Sonos SUB jetzt als günstigere Mattschwarz-Variante erhältlich

34 Kommentare

Der letztes Jahr vorgestellte Subwoofer für das drahtlose Multiroom-Soundsystem von Sonos ist jetzt auch in Mattschwarz erhältlich. Das Gerät lässt sich ab sofort zum Preis von 599 und damit ganze 100 Euro günstiger als die Version in Klavierlackoptik über den Sonos Store bestellen.

Wir haben uns den Subwoofer hier ausführlich angesehen. Der 16 Kilo schwere Basslautsprecher lässt sich entweder als Ergänzung zu einem bereits vorhandenen Stereo-Lautsprecherpaar hinzufügen oder in Kombination mit der neuen Sonos Playbar auch für ein 5.1-System verwenden.

Diskussion 34 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Mal ernsthaft was zahlt euch Sonos für die Werbung?
    Der Sub ist dermaßen unpräzise und kraftlos, den würde ich für den Preis nie empfehlen. Ebenso im euren Test wird nicht mal mit einem Referenzprodukt getestet, was aber wichtig für ein Hifitest ist.

    — LordLord
    • Was bedeutet denn in diesem Zusammenhang unpräzise? Da ich nur ein Laie bin, wäre für mich die Frage, ob ich außerhalb von Tests tatsächlich eine Schwäche heraushören kann.

      — Korinther
    • Keine Ahnung entweder du hast einen defekten oder was an den Ohren. Das Ding scheppert ohne Ende … Absolut geiles Ding

      — Marco
    • ich habe noch nirgends einen negativen testbericht gelesen (audio-zeitschriften, blogs) und auch von den leuten, die einen sub besitzen, höre ich nur gutes.

      — HO
  2. Ja, aber nur als Sonderedition bestellbar bis Anfang April. Wird wohl kei Produkt im Standardsortiment werden.
    Ich hab zur Sicherheit gestern sofort bestellt.

    — Meinlieberherrgesangsverein
  3. Der kleine Lord hat das sicherlich noch nie im realen Leben gehört. Vielleicht irgendwo im Mediamarkt. Das Ding ist absolute Referenzklasse.

    — Meinlieberherrgesangsverein
    • Ich hab den Subwoofer mit anderen Mitgliedern aus dem HiFi forum getestet. Mit welchen hast du den Zuhause verglichen? Ich kann dir sagen das der Jamo Sub 660 o.ä. deutlich besser und präziser sind…

      — LordLord
      • Da bin ich der gleichen Meinung. Es gibt für das Geld präzisere Woofer. Allerdings lässt sich keiner so einfach unterbringen bzw. in ein Mehrraumsystem integrieren. Insofern wie immer alles eine Frage der Schwerpunkte. Das iFun-Team wird sicherlich ein paar Euro daran verdienen wenn du über ihren Link einen kaufst. Aber hier geht’s halt um Sachen die den Jungs gefallen. Da haben sie einen “Freifahrtschein” für alles.

        — DonAlfonso
      • Nein, Sonos bezahlt uns nichts. Wir haben auch nicht den Anspruch, Hifi-Tester zu sein und geben uns denke auch nie diesen Anschein. Audio ist immer eine sehr subjektive Geschichte, hier geht es wie DonAlfonso vermutet um das Gesamtprodukt. Ich nutze Sonos privat und bin total happy ohne Kabel. Habe ein Stereopaar Play3 und noch einen auf dem Küchenschrank liegen. Im Sommer nehm ich den mit raus, das ist halt super flexibel. Dazu brauch ich keine “Anlage” mehr, ist da ja alles drin.
        “Besseres” gibt es immer, es ist halt wichtig, die für einen persönlich beste Lösung zu finden.

        — chris
      • Für den 0815-User reicht der Klang ja ehrlich gesagt auch vollkommen!

        Ich denke was viele stört ist, dass sie manchmal hier hochgejubelt werden als wären sie das nonplusultra in Sachen Ton.

        Es ist halt praktisch, qualitativ gut verarbeitet und stylisch.
        Ähnlich wie Apple – die haben ja zB auch nicht die schnellsten CPUs – aber es ist total egal weil es einfach funktioniert für den Großteil der User :)

        — iChef
      • sonos bezahlt ifun.de 4 Prozent Prov. für jedes verkaufte Gerät, wenn der Käufer über diesen Blog-Beitrag auf den sonor online-shop zugreift. Also nicht flunkern hier.

        — blobbla
      • Das ist ein normaler Affiliate-Link. Solche Links setzen wir bei allen Anbietern bzw. Händlern sofern verfügbar. Was wir aber konsequent ablehnen sind Anfragen für gekaufte Reviews oder App-Besprechungen. Interessanterweise wundern sich die Fragenden hier stets, weil “alle anderen das machen” würden.

        — chris
  4. Schade das er nicht ins Standard-Programm kommt, pseudo Klavierlack finde ich persönlich grässlich. Wirkt billig und zieht Staub an.

    Werde mir trotzdem keinen holen – das Produkt ist zwar praktisch und vergleichsweise “stylisch” aber eben qualitativ nicht so der Bringer.

    Wie Beats-Headsets irgendwie ;)

    Soll nicht heißen das irgendwas davon schlecht ist – nur das der Fokus mehr auf dem Design liegt.

    — iChef
  5. Ach ja, die Diskussionen welcher nun den Längeren hat sind ja so alt wie die Menschheit. ;-)
    Bei Sonos geht es doch aber “nur” um ein so dermaßen einfach zu installierendes System mit solch einer großartigen Leistung…worüber soll man da wirklich den Fokus legen?
    Natürlich gibt es bessere Systeme. Es findet sich immer etwas besseres. Aber nichts, aber auch wirklich gar nichts hat sich in meinem bisher doch schon etwas längeren Leben beim Musikgenuss so begeistert wie das Sonos System. Und ich habe schon Massen an Geld für teure Komponenten verplempert.
    War ich ende der 90er stolz wie Bolle auf unsere B&O Anlage inkl. Fernseher und sämtlichen Standboxen die man nur bekommen konnte kann ich nun für einen Bruchteil der Kohle auf wesentlich bessere Komponenten zurückgreifen.
    Ich habe an drei verschiedenen Standorten Sonos installiert und besitze selber auch schon den Bass in Klavierlack. Sieht toll aus..ich bin aber kein Fan des hochpolierten. Einfach zu empfindlich, wenn der Saugroboter dran vorbeistreicht ;-))

    Mal ernsthaft: es geht nicht mehr einfacher. Keine Kabel. Kein nix. Einfach die Dinger in die Steckdose und fertig.
    In Verbindung mit der Playbar knallt die Anlage einem die Töne um die Ohren. Ob Klassik oder Pop…es ist fantastisch. Ich sitze mit dem iPad im Raum, konfiguriere mein System und kann noch auf (fast) sämtliche Musik des Planeten zurückgreifen und in Perfektion abspielen.

    Und um noch einen draufzulegen: ja, auch auf unserem Segelboot sind zwei Play3 installiert. Für die Bassbox wird der Strom nicht reichen ;-)))
    Und wenns reicht, kommt die da auch noch drauf.

    Musik ist halt das, was man hört. Persönlich hört. Und keine Frage von Messungen und dem vergleich von Zahlenkolonnen.
    Aber…womöglich ist ja mein Gehör einfach nur scheiße!

    — Meinlieberherrgesangsverein
    • Es gibt mittlerweile gute Saugroboter die in der Lage sind zu saugen ohne ständig irgendwo anzustoßen.

      — iChef
  6. schade, dass Sonos die Preise derart stabil halten kann ;-)
    Ich würde mir gerne ne BAR zulegen, aber das gibt das Budget nicht her.

    — Zirbelnuss
  7. Ich nutze SONOS bereits seit 3 Jahren, habe das System in 3 Räumen installiert, meine HiFi Anlage (Marantz mit Sonar Lautsprechern) läuft auch über SONOS! Das ist einfach, einfach!
    Bin am überlegen ob ich mir die Soundbar und den Bass hole, dann die 8 Kabelgebundnen Lautsprecher (und Bass) raus! Dann wäre nur noch der TV an der Wand und Fertig! Die Kiloweise Kabelverbindungen (da kommen schnell mal 50-60m zusammen) wären dann völlig überflüssig!
    Ich kann nur sagen das dies wirklich ein Top System ist. Alle die hier zu besuch sind, sind begeistert. Ganz zu schweigen der Zugriff auf 15 Mio Titel, ständig verfügbar ! !

    — CDH
  8. Ich geb mein Sonos nicht mehr her!!! (Habe ich hier aber schon öfters geschrieben). Habe mittlerweile 2xPlay5, 2xPlay3 und den Sub (Glänzend) im Wohnzimmer stehen.(Ausserdem noch den Controller 200 und das Dock)Perfekt zum Musikhören (Über Napster) und richtig Bums beim TV schauen. Überlege mir noch die Playbar anzuschaffen?!

    — Tommy
  9. Mit einer sonos5 und einer sonos3 bin ich wirklich noch nicht hochgerüstet, aber schon totaler sonosfan geworden. Sicherlich gibt es besseres, aber es funzt eben ganz einfach kinderleicht. Und welcher autobegeisterter vergleicht schon einen Bugatti mit einem Mercedes? Richtig, keiner!

    — Vollmilch2001
  10. Und schon ist die Farbe wieder raus aus dem Sortiment. Bin ja gespannt, ob meine Bestellung noch bedient wird.

    — phoxus
  11. Frage: wir haben 2 Play:5 und wollen uns den Sub irgendwann auch zulegen. Wenn ich jetzt einen Play:5 an unser Fernsehen mittels Klinke andocke, könnte ich das Ganze doch später zum Mehrweg-System ausbauen,oder?
    Wichtig sind uns “keine Kabel”, deswegen ist Sonos für uns gesetzt. Oder müssen wir das Ganze anders aufbauen? Wie kriegen wir mit Sonos ein gutes Soundergebnis vom TV?

    — Sofasportler
      • playbar ist die perfekte lösung. wenn man dann noch geld hat, holt man sich ein sub dazu.
        eigentlich reicht das dann absolut aus, man kann jedoch noch ein 5.1 system aufbauen… man nehme playbar + sub + 2x play3 (play5 sollen dafür angeblich nicht einsetzbar sein).

        — HO
  12. Ich fühle mich gerade von Sonos veräppelt. Angeblich reicht es, wenn eine beliebige Komponente per Ethernetkabel angeschlossen ist. Alle anderen können sich dann wireless verbinden. Das stimmt aber nur solange, wie jede Komponente eine andere über ein eigenes Sonos-WLAN erreicht.
    Bei weitläufigen Immobilien funktioniert das nicht!!!
    Ich habe z.B zwei WLAN-Router und einen WLAN-Repeater, die insgesamt ein LAN/WLAN mit nur einer SSID und einem DHCP-Server aufspannen. Weil sich aber die Play3: nicht per Sonos-WLAN direkt mit der Playbar verbinden kann, ist eine vollständige Lösung, die z.B. die Gruppierung der beiden Komponenten als echte Multiroom-Lösung ermöglicht, nicht vorhanden. Davon steht aber auf der Website nichts.
    Fazit: Funktioniert alles prima, solange die Wohnung die Restriktionen von Sonos einhält, scheitert aber ohne Eingriffsmöglichkeit bei abweichenden Verhältnissen.

    — Peter
    • Für solche Fälle ist ja auch die Bridge gedacht. Besorge dir eine und schon können sich deine beiden Geräte miteinander verbinden!

      — amster
    • Finde nicht, dass Dich da wer veräppelt. Mit ein bißchen Nachdenken kann man da auch selbst drauf kommen, dass selbst Sonos-Komponenten nur innerhalb ihrer Reichweite Kontakt zueinander halten können. Und wenn Du schon im WLAN einen Repeater nutzt, wirst Du das bei Sonos wohl auch machen müssen. Dafür kannst Du Dich ja andererseits über Deine riesengroße Hütte freuen, in der Du Dich so richtig austoben kannst ;-)

      — Korinther
    • peter, ich habe mir für 40 euro eine sonos bridge gekauft, das geld wirst du bestimmt auch noch über haben.

      — HO
    • @amster/Ho: Die Bridge holt die Playbar ins Netz. Sind dann aber getrennte Netze, die sich nicht verbinden lassen. Damit ist Gruppierung nicht möglich.

      @korinther: habe 2 Häuser mit einem Erdkabel verbunden. Das geht mit Repeatern/bridges nicht. Die müssten im Freien stehen. Ich hätte erwartet, dass Sonos einem die Option bietet, das vorhandene WLAN zu nutzen. Warum soll ich dasselbe Problem 2 mal lösen?

      @Heide: Ja, z.B. Ein WLAN-Repeater mit LAN-Anschluss (Fritz 300e) löst das Problem. Ist nur behindert, weil die Playbar schon WLAN integriert hat.

      Die Werbung sagt halt, dass nur eine Komponente per Kabel angeschlossen werden muss. Die Realität sieht ggf. anders aus. Sowas ärgert mich einfach!

      — Peter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14703 Artikel in den vergangenen 4782 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS