ifun.de — Apple News seit 2001. 18 874 Artikel
   

Screens 4 for iOS: Die Mac Fernsteuerung mit Major-Update

Artikel auf Google Plus teilen.
19 Kommentare 19

Ganz frisch im AppStore gelandet ist Screens 4, das Major Update für die Fernsteuerungs-Software für iOS. Ein Grund für uns, euch die Software und deren Neuerungen einmal vorzustellen.

Mit Screens 4 könnt ihr euch per Bildschirmfreigabe mit eurem Mac verbinden, dessen Inhalte ansehen und den Mac auch steuern. Dies ist jetzt nichts so besonderes, gibt es doch verschiedene Programme, die Ähnliches für euch tun können.

screens-ios-hero-image

Screens 4, das mit vollem Namen Screens VNC 4 heißt, ermöglicht auch die entfernte Steuerung von beliebigen Netzwerkverbindungen aus. Über das VNC Protokoll habt ihr die Möglichkeit mit Screens 4 etwa auf der Zugfahrt oder vom Hotel aus jederzeit auf euren Mac zuzugreifen, wenn ihr dort etwas steuern wollt oder Daten benötigt. Ganz nebenbei wird über VNC auch der Zugriff zu eurem Windows- oder Linux-Rechner ganz einfach möglich.

Neu in Screens 4

Screens VNC existiert schon eine ganze Weile – für das aktuelle Update haben die Entwickler von Edovia dennoch einige markante Verbesserungen hinzugefügt.

  • Im Curtain Mode wird der Bildschirm des ferngesteuerten Mac gesperrt und niemand kann sehen, was auf dem Mac gearbeitet wird.
  • Schnellere Passwort-Übergabe und zusätzlich Integration von 1Password.
  • Unterstützung für 3D Touch und Touch ID.
  • Toolbar, die sich automatisch dem gesteuerten Gerät anpasst.
  • Signifikante Erhöhung der Darstellungsgeschwindigkeit durch Nutzung von OpenGL.

Der Komfort, den Screens 4 bietet, hat allerdings seinen Preis. Die App für iOS (sowohl iPhone, als auch iPad) kostet 19,99 € im AppStore. Es gibt eine Reihe von VNC-Clients, die günstiger sind oder sogar gratis, von denen sind einige jedoch auf zusätzliche Software angewiesen, setzen bestimmte Abos voraus oder bieten kaum Komfort bei der Nutzung des Standard-VNC-Protokolls. Um nur mal schnell zu Hause etwas nachzuschauen dürften viele kostengünstige Apps jedoch völlig ausreichen – der AppStore bietet da eine ganze Reihe an.

App Icon
Screens VNC - Steue
Edovia Inc
19,99 €
46.95MB
Freitag, 15. Apr 2016, 17:48 Uhr — Andreas
19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das „Nachschauen“ zu Hause gelingt mir immer nur im gleichen WLAN, nicht aber in einem anderen oder gar im Mobilfunkt. Da ich Netz-Legastiniker bin, fehlt mir dazu leider das nötige KnowHow. :-S

    • Du brauchst ein virtuelles privates Netzwerk (vpn), quasi einen Tunnel durchs Internet bis nach Hause. Das liegt daran, dass dein pc hinter einem Router sitzt und keine öffentliche addresse hat :-)

    • Oder eine Portfreigabe für die VNC Ports. Und die aktuelle IP oder per DNS-Dienst. Das ganze ist jedoch aus gründen der Netzwerk-Sicherheit nur für Leute zu empfehlen, die genau wissen was sie tun. (Also wahrscheinlich nix für dich)

    • Ausm Mobilfunk kanns noch ein weiteres Problem geben. Du benötigst nicht zwingend eine VPN Verbindung, aber zumindestens eine statische IP oder einen dyndns. Und genau beim dyndns haben viele das Problem, dass sie von ihrem Provider lediglich einen DS-Lite Zugang über IPv4 bekommen, also kein echtes IPv4. Mobilgeräte können aber kein IPv6 und DS-Lite hat keine „echte“ IP (v4), die dein dyndns forwarden könnte.

  • Ich benutz seit Jahren Teamviewer. Komm ganz gut damit zurecht. Was haltet ihr davon?

    • Wennst keine überwachungsangst hast, kein problem.
      Wurde aber an die nsa verkauft vor ein paar jahren.

      • Von Der man wünsche ich mir einen Beleg, bzw. geleakte Dokumente, die das bestätigen.

        Das ist ja Unfug: Man kann entweder damit argumentieren, dass die Art der Verschlüsselung schon erfolgreich geknackt wurde (ist mir bis dato nicht bekannt), oder dass gespeicherte Logindaten von Teamviewer in fremde Hände gekommen sind (mir ebenso nicht bekannt). oder ähnlichem. Aber sinnfrei und ohne Beweise Angst zu verbreiten ist doch eher AfD-Style.

      • Blödsinn. TeamViewer wurde von Permira gekauft. Dieser hat seinen Sitz in Großbritannien und daher kamen direkt Andeutungen, dass durch den Sitz in GB und durch dort vorhandenen GCHQ, der ja eng mit der NSA befreundet ist, wohl der Zugriff auf TeamViewer einfacher ist. Allerdings wird TeamViewer immer noch in Deutschland entwickelt und betrieben. Permira ist einfach nur ein Großinvestor, der gerne in erfolgreiche Firmen investiert um diese dann großzügig finanziell zu melken. Vielleicht erinnert sich ja noch einer daran, dass Permira sich auch groß bei ProSiebenSat1 eingekauft hat.

    • Teamviewer ist praktisch um mal schnell Support zu leisten. Der andere muss dazu nur schnell die aktuelle Version runterladen und ausführen.
      Dauerhaft installieren nur um mal hin und wieder von außen was zu machen würde ich nicht empfehlen.

      • warum? was macht da teamviewer deiner Meinung nach unsicherer als permanent ports für vnc zu öffnen? Zumal teamviewer meines wissens keine gesonderten ports braucht sondern über 80/443 läuft.

  • Finde im moment REALvnc schneller -leider fehlt dort der Touch mode
    In Screens sollte der rechte mausklick mit lange gedrueckt halten geloest werden – mit der 2 finger variante verfehle ich immer das ziel bzw am ipad pro geht die „control“ taste nicht um die STRG taste zu emulieren

  • Screens Hatte ich mal in Version 3, die wollen quasi für jedes Update wieder 20€ haben … mittlerweile bin ich auf Jump umgestiegen.

    Mit TeamViewer sehe ich ebenfalls kritisch, wenn man es als deamon laufen lässt – zum quicksupport also no-install Version ist das schon sehr gut, eine frage. Praktisch können/könnten die Macher von TeamViewer auf jeden Rechner zugreifen, auf dem der Deamon Läuft…. nichts für mich.

    Wenn ich zuhause auf meinen Mac zugreifen will, dann stelle ich per OpenVPN eine Verbindung zu meinem Heimnetz her und connecte dann mit „Jump“ auf meinen Rechner zuhause.

  • Screens hatte ich mal in Version 3, die wollen quasi für jedes Update wieder 20€ haben … mittlerweile bin ich auf Jump umgestiegen.

    Mit TeamViewer sehe ich ebenfalls kritisch, wenn man es als deamon laufen lässt – zum quicksupport also no-install Version ist das schon sehr gut, keine frage. Praktisch können/könnten die Macher von TeamViewer auf jeden Rechner zugreifen, auf dem der Deamon Läuft…. nichts für mich.

    Wenn ich zuhause auf meinen Mac zugreifen will, dann stelle ich per OpenVPN eine Verbindung zu meinem Heimnetz her und connecte dann mit „Jump“ auf meinen Rechner zuhause.

  • Ha ha ha, im Zug nen Remote Desktop und dann noch VNC nutzen *lol*

  • Frage! Muss die OS Version gleichfalls gekauft werden, oder reicht die iOS Version zur Nutzung aus?

  • Kann ich damit auch meinen iMac ausschalten?

  • Kann ich damit auch den iMac ausschalten?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18874 Artikel in den vergangenen 5456 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven