktuelle Symantec-Analyse zur Malware-Bedrohung in der Apple-Welt ist zwar kein Grund zur Panik, zeigt aber, dass die Zeiten vorbei sind, in denen Apple-Nutzer sich um die Sicherheit ihrer Systeme keinerlei Sorgen machen mussten. Wenngleich sich auf die Installation aufwändiger Virenscanner wohl noch verzichten lässt, aufpassen müsst ihr schon.

Laut Symantec sind iOS-Geräte und Macs zwar weiterhin deutlich weniger gefährdet als ihre Pendants mit Windows- oder Android-Betriebssytemen, allerdings hätten die Angriffe deutlich zugenommen. So steigen die Bedrohungen für OS X Symantec zufolge konstant an, 2014 lag die Zuwachsrate bei 15 Prozent, zudem habe man über die letzten Jahre hinweg auch eine deutliche Zunahme der von Malware infizierten Macs verzeichnet. Allein in den ersten neun Monaten des aktuellen Jahres seien mehr OS-X-Rechner infiziert gewesen, als im gesamten letzten Jahr.

symantec-grafik

Was viele nicht hören wollen: Auch die Symantec-Forscher sind der Meinung, dass ein Jailbreak die Gefahren hinsichlich iOS-Malware deutlich vergrößert. Allerdings muss man diese Aussage dahingehend relativieren, dass sich das Volumen der Jailbreak-Geräte attackierenden Malware noch in Grenzen hält. Dieses Jahr wurden bislang sieben Angriffe ausgemacht, im gesamten letzten Jahr waren es drei.

Der größte Schutz für iOS-Geräte und Macs sind weiterhin die strengen von Apple auferlegten Regeln für die Installation von Anwendungen. Wichtig ist dabei allerdings, dass ihr die vom System angezeigten Meldungen lest und nicht einfach „OK“ klickt oder euer Kennwort bei jeder Anfrage ungeprüft eingebt. Der Grund für eine solche Passwort-Aufforderung sollte stets nachvollziehbar sein, ansonsten brecht den Vorgang ab.

Augen auf gilt zurzeit auch verstärkt für den Umgang mit E-Mails. Auf aktuelle Gefahren im Zusammenhang mit Makroviren haben wir gestern erst hingewiesen.

Dienstag, 15. Dez 2015, 17:21 Uhr — Chris
13 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Mit welcher App schützt ihr Euch davor? Könnt ihr mir was empfehlen und kurz sagen was daran gut ist und worauf man zu achten hat?! Empfehlungen vom „Volk“ interessieren mich und ich sehr bin gespannt. Vielen Dank!

    • Wie Chris ganz richtig schreibt: Noch ist AV-Software unnötig, wenn man mitdenkt und nicht leichtsinnig auf alles klickt, was einem unter die Maus kommt.

      Nach meiner, allerdings schon etwas weiter zurückliegenden Erfahrung (Jaguar-/Panther-Zeiten etwa) sowohl mit Norton, als auch mit ClamXav geht die weit größere Gefahr, sich das System nachhaltig zu zerschießen, von diesen Programmen aus, wenn nämlich relevante! System-Dateien für schädlich erachtet und isoliert werden. Von Support-Leuten höre ich häufiger, dass sich daran bis heute nicht viel geändert habe und viele Macs wieder rund liefen, sobald User ihre AV-Software deaktiviert / gelöscht hätten.

  • Ich denke ClamXav ist ganz gut! Vorteil hier ist, dass es nicht ständig im Hintergrund arbeitet, sondern normal wie ein Programm gestartet wird und du dann die Datei, die du untersuchen möchtest, einfach per Drag-and-Drop reinziehen kannst ;) Ich nutze es auf jeden Fall :D

  • Wieder ein Versuch dieser und anderer „Sicherheitsfirmen“ Panik unter Applenutzern zu schüren um deren Software an den Mann zu bringen. Vernünftige und besonnene Nutzer brauchen weder diese Firmen, noch deren Software.

  • Diese Studie unterstreicht die Aussage, dass es so kommen kann. Aber dazu hätte es der Studie nicht bedarft

  • Wir nutzen Berufs- und Erfahrungsbedingt auf dem Mac die Symantec Endpoint Protection.
    Das natürlich nur auf OSX, denn für IOS haben die noch nix.

    Sinnfälligkeit hin oder her. ich würde prinzipiell nur auf Produkte setzen (OS unabhängig) die im
    Oberen rechten Gärtner Quadranten zu finden sind.

  • Wie der Artikel schon schreibt:
    Augen auf, nicht einfach alles mit OK bestätigen und dann braucht es keinen Viren etc Schutz, vor allem nicht bei iOS und auf keine Fälle einen Jailbreak machen, denn damit werden vieler Barrieren für Schadsoftware aus dem Weg geräumt.

    • Jetzt lass aber mal die Katze im Sack: ich mach seit 7 Jahren permanent Jailbreak, ich hatte noch nie auch nur einen einzigen Virus drauf. Der Markt an Jailbroken iPhones ist relativ gesehen so klein dass da kaum einer speziell dafür einen Virus schrieben würde. Mal ganz davon abgesehen dass die „bösen“ Jailbreaker selbst schon schwere Sicherheitslücken in iOS gefunden und geschlossen hatten bevor Apple das überhaupt zur Kenntnis nahm (man denke an den Jailbreak vor einigen Jahren der einfach über Safari möglich für war)
      Da ist die Gefahr für OSX 1000mal und für Windows 100.000 mal größer.
      Also ruhig Blut !

      • Es wurden auch schon Systeme attackiert, die nur ein paar tausend Installationen weltweit hatten. Von daher schützt ein niedriger Marktanteil nicht.

  • Eine Frage an die Experten. Ich möchte aus Performance-, aber auch aus Sicherheitsgründen mein drei Jahre altes MacBook Air neu aufsetzen. Kann ich es einfach löschen und wird dann über das Netzwerk das aktuelle Mac – Betriebssystem von Apple installiert? Oder wie gehe ich vor?
    Christian

  • Und schon wird wieder versucht uns Schlangenöl aka. Virenscanner anzudrehen. Ein Virenscanner kann nicht mehr als Brain.exe (zur Vollständigkeit: Mit einem Binder (für wenige Dollar im Internet zu haben), kann man eine Datei so „tarnen“, das sie kein AV erkennt)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18855 Artikel in den vergangenen 5453 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven