ifun.de — Apple News seit 2001. 19 360 Artikel
Unter macOS Sierra

ScanSnap behebt PDF-Fehler erst Mitte Oktober

Artikel auf Google Plus teilen.
15 Kommentare 15

Ihr erinnert euch an das Debakel der Fujitsu-Marke ScanSnap? Quasi zeitgleich zur Ausgabe der macOS-Aktualisierung auf Version 10.12 Sierra kündigten die Macher der ScanSnap-Scanner an, mit einem massiven Fehler in der eigenen Geräte-Software zu kämpfen, der unter Umständen dazu führen könnte, dass bereits gesicherte PDF-Dateien ihre Inhalte verlieren würden.

Scanner

Ein Thema, das vor allem Unternehmensanwender interessieren dürfte. Über den aktuellen Stand informierten wir zuletzt am 20. September. Auf Nachfrage bei der für den deutschen Markt verantwortlichen PFU LIMITED, erklärte das Unternehmen damals, dass man mit Hochdruck an einer Lösung arbeiten und betroffene Kunden über das Online-Update-Tool informieren würde, sobald ein entsprechendes Fix ausgegeben werden könne.

Darüber hinaus lässt sich der Fehler dahingehend eingrenzen, dass mit ScanSnap erzeugte PDF-Dateien nur dann Inhalte verlieren können, wenn sie nach dem Editieren erneut gespeichert oder in durchsuchbare Dateien umgewandelt werden. Der Fall, dass von einem Dateierzeuger erstellte und versendete Dateien auf Empfängerseite verändert und erneut gespeichert werden, ist theoretisch möglich, wird aber in der Praxis nicht die Regel sein.

Jetzt hat Fujitsu nachgelegt. In einem zwischenzeitlich veröffentlichten Update zum Thema kündigt das Unternehmen nun an, eine fehlerbehebende Aktualisierung erst Mitte Oktober zum Download anbieten zu können.

Bis dahin werden die Anwender gebeten weder den „ScanSnap Organizer“ noch die Helfer-Anwendungen „ScanSnap Merge Pages“ bzw. „CardMinder“ einzusetzen. Zudem sollten vorerst weder Din-A3-Seiten gescannt werden, noch solltet ihr eine der folgenden Voreinstellungen nutzen: Scan to Print, Scan to Evernote (Document), Scan to Evernote (Note), Scan to Google Drive und Photographs.

Ob die in Aussicht gestellte Aktualisierung auch dafür sorgen wird, dass bereits erstellte PDF-Dokumente ihre Seiten unter macOS Sierra zukünftig nicht mehr verlieren werden, ist zum aktuellen Zeitpunkt unklar.

Dienstag, 04. Okt 2016, 17:08 Uhr — Nicolas
15 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • zu meinem verstaendnis: was ist an snapscan toll, was man mit scanapps/webdav bzw. cloud/ocr auch machen kann?
    kann schwer den mehrwert ausfindig machen. kann mir wer da helfen?

    • Der Mehrwert gegenüber den Scan-App:
      – Duplex-Scan
      – Schnelligkeit
      – automatischer Einzug
      – Scan-Qualtität

      … und das sind nur einige wenige Punkte.

  • Sehr schade für das ansonsten sehr gute Produkt.
    Über die Hintergründe kann man leider nur wild spekulieren: Ob die damaligen PDF Engine Ingenieure wohl gar nicht mehr dort angestellt sind? Ob der SourceCode gar nicht kommentiert wurde? Oder vielleicht gar nicht mehr vorliegt und erst Reverse Engineert werden muß?
    Wirft jedenfalls kein gutes Bild auf die Firma…

  • Der Workflow ist super und die Abstimmung Gerät/Software auch. Ehrlich, das ist wirklich schwer zu beschreiben.

  • Sorry würde ich mal sagen da war jemand zu langsam. Die Beta von macOS Sierra gibt es auch nicht erst seit drei Wochen…

  • „…Der Fall, dass von einem Dateierzeuger erstellte und versendete Dateien auf Empfängerseite verändert und erneut gespeichert werden, ist theoretisch möglich, wird aber in der Praxis nicht die Regel sein…“

    Sorry, aber in welcher Welt leben die Verfasser dieses Statements?

    Geht man beim Hersteller davon aus, dass gescannte Dokumente (respektive die daraus erstellten PDF-Dateien) beim Endanwender wieder ausgedruckt und dann kommentiert und überarbeitet werden oder verstehe ich da was falsch an dem Statement?

  • Ich frage mich auch wie ScanSnap das alleine lösen soll. Ich habe mit mehreren PDF-Apps Tests unternommen (PDF Elements, PDF editor 2, Adobe PDF, Preview).
    Bei Preview und PDF Editor sind Schwarz-Weiss Dateien nachher als Farbdateien mit 4facher Grösse abgespeichert. Bei PDF editor ist der Inhalt der Datei nicht mehr sichtbar (leere Seiten). Bei Adobe oder PDF Element blieben die Dateien unversehrt.
    Also wenn ScanSnap die Software anpasst, wird das Problem von bereits eingescannten Dateien nicht gelöst. Hierzu braucht es sicher eine Art Konverter um diese wieder editierbar zu machen.
    Mal schauen was die sich hier einfallen lassen…

  • Ich erinnere mich noch sehr gut an die 1. Mitteilung, die mir ein paar amüsante Minuten bereitet hat. Der Nachtrag fällt dafür umso nüchterner aus. Schade eigentlich.

  • Ich digitalisiere so ziemlich alles in Papierform und sende die PDFs zu DEVONthink Pro Office, wo die Texterkennung noch durchläuft.

    Habe den Scanner vorerst mal eingemottet und staple die Papiere in ner Box, bis das Problem sicher behoben ist…
    Bin‘ stinksauer auf Fujitsu wegen der (zu) späten Information.

  • Hat hier jemand den ix500 und kann mir evtl. nen Tipp geben?
    Ich nutze das Gerät als standalone, möchte ohne PC/Laptop in einen Netzwerkordner scannen. Dieses klappt nur, wenn der Rechner läuft.

    Gibt es eine Möglichkeit direkt ins Netzwerk (Ordner) zu scannen ohne PC?

  • Schade, die App ScanSnap Cloud (direkt in die Cloud) gibt es lediglich im US-Store.

  • bei mir hat auch iOS10 große Probleme mit den pdfs von ScanSnap

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19360 Artikel in den vergangenen 5526 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven