ifun.de — Apple News seit 2001. 18 845 Artikel
   

Privatsphäre? Kamera-LED lässt sich (zumindest) bei alten Macs deaktivieren

Artikel auf Google Plus teilen.
29 Kommentare 29

Ihr erinnert euch an das Foto von Mark Zuckerbergs abgeklebter Webcam? Die Vorsichtsmaßnahme ist nicht ganz unbegründet, denn zumindest theoretisch lässt sich das Kameralicht auch bei Macs softwareseitig deaktivieren.

500

Apple-Blogger John Gruber ruft uns einen älteren Artikel der Technikwebseite ArsTechica in Erinnerung, darin wird auf eine Forschungsstudie eingegangen, der zufolge sich die grüne Kamera-LED bei vor 2008 erschienenen MacBook- und iMac-Modellen mittels ferngesteuerter Software deaktivieren lässt. Unter anderem wurde diese Technik vom FBI im Rahmen einer Überwachung genutzt, zudem gibt es Berichte über Erpressungsfälle und voyeuristische Handlungen auf dieser Basis.

Die vor drei Jahren veröffentlichte Studie betont ausdrücklich, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass auch neuere Mac-Modelle und ebenso Computer anderer Hersteller über die selben Schwachstellen verfügen. Die Tatsache, dass wir nicht wissen ob es funktioniert belegt längst nicht, dass es nicht funktioniert. Webcam-Abdeckungen und -Kleber sind also nicht pauschal zu belächeln.

Freitag, 24. Jun 2016, 9:23 Uhr — Chris
29 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Aber wäre das nicht bis jetzt herausgekommen, wenn das seit fast 10 Jahren immer noch funktioniert? Es werden wohl schon ein paar Leute probiert haben. Und wenn man das herausfindet und zu Geld kommen will, wird das in der Regel schon innerhalb von 2-3 Jahren bekannt, das so etwas noch funktioniert.

    • Und wenn aktuell (während ich das hier schreibe) eine Lücke entdeckt wird? Dann solltest du nach deiner Logik erst 2018/2019 davon erfahren. Also ist abdecken wohl doch die bessere Variante ;-)

  • Also wohlmöglich gibt es eine Lücke. Aber wenn wird die sehr geheim gehalten. Marc Zuckerberg wäre ein mögliches Ziel, wenn man so eine Lücke kennt. Man selber als Privatperson oder als Unternehmer, der mit weniger als 100 Million Euro zu tun hat eher nicht.

    • Angeblich soll die Kamera und die Lampe am gleichen Stromkreis angeschlossen sein, weshalb ein aktivieren des einen, ohne das Andere, unmöglich sein soll.
      Aber wer weiss das schon :D

  • AbsolutCancesco

    Was gibt es denn zu beachten, wenn man diese „Soomz“ Abdeckung anbringt? Wegen Mikros/Helligkeitssensoren o.Ä.?

    • Ich hab an meinem MacBook die Abdeckung Nope, ein kleiner runder Magnet wird angeklebt, ein zweiter kann um den Festen rotieren und so kann man die Kamera nach Belieben ver- & aufdecken. Den festen sollte man jedoch über der Kamera anbringen, da er sonst wahlweise Helligkeitssensor oder die grüne LED verdeckt.
      Und nein, der Magnetismus stört das MacBook nicht beim Einschlafen oder Aufwachen

  • Hattet ihr nicht sogar mal darüber berichtet, dass man bei irgendeinem Bundesministerium Sticker kostenlos bestellen kann?

    • ja, haben sie gemacht.
      ja, habe sie bestellt.
      nein, nie erhalten.

      • das is pech, habe schon mehrmals diese Sticker für Famile und Freunde bestellt, kamen jedes mal an.

      • Ach ja, hab nun einen milchigen Klebstreifen auf einer Seite ein paar mal gefalzt und über die Kamera geklebt. Klebender Teil neben der Linse ;)
        Kein Bild möglich, aber die Helligkeit funktioniert.
        Kann den Kleber auf- und wieder zuklappen.

        ;) und in eine schöne Form schneiden – für die Ästhetiker unter uns :)

  • Abdecken hilft ja auch nur bedingt, denn auch wenn man mich dann nicht mehr sieht, kann man mich noch hören.
    Und das ist mitunter viel unglücklicher weil Informationsgehalt deutlich höher.

  • Was ich mich immer frage:
    das MacBook passt ja die Helligkeit des Displays über die Kamera an, aber trotzdem leuchtet die LED nicht. Also müsste es doch eigentlich möglich sein, die LED zu umgehen.

  • Verstehe die Panik nicht so ganz?
    Weil ein Gerät von 2008 gehackt wurde, hat das doch keine Auswirkungen auf die aktuelle Gerätegeneration?
    Soweit ich weiß wird die LED beim MacBook mittlerweile über die gleiche Stromader wie der Kamera ansich gespeist, sodass ein Softwarehack physikalisch unmöglich sein sollte.

  • Für die Ängstlichen: installiert die App Micro Snitch – dann siehst du wenn die Kamera oder/und das Micro aktiviert wird oder ist.

    • Aber ehrlich, immer dieses lächerliche abgeklebe. Wenn einer Zugang zu eurem Mac hat, habt ihr ganz andere Probleme als das derjenige euere Gesicht oder sonst was sehen will.
      Mit Little Switch bekommt ihr es wenigstens mit wenn es denn mal passieren sollte.

      • Wenn’s nur das Gesicht ist, kein Problem. Aber viele Menschen dürften ihrer (theoretisch deaktivierten) Macbook-Kamera wohl noch ganz andere Körperteile zeigen. Und so etwas ist wahrscheinlich problematischer, als ein paar Studiumsnotizen oder Bewerbungsunterlagen (wovon rein inhaltlich ja eh schon alles auf Facebook/Xing/… ist).

  • Ich bin nicht sehr gut im Theme Elektronik, aber könnte man nicht die Stromversorgung für die LED mit der Kamera in Reihe schalten bei der Herstellung von Laptops? Dann würde sichergestellt sein, dass die LED immer an ist, wenn die Kamera an ist.

  • Logitech Kameras haben sogar einen offiziellen API Zugang zur LED :)

  • Voelleicht erschreckende Information, falls man mir glaubt, aber praktisch nicht so schrecklich:

    Ich meine mich zu erinnern wegen vermutlich ein ArsTechnica-Artikel, dass man bei winem Mac neueren Jahrganges sogar filmen kann, ohne dass das Lämpchen angeht. Der Trick ist relativ einfach. Wenn man ein schnelles Photo macht, geht das Lämpchen nicht an, obwohl es im gleichen Stromkreis hängt. Die benötigte Energie für die Kamera ist zwar genug, aber nicht für das Lämpchen. D.h., rätheoretischkönntw man in kurzen Zeitabständen immer wieder schlechtaufgelöste Bilder machen. Daraus könnte man in schlechter Qualität ein Film zusammensetzen, ohne das Lämpchen im gleichen Stromkreis leuchten zu lassen. Aber auch dafür braucht man direkten Hardware-Zugriff auf die Kamera, weshalb man im System weiterhin gewisse Sicherheitsfunktionen aushebeln müsste. => Daher ist dies relativ unwahrscheinlichich, wenn man nicht im Fokus steht und man grundlegende Sicherheitsaspekte beachtet,

  • Sorry für die vielen Rechtschreibfehler beim Tippen auf dem iPhone, daher eine korrigierte Version:

    Vielleicht erschreckende Information, falls man mir glaubt, aber praktisch nicht so schrecklich und daher nicht so wichtig dies zu wissen:

    Ich meine mich zu erinnern wegen vermutlich einem ArsTechnica-Artikel, dass man bei einem Mac neueren Jahrganges sogar filmen kann, ohne dass das Lämpchen jemals angeht. Der Trick ist relativ einfach. Wenn man ein schnelles schlecht aufgelöstes Photo macht, geht das Lämpchen nicht an, obwohl es im gleichen Stromkreis hängt (beim direkten Hardware-Zugriff!). Die benötigte Energie für die Kamera ist zwar genug, aber nicht für das Lämpchen. D.h., theoretisch könnte man in kurzen Zeitabständen immer wieder schlecht aufgelöste Bilder machen. Daraus könnte man in schlechter Qualität einen Film zusammensetzen, ohne das Lämpchen im gleichen Stromkreis leuchten zu lassen. Das Mikrofon ist nicht im gleichen Stromkreis. Aber für diese Standbilder schlechter Qualität braucht man direkten Hardware-Zugriff auf die Kamera, weshalb man im System weiterhin gewisse Sicherheitsfunktionen aushebeln müsste (also illegal hacken). => Daher ist dies relativ unwahrscheinlichich, wenn man nicht im Fokus steht und man grundlegende Sicherheitsaspekte beachtet.

    • Wie Snowden aufgezeigt hat werden selbst die absurdesten und aufwendigsten Angriffsmöglichkeiten gegen Computer Hardware durchgeführt. Wenn jemand als Ziel auserkoren wurde dann wird es sehr schwer für den Angegriffen sich zu wehren da er nicht mitbekommt das er ein Angriffsziel ist. Ein gewisses Level an Paranoia ist also immer angebracht.

      • Das steht in meinem letzten Satz indirekt, dass auch neue MBPs gefährlich sein können, wenn man zum wichtigen Target auserkoren wurde. Aber das ist selten, weshalb es laut Snowdens Leaks zwar möglich ist, aber nicht immer, was die Folien verschweigen (klar, es sind Motivationsfolien für Mitarbeiter).

        Das Problem ist, dass dadurch sich viele im Panoptikum fühlen (wodurch Snowden der NSA etwas hilft). Sogar Snowden selbst hatte sich beschwert, dass die NSA angeblich nicht bemerkt hätte, dass er ihr eigentlich helfe. Allerdings hat es dies die NSA erkannt, obwohl die Leaks unangenehm waren, und spielen deshalb mit, als seien sie wegen ihm erzürnt (was Ex-NSA-Mitarbeiter indirekt verneinten).

        Also, dass man ein richtiges target wird, ist sehr selten. Aber nur dann ist es sogar mit neuen MBPs gefährlich, wenn man nicht genug Paranoia hat.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18845 Artikel in den vergangenen 5453 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven