ifun.de — Apple News seit 2001. 18 861 Artikel
   

Speedport Neo: Neuer Telekom-Router mit vielen Features und wenig Kabeln

Artikel auf Google Plus teilen.
58 Kommentare 58

Mit dem Speedport Neo nimmt die Telekom einen neuen Plug-&-Play-Router ins Programm, der technisch unbedarften Nutzern einen schnellen und problemlosen Einstieg sowie größtmöglichen Funktionsumfang bieten soll. Einfachheit und Vielseitigkeit lauten die Schlagworte, mit denen die Telekom per Pressemitteilung ihren Neuzugang bewirbt.

speedport-neo-500

Das Konzept des Speedport Neo ist in der Tat interessant. Der kompakte Router wird direkt in die Steckdose gesteckt und das einzig benötigte Kabel verbindet den Router mit dem heimischen DSL-Anschluss. Die dafür benötigte Buchse darf maximal 2,5 Meter von der für den Neo vorgesehenen Steckdose entfernt sein. Unbenötigte Kabellänge kann auf der Rückseite des Routers aufgewickelt werden. Die Funktionalität des Geräts setzt ansonsten komplett auf drahtlos.

Zunächst wäre hier das integrierte WLAN-Modul. Der Router stellt ein drahtloses Netzwerk nach dem Standard 802.11a/b/g/n/ac bereit. Alternativ dazu lassen sich auch Powerline-Adapter mit bis zu 750 Mbit/s Übertragungsrate in Verbindung mit dem Speedport Neo nutzen. Die Basisstation steckt in Form des Routers selbst bereits in der Steckdose. Darüber hinaus ist das Gerät für IP-Telefonie und Entertain geeignet, wer für das Videostreaming lieber auf eine Kabelverbindung setzt, findet hinter einer Abdeckung am Router versteckt auch noch eine Gigabit-Ethernetbuchse.

speedport-neo-ethernet

Im Lieferumfang des Neo enthalten ist ein bereits vorkonfiguriertes Speedphone 10 für die drahtlose DECT-Telefonie zuhause. Zudem unterstützt der Router das Telekom-WLAN-Sharing WLAN TO GO.

Der Speedport Neo wird vom 16. Juni an zum Preis von 179,99 Euro über die gewohnten Vertriebskanäle der Telekom erhältlich sein und sollte in Kürze auch auf den Produktseiten des Anbieters auftauchen.

speedport-neo-konfig

Einsatzbeispiel in Kombination mit einem zusätzlichen Powerline-Adapter
Freitag, 22. Mai 2015, 14:01 Uhr — Chris
58 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • You lost me after „Telekom-Router“.

    • bestimmt gibt’s das auch als fritz!box.
      dass man weniger kabel benötigt, liegt an den inzwischen üblichen ip-anschlussen. das integrierte powerline ist aber mal eine richtig gute idee!

  • die Speedports sind leider von Jahr zu Jahr schlechter geworden… Ich werde auf jeden Fall nie wieder einen kaufen… Das Geld ist in jedem Fall besser in ein AVM Gerät oder ähnliches investiert… Hab den bisher aktuellsten speedport, und musste WLAN ac komplett abschalten, weil es so instabil war… Nicht mal ein angeschlossener Drucker funktioniert, der an einem alten Speedport vorher lief… Und die Telekom Hotline schert sich einen Dreck, alles was die zu jedem Problem sagen ist: „Dann sind die Geräte inkompatibel zueinander!!“ Das ich nicht lache…

    • speedports sind umgelabelte avm geräte

      • Falsch. Einige, wenige Speedports sind umgelabelte AVM-Geräte. Zwar trotzdem nicht empfehlenswert, da riesige Scherereien, bis man die unsägliche Telekom-Oberfläche runter hat und ein Vanilla-AVM drauf hat, aber die sind wenigstens ordentliche Hardware. Der ganze Rest ist schrott. Daher traue auch auch dem neuen Gerät nichts zu. Die Telekom hatte mal einen Ruf zu verlieren. Und das hat sie auch getan.

      • Ist früher so gewesen, jetzt nicht mehr. ;)

      • Nicht alle, die neueren eher nicht.

      • Leider nicht mehr – das war mal …

      • Die neuen Speedports (seit ca. 2j.) sind nicht mehr von AVM…!

      • war mal bei einzelnen so…

      • Leider Falsch, es sind verschiedene Hersteller – je nach Typ, aber nicht AVM. Einfach nachlesen bei Router-Faq.de.

      • Die Hybrid Router sind von Huawei.

    • Also wenn du mit „aktuellsten Speedport“ den W724V meinst, kann ich dir ganz und gar nicht zustimmen. WLAN AC funktioniert bei mir tadellos und ist extrem schnell. Mein WLAN Drucker funktioniert auch ohne Probleme und die Festplatte die am Router hängt ist auch für jeden PC erreichbar. Zudem läuft der Router durchgehend Stabil, versteht sich ohne Probleme (also ohne Port Öffnungen oder Weiterleitungen) mit Konsolen und ist durch die aufgeräumte Benutzeroberfläche sehr einfach zu bedienen. Als ehemaliger Besitzer eines W700V kann ich nur sagen, dass sich die Speedports von Jahr zu Jahr eher verbessert haben. (Ist auch kaum schwer weil der 700V ein Albtraum war)

      • Dem kann ich nur zustimmen!

      • Nach meiner damaligen router Katastrophe und der Wechsel zu Vodafone hatte i h vor dem s heute der Telekom ruhe! Jetzt bin ich leider auf die Telekom angewiesen und positiv überrascht das die router doch etwas taugen! Aber auch nur die neuen ^^

    • Hab einen seit 2 Jahren im Einsatz. Keine Probleme.

  • Ach ja, immer das gemecker, nie kann das Problem an eigener Kostellation oder Fähigkeit liegen. Verschiedenste Speedports mit unterschiedlichsten Andchlüssen funktionieren bei uns an unterschiedlichen Standorten einwandfrei. Und über ein neues Gerät, ohne es zu kennen, den Stab zu brechen ist zwar nicht beispiellos aber sinnfrei.

    • Dem kann ich nur zustimmen, viele verschiedene Speedports verbaut und im Einsatz – ohne Probleme!

      Es ist generel interessant zu lesen wie viel User hier unterwegs sind und stets „bestens“ informiert sind! Beste Beispiel die Geschichte mit AVM, oder nicht AVM…

  • Coole Sache – werde ich meinen Speedport direkt mal gratis eintauschen.

    Kann meckern wer will – ich bin super zufrieden & wollte sowieso mein TV umstellen :-)

  • anbieter Boxen sind generell kacke besonders die von arcaydian ich hatte nen speedport 723 Vw typ b das Teil ist die ganze Zeit abgekratzt und bei manchen Routern von dem Hersteller Vodafone spinnt das ip fordwarding

    • Der W723V war auch kacke egal ob Typ A oder B, der W921V ist da deutlich besser.

      Würde mir von diesen Kaliber mal einen neuen Wünschen, wo dann vielleicht auch ein Gast Netzwerk drinnen ist und nicht nur wie beim W724V ein HotSpot für andere Kunden.

  • „…wird direkt in die Steckdose gesteckt.“ Mal ehrlich, das ist doch in den meisten Fällen schlecht, weil selten Einfachdosen in der Wand sind. Zumindest bei mir der Fall. Somit wären nebenliegende Dosen doch immer unbrauchbar weil nicht mehr erreichbar. o_0 ?

    • Man hat wohl an das klassische Szenario gedacht, wo die Telefondose im Flur sitzt und daneben eine Steckdose für den Anrufbeantworter/das Schnurlostelefon usw. Dafür passt dieses Konzept m. E. perfekt.

      • …und wo dann die genannten Peripheriegeräte anschließen?

      • Wo du magst. Einen separaten Anrufbeantworter braucht heute kein Mensch und die Ladestation des Telefons – sofern man vorhat eines zu benutzen – muss ja nicht im Flur rumstehen, oder?
        Mein Telefon steht im Wohnzimmer und freut sich über das regelmäßige Abstauben…keine Ahnung, wann ich damit zuletzt ernsthaft telefoniert habe.

    • Siehe mein Kommentar zu vorhergehenden Posting. Für dieses Szenario ist sogar der eine LAN-Port überflüssig.

    • 1 Port langt, für eines Surfen und IP Telefonie und wenn man auf das Powerline Zeug steht auch für Entertain.

      Ich selbst mag kein Powerline und von daher würde dieser Router für mich nicht in Frage kommen.

  • lies mal richtig! “ für technisch unbedarfte Nutzer“ die brauchen ja auch 4 LAN Ports.

  • Sehr gut das wenigstens noch ein LAN-Port drin ist. Für Notfälle. Grundsätzlich nicht schlecht das Teil.

  • Warum dann nicht lieber ne Fritzbox 7490 für nur 20€ mehr? Bietet all dass, und mehr.

  • Die Fritzbox 7490 kann man direkt in die Wandsteckdose stecken?

  • Ich find’s geil! Das ist der richtige Weg! Weg mit den Kabeln und einfaches Plug&Play. Schick ist er auch. Kann optisch jedem mir bekannten Gerät das Wasser reichen.
    Auf geht’s! Mit Riesenschritten Richtung nächstes Jahrzehnt.
    Weiter so!!!

    • Was die Optik angeht muss AVM einiges Nachholen, auch wenn die viele Funktionen haben. So ist die Optik alles andere als ansprechend, da sind die Speedsport schon besser.

    • Die müssten erstmal 100 Schritte zurückgehen um die unzähligen Verrisse der letzten 20Jahre wieder auszubügeln. Warum nerven die uns mit Hardware… Das sollten Leute machen, die was von dem Thema verstehen. Morgen kommen die von der Telkom noch auf die Idee, ein eigenes Smartphone zu entwickeln. Obwohl das bestimmt lustig wäre. Könnte man dann ja „Speed-Joyn“ nennen. Jeder Garagenöffner wäre dann wahrscheinlich besser als das Smartphone. Sicherlich wird die neue „Speed Router“ Generation eines meiner Meinung können, nämlich Fehler erzeugen, die bisher noch niemand kannte… nichtmal die Magentas selbst.

  • Es würde mir im Traum nicht einfallen einen Router von der Telekom zu kaufen. Der ist doch bestimmt rosa gebrandet bis der Arzt kommt und wenn man mal den Internetzugang z.B. zu Kabel wechselt kann man sich das Teil übers Bett hängen.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ausgerechnet die Telekom schneller Updates liefert wenn Sicherheitslücken bekannt werden als AVM dies bei ihren Routern macht.

    • Jeden DSL Router kannst du dir übers Bett hängen wenn du zu nem Kabelanbieter wechselst. Da DSL und Kabel unterschiedliche Verfahren nutzen. Mit den Updates hast du sicherlich Recht. AVM Router werden regelmäßig mit neuen Updates bedacht.

      • Nicht ganz. Die meisten DSL-Router kann man immerhin noch als Switch nutzen. Und VoIP müsste doch auch meistens funktionieren.

      • Twittelatoruser

        Es weiß aber nicht unbedingt jeder, wie man den DNS- und DHCP-Server deaktiviert um es als Switch zu missbrauchen. Zudem werden Router- und Modemkomponenten nutzlos mit Strom versorgt.

      • Weil der Begriff DSL Router schon bekloppt ist. Das ist ein Router mit eingebautem DSL-Modem. Den Router kannst du weiterhin problemlos verwenden. Je besser ein Router (im Sinne von professioneller), desto geringer die Wahrscheinlichkeit, dass da ein DSL-Modem drin steckt.

  • Speedport hybrid affen geil habe endlich schnelles Internet

  • Telekom-Router sind grundsätzlich eins: Müll.

  • AVM Produkte müssen es meiner Meinung nach sein. Bei Problemen (die nicht ausbleiben) will ich bestimmt nicht auf die Telekom angewiesen sein. Die Geräte und der Support von AVM waren schon immer TOP, warum sollte ich mir ausgerechnet Hardware von der Telekom aussuchen… Die sollten meiner Meinung nach sowieso die Finger von der Hardware lassen und sich auf die Infrarstruktur konzentrieren.

  • Ist die easybox 803 von Vodafone kein guter Router?

  • Da werde ich als Fritzbox-Nutzer neidisch, keine Ironie.
    Das Design ist schlicht und unauffällig gehalten und die Funktionen (integriertes Powerline, Plug & Play, kaum Kabel) gefallen mir.

    Das einzige, was mich stört, ist, dass das Netzteil integriert ist.
    Vor allem langjährige FB-Nutzer wissen, dass Netzteile meist kaputt gehen können, bevor man die Geräte in ihren Ruhestand schickt.
    Da wäre es schade, wenn das unaustauschbare Netzteil der Grund ist, weshalb das Gerät „kaputt“ ist.

    Schade, dass ich bei einem Kabelanbieter bin. Wäre ich bei einem DSL-Anbieter, hätte ich mir das Teil gerne geholt, die Speedports gehen AFAIK ja auch (teils) bei anderen Anbietern.

    Allein schon das Aussehen.. hrhr :3

  • Also wenn der Router die selbe Qualität des bisher aktuellen Modells hat, dann hat man einen Haufen Geld zum Fenster rausgeschmissen. Die Dinger von der Telecom werden immer schlechter. Teilweise sind die Leistungen im W-LAN eine einzige Katastrophe. Da kommt man ja bald auf Rauchzeichen oder Trommeln zurück, echt eine Unverschämtheit.

    • Was ist das wirklich noch immer so? Na als dritte Option nach Rauchzeichen und Trommeln, ginge auch Pfeifen, wie die Gebiergsbewohner auf Sardinien odda die Murmeltiere. Das ist dann aber nur erlaubt wenn die entsprechenden „Signalgeräte und die Murmels“ in Mangenta coloriert sind, nä. Das bringt uns wieder so richtig nach vorn, ein neuer Telecom Router, da gibt’s immer noch die neuesten Fehler und das so günstig!!!!

  • ich denke mal alles ist besser als die kabelbox von TC, das ist der größe epicfail.

  • die meisten kommentare sind vollkommen nutzlos. 1. kann man ein router mieten, dauer 12 monate, danach kann man ein neues bekommen 2. baut telekomm die netze aus und jeder der internet hat geht über telekom leitung rein, hast ne störung ruf bei telekom an die können mehr dazu sagen als andere anbieter. ich bin bei 1und1 seit 10 jahren und der service ist mitlerweile unter aller sau, kommen bei nem komplettwechsel nicht mal ihren vertragsplfichten nach und ich warte seit 2,5 jahren darauf das umgestellt wird und hab 100x nach telefoniert.
    3. da ich selbst fritzbox nutzer bin, schrott! wlan leistung schlecht!! und ich hab die große box 7490.
    4. hybrid bietet nur telekom an also was will ich dann mit nem anderen anbieter, nur wegen der box? dumm?!
    5. wie schon einige sagten, ihr habt 0 plan von der box aber hauptsache dumm rum labern
    6. wenn ich mir ein speedport hole überlege ich mir vorher was ich dran anschliesse und wähle dann welches ich mir hole!
    7. früher waren telekom router schlecht das stimmt, ist aber nicht mehr so
    8. ich wechsle ab dem 22.1 zu telekom mit diesem neo box router und es erfüllt alles was ich brauche und bekomm zusätzlich für 5 euro im montat die box und das telefon, nur 5 euro alles zsm und nach nem jahr geb ich es zurück und hol mir neues, wo ist also das problem?!
    Ganz erlich? idioten!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18861 Artikel in den vergangenen 5454 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven