ifun.de — Apple News seit 2001. 22 477 Artikel
   

Musikpreis Grammy posthum an Steve Jobs verliehen

Artikel auf Google Plus teilen.
37 Kommentare 37

Der im letzten Jahr verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs wurde posthum mit einem Grammy Award ausgezeichnet. Die amerikanische National Academy of Recording Arts and Sciences würdigt damit Jobs‘ Innovationskraft, insbesondere seine Verdienste im Bereich des digitalen Musikvertriebs:

As former CEO and co-founder of Apple, Steve Jobs helped create products and technology that transformed the way we consume music, TV, movies, and books. A creative visionary, Jobs‘ innovations such as the iPod and its counterpart, the online iTunes store, revolutionized the industry and how music was distributed and purchased.

Apple hat den begehrten Musikpreis bereits im Jahr 2002 für besondere Verdienste im Bereich der Aufnahmetechnik erhalten. Der Preis für Steve Jobs wurde gestern stellvertretend durch das Apple-Vorstandsmitglied Eddy Cue entgegengenommen. (via Mac Rumors)

Sonntag, 12. Feb 2012, 18:30 Uhr — Chris
37 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Leute, übersetzt doch mal die Zitate, sonst heult hier doch wieder ein Teil der Leserschaft rum…;-)

  • Übersetzung des Zitats:
    „Als ehemaliger CEO und Mitbegründer von Apple hat Steve Jobs dazu beigetragen, Produkte und Technologie zu entwerfen, die die Art und Weise veränderten, wie wir Musik, TV, Filme und Bücher konsumieren.
    Jobs war ein kreativer Visionär und seine Innovationen wie der iPod und das Gegenstück, der iTunes Online Store, haben die Industrie und die Vertriebs-und Verkaufswege von Musik revolutioniert.“

  • Sehr merkwürdig. Jobs und Grammy? Das ist wie ein Nobelpreis für Daniela Katzenberger. Man kann sich nur wundern und nach dem Sinn suchen

    • Die Musikindustrie völlig auf den Kopf zu stellen reicht mir als Grund für die Verleihung eigentlich aus.

      • Sehe ich genauso. Frage mich allerdings, warum das erst jetzt geehrt wird?

      • Jobs war revolutionär im Bereich Musik?
        – Hat er mp3 erfunden? Nein!
        -War ein iPod der erste mp3-Player? Nein!
        -Hat er AAC erfunden? Nein!
        -War iTunes der erste Online-Musicstore? Nein!

        Man kann es übertreiben. Und bei Steve Jobs übertreibt man es mit Ehrung für den Bereich Musik.

      • Die Grammyverleihung sieht in dem fall Job’s und Apple als ganzes. Klar ist mit der mp3 der durchbruch gekommen. Aber wenn ich an Musik unterwegs denke fallen mir schlagartig halt immer Apple iPod und Maxfield mp3 Player ein. Sony ist auch berühmt für sein walkman obwohl sie nicht die ersten waren. Geht hier nicht um einzelne efindungen sondern was sie draus gemacht haben und sie jetzt bedeuten. Denke mal das Frauenhofer hat für seine mp3 auch in irgendeiner form schon mal anerkennung und auszeichnungen bekommen. Das streitet keiner ab.

      • Geht auch nicht darum, dass irgendwelche Codecs und Abspielgeräte erfunden hat sondern dass er mit Apple und iPod, iTunes und iCloud die Musikindustrie revolutioniert hat, wie kein anderes Unternehmen es geschafft hat. Umsätze und Marktanteile sprechen für sich.

      • SleepingSunBln: Lies mal ein Buch. Du wirst sehen: ohne Apple wäre es niemals zu einem derartigen Durchbruch gekommen.
        „Erst googeln, dann twittern“ ist das neue „erst denken, dann reden“. Viel Erfolg noch in deinem Leben, mein Kleiner!

      • @hrb Mit dem Buch meinst Du bestimmt Jobs Buch, richtig? Muß man es gelesen haben um dieses Thema verstehen zu können? Falls Du andere Bücher im Allgemeinen meinst, mach Dir keine Sorgen: Ich lese sehr viele Bücher und informiere mich über viele Themen ;-)

        Und dieses „Kleiner“ kannst Du gerne behalten. Wir kennen uns nicht und das ist auch gut so ^^

      • SleepingSunBln

        Ich meine keineswegs nur das ‚Jobs Buch‘.
        Außerdem – der Hinweis auf das Lesen von Büchern und ‚dieses „Kleiner“‚ sind eigentlich nur ein Teil des großen Ganzen – denn du scheinst rein gar nichts von diesem Thema bzw. dieser Industrie zu verstehen – wie die meisten Zwölfjährigen. Dafür spricht auch dein Versuch, durch einen ;-)-Smiley Überlegenheit auszudrücken. Oder du schauspielerst dein völliges Unwissen und deine Unreife nur gut – in dem Fall Schande über mich.

        „Ich lese sehr viele Bücher […]“
        Du hast ‚Comics‘ falsch geschrieben.

        Mit dem letzten Punkt gebe ich dir allerdings recht!

    • Is mir auch unklar… Wo bleibt dann der Oskar für die Erfinder von BlueRay?
      Gibt Dinge die sind sinnlos und wohl nur zur Werbung geeignet…

  • Vor allem, was bringt ihm der Preis, wenn er tot ist?
    Das ist oft so, dass Menschen erst dann einen Preis bekommen, nachdem sie gestorben sind.
    Irgendwie schwachsinnig.

  • Ich bin wirklich kein Apple Hasser : Ich liebe mein Iphone und mein Ipad und schreibe diesen Text gerade auf einem iMac, aber ich finde nicht, dass dieser Preis gerechtfertigt ist.
    Mr. Jobs hat in gewisser Weise sogar dazu beigetragen Musikgenuss zu schmälern, indem er ihn bagatellisierete. Er hat Geräte und Plattformen erfunden, die dafür sorgen, dass wir Musik in einem schrecklich komprimierten Format auf kleinen, basslastigen Kopfhörern höhren, von Geräten in denen schlechte Soundchips stecken.
    Durch seine Zutun wurde Musik entzaubert,

    • Sehr falsch. Vergleich einfach mal die Zeiten in denen das hören von Musik nur mit den Jukeboxen möglich war weil sich niemand einen großen Plattenspieler mit anlage Zuhause leisten konnte mit der weitreichenden und vor allem sehr kostengünstigen Verbreitung von Musik heute. Walkman war nur der Anfang und erst der
      iPod hat es im Geiste der Digitalen Revolution logisch und konsequent fortgesetzt.
      Und der Vorwurf der breiten Bevölkerung zum schlechten Geschmack zu verhelfen ist auch nicht richtig, weil die Leute den iPod niemals hätten kaufen können wenn sein Preis zu hoch gewesen wäre weil man 300€ Headphones beigelegt hätte.
      Wer gute Qualität haben will wird auch dafür Zahlen, aber zunächst muss er überhaupt erst rangeholt werden und es für ihn lohnenswert gemacht werden.

      • Schon vor dem Ipod war es möglich Musik zu Hause zu höhren und ne CD kostete damals nicht mehr als heute.

    • Es hindert Dich keiner CD’s zu kaufen und sie als WAV unkomprimiert auf dein iPod (oder andere) zu laden. Dann bist Du zwar keiner der diese wandlung unterstützt hat aber trotzdem waren Mio Menschen weltweit anderer meinung indem sie diese Moglichkeiten genutzt und gekauft haben. Sind nun mal die Zahlen.

  • Die Ehren im endeffekt damit ihre eigen Blödheit.
    Es braucht ja nun kein Steve Jobs um zu wissen das es einfach sein muss,und die leute dann auch kaufen.
    Sollte die Film/Serien Industrie auch endlcih mal lernen.

  • Interessanterweise hat er Zuhause ausschließlich Vinyl gehört. Ist doch interessant oder?

  • Mein-Name-ist-Explosiv

    Nur doof das der arme Steve jetzt nicht mehr all zuviel damit anfangen kann.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22477 Artikel in den vergangenen 5899 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven