ifun.de — Apple News seit 2001. 22 477 Artikel
Das Bild einer Katze
Das Bild einer Katze
   

So gehts: Coverart in iTunes

Artikel auf Google Plus teilen.
9 Kommentare 9
Das Bild einer Katze

iTunes und die Coverart. Wenn die eigenen Tracks nicht gerade im iTunes Music Strore oder bei Audible erworben wurden, verfügen sie meistes nicht über das passende Album Artwork. Also bleibt einem, möchte man seine Musikbibliothek gut sortiert haben, selber Cover drucken können oder seinen iPod Photo richtig bestücken nichts anderes übrig, als selbst Hand an zu legen. Im Folgenden stellen wir ein Paar Tools vor, mit denen die Arbeit etwas leichter von der Hand geht.
iTunes ist wohl einer der wenigen MP3 Player, bei deren Entwicklung schon ein fester Platz war für das Album Artwork vorgesehen wurde. Die Anzeige des Covers ist in erster Linie einfach schön, erinnert sie doch ein wenig an die Zeiten in denen man noch „richtige“ CDs benutzt hat. Aber sie hat auch durchaus ihren praktischen nutzen. So werden die, in die MP3s eingelassenen Bilder von iTunes auf dafür verwendet, eigene CD-Einleger für selbstgebrannte Alben drucken zu können oder aber dem ‚iPod photo’ User das Leben zu erleichtern, erkennt dieser doch mit einem Blick auf das Display, welches Album er gerade hört.

Zwei Worte zur Technik:
Mp3s, so wie wir sie kennen, bergen nicht nur komprimierte Musik in sich sondern auch ID3 (v.2.4.0) Tags. Mit dem ID3 Standard lassen sich zusätzliche (Meta-) Informationen in den einzelnen Dateien, wie z.B.:Artist, Album und Genre unterzubringen. Der ID3 Standard hat jedoch auch das einfügen von Bildern in die einzelnen Files vorgesehen. Laut Definition können mehr als ein Bild (*.png oder *.jpg) als „Attached Picture“ in eine MP3 Datei eingefügt werden. Am üblichsten ist es jedoch, das Albencover der CDs in die MP3s einzubinden, und auch andere als im Standard definierte Bildformate (*.gif) werden von den meisten Mp3 Playern Akzeptiert.

Woher die Cover:
Da wir nicht alle einen Scanner zu Hause haben, stellt sich am Anfang doch die Frage, woher das Cover nehmen. Amazon.de und die Bildersuche von Google erweisen sich hier immer als gute Freunde. Greift man auf die CD Cover von Amazon zurück kann man sogar aus zwei unterschiedlichen Größenformaten wählen. Was will man mehr.


Mit iTunes:
Eigentlich reichen die Boardmittel die iTunes mitbringt völlig aus um sich mit der Coverpflege zu beschäftigen. Hat man die Coveranzeige aktiviert [1] erscheint, sobald ein Track gespielt wird in dem noch kein Artwork eingebettet ist, die Aufforderung „Drag Album Artwork Here“ [2] .Solange wie der Track abgespielt wird kann man nun das entsprechende Cover, per Drag and Drop in den Coverberich ziehen. iTunes schreibt diese Informationen dann mit Hilfe der ID3 Tags in die MP3 Datei. Damit alle klappt darf der entsprechende MP3 File nicht als ‚schreibgeschützt’ auf der Festplatte liegen.


Soweit so gut, doch was macht man, möchte man ein Cover gleich mehreren Dateien zuweisen? Ganz einfach: die entsprechenden Files Markieren (mit gedrückter Shift-Taste lässt sich ein ganzer Bereich auswählen, mit gedrückter Strg-Taste einzelne Lieder; Strg+A wählt alle Lieder eines Albums, oder einer Playlist), und das Dateiinformationsfenster [3] öffnen (Strg+I). Hier steht dann das Feld „Artwork“ [4] bereit, in welches per Drag and Drop das entsprechende Cover abgelegt werden kann.
Hmm, aber geht das nicht auch einfacher? Oder wenigstens automatischer?


Art4iTunes

Nun ja, die arbeit in iTunes, kann Art4iTunes auch noch nicht Selbermachen, aber immerhin hilf es ganz gewaltig bei der Coversuche auf Amazon. Vorneweg: Art4iTunes kein Programm sondern eine Internetseite die, wie gesagt, schon mal die Coversuche übernimmt.
Wie es geht:
1) Als erstes Benötigen wir eine „Song List“ unserer Bibliothek. Dazu öffnet man iTunes und wählt: File > Export Song List und speichert diese auf dem Rechner ab.

2) Jetzt solle man noch mal kurz die Größe der exportierten Datei überprüfen. Art4iTunes lässt höchstens 5MB große Dateien zum Upload zu. Ist der exportierte Text zu groß empfiehlt sich, diese mit z.B.: Excel in mehrere kleine Dateien aufzusplitten.

3) Auf der Art4iTunes Homepage laden wir nun die exportierte Liste hoch. Wählen ‚large’ und US (diese Kombination bringt die meisten Treffer) bei den Einstellungen und warten…

4) Wenn sich nun langsam die Ergebnisseiten Laden finden wir hier zu (fast) jedem Album ein Vorgeschlagenes Cover, und können uns aussuchen welche wir benutzen möchten. Diese brauchen wir dann nur wieder (wie oben beschrieben) in iTunes einfügen.

iTunesArtImporter

Ein kleines slickes Tool für Windows. Programmiert unter Zuhilfenahme des .NET Frameworks von Microsoft (dieses muss auch auf dem eigenen Rechner installiert sein).
Eins Fällt auf, der iTunes Art Importer arbeitet wunderbar mit iTunes zusammen.
Sobald iTunes geöffnet wurde kann auf der iAI gestartet werden. Dieser wartet dann daruf, dass man einzelne Lieder oder Alben in iTunes markiert und auf die „Suchen-Lupe“ [5] des iAI klickt. Ist dies geschehen, hält der iAI auf Amazon.com Ausschau nach den passenden Covern und bietet alle gefundenen in einer Liste [7] zur Auswahl an. Soweit so gut, das Hammer-Feature kommt jedoch erst noch. Im Gegensatz zu anderen Tools muss man beim iAI die Cover nun nicht mehr per Hand einfügen, sondern klickt einfach auf den dafür vorgesehenen Button [6] , und iAI schreibt das gewählte Cover automatisch in alle markierten Tracks. Sollte die automatische Suche des iAI einmal keine passenden Ergebnisse präsentieren kann man den Suchbegriff auch noch manuell eingeben [8] , und auch Anzahl der Suchtreffer frei bestimmen.

iTCover

iTCover ist eher ein Tool für User, deren Musikbibliothek aus lauter einzelnen Songs statt aus Alben besteht. Als kleines Fenster residiert es neben iTunes auf dem Desktop und sucht automatisch, nach dem richtigen Cover für den gerade gespielten Track. Die Cover werden von iTCover nach der ‚best guess’ Methode ausgewählt und sind oft nicht die richtigen. Trotzdem nett.

UPDATE: Wie wir gerade erfahren wurde die Entwicklung von iTCover eingestellt.

iCoverArt

iCoverArt ist ein FairWear Tool. Soll heißen, umsonst ist es nicht, aber der Preis kann durch den Käufer frei bestimmt werden. Solange iCoverArt nicht lizensiert ist lassen sich immer nur 5 Cover pro Session einsetzen. Das funktioniert aber ziemlich gut. iCoverArt sucht Wahlweise auf Amazon, Allmusic, Buy.com und Wal-Mart nach Covern. Bevor dies jedoch geschieht Scannt iCoverArt die ganze iTunes Bibliothek und dies in einer erstaunlich schnellen Geschwindigkeit. Sind alle Tracks gescannt kann, man die Lieder auswählen die mit Covern versehen werden sollen. Der Rest geschieht dann automatisch.

iART 2
Die Kollegen von iPodsoft.com haben hier ihr eigenes Cover-Tool geschrieben: iArt.
Dieses kann MP3s auf dem Rechner Scannen, oder wählt das entsprechende Cover zu schon vorhandenen Playlisten. Einen Automitc-Mode bringt iArt auch mit, jedoch ist dieser noch zu unausgereift und wählt allzu oft die falschen Cover aus.

Fazit:
Alle vorgestellten Tools sind einen Versucht wert, jedoch legen wir euch den iTunesArtImporter ans Herz, da dieser die besten Ergebnisse brachte, einfach zu bedienen ist und einen Großteil der zu verrichtenden Arbeit automatisch macht.
Viel Spass

Mittwoch, 02. Feb 2005, 23:29 Uhr — Nicolas
Das Bild einer Katze
9 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Gibts es auch Programme die so gut wie album Cover Finder sind?

  • jep … Google …. Album Namen eingeben auf Bilder umschalten tada

  • Wo ist nochmal die Coversuche????

  • Funktioniert leider noch nicht auf Windows 7… Beziehungsweise lässt sich da nix installieren

  • dann wird es zeit für ein mac :-)

  • Bin ich bescheuert? Bei mir wird nie das Feld 2 aus dem ersten Screenshot eingeblendet! WO soll ich das Cover denn reinziehen? Bitte um nen Tipp…

  • nehmt doch einfach tuneup für itunes -> ist mit der gracenote-library (ehem. cddb) verbunden und liefert einfach die besten ergebnisse!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22477 Artikel in den vergangenen 5898 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven