ifun.de — Apple News seit 2001. 22 468 Artikel
   

Sonnet-Erweiterungen: PCIe für Thunderbolt und Mac mini im Server-Rack

Artikel auf Google Plus teilen.
11 Kommentare 11

Der Mac mini verrichtet nicht nur unter etlichen Fernsehern als Medienserver, sondern vielerorts auch als „echter“ Apple-Server seine Dienste. Apple selbst bietet den kleinen Mac ja in einer Sonderversion mit Server-Betriebssystem an. Aber damit nicht genug, das Erweiterungskit xMac mini Server von Sonnet stattet den Computer mit zusätzlichen Anschlussmöglichkeiten aus und macht ihn zudem noch kompatibel mit gängigen Server-Racks.

xmacmini-sonnet

Für knapp 1300 Dollar lässt sich das eine Höheneinheit hohe Rackgehäuse bestellten. Darin findet der Mac mini mit vorbereiteten Anschlüssen seinen festen Platz und lässt sich zudem über Thunderbolt mit zwei PCIe 2.0-Erweiterungsslots verbinden. Ein 150-Watt-Netzteil versorgt neben dem Mac auch installierte Erweiterungskarten mit Strom. Temperaturgesteuerte Lüfter sorgen für die nötigte Kühlung des Racks.

mac-mini-xmac-rack

Sonnet hat die aktuelle Version des xMac mini Server eben erst vorgestellt. Details zum Verkaufsstart in Deutschland sowie den zugehörigen Preisen liegen uns bislang noch nicht vor.

Thunderbolt-Erweiterungen für den Desktop

Darüber hinaus hat Sonnet auch neue Thunderbolt-2-Erweiterungsboxen für den Schreibtisch vorgestellt. Das 980 Dollar teure Echo Express III-D bietet drei Steckplätze für PCIe-Karten und zwei Thunderbolt-Anschlüsse und ist mit einem integrierten Netzteil sowie temperaturgesteuerten Lüftern ausgestattet. Etwas günstiger ist das Gehäuse Echo Express SE II. Hier gibt es für knapp 500 Euro Platz für zwei PCIe-Steckplätze sowie zwei zusätzliche Thunderbolt-Anschlüsse.

sonnet-thunderbolt-boxen

Dienstag, 18. Feb 2014, 14:24 Uhr — Chris
11 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bin ich der Einzige dem Thubderbolt nicht zusagt?
    Ich sehe die Vorteile der Geschwindigkeit und wie hier im Forum schon geschrieben wird ne zweite Partition auf eine Thubderbold SSD ist schon schön, aber selbst mit den Eigenbau kits kommt man da bei 128gb auf knapp 200€. Vor montiert zahlt man dann gerne das doppelte.
    Klar Thubderbolt bietet enormes Potential, aber an meinem MacBook würde ich mir einen usb Anschluss mehr und einen I/0 weniger wünschen. Einer reicht ja auch und auch den werde ich nicht nutzen wenn die angebotene Hatdware nicht drastisch im Preis fällt. Ich weiß persönlich noch nicht wen diese Technik ansprechen soll, im Privaten Segment ist das viel zu teuer, für Büros Fehlt in meinen Augen die Kompatibilität. Einzig für die MacPro Nutzer die Grafik/Videoverarbeitung nutzen sehe ich da einen wirklichen Preis/Leistungsnutzen. Aber für die 0,x% alle Gerät so zu beschneiden und zwei Thubderbolt Anschlüsse an einen Laptop zu platzieren verstehe ich nicht und ärgert mich schon stark.

    • Danke. Sehe ich auch so. Das mit der SSD geht mir gerade auch durch den Kopf. Leider sind die Controller der erhältlichen Thunderbolt-SSDs vergleichsweise „langsam“ – zumindest für den Preis.

      Und ich glaube auch nicht, dass die Preise fallen werden. Apple Fans bezahlen meist doch überhöhte Preise, warum also senken wenns sich doch verkauft?

      Das meiste Zubehör wird es einfach immer für USB 3.0 geben.

      • Ich denke nicht, dass sich das Zeug „verkauft“. Ich glaube die Preise sind so hoch, weil es nicht genug Abnehmer gibt.

      • erst genauer damit beschäftigen dann nachdenken und dann wieder posten … ich als privat person nutze 4 raid 3 tb festplatten via thunderbolt im raid 0 schneller als jede ssd und mehr platz als die meisten systeme leider kaum sicherheit was aber bei den daten egal ist muss nur schnell sein …

  • Thunderbolt startet jetzt erst so richtig durch… Es werden mehr Geräte kommen und dann werden auch die Preise fallen… Und du wirst glücklich sein in 3 Jahren deinen MacBook nochmal aufrüsten zu können für wenig Geld extern.

  • Dennoch scheint Thunderbolt den FireWire-Weg zu gehen.

  • Die Tatsache, dass am MacPro eine Erweiterung der Hardware nur über Thunderbolt möglich ist, sichert der Schnittstelle die Zukunft :)

  • Der grosse Vorteil von TB ist die Serienschaltung von Geräten und einem Monitor pro Port.
    Schön auch die Möglichkeit das Thunderboltdisplay als HUB zu nutzen. Macbook mit einem Kabel verbinden, am Monitor sind dann Lan. HDs, Brenner usw. angeschlossen.
    Leider ist das Thunderbolt-Display total veraltet, das Hub bietet nur USB 2.0…
    Thunderbolt wird das neue FireWire – und bald zu Thunderplunder werden da es kaum Geräte gibt die den Aufpreis rechtfertigen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22468 Artikel in den vergangenen 5896 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven