ifun.de — Apple News seit 2001. 18 855 Artikel
   

Sonos-Soundsyteme bald über Apps von Drittanbietern wie Spotify bedienbar?

Artikel auf Google Plus teilen.
37 Kommentare 37

Wenn es um drahtlose Multiroom-Soundsysteme geht, hat Sonos unbestreitbar die Nase vorn. Verbesserungspotenzial besteht dennoch, regelmäßig wünschen sich Anwender nicht nur die Unterstützung von AirPlay, sondern auch eine bessere Integration von Musikservices wie Spotify. Zumindest letztes könnte sich schon bald ändern, denn bei Sonos denkt man offenbar über die Freigabe einer Schnittstelle für die Anbindung von externen Anwendungen nach.

sonos-ipad

Anlass für diese Vermutung ist eine Stellenausschreibung von Sonos. Der Hersteller sucht einen Ingenieur, der sich gezielt mit der Entwicklung einer Programmierschnittstelle befasst, über die Drittanbieter ihre Anwendungen mit den Sonos-Systemen verknüpfen können.

Sonos users want to control their Sonos systems with their favorite music service apps. Help make that a pervasive reality by designing and testing simple and elegant APIs to play and control your music on Sonos, allowing third party music services to easily integrate their apps with Sonos. (via GigaOm)

Konkret ins Auge gefasst hat Sonos hier sicherlich die Musikstreaming-Angebote von Spotify, Rdio, Deezer und Co., das Unternehmen hat darüber hinaus offenbar aber auch ein Auge auf die Möglichkeiten der Audiowiedergabe über Smart-TVs und Set-Top-Boxen. So wird es es als wünschenswert bezeichnet, wenn Bewerber sich auch für Geräte wie die Streamingbox Roku, Apple TV oder Googles Chromecast begeistern können.

Wir begleiten die Entwicklung von Sonos hier schon seit mehreren Jahren und haben die verschiedenen Lautsprecher allesamt ausführlich vorgestellt, zuletzt insbesondere mit Blick auf seine kompakten Abmessungen klanglich überzeugenden Play:1.

Dienstag, 20. Jan 2015, 10:10 Uhr — Chris
37 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wäre ja auch mal langsam an der Zeit – muss nicht alles selbst machen.

    An dieser Stelle auch ein netter Wink mit dem Zaunpfahl an die Automobilindustrie ;)

  • Zugriff auf iTunes Match (also auf meine gesamte Musik in der Cloud) wäre mein größter Wunsch. Funktioniert doch für die Amazon Cloud auch….

  • Wie lange warten wir schon darauf. Ich habs satt, dass ich Spotify via Line-In auf Sonos koppeln muss. PlayToZone wäre schon lange möglich, würde sich SONOS nicht so zuknöpfen. Go4it Santa Barbara!

  • Ich war lange sehr interessiert an einem Sonos System für meinen Wohnbereich, jedoch können mich selbst solche Änderungen nicht mehr zu einem Kauf bewegen da ich vor kurzem festgestellt habe das Sonos Lautsprecher keinen Stand By haben… Nach ein wenig googeln hab ich herausgefunden das dies die Jährlichen Stromkosten massiv in die Höhe treiben kann (glaube ab 8 Lautsprechern um bis zu 200€ im Jahr). Wollte dieses Wissen einfach mal hier teilen und fragen ob Besitzer des Systems ähnliches beobachten konnten.

    • Das sehe ich in der heutigen Zeit und bei dem aktuellen Stand der Technik auch als absolutes No-Go. Mir gehts da nicht so um die Kosten, sonder um den unnützen Energie-Verbrauch, der so sicher nicht nötig wäre…

      • Weiteres Problem zumindest beim Play:1 ist, dass wenn er über eine schaltbare Steckdose „richtig“ ausgeschaltet wird, er sich nicht die zuletzt gespielte Quelle merkt. D.h. schaltbare Zwischensteckdose einschalten, 30sec warten, App öffnen und Quelle erneut öffnen

    • also bei acht Lautsprechern sind es um die 60 €, aber auch nur wenn alle Systeme immer in Stand-by sind. Gehe davon aus, dass du ein paar Stunden am Tag das System läuft.
      So kommst du auf 45-50 €.
      Das ist mir die ganze Sache aber wirklich wert, da das System einwandfrei bei mir läuft.
      Außerdem verbraucht das System in Betrieb weniger Strom als vergleichbare andere Anlagen.

    • Es gibt da seit kurzer Zeit eine geniale Erfindung. Nennt sich Steckerleiste. Da gibt es einen Schalter mit dem es dem
      Nutzer möglich ist, alle an die Steckerleiste angeschlossenen Geräte an das Stromnetz anzuschließen oder wieder von jenem zu trennen. Total verrückt!

      • Und Total zeitgemäß! Sry aber ich find das iwie echt unnötig das es keine Vernünftige StandBy Funktion gibt… Und ich hab im ehrlich zu sein keine Lust mir darüber als Endverbraucher Gedanken machen zu müssen

    • 200 eur lol…. BILD lässt grüßen

      • Okay dann lass es bei 8 Geräten 100€ sein. Auch zu viel. Hier in einem Forum hat jemand bei 5 Geräten 70€ errechnet. Finds einfach nicht zeitgemäß, wollte kein bashing heraufbeschwören.

    • Eigene Erfahrung bei 7 Geräten (2x Play 1, 3x Play 3, 2x Play 5) ca. 55 Euro Grundlast. Zieht man noch die Nutzzeit ab wird es sicherlich unter 50 Euro liegen.

      Will die Geräte nicht mehr abgeben!

  • Ich finde leider den Klang nicht akzeptabel! Leider! Sonst wäre das eine tolle Lösung!

  • Was kostet die Welt…;)
    Also um wieder zum Thema zu kommen. Ich würde mir das anspielen aus anderen Applikationen wünschen. Das ist das was noch fehlt in meinem Sonos-System. Einfach mal den Ton der Youtube App über Sonos abspielen…Ein Traum…

  • Vielleicht wird ja endlich auch mal AirPlay implementiert…

  • Was viele offensichtlich nicht wissen: Da die Sonos-Boxen (gottseidank!) DNLA-fähig sind, lassen sie sich über jeden entsprechenden Player ansteuern. Wenn man beispielsweise einen Synology NAS-Server hat, streamt die „Audio Station“ die Musik reibungslos auf die gewünschten Sonos-Boxen. Und selbstverständlich kann man die Audio Station nicht nur über den Desktop-Rechnner, sondern mithilfe der „DS audio“-App auch über iOS-Geräten steuern.

    Die Sonos-App kommt bei uns deshalb kaum noch zum Einsatz.

  • Mit dem Sound der Play 1 bin ich sehr zufrieden. Allerdings ist die Zufallswiedergabe, egal ob vom iphone oder aus Google Play Music, eher suboptimal. Trotz ellenlanger Playlist wiederholen sich wenige Songs immer wieder, während andere überhaupt nicht abgespielt werden.
    Darüber hinaus funktioniert auch die Vor- bzw. Rückspulfunktion mit der Genauigkeit einer Schrotflinte, was beim Wiedereinstieg in einen Podcast sehr nervig ist.
    Der entscheidende Kritikpunkt ist allerdings die fehlende Airplay-Unterstützung, weshalb ich die Play 1 auch wieder verkaufen werde.
    Die Multiroom-Funktionalität besorgt bei mir die Audiostation meines Synology-NAS über Airplay.

  • Mir fehlen bei dem System die richtigen Suround Möglichkeiten.

  • Weil viele sich über fehlendes Airplay beschweren: Sonos kann Airplay, jedoch bedarf es hier der Zusatzsoftware AirSonos. Läuft bei mir z.B. direkt auf dem NAS.

  • @Klaas: Danke. Aber wenn ich mir diese ganzen Terminalbefehle anschaue, lasse ich es lieber Ich habe von diesen ganzen Frickeleien die Nase voll. Da kommt wieder irgendwo irgendein Update daher und schon funktioniert’s wieder nicht. Ich lebe inzwischen ohne Jailbreaks und dem Verzicht auf SSH-Installationen von 3rd Party-Paketen auf der Synology DS deutlich entspannter.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18855 Artikel in den vergangenen 5453 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven