ifun.de — Apple News seit 2001. 22 479 Artikel
   

Schöne Ergänzung: Real Racing 3 unterstützt jetzt iOS-Game-Controller

Artikel auf Google Plus teilen.
28 Kommentare 28

Die Rennsimulation Real Racing 3 hat sich heute mal wieder eine Pole Position bei uns erkämpft. Anlass ist das aktuell veröffentlichte Update auf Version 2.1.0. Damit machen die Entwickler auf dem Freemium-Modell basierende App nämlich kompatibel mit iOS-Game Controllern.

Sofern ihr also einen der der verschiedenen mittlerweile angebotenen und mit iOS 7 kompatiblen Spiele-Controller besitzt, lohnt es sich bestimmt, die App nochmals herauszukramen bzw. den stolzen 1-GB-Download auf sich zu nehmen. Das neue Feature klingt durchaus nach Spaß.

Darüber hinaus bekommt Real Racing mit dem Update zusätzliche Möglichkeiten, die Optik der Fahrzeuge anzupassen, die Möglichkeit, Rennszenen im Foto festzuhalten, einen neue Kampagnenserie sowie einen Stapel neue Autos der Marke Aston Martin.

Real Racing 3 lässt sich kostenlos laden und setzt auf In-App-Käufe. Das Spiel ist allerdings zunächst recht gut auch ohne entsprechende Ausgaben spielbar. Für die Installation der grafikintensiven App solltet ihr allerdings mindestens 1,5 Gigabyte freien Speicher auf eurem iOS-Gerät besitzen.

App Icon
Real Racing 3
EA Swiss Sarl
Gratis
899.84MB
Mittwoch, 05. Mrz 2014, 19:26 Uhr — Chris
28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wie ich EA kenne, muss man wahrscheinlich jeden einzelnen Knopf per In-App-Kauf freischalten ;)

  • So ein Spiel überhaupt kostenlos zu veröffentlichen finde ich schon sehr gut! Und wie schon beschrieben, lässt es sich auch gut ohne InApp spielen. Dann lass ihnen doch die InApps…

  • Sehr bedenklich, dass ihr diesem miesen Abzockerspiel wg. Controllerunterstützung eine Plattform bietet.

    • Einzig bedenklich ist hier dein Kommentar.

      • Naja, es verwundert mich auch ein bisschen, dass über die miese Masche der Macher hier nicht kritischer im Detail berichtet wird.
        Insbesondere vor den gravierenden Bugs im Online Multiplayer, die den Spielern mindestens ihre Zeit, wenn nicht gar ihr Geld stehlen, könnte man hier ja mal warnen.
        Das wäre hilfreicher als hier nur von einer „Pole Position“, die das Spiel erkämpft hat, zu erzählen.
        Davon abgesehen ist auch der Hinweis ohne echte Investition Spielspass zu erhalten, spätestens nach längerem spielen, zu relativieren. Das Spiel ist so konzeptioniert das irgendwann ohne echtes Geld kein Vortschritt mehr zu erreichen ist. Und wir sprechen hier nicht von 1,99 € Investitionen sondern bewegen uns dann bei In-App-Angeboten von, je nach Ehrgeiz, mehreren hundert Euro. Dies fällt per Konzept erst in einem sehr vortgeschrittenem Stadium auf, was so manchem, davon bin ich überzeugt, schon leichter die Finger jucken lässt.
        Wenn man sich dann noch die Supportpolitik von EA bzw. Firemonkeys betrachtet, ist Real Racing 3 durchaus mit Vorsicht zu genießen. Und das geht aus diesem Artikel leider nicht hervor.

      • Wenn hier alle Paar Tage die Produkte eines chinesischen Herstellers angeboten werden, der einen Direktvertrieb über einen in HK sitzenden Amazon Markteplace Händler betreibt meckert auch niemand…

      • In-App kann sehr nervig sein und gerade bei EA muss man aufpassen, aber ich sehe das Problem gerade bei RR nicht. Das Spiel ist wunderbar ohne IAP spielbar…

  • Was habt ihr eigentlich alle gegen In-App-Käufe in Real Racing 3… Das Spiel lässt sich wunderbar ohne solche meistern. Bin selber mittlerweile auf Level 106, habe 43 Wägen, 70% Spielfortschritt und keinen Cent dafür bezahlt!!!!

    • und wenn schon. das ist deutlich besser als sämtliche pc rennspiele und mir persönlich sogar 60€ wert.

    • Das ist schnell erklärt: Ich möchte ein Rennspiel, von mir aus auch kostenpflichtig, in dem ich Rennen so fahren kann wie ich will, wann ich will.
      Das heißt, dass ich nicht von einem virtuellen Mechaniker belästigt werden will, der es mir nicht ermöglicht, wann ich will mit meinem Lieblingsauto zu fahren, und nur durch den Einsatz von echtem Geld zeitweise Ruhe gibt (wenn man das Spiel permanent freischalten könnte, hätte ich ja gar nichts zu meckern).
      Für kaputte Autos und lange Wartezeiten brauche ich kein Spiel zu spielen.
      Und ich sehe nicht ein, permanent Geld zu bezahlen wie im Casino (auch wenn die Macher sich das wünschen).
      Schön wenn du zufrieden bist, aber ich bin es nicht.

      • Warum wohl heißt dieses Game ‚Real Racing‘ – in Worten REAL???
        Nicht nur, weil es reale Renneindrücke vermitteln will (und das im Übrigen nahezu perfekt schafft!), sondern auch, weil es die Realität rund ums Rennen fahren anbieten will!! Und in der Realität muss man nun mal für Reparaturen zahlen und dann natürlich auch die Zeit warten, bis die Kiste fertig repariert wurde.
        Zudem kann man in unserer Realität auch nicht jeden beliebigen, mit Verlaub, superteuren Boliden kaufen, wie es einem gefällt. Außer man heißt Dagobert Duck – dann fährt man allerdings auch nur Töfftöffs mit Balonreifen.

        Und wem das nicht gefällt, und das alles mit dem immergleichen Genöle gegen ‚In-App-Käufe kritisiert, soll bitteschön andere UNreale Rennspiele spielen…das dann auch gerne mit einem Game-Controler mit Joystick, der auch mal gar nichts mit der Realität zu tun hat!

      • Komisch, nen smartphone vor den augen hin und her zu drehen vermittelt also den eindruck ein reales rennen zu fahren? Dann scheint meine fantasie doch beschränkt.

      • Wenn ein Rennspiel möglichst Real sein soll dann geht es dabei doch um möglichst realen Fahrspaß und nicht darum das alles andere super Real ist. Außerdem kann man das Warten bei einer Reparatur auch einfach umgehen indem man für echtes Geld Gold kauft und das hat dann auch nichts mehr mit der Realität zu tun. Das Spiel wird irgendwann einfach unspielbar ohne In-App-Käufe die einen abzocken. Außerdem sind die Gegner immer so darauf programmiert, dass sie einen möglichst stark crashen, damit das verdiente Geld wieder möglichst schnell für Reparaturen draufgeht. Wer das Bezahlkonzept dieses Spiels immer nocht verteidigt, der kann keinen höheren IQ als 20 haben!

      • Mit dieser Art der Argumentation kann man davon ausgehen, dass deine Fantasie zu gering ist, ja.

  • RR3 ist von der Grafik her das zur Zeit beste Spiel. Es gibt kein Original getreueres wie dieses Racing Game.

    Man ist nicht gezwungen die Käufe alle zutätigen, es macht auch so much Fun :)

  • Ich spiele RR3 – im übrigen ebenfalls ohne zusätzliche Ausgaben – ohne Game Controller mit dem Neigungssensor als Steuerung. Besser kann man ein Auto nicht steuern aus meiner Sicht. Das Ipad fühlt sich an wie ein Lenkrad. Schade dass man z.B. die XBOX one z.B. Forza 5 nicht mit einem Ipad steuern kann. Der Controller mit den kurzen Steuernippeln ist da einfach schlecht weil zu empfindlich. Warum also ein zusätzlicher Game Controller für Rennspiele am Ipad/Iphone? Andere Spiele profitieren da vielleicht, aber nicht ein Rennspiel.

  • real racing ist super. klar, muss man diszipliniert sein, um nicht der versuchung zu erliegen, schnell mal einen boliden zu kaufen. bringt aber sowieso nichts, da man den auch fahren können muss. und dafür ist übung gefragt, viel übung! das merkt man spätestens beim multiplayer-modus. da gibt es eben einen gewinner – und einen verlierer.
    also, alle, die rummeckern, wieder ab aufs dreirad!

  • Real racing ist Ansich ein Top spiel, jedoch kotzen einen die InnApp Käufe sowas von an. Lustig ist nach dem Update mal wieder die Goldmünzenpolitik. Von mir aus sollen ja Leute Geld ausgeben können / dürfen die schneller voran kommen wollen, aber es sollte eine Möglichkeit geben Geld zu erfahren und dafür alles zu kaufen. Ich bin jedoch nicht gewillt ein Auto für 60 Goldstücke aufzuwerten um die 100% zu erreichen (so ist es bei dem trotteligen Hyundai ) oder für 600 !!! Goldstücke nen koenigsegg zu kaufen. Spinnen die Entwickler denn❓❓ sonst trotzdem Super Game was mich seit erscheinen fesselt, Level 107 ist erreicht, 43 Autos sind in der Garage :)

  • Steht EA nicht für Electronic Abzocke?

  • Update hin oder her…! Jetzt sollte die Jungs aber auch mal ganz schnell die Abstürze beheben, die es seitdem Update gibt.

  • Am Anfang war es mal fairer. Aus dieser Zeit habe ich auch noch ein paar „super“ Autos, für die ich jetzt zusammen ca. 2000 Gold zahlen müsste. Hatte damalsein Car-Pack für 15€ gekauft und 3 Autos bekommen. Ich glaube, man könnte sogar Strecken kaufen ( frei schalten) . Aber was EA jetzt an Gold/Geld haben will, ist sehr frech.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22479 Artikel in den vergangenen 5900 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven