ifun.de — Apple News seit 2001. 22 479 Artikel
   

Schöne iPad-Apps: Fraktale mit Frax HD und die Sky Guide Sternenkarte

Artikel auf Google Plus teilen.
20 Kommentare 20

Nicht mehr ganz neu, aber schön – zwei App-Tipps fürs iPad:

Frax HD (3,59 Euro) ist ein Augenschmaus für Fraktal-Fans. Die App bringt die Grafik eures iPad ans Limit und belohnt euch mit wunderschönen Animationen. Ausgehend von einer umfangreichen Startbibliothek könnt ihr auf die Grafiken Einfluss nehmen und bei Gefallen Schnappschüsse sichern. Je nach Auflösung werden hier allerdings sogenannte Render-Credits fällig, die sich per In-App zukaufen lassen. Ebenfalls per In-App-Kauf erhältlich ist ein Upgrade auf eine Pro-Version der App erhältlich. (Danke Jürgen)


(Direktlink zum Video)

Sky Guide: Echte Sternenkarte

Sky Guide: Echte Sternenkarte (1,79 Euro) erfreut sich im deutschen App Store eines glatten 5-Sterne-Schnitts und das zurecht. Die Astronomie-App kommt komplett in deutscher Sprache und besticht durch die schöne Darstellung des Nachthimmels. Im Kaufpreis enthalten ist die Anzeige sowie Informationen zu Sternen, Sternbildern und Planeten, wer auch Satelliten verfolgen will, muss zusätzliche 1,79 Euro per In-App-Kauf investieren.

700

Mittwoch, 08. Jan 2014, 17:54 Uhr — Chris
20 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich denke Sky Walk ist da die Referenz.

    • Meine Bitte:
      In Tweetbot 3 (toller Twitter Client) nutzt man zum Zurückgehen im Browser den Pfeil oben links wie in dieser App von euch. Will man allerdings in die Timeline, swipet man vom linken Bildschirmrand nach rechts (als man schiebt mit dem Finger den Bildschirm nach rechts). Es ist sonst irritierend, dass gleiche Knöpfe auf gleichen Plätzen in unterschiedlichen Apps vollkommen unterschiedliche Funktionen haben.
      Falls es entweder unmöglich ist sich an Tweetbot 3 anzupassen (weil nicht mind. IOS 7 als OS verlangt wird), kann man z.B. den Knopf oben links austauschen durch ein Knopf mit einem Doppelpfeil oder etwas ähnliches, damit diese immanenten UI-Unterschiede nicht so sehr irritieren.

      • Ach, der Swipe geht schon längst. Also muss man nur die Funktion vom Knopf oben links ändern. Bei der der letzten Seite beim Zurückgehen (also Ursprungsseite mit dem Artikel) sollte es wie in Tweetbot 3 automatisch in die Artikelübersicht gehen. Das ist intuitiv UND spart unten rechts einen Knopf (den man auch durch einen anderen sinnvollen Knopf ersetzen kann, wenn man will).

      • Ich verstehe mir „Bahnhof“!

        Oben Links ist doch immer „Zurück“!
        Und was hat das ifunnews-Team mit tweetbot zu schaffen?

        Ich bin zwar auch für einen gewissen „Flow“ in der Nedienung unterschiedlicher Apps, heißt: ähnliche Handhabung!
        Jetzt aber hier solche Sonderwünsche zu stellen finde ich irgendwie unpassend!

      • Wenn man oben auf „Pfeil nach links“-Knopf drückt, geht man immer zur Artikelübersicht. Wenn man im Artikel ein Link gedrückt hat und dann wieder zurück will zur vorhergehenden Seite, muss man unten rechts den Knopf mit dem Pfeil nach links drücken. In Tweetbot 3 ist es nur der Knopf oben links zum Zurückgehen der Webseite. Erst dann man im „Ursprungsartikel“ (Tweet) ist, führt der Knopf zur „Artikelübersicht“ (Timeline).
        Wenn man allerdings um zur Timeline („Artikelübersicht“) zurück gehen will und man nicht alle bereits besuchten Seiten durchgehen möchte, kann man einfach nach rechts swipen.
        Dies ist toll, weil das Zurück intuitiver ist UND man einen Knopf sparen kann.
        Alternativ wünsche ich mir, dass der einfache Pfeil durch ein doppelter Pfeil oder ähnliches ersetzt wird, damit die plötzliche Änderung des UIs nicht so stark irritiert.
        Schade, dass du, Tito, meinen Text nicht verstehst, dass es KEIN Sonderwunsch ist, aber einfach erfindest, als wenn ich dies geäußert hätte. Wenn man ein iOS-Gerät lange Zeit nutzte, sollte die Philosophie Apples bekannt sein, dass möglichst vieles intuitiv gestaltet wird. Die Lösung von Tweetbot 3 ist intuitiver UND praktischer, weshalb es nicht nur ein Wunsch von mir ist, sondern auch ein Tipp ist. In einer Diktatur ist eine Bitte natürlich nutzlos und wird immer als schädigend interpretiert.

  • Habe Sky Guide für mein iPad Air gekauft. War so begeistert, dass ich zum ersten mal seit dem Kauf meines iPhone 4s vor über zwei Jahren, einen In-App-Kauf für die Satelliten getätigt habe. Diese App ist sowohl von der Aufmachung und Bedienung, als auch von dem Funktionsumfang nahe an der Perfektion. Schon länger hat mich keine App mehr so begeistern können!

  • „Die App bringt die Grafik eures iPad ans Limit…“
    Hauptsächlich den Prozessor, weniger die „Grafik“…
    Fraktalgrafiken basieren auf komplexen, weil rekursiven, mathematischen Berechnungen, die normalerweise von der CPU und nicht von der GPU gemacht werden.

    Clevere Programmierer bzw. die Nutzung von OpenCL (bisher wohl noch nicht unter iOS) können dafür natürlich auch die GPU (zusätzlich) verwenden.

    Die Licht-, 3D- und Shading-Effekte sind natürlich wiederum GPU-lastig.

    Zum Vergleich: der C64 mit ca. 1 MHz CPU-Takt hat vor 20 Jahren für das einfache Startbild in 2D ca. 8 Stunden gebraucht…

    :-D

    • Die Algorithmen sind zwar rekursiv, in der Regel aber keineswegs besonders „komplex“.
      Ausserdem sind sie hochgradig parallelisierbar. Es bietet sich geradezu an, solche Algorithmen direkt auf der Grafik-Hardware laufen zu lassen.
      Das geht auch ohne OpenCL. OpenGL bringt bringt auch alles notwendige mit und die iOS Entwicklungsumgebung enthält mächtige Werkzeuge für die Shader-Programmierung.

  • Das volle Potential entfaltet Frax erst in der Pro Version. Nach einiger Überlegung habe ich es getan u. auch nicht wirklich bereut, obwohl ich eher weniger damit spiele. Aber die Grafik hat schon was.

  • Vielleicht erwähnenswert: hinter Frax steckt (u.a.) Kai Krause, ja, DER Kai Krause, der den alten Säcken unter uns sehr gut bekannt sein dürfte. Man weiss dann auch gleich, dass einen ein innovatives und „besonderes“ User Interface erwartet, das dazu einlädt, mit den Fraktalen kreativ zu spielen. Herausragende App!

  • Ein paar Fragen zu Frax HD – Render Credits: wie weit kommt man denn mit diesen Render-Credits? Je höher die Auflösung, umso mehr Credits, oder ist das unabhängig? Weiß jemand von Euch, wie hoch die max. Auflösung ist? Thx!

  • Für HiRes-Rendering auf den Cloud-Rechnern werden Credits benötigt. Infos siehe Homepage FAQ …

  • Noch eins: das Rendering auf dem iPad mit 2048×1536 Pixeln ist – natürlich – kostenlos. Cloud Rendering arbeitet aber mit „81x super sampling“, was immer das heißen mag ;-)

  • Gerenderte Bilder mit 50 Mp dürften reichen um um auf eine Fototapete gedruckt zu werden.
    10 Bilder in dieser Auflösung kosten 2,69€. Ein faires Angebot wie ich finde.
    Übrigens bietet die app auch eine Endlosmodus an, der sich unter dem obersten logo verbirgt „Frax Flow“ Per Appletv auf einen Fernseher übertragen ein echter Augenschmauss.
    Wer kein Freund von umfangfreichen manuals ist : Das Streichen an den vier Rändern des Ipads regeln übrigens Helligkeit, Sättigung, Geschwindigkeit und Kontrast der Animationen. Und haben unter den Menüpunkten Lights, Colors und Texture jeweils andere Funktionen.
    Genial gelöst! Ich liebe diese app

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22479 Artikel in den vergangenen 5900 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven