ifun.de — Apple News seit 2001. 22 445 Artikel
   

Snowden warnt vor Dropbox – Europa warnt vor In-App-Käufen

Artikel auf Google Plus teilen.
59 Kommentare 59
  • Snowden warnt vor Dropbox

Falls ihr das gestern vom Guardian veröffentlichte Video-Interview mit dem NSA-Whistleblower Edward Snowden bislang noch nicht gesehen haben solltet, dann nehmt euch am Wochenende 15 Minuten Zeit um genau dieses nachzuholen. Im exklusiven Gespräch mit Guardian-Chef Alan Rusbridger spricht der 31-jährige Snowden über seinen Aufenthalt in Russland, über die Möglichkeit einer Rückkehr in den USA, über George Orwells „1984“ im Zeitalter von Google und über den Online-Speicher Dropbox.

Die Cloud-Ablage, warnt Snwoden, ist eine Gefahr für die Privatsphäre aller registrierten Nutzer. Das Unternehmen, in dem inzwischen auch die ehemaligen US-Außenministerin Condoleezza Rice angestellt ist, hat direkten Zugriff auf eure unverschlüsselt abgelegten Daten. Laut Snowden sollten Nutzer auf Dienste mit integrierter Verschlüsselung setzen und etwa auf Alternativen wie Spideroak ausweichen.

(Direkt-Link)

Zeitgleich mit dem Interview hat der Guardian das Video „How iPhone and Android smartphones spy on you and how to stop them“ veröffentlicht. Der Clip macht auf die Datensammelwut der aktuellen Smartphone-Apps und Betriebssysteme aufmerksam und empfiehlt die Deaktivierung der ortsbasierten Dienste auf iPhone und iPad.

  • Europa warnt vor In-Apps

Auch die europäische Kommission meldet sich heute erneut zu Wort und kritisiert Apples Umgang mit den von vielen Apps angebotenen In-App-Käufen. Neben den Änderungen die uns bereits mit iOS 8 erreichen werden (etwa der Familienfreigabe) wünscht sich die EU weitere Schutzmaßnahmen. Die BBC berichtet von einer 4-Punkte-Liste, mit deren Hilfe Verbraucher zukünftig vor hohen Rechnungen geschützt werden sollen.

  • Spiele die als „kostenlos“ beworben werden, sollen Verbraucher transparenter über die versteckten Zusatzkäufe informieren. (Wir erinnern uns an EAs Dungeon Keeper)
  • Spiele sollen ihre In-App-Kauf nicht mehr gezielt vor Kindern bewerben dürfen.
  • Nutzer sollen vor jedem In-App-Kauf deutlich auf die anfallenden Kosten hingewiesen werden und die Käufe gesondert bestätigen.
  • Anbieter von In-App-Käufen sollen eine Kontakt-Adresse hinterlegen, auf die bei Reklamationen zurückgegriffen werden kann.

in-app-kauf2

Freitag, 18. Jul 2014, 16:49 Uhr — Nicolas
59 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Es gibt keine Paranoia mehr. Die Wirklichkeit ist wesentlich schlimmer, als es jeder Verfolgungswahn je sein könnte.

      • Ich befürchte, dass das erst die Spitze des Eisbergs ist. Man darf zwar kritisch hinterfragen, wie verwertbar die Daten des Standardusers sind – aber sensible Daten sollte man definitiv nicht in einer x-beliebigen Cloud ablegen.

      • Das schlimme ist – vor mehren Jahren wurde das und vieles andere von einschlägig bekannten Sicherheitsberatern warnend erwähnt – es wollte und will ja niemand hören.

        Menschen die mit „Paranoia“ antworten bleibt nur zu wünschen das alles gut geht, sie niemals nackisch, ihrer Identität beraubt im Internet stehen oder um 23 Uhr die Wohnungstür von maskierten „Sicherheitsorganen“ eingetreten wird weil man sich zuvor in einem beschissenen Chat über knallende Milchtüten unterhalten hat.

        Die Mutter der dummen ist immer Schwanger..

        >Snowden hat Beweise geliefert. Und armselig ist nur die Reaktion der meisten D

        Eben, es interessiert keinen..

        Wer glaubt schon das man von seinen „besten Freunden“ bis auf die Unterhose ausspioniert wird. Die wollen doch alle nur unser bestes..

        Wer glaubt das Zitronenfalter Zitronen falten, der glaubt auch nicht das Menschen wie Obama oder Merkel jeden morgen bevor sie in ihren winzigen Büros auch nur einen einzigen Schluck Kaffee genommen haben, den mehrseitigen „Sicherheitsbericht“ der letzten Nacht gelesen haben..

        Die Öffentlichkeit klein und dumm halten ist auch eine Art von Information.

      • Ich find mittlerweile die Einstellung der Leute schlimmer als das eigentliche Problem. Und das das Problem ist schon weit schlimmer als nur Paranoia.
        Wenn jemand unrecht tut finde ich es traurig das man als betroffener dagegen nix tut. Nicht weil man es nicht könnte sondern weil’s allen Sch**** egal ist.
        Man muss als kleiner Anwender nicht vor dem Richter ziehen. Das machen hoffentlich schon Verbraucherschützer oder wirklich Einzelkämpfer wie Edward Snowden. Und Hinter diesen Leuten sollte auch das Land stehen, was auch die gleichen Interessen vertreten sollte.
        Schnell könnte man von einer Staatsform verfolgt werden, die es durchaus mal geben kann, wegen Informationen die heute schon über einem gesammelt werden. Die Weltgeschichte leert uns immer das ist nicht immer so bleiben muss wie es gerade ist. Und die USA ist jetzt noch nicht mal das schlimmste was uns passieren kann. Denn sie vertreten ja generell erst mal die Westliche Einstellung von Kultur und Frieden.

    • Ja, ich bin paranoid, dachte ich bis vor kurzen noch!
      Einige Freunde haben mich belächelt. In den letzten Wochen und Monaten bewahrheiten sich mein Argumente immer mehr, was selbst ich extrem befremdlich finde. George Orwell hat mit seinem 1984 recht und auch die seinerzeitigen Gerüchte, das die US A Mitarbeiter bei Microsoft hat, um sich eine Hintertür ins System zu sichern, haben indirekt recht. Auch wenn diese Gerüchte noch aus den Zeiten von 3.1 und 3.11 stammen, was verdammt lang her ist!

      • jetzt könnte man sagen, man muss ja nicht mitmachen. aber keine spuren zu finden, macht ja noch viel verdächtiger … ich verweise mal wieder auf „den großen Blonden mit dem schwarzen Schuh“. das szenario spielt zwar noch in einer analogen welt, aber das prinzip ist dasselbe.
        ;-)

  • Private wichtige Daten liegen in der Schweiz bei Wuala. Dropbox nur für unwichtige öffentliche Dateien.

    • Daten wenn sie wichtig sind haben in keiner fremden Cloud etwas verloren. Es gibt nichts sicheres Egal wo

      • Sicher!! Gibt es den Platz !! Deinen Kopf .. Alles was du da drin behältst bleibt nur dein ;-)

    • Stimmt die Schweizer sind nicht käuflich. Gezeichnet: Sepp Blatter
      BTT: die NSA kann auch Die Verschlüsselung von WULA knacken wenn sie es wollen.

      • Es braucht einfach nur (pro Nutzer) unglaublich viel Zeit. Bruteforce lässt grüßen… Da sollte man sich fragen, ob man der NSA die Zeit wert ist. Außerdem haben solche Dienste sicherlich einen Schutz gegen unnatürlich viele Anfragen von einer IP.

  • Snowden. Ich frage mich warum alle Ihm glauben… Es ist ja nicht so als hätten viele deutsche Bürger gewarnt das die USA uns ausspioniert und das tausende Dienste nur Datensammler sind. Aber nein es benötigt einen Amerikaninischen N.S.A. Mitarbeiter das Nachgesacht wird.
    Deutschland wird immer armseliger…

    • Kannst du das auch noch mal so schreiben, das wir armseligen es verstehen.

    • Naja teilweise schon verständlich. Wie oft haben wir hier Debatten über die Privatsphäre, sei es Dropbox, Whatsapp, Facebook, Google etc. Wenn dann hier einige deutsche Nutzer/Bürger davor warnen, warum sollte man denen so einfach glauben,immerhin hat keiner davon Aussagekraft, auch wenn es vielleicht am Ende stimmen sollte. Aber wenn ein Mann, der weltweit bekannt dafür ist, geheime Informationen/Fakten über die USA zu haben, diese Befürchtungen nun bestätigt, glauben das halt denke ich mehr Menschen.

      • boah hast du eine ahnung ich selber habe es live gesehen wie sich gewisse dienste die von gewissen ländern sind auch unseres die sich mit statistiken befassen in dem man neutrale bürger ausspioniert ! daher befass dich mal mit daten analyse und teste mal dein wissen

      • [at] h2k: Gibt’s das auch in Deutsch? Das ist ja echt unterirdisch…

    • Ich will es mal so erklären: Wenn einer sagt: Da ist Pipi im Schwimmbecken – dann denke ich „Kann sein.“ – aber wenn einer sagt: „Ich hab selber ins Becken gepisst, hier ist ein Video davon!“, dann glaube ich es halt eher. Snowden hat Beweise geliefert. Und armselig ist nur die Reaktion der meisten Deutschen auf diese Enthüllungen!

      • Perfekt vormuliert! Aber nicht nur die Reaktion der Deutschen verwundert, sondern auch diejenige der übrigen Europäer, insbesondere der Engländer, welche nun den Überwachungsstaat weiter ausgebaut haben und dies ohne dass die Bürger auf die Barikaden gingen. Einfach nur unglaublich!

      • +1
        Der Mann hat seine komplette Existenz ruiniert um mal klarzustellen in welchem Ausmaß die Privatsphäre grade den Bach runtergeht – chapeau !!!

      • Agreed!

      • Word!

    • Der Unterschied sind die Beweise!

    • Du bist armselig. Hau doch ab aus Deutschland!!!

    • Wenn man die NSA ausspionieren will geht das am besten bei der NSA vor Ort. Also ich glaube Ihm mehr als wenn ein Typ aus Hawai das erzählen würde der noch nie die NSA von innen betreten hat. Und warum sollte ein US Bürger nix gegen sein Land haben. Es kann ja keine 100% Loyaler US Amerikaner geben. Undenkbar. Es gibt in der kleinsten Gruppe immer Leute die nicht die Intressen der Gemeinheit teilt. Das fängt glaub ich schon am 3 Leuten an das einer manchmal anderer Meinung ist als die Mehrheit. Snowden ist einer von ganz vielen der mal nicht die Haltung der Sicherheitsdienste vertreten hat. Ich bin mir sicher es gibt noch mehr die so bei der NSA etc denken aber sich nicht trauen dagegen was zu tun (was traurig ist) das man angst vor seinem eigenem Land haben muss um unrecht zu verhindern.

  • Es ist mit Sicherheit noch schlimmer als er sagt !

  • Einem amerikanischen Unternehmen vertrauen?

    SpiderOak ist ein amerikanisches Unternehmen und wirbt mit zero-knowledge File Storage. Ob dies allerdings tatsächlich so ist, lässt sich nur schwer herausfinden, denn Details zu den Crypto-Internals sind nicht zu bekommen. Allerdings gibt es starke Sicherheitsbedenken zu dem Web-Interface von SpiderOak, da es in JavaScript geschrieben ist, und dies schon seit längerer Zeit als unsicher gilt (http://matasano.com/articles/j.....ptography/).

    Ich habe mich mit diesem Thema lange beschäftigt und bin zu dem Entschluss gekommen mein File-Storage selbst zu hosten. Hierzu verwende ich http://www.arxshare.com, eine Open-Source Software von einem europäischem Start-Up Unternehmen, welche für Privatanwender gratis ist. arXshare verwendet auch zero-knowledge und end-to-end encryption und kann in Europa oder auf meinen eigenem Server gehostet werden. Mit Open-Source ist es möglich die Software zu reviewen und eine Zusammenarbeit mit amerikanischen Behörden kann ausgeschlossen werden.

  • Es geht noch schlimmer. Stichwort Backdoor in Windows/ OSX, sowie Abhör Technologie, die einfach per Stromkabel und Glühbirnen das Abhören in Wohnungen möglich machen. Man munkelt, es gibt auch Backdoor Funktionen im BIOS.

  • Ich stelle das GPS lediglich bei Benutzung an. Hoffe mit iOS8 kommt der schnellzugriff im Kontrollzentrum hierauf. Kann das jmd. bestätigen?

  • Es gibt nichts umsonst, wer glaubt das andere keine Geld brauche der hat einen IQ unter 3 und kann keine Banane öffnen. Entweder zahle ich mit Geld und Daten oder nur mit Daten. Egal wie das Programm heisst.

  • So edel die Motive von Snowden auch sein mögen aber er ist auch ein Landesverräter. Ich verstehe daher sehr gut, daß man ihn zur Rechenschaft ziehen will. Und wenn man nicht komplett naiv ist, wusste man auch vor seinem Enthüllungen, in welchem Umfang spioniert wird. Oder zumindest vermutet.

    • In dem Zusammenhang wundert es mich immer, warum „Staatsfeind Nummer 1“, ein grandioser Hollywoodfilm über die Möglichkeiten der NSA, nicht viel öfter gezeigt wird.
      Die gezeigten Horrormethoden dort sind aber offensichtlich der reinste Kindergarten im Vergleich zur Wirklichkeit. Vor NSA und CIA muss man wirklich Angst haben und das nicht nur im Kino…

    • Was hat er denn verraten? Das der Staat sich nicht an seine Verfassung hält?
      Sonst nichts!

      • Der Staat hält sich an die Verfassung. Eigene Bilder werden nicht ausspioniert. Über alle anderen steht da nichts ^^

      • Wer beim Geheimdienst arbeitet und seinen Arbeitgeber (der Staat selbst) hintergeht bzw. deren Arbeit verrät, ist ein Landesverräter. So einfach ist das.

  • Weder nutze ich iCloud noch Dropbox,

  • Des Schweinchens größter Feind ist der Hunger. Solange der Grundgedanke nach materieller Bereicherung Bestandteil unseres Denkens ist, solange wird sich die Welt weiter zu einem sich selbst zersetzenden Monstrum entwickeln. Die Steuerung ist der Menschheit selbst, längst entglitten. Nur der Geist selbst ist im Stande

    • … über unser schwaches Flesich triumphierend die geistige Entwicklung auf eine höhere Stufe gen Transzendenz zu heben. Praise the Lord!

    • Quark. Gier und Neid waren von Beginn der Menschheit an ein Motor der Innovation und Weiterentwicklung. Und das Horten von Geld und Gütern (= Sicherheit für das Überleben und mehr) ist ein Grundsicherheitsbedürfnis der Menschen. Nennt sich Sparen für schlechte Zeiten. Immer diese Apokalypse-Visionen von diesen Gutmenschen und Sozialromantikern. Kann man ja nicht mehr hören.

  • Snowden? Ach ja, der Typ der nicht nur seinen Nachbarn und dessen Daten verrät sondern gleich die einer gesamten Nation. Der ist natürlich unglaublich glaubwürdig.

    • Und wie glaubwürdig bist du? Er hat Beweise und was hast du? Absolut nichts. Du bist genau der Typ, den die Regierungen haben wollen, das kleine dumme Schäfchen, das denkt, alles ist super und in Ordnung.

      • Snowden hat Beweise? Der einzige ‚Beweis‘, den ich bisher gesehen habe, ist die Reaktion der USA. Alles andere könnte Problemlos gefälscht sein. Theoretisch. Doch möchte ich seine Aussagen nicht infrage stellen, dass die Vereinigten Staaten derart spionieren, war ja schon lange vor Snowden allgemein bekannt, es interessierte bloss niemanden.

  • Jeder sagt: ich habe nichts zu verbergen. Oder: die Wissen eh schon alles über mich. Es geht schon lange nicht mehr darum nur Terroristen zu finden, das wäre ja auch in unser aller Interesse. Die Daten die über uns gesammelt werden und auch von vielen freiwillig zur Verfügung gestellt werden, sind für die großen Unternehmen wichtige Informationen. Für Hersteller um einzuschätzen was die Kunden wollen ( Trends), wieviel Geld zur Verfügung steht, und wofür. Und vor allen Dingen für Versicherungen in Sachen Risikobewehrtung, dann können die viel besser abschätzen wer einen günstigen Tarif (kleines Risiko) oder einen teuren Tarif (großes Risiko) bekommt. Andere bekommen dann eben keine Lebens-, Unfall-, Privatehaftpflicht-, oder Hausratsversicherung. Banken und Kreditunternehmen haben auch sehr großes Interresse den Kunden höher abschätzen zu können. Und da reicht nicht die letzte Lohnabrechnung. Am besten ist eine Charakterliche Bewertung, wie ist sein Soziales Umfeld, seine Risikobereitschaft und seine Zuverlässigkeit. Und das jetz kein SiFi mehr, das ist Realität. Ob deren Einschätzung immer korrekt sind, das ist irrelevant. Dann kann man eben kein Haus bauen. Bekommt keine Lebens-, und Unfallvericherung. Basierend auf Daten die man jetzt als Junger Mensch zur Verfügung stellt.
    Ich bin 47 Jahre alt, und bin noch so aufgewachsen, zu Wissen das keiner was zu verschenken hat. Und wenn Dropbox, Cloud, What’s App und Co mir etwas schenken (und ja, 0,89€ im Jahr ist Geschenkt!), dann muss ich mir bewusst sein das die Daten für diese Unternehmen bares Geld ist!
    Lest mal den neuen Thriller von Marc Elsberg „ZERO“, sehr spannend und recht real, passend zum Thema!!!

  • Und noch ein Punkt, der niemanden auffallen zu scheint.
    Ob Siri, oder jetzt die verstärkt beworbene Google Srachsuche. Die Stimme gehört auch zu den unverkennbaren biometrischen Daten eines Menschen. Und jeder gibt die gerade massenhaft freiwillig ab.
    Und wenn alle Gespräche abgehört werden, kann man aufgrund der Daten jemand ganz schnell aufspüren.
    Aber ich weiß, ist alles Paranoid.
    ;)

  • Wir sind alle selber schuld…würden wir die Geräte nicht benutzen dann könnte uns auch keiner ausspionieren…jeder der sich ein Smartphone Holt geht freiwillig und wohlwissend dieses Risiko ein…

  • „Mich geht das nix an, meiner Daten interessiert doch die NSA nicht“
    Hmmmm….wie oft man diesen Satz liest ist schon fast erschreckend.
    Offenbar will niemand verstehen, dass es nicht darum geht, ob man bei FB irgend einen Dünnpfiff postet. Viel wichtiger und das sind nicht nur die Posts bei FB, der Chat bei Whatsapp…usw, sondern die Informationen die jeder Preisgibt egal was er tut.
    Ich höre und lese immer etwas über Smartphones, aber was ist mit dem Pc zuhause?
    Jede Internetseite die man besucht hinterlegt einen Cookie und Google und Consorten analysieren die Daten aus und kann jeder, der es wissen will, erfahren ob ich meine Rechnungen bei Amazon pünktlich bezahle, wo ich Wohne und welche Vorlieben ich habe bei Kleidung, Essen und, und, und….
    Daraufhin bekomm ich einen Werbebanner auf mich Zugeschnitten, Spammails bieten mir Schufafreie Kredite an, Restaurants werben mit All-You-Can-Eat genau dann, wenn ich vor Ort bin. Designerlabels bieten 25% auf alles und natürlich „nur“ für mich………..ich könnte unendlich weiter machen.

    Aber Ihr habt natürlich Recht, eure Daten sind nicht Wichtig genug. Aber Eurer Geld.
    Habt Ihr euch nicht gefragt, wie Google so Reich werden kann, wenn die alles Verschenken?
    Warum Facebook, die, ausser Stromkosten, nichts Produzieren, jedes Jahr Milliarden-Gewinne einfährt?

    Bleibt Naiv, dann kann euch auch nichts Weh tun. Vorallem nicht der Kopf ;)

    Just my two cent

  • Cloud,cloud wer ind der Cloud überhaupt was ablegt hat doch schon verloren. Cloud heißt seine Daten beim Nachbarn in der Schublade ablegen. Und drauf vertrauen das er vertrauensvoll ist.
    Geschweige von Facebook und sonst wie alle sie heißen.

  • Gilt das eigentlich auch für Cyanogenmod? Also, dass im Film erwähnt wird, dass man die Datenübermittlung nicht so einschränken kann wie beim iOS…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22445 Artikel in den vergangenen 5894 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven