ifun.de — Apple News seit 2001. 18 845 Artikel
   

SanDisk Connect: USB-Speicherstick bietet WLAN-Zugriff für Computer und iOS-Geräte

Artikel auf Google Plus teilen.
15 Kommentare 15

Mit dem iXpand-Stick oder der Leef iBridge kennen wir ja bereits zwei handliche Speichererweiterungen für iOS-Geräte auf Flash-Basis. Beide setzen allerdings eine direkte Verbindung mit dem Dock- bzw. Lightning-Anschluss voraus. Der Speicher-Stick SanDisk Connect zeigt sich ähnlich kompakt, bietet aber die Möglichkeit des drahtlosen Zugriffs über WLAN.

sandisk-connect-flash-stick

Der mit Speichergrößen zwischen 16 und 128 GB erhältliche Connect lässt sich zunächst wie jeder gewöhnliche USB-Stick verwenden. Um mal eben ein paar Filme oder Präsentationsunterlagen für Job oder Schule aufzuspielen, könnt ihr also die schnellere Direktverbindung am Computer nutzen. Für den flexiblen Zugriff unterwegs kann der Stick dann allerdings sein eigenes WLAN-Netz aufbauen. Bis zu drei Geräte gleichzeitig können dann darauf zugreifen um Daten auszutauschen oder Musik, Fotos und Videos abzuspielen.

fotos

In der einfachen Grundkonfiguration verbinden sich Computer oder Mobil-Geräte direkt mit dem WLAN des Connect. Am Computer navigiert man dann per Webbrowser, für iOS- und Android-Geräte stehen entsprechende Apps zur Verfügung. Damit könnt ihr nicht nur auf die auf dem Stick vorhandenen Daten zugreifen, sondern auch Daten von euren Geräten auf den Connect-Speicher kopieren. Die Zugehörige App bietet zudem die Möglichkeit, Fotos vom iPad oder iPhone automatisch auf den Stick zu sichern.

app

Bei der direkten Wiedergabe von Mediendateien besteht beispielsweise die Möglichkeit, Fotos als Diashow abzuspielen oder auch mit mehreren Geräten gleichzeitig auf ein und die selbe Datei zuzugreifen. Ein HD-Video gleichzeitig auf dem iPad und dem Mac abzuspielen war bei unserem Test beispielsweise kein Problem. Die App zum Stick zeigt neben oben genannten Mediendateien und PDFs auch diverse weitere Dateiformate an, so konnten wir auch Word-Dokumente weitgehend Layout-getreu öffnen.

700

In der Standardkonfiguration legt SanDisk Wert auf einen schnellen und einfachen Start. Das WLAN-Netzwerk des Stick ist offen und jedes damit verbundene Gerät kann damit Daten austauschen. Optional kann man den Zugriff auf den Connect-Stick allerdings auch per selbst festgelegtem WPA2-Kennwort schützen.

SanDisk sieht auch die Möglichkeit vor, den Stick mit einem bestehenden WLAN-Netz zu verbinden um ihn dann allen ebenfalls mit diesem Netzwerk verbunden Geräten zur Verfügung zu stellen. Dies ist uns mit der aktuellen Firmware und iOS 8.4.1 bislang allerdings nicht gelungen. Falls jemand von euch den Stick besitzt und diesbezüglich erfolgreich war, freuen wir uns über einen Hinweis in den Kommentaren. Falls hier ein allgemeiner Fehler vorliegt ist anzunehmen, dass dieser per Update behoben wird. SanDisk liefert nicht nur Updates für die App aus, sondern beschickt den Stick teils auch direkt mit Firmware-Aktualisierungen.

700-app

Für die Stromversorgung des Connect Stick sorgt ein integrierter Akku. Etwa 2 Stunden Ladezeit sorgen hier je nach Nutzung für maximal 4,5 Stunden Laufzeit. Vor diesem Hintergrund ist positiv anzumerken, dass SanDisk in den Einstellung des Stick die Möglichkeit der automatischen Abschaltung nach einem vorgegebenen Zeitraum bietet.

Der SanDisk Connect ist in Deutschland bei Amazon erhältlich. Das uns vorliegende Modell mit 64 GB schlägt mit 60 Euro zu Buche. Weitere Versionen sind mit 16 GB (35 Euro), 32 GB (43 Euro) und 128 GB (100 Euro) erhältlich.

App Icon
Connect Drive
SanDisk Corporation
Gratis
112.05MB
Mittwoch, 09. Sep 2015, 12:26 Uhr — Chris
15 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Kann man den eigentlich ins Auto stecken und dann einfach von der Wohnung aus – wenn sich Stick im selben WLAN befindet – bestücken? Frage ob das BMW Navi das lesen kann.

    Vielen Dank schonmal!

  • Krass!Ich wusste ehrlich gesagt nicht, dass es soetwas schon gibt. Wenn ich daran denke wie ich noch vor 5 Jahren mit mehreren Kollegen unterwegs versucht habe krampfhaft Daten auszutauschen… Gerade wenn es mehr als 2 Leute sind, die auf einen Pool zugreifen wollen, sehe ich hier einen echten Mehrwert.
    Preislich gibt’s hier m.E. nichts zu meckern, wenn man die Nutzen betrachtet. Denke ich werde mir auf jeden Fall einen holen. Danke für den Hinweis!

  • Standardmäßig offenes WLAN?! Verrückt, 70% der User sind doch DAUs

  • Wie sieht es mit der Geschwindigkeit von Laden vieler Fotos, also wie schnell erstellt die App Thumbnails?

  • Der Preis geht vollkommen in Ordnung, die WLAN-Festplatten waren da schon deutlich teurer verglichen mit normalen Platten.

  • Habe auch sowas. Verbindungsabbrüche leider oft, das ganze ist etwas instabil.

  • Woe sieht es mit der Geschwindigkeit beim durchblättern vieler Fotos aus? Werden die Thumbnails schnell geladen? Danke schon im voraus für die Antwort.

  • Aber nirgends steht was von einer Übertragungsgeschwindigkeit….

  • Gleiches gilt für das SanDisk Wireless Media Drive. Die App dafür hat das gleiche Problem. Ich hatte es mal hinbekommen eine Verbindung mit meinem Netzwerk herzustellen. Jedoch geht es jetzt nicht mehr.

  • seit Jahren wünsche ich mir dass das iPhone als Freigabe in der Seitenleiste angezeigt wird.
    Also als einfache WLAN Festplatte.

  • Warum macht man so ein geiles Teil nicht mit USB 3?

    • Da ist meines Wissens einfach nur ’ne Micro-SD Karte drin. So ist es zumindest beim direkten Vorgänger-Modell, das ich habe. Diese kannst Du auch herausnehmen und in einen USB3-Kartenleser stecken (sofern die Karte selbst dafür schnell genug ist..).

      Übertragungsraten über WLAN sind (bei meinem älteren Modell zumindest) leider beim Upload sehr langsam.

      Und P.S.: Die Funktion, dass das Teil sich mit dem heimischen WLAN verbindet und dann dort auch vom iPhone aus gefunden wird, gibt es beim alten Modell auch, ich habe diese aber auch noch nicht zum Laufen bekommen…
      Die Funktion, dass bei einer direkten WLAN-Verbindung mit dem Stick das Internet über 3G/4G läuft, funktioniert aber.

  • SanDisk hält sich mit genauen Angaben sehr bedeckt. Auch auf der Homepage von Sanders Sky ist nichts näheres zur Geschwindigkeit angegeben, jedoch habe ich Dort gelesen, dass der Stick ein WLAN n-Standard benutzt. Die wesentlichen Unterschiede zum Vorgängermodell sind leider nicht ersichtlich. habe mir jetzt bei eBay einen für 24 € (32 GB) Stick gekauft und probiere es mal aus.

  • Also den Stick mit dem WLan zu verbinden funktioniert relativ einfach. Per Android und der App kann man dann auch Problemlos auf den Stick zugreifen.
    Wo es allerdings Probleme gibt ist mit dem PC, wenn er nur per LAN angeschlossen ist. Dann scheint man keine Verbindung zu bekommen.
    Kann Jemand einen Tip geben?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18845 Artikel in den vergangenen 5452 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven