ifun.de — Apple News seit 2001. 18 835 Artikel
   

Rarität: Letzter von Steve Jobs verkaufter APPLE-1-Computer wird versteigert

Artikel auf Google Plus teilen.
24 Kommentare 24

Die allerersten Apple-Computer sind mittlerweile kaum auffindbare und dazu noch nahezu unbezahlbare Raritäten, die gerne mal für eine halbe Million Euro und mehr den Besitzer wechseln. Im Dezember versteigert das Auktionshaus Christie’s ein solches Sammlerstück.

apple-one-christies

Bei dem von Christie’s angebotenen, voll funktionsfähigen APPLE-1 handelt es sich um einen der allerersten, noch von Steve Jobs aus der Garage seiner Eltern heraus verkauften Apple-Computer. Im Rahmen eines Funktionstests ließ sich im Oktober das damals mit ausgelieferte Standardprogramm Microsoft BASIC ebenso wie ein von Apple programmiertes Star-Trek-Spiel starten.

Das Auktionshaus rechnet damit, dass die Versteigerung zwischen 400.000 und 600.000 Dollar einbringt. Preissteigernd ist sicherlich die Tatsache, dass es sich hier wohl um den einzig noch bekannte, direkt von Steve Jobs verkauften APPLE-1 handelt.

Ergänzend soll im Rahmen der am 11. Dezember in New York stattfindenden Auktion auch das Apple-Archiv des „dritten Apple-Gründers“ Ron Wayne versteigert werden. Wayne verließ das Unternehmen früh und anfangs unter anderem für das Erstellen der Handbücher verantwortlich, zudem stammt das erste Apple-Logo aus seiner Feder.

Dienstag, 04. Nov 2014, 12:42 Uhr — Chris
24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Macht keinen Sinn so viel Geld dafür auszugeben.

  • Auch wenn es kein Sinn macht, denke ich, dass es genug Interessenten dafür geben wird.
    Es gibt für die unmöglichsten Dinge, für die nicht jeder Geld ausgeben würde irgendwelche Sammler.

  • letzter oder erster, was jetzt ? :D

  • Weiß einer, ob der Yosemite kompatibel ist?

  • also ich hab noch einen der ersten noch von Hand zusammen gekloppten Apple 2 Computer. Der hat noch das Plastikgehäuse der ersten Serie. Läuft immer noch

  • ich hätte einen Newton – Vorläufer von iPhone und iPad – praktisch wie neu da es ein Austauschgerät ist das nicht mehr verwendet wurde – anzubieten

  • ProDOS, AppleWorks und die TimeOut Serie wird wohl nicht drauf laufen?

  • ich würd ja lieber nen Retina iMac haben wollen.

  • Zitat : „das damals mit ausgelieferte Standardprogramm Microsoft BASIC“ Ja ne ist klar Microsoft gabs nur zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht. :-)

  • @BoB75: Apple I – April 1976 bis 1977, Microsoft – gegr. 1975, Microsoft BASIC: 1976, wo ist das Problem?

  • Dagegen ist der Goldhandel geradezu als inflationär zu bezeichnen.

  • Von Logo ist da aber nix zu sehen. Und hatte das Teil schon Wireless? Der Monitor hat nämlich eine Antenne.

  • @sunny
    das Logo ist „das Bild“ auf dem weißen Handbuch.
    Es zeigt I. Newton unter dem Apfelbaum und auf den Bannern steht „Apple Computer Co.“

  • Meiner Meinung nach, sollte jeder der so viel Geld besitzt, was sinnvolles mit dem Geld anfangen…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18835 Artikel in den vergangenen 5452 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven