ifun.de — Apple News seit 2001. 18 874 Artikel
   

RWE SmartHome integriert Netatmo und elektronisches Türschloss ENTR

Artikel auf Google Plus teilen.
19 Kommentare 19

RWE SmartHome war die erste Heimautomatisierungslösung, die aufgrund ihrer iOS-Anbindung bei uns größere Beachtung fand. Mittlerweile ist die zugehörige iOS-App technisch leider etwas veraltet und wir warten weiter auf die längst versprochene grundlegende Überarbeitung. Immerhin macht RWE immer wieder mit kleineren Ankündigungen deutlich, dass das am Ausbau des Systems gearbeitet wird. Aktuell werden ein elektronisches Türschloss und die Wetterstation Netatmo als Neuzugang im Portfolio der kompatiblen Produkte präsentiert.

netatmo-500

Netatmo dürfte ifun-Lesern gut bekannt sein. Die Wetterstation erlaubt die Abfrage von aktuellen Wetter- und Komfortdaten wie Luftqualität oder Innenraumlautstärke über eine iOS-App. Zum Wochenende will RWE nun eine Erweiterung anbieten, mit der sich die Netatmo-Station in das hauseigene Heimautomatisierungssystem einbinden lässt.

Der Nutzer kann sofort reagieren. Ist beispielsweise die Luft im Raum verbraucht oder zu feucht, wird sogar ans Lüften erinnert. Ventilatoren, Rollläden und elektrische Geräte, die ins RWE System eingebunden sind, lassen sich mit den Daten auch automatisch steuern. So fährt die Markise ein, wenn es zu regnen beginnt. Oder man bekommt beispielsweise eine Warnung, wenn es stark regnet – bevor der Keller vollläuft, wenn man nicht zu Hause ist. Die Wetterinfos werden in Echtzeit angezeigt und gleichzeitig archiviert: Dadurch erhält man auch eine Erinnerung per SMS, dass die Pflanzen Wasser brauchen, wenn es lange nicht geregnet hat.

Ebenfalls neu ist die Integration des von Yale angebotenen elektronischen Türschlosses ENTR. Das batteriebetriebene Schloss wird anstelle eines vorhandenen Schließzylinders eingesetzt und kann per Fernbedienung oder Smartphone-App geöffnet werden. Ins RWE-System integriert lässt sich das Schloss mit mit Fenstersensoren, Bewegungs- und Rauchmeldern, der Rollladensteuerung oder Überwachungskameras koppeln.

Montag, 31. Aug 2015, 13:59 Uhr — Chris
19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Da bin ich ja mal auf den Preis gespannt

  • Die Einrichtung von Entr sieht katastrophal aus. Dazu kann ich laut Video nur Ziffern von 1-5 vergeben. Ich werde als smarte Lösung weiter den Schlüssel unter die Matte legen. Das ist sicherer und günstiger ;-)

  • Supergut, aber wenn jemand das Smartphone klaut oder verliert?

    • Das gleiche, wenn ein Schlüssel verloren wird. Na ja… ähnlich.
      Darüber hinaus ist ja davon auszugehen, dass das geklaute oder verlorene Smartphone mindestens über einen Sicherheitscode oder Fingerprint gesichert ist.
      Aber mal ehrlich… wie oft wird Dein Smartphone geklaut oder verloren?
      Ist mir persönlich noch nie passiert.

  • Ich hab mir das Starterset von Noki (jetzt Nuki) bestellt, klingt durchdachter!

  • Ich fand die Netatmo ja auch mal ganz nett, aber immer zum Smartphone greifen um die Temperatur abzulesen, das finde ich nicht sehr smart. Da ist mir eine Wetterstation für 50€ mit externem sensor doch lieber. Ok, kann nicht von unterwegs gucken und keiner sendet meine Daten quer durchs Netz.

    • Das habe ich anfangs auch gedacht. Aber durch Widget Nutzung sind einmal Knopf drücken und einmal wischen schneller getan, als zum Display der Wetterstation zu laufen. Und das weltweit.

  • Also warum man diese Wetterstation benötigt erschließt sich mir auch noch nicht so richtig, zumal ich ja Werte wie Ist-Themperatur und Luftfeuchtigkeit meinen Heizkörperthermostaten über die App entnehmen kann.
    Für diese Türschließanlage suche ich noch einen Grund.
    Viel wichtiger ist, dass sie die App implementieren, die ich mir vor einiger Zeit in Dortmund anschauen und testen durfte… so lange das überhaupt noch der Plan ist. Denn die war wirklich gut.

  • Hatte die Ehre 09/2014 eine/die neue App testen zu dürfen. Grundsätzlich eine komplett andere Oberfläche und vor allem auch zum Konfigurieren der Anlage bzw. Komponenten. Halt das, was die jetzige App leider nicht kann.
    Ich sollte ein paar vorgegebene Szenarien anlegen, dessen Ziel es offensichtlich gewesen ist, zu ermitteln wie bedienerfreundlich die neue App ist. Und ich muss sagen, bei meiner sehr ausgeprägten Skepsis… ich war wirklich begeistert und hätte sie gerne sofort benutzt. Offensichtlich war sie jedoch zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz fertig und mir fehlen leider weiterführende Informationen OB… und vor allem WANN damit zu rechnen ist. Ich kann es wirklich kaum erwarten. Meines Erachtens ist auch jetzt genau der richtige Zeitpunkt, da sie dadurch sicherlich viele Kunden (wieder oder noch) für sich gewinnen können. Zumal im Moment sich viele auf das Thema Home-Automation stürzen. Für mich persönlich ist die Tatsache, dass man im Moment weder mit dem Smartphone, noch mit dem Tablet konfigurieren kann, fast ein K.o.-Kriterium. Aber ehrlich gesagt möchte ich eigentlich nicht wechseln… sondern lediglich endlich die neue App.

  • RWE tut bei mir zu Hause auch noch Dienst.
    Erst wenn sie nicht relativ zeitnahe auf HomeKit umsteigen werde ich mich nach was anderem umsehen.

    Hat hier jemand Erfahrung mit ENTR?

  • Und ab wann ist die Integration verfügbar?

  • Michael Mertens

    Ich finde das Schließsystem schon sehr interessant. Hier nur ein paar Korrekturen zu den vorangegangenen Posts. Ich hab mir das Schloß mal genauer angeschaut und…Das Eingabefeld mit den 5 Ziffern ist auf der verschlossenen Seite und dient der Einrichtung und Programmierung. Das externe Eingabefeld ist wie gewohnt 10 stellig. Sollte das Smartphone verloren gehen, so kann man ein neues Smartphone einbinden und sperrt dann das Alte Phone. Ich bin sehr auf den Preis gespannt.. Sieht für mich aus wie die Eierlegendewollmilchsau.

    • Sven Wengenroth

      Ich habe das Schloss jetzt seit einer Woche im Betrieb. Mit Fngerscan und App. Hatte vorher ein Burgwächter TSE. Die Verarbeitung des Entr erscheint wesentlich robuster. Ebenfalls reagiert das Touchfeld wesentlich schneller. Und der Fingerscan funktioniert auch optimal. Im Gegensatz zu dem TSE verriegelt das Entr die Tür wieder komplett. Auch das Schlüssel versenden via Email ist eine sehr komfortable Antion. Da ich auch ein ausgiebiger Nutzer von RWE Smarthome bin. Freue ich mich auf die angekündigte Einbindung.

  • Es gibt viele Smarthome-Lösungen. An RWE z.b. stört mich dass man ein Benutzerkonto bei RWE einrichten muss und alles über die Cloud läuft.
    Im Moment spiele ich gerade mit FHEM, Homematic-Funkkomponenten, Harmony Ultimate Hub und JeeLink (LaCrosse) Temperatursensoren.
    Ja, FHEM bedeutet am Anfang viel Recherche und Einarbeitung weil man sich seine Komponenten und Szenarien nicht einfach zusammenklicken kann sondern im Texteditor Scripte programmieren muss. Wenn man die Logik dahinter aber ersteinmal verstanden hat kann man mit FHEM flexibel viele coole Sachen anstellen. Ausserdem kann man bei Bedarf, nach einrichten eines DynDNS und VPN auch von ausserhalb über Smartphone auf FHEM zugreifen. Das hat den Vorteil dass man immer Herr seiner Daten ist und nichts auf fremden Servern in der Cloud rumliegt.

  • Hucklebehrryfinn

    Ich kenne in meinem Bekanntenkreis niemanden, der eine solche Haus- oder Wohnungstür hat, wie sie in dem Film gezeigt wird.
    Die hat auf der Schloßseite ein Spaltmaß, damit würde es in diesen Breitengraden schnell kalt in der Wohnung.
    ENTR und auch die anderen amerkanischen Türöffner bedenken zudem nicht, dass es keine Klinken ausserhalb gibt.
    Man braucht also nicht nur einen Mechanismus, das Schloß freizugeben, sondern einen zusätzlichen Impuls, der den Schnapper / Riegel kurz zurückholt, dass die Tür wirklich aufgeht. Ansonsten müsste man hierzulande nicht nur den Zylinder / Schloßmechanismus wechseln, sondern gleich die ganze Tür. Vermieter und Versicherungen werden da nicht mitspielen.

    • Na dann müssen Sie wohl noch mal genauer hinsehen:
      1. Sie benötigen keinen Drücker (Klinke) außen, da ENTR Riegel und Falle (Schnapper) zurück fährt. Damit kann die Tür einfach aufgeschoben werden.
      2. Nach dem Zuziehen der Tür wird automatisch wieder verriegelt
      3. Alles ohne neue Tür ohne Notwendigkeit der Zustimmung des Vermieters oder Versicherung
      4. Ist schon ganz bequem, sicher und solide

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18874 Artikel in den vergangenen 5455 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven