ifun.de — Apple News seit 2001. 18 845 Artikel
   

Preise für die Apple Watch: Edelstahl angeblich $500, Gold über $4000

Artikel auf Google Plus teilen.
90 Kommentare 90

Bezüglich der Apple Watch hält sich Apple nicht nur hinsichtlich der Verkaufsstarts, sondern auch mit Blick auf die Preise bedeckt. „Ab 349 Dollar“ ist bislang die einzig offizielle Information, und hierbei wird es sich um die einfachste Standardausführung handeln. Die französische Webseite iGen.fr wirft nun weitere Zahlen ins Rennen.

apple-watch-500

Für die Ausführung in Edelstahl haben die Franzosen einen Preis von 500 Dollar parat und die Gehäuseversion mit 18-karätigem Gold soll zu Preisen zwischen 4000 und 5000 Dollar in den Handel kommen. Zumindest der Preissprung zwischen der einfachen und der Edelstahlausführung scheint realistisch, die Kosten der Goldvariante abzuschätzen ist ohne konkretes Wissen zur Verarbeitung kaum möglich, bislang beliefen sich die Preisspekulationen zu diesem Modell jedenfalls deutlich höher.

Sollten diese Preise stimmen, so würde sich auch bestätigen, dass die Sport-Ausführung der Uhr das Einstiegsmodell darstellt. Apple hat sich auch diesbezüglich noch nicht eindeutig geäußert und die Sportversion im Rahmen von Präsentationen bislang meist nach der schlicht „Apple Watch“ genannten Metallausführung platziert.

apple-watch-vergleich

Der Informant der französischen Webseite hält übrigens einen Verkaufsstart Mitte Februar weiterhin für realistisch. Wie berichtet, hatte Apples Retail-Chefin Angela Ahrendts dieser Tage im Zusammenhang mit der Apple Watch ja von einem Termin „im Frühling“, nach dem chinesischen Neujahrsfest gesprochen, das 2015 auf den 19. Februar fällt.

Auch wenn es keinerlei Bestätigung für diese Preise gibt, die französische Webseite hat hat bereits in der Vergangenheit bewiesen, das sie über gute Quellen verfügt.

Mittwoch, 05. Nov 2014, 7:22 Uhr — Chris
90 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • 500$ ist m.E. angemessen. Für eine gute Uhr zahlt man schnell 300-400€ und die kann bedeutend weniger

    • ne gute uhr ist aber nicht nach 1,5 bis 2 jahren out of date

    • Die hält aber auch bedeutend länger, und zwar in zweierlei Hinsicht: Sie muss nicht jeden Tag geladen werden und ist nicht nach zwei Jahren veraltet.

      • Denknochmalnach

        Noch keine mechanische Armvanduhr gehabt? Die ziehe ich jeden Tag auf.

      • @Denknochmalnach: Wie wär’s mit einer (mechanischen) Automatik-Uhr, die zieht sich bei mir, jedenfalls wenn ich sie trage, schön brav selber auf… und wenn du eine mit ordentlicher Gangreserve hast, kannst du sie sogar einen Tag im Schrank liegen lassen und sie läuft immer noch…

      • @Peter und Denknochmalnach:

        Genausoisses!

      • @Denknochmalnach: Seit fast 20 Jahren trage ich eine Junghans Mega Solar Ceramic. Funkuhr. Wasserdicht. Mit Saphirglas. Läuft seit Jahren sekundengenau ohne Aufziehen.

    • Das ist aber ein Äpfel-mit-Birnen-Vergleich. Das Teil hat ein Armband und ne Uhranzeige, das macht sie aber nicht zu einer Armbanduhr…

      Für ein Mobile Device ist 500€ nicht wenig. Dass das Ding täglich (bzw. nächtlich) geladen werden muss, disqualifiziert aber ein Stück weit die Mobilität

  • Mit integriertem GPS Sensor wäre die Sportversion interessant. Vllt gibt es den ja bei der zweiten Generation inkl. Wenn ich mein iPhone mitnehmen muss bringt mir das nichts was den Preis rechtfertigt.

    • Ein passendes Armband mit GPS und Akku wäre schön, das könnte über Bluetooth 4.0 die Verbindung zur Watch halten und würde die Uhr nicht noch dicker machen und den Akku nicht belasten. Den Herzfrequenzsensor würde ich aus diesen Gründen auch da mit einsetzen.
      Die haben sich bei Apple viele Gedanken zur Individualität der Uhren gemacht. Leider nur beim Design. Ansonsten muss man das nehmen was Apple für richtig hält.

    • Gibs zum halben Preis jetzt von Microsoft

  • Also 4000$ is schon krass : D Ich habe keine Ahnung von Uhren und mir is klar, dass da nach oben keine Grenzen gesetzt sind aber 4000$ am Handgelenk?? : D

    • Geht auch deutlich drüber für weniger Technik – bei Uhren rasten fie Leute aus

    • Also meine Tages Uhr liegt bei 5700 €. Und kann bedeutend weniger, Uhrzeit und Datum anzeigen.

      • Und istwesentlich länger ihr Geld wert. Ist das bei einer „Digitaluhr“ genauso? Ich bezweifle das.

      • Meine Frühstücksuhr liegt schon bei 4.500€. Für den Tag nehme ich ein Modell zu 8.500€. Am Abend trage ich dann meist etwas zwischen 12.000€ und 18.500€. An katholischen Feiertagen greife ich auf ein Modell zurück, das noch deutlich über den genannten Preisen liegt. Ach ja, dafür ist „Er“ natürlich verdammt klein, wenn nicht gar winzig. ;)

      • Thx ROP! You made my day! Rarely laughing so well at morning.

      • Mief-Morph-Mampf

        Wenn Männer nicht zu sagen haben, argumentieren sie mit dem Thema gewisser Längen.

      • My pleasure, Jorck! ;)

      • @Chris „Großdatum“ vermutlich ;-)

    • also 4000 USD ist jetzt nicht sehr viel für mechanische Meisterwerke, da muss man schon 5-Stellig investieren. Uhren sind gleichzeitig eine schöne Geldanlage und werfen je nach Modell eine gute Rendite ab. Allerdings würde ich für die Apple Uhr sicherlich keine 4000 USD ausgeben.

      • Irgendwann wir die erste Apple Watch mal für 50.000 $ versteigert. Deine Urenkel werden sich freuen!

      • Ja, aber nur, wenn sie die Seriennummer 000001 hat. Und wenn sie auch noch funktioniert. Für beides geht die Wahrscheinlichkeit gegen Null.

      • Du darfst das wirklich nicht mit dem Apple 1 vergleichen. Das Produkt oben ist Massenware.

      • Au weia, Uhren als Geldanlage mit Rendite. So ein Quatsch.

    • Es gibt kleine funkelnde „Steinchen“, die in einem Ring befestigt sind und am Finger getragen werden. Diese Kombinationen können noch teurer sein und noch weniger „leisten“

  • Ist Edelstahl nicht die standart Edition? Was soll Edelstahl teurer als Alu machen?

    • Saphirglas und die Metall- und Lederarmbänder.

      • Normal ließe sich ein solches Metall- und Lederarmband auch an der Sport Edition festmachen, oder? Sollten ja alles die gleichen „Anschlüsse“ sein. Ist nur die Frage, ob sich die Armbänder auch einzeln kaufen lassen oder man sich beim Kauf quasi für eins entscheiden muss und dann nur die Auswahl aus der jeweiligen Edition hat.

      • Für die Edelstahluhr gibt es auch Kunststoffarmbänder. Die werden bei den ab-Preisen wohl eher berücksichtigt werden.

      • Natürlich wird Apple die Armbänder zum Nachkaufen und Austauschen anbieten!
        Auf der Präsentation haben sie die Einfachheit des Click-In-Verschlusses doch extra demonstriert.
        Nach genauem Anschauen würde ich sagen, dass alle untereinander austauschbar sind. Zumindest wenn man die Herren- und die Damenausführung getrennt betrachtet.
        Das Geschäft läßt sich Apple nicht entgehen! Der Verschluss ist garantiert auch patent- oder geschmacksmustergeschützt.

      • Was die Chinesen aber in der Regel eher weniger interessiert ;-)

    • Besserer Finish und besseres Glas.

    • Die Sport hat zum Beispiel kein Saphirglas.

    • lass einmal eine Aluuhr (da bekommt man schon eine Gänsehaut) fallen und die Edelstahl Variante. Die Edelstahl Variante bekommt höchstens Gratzer, aber keine Dellen.

    • Für 400€ ist aber bei guten Uhren Saphirglas schon selbstverständlich.
      Ich glaube kaum, dass jemand der noch bei Verstand ist 4k für ne Apple Uhr zahlt.
      Apple war früher noch recht Preisstabil, jedoch ist das Angebot immer größer an Appleprodukten und die verlieren immer schneller an Wert, deshalb würde ich bei einer Uhr lieber eine gute Qualitätsmarke bevorzugen die in 10 Jahren auch noch etwas wert ist als da auf Apple zu setzen.
      Zumal da auch die Apple Watch nach einem Jahr schon zum alten Eisen gehört, anders als bei den Markenuhren.

  • Die Uhr gefällt mir leider überhaupt nicht. Viel zu dick für meinen Geschmack. Dann doch lieber Skagen.

    • Ich bin mir sicher, dass es auch bei dieser Dicke schon schwierig war, einen Akku einzubauen, der wenigstens einen normalen Tag aushält. Noch dünner und die Konsequenz wäre natürlich noch weniger Laufzeit und das wäre erst recht inakzeptabel.

      • Kann schon sein. Insofern ist das Konzept einer „Smartwatch“ und der Sinn und Zweck einer solchen immer zu überdenken. Ich hätte diese und andere „Uhren“ so nicht auf den Markt gebracht.
        Der Mehrwert einer Smartwatch ist sehr bescheiden, die Features für Freaks („Herzschlag verschicken“, wie toll, die Uhr ist nach einem Jahr für die Tonne und für gleiches oder weniger Geld erhältst du eine hochwertigere, preisstabilere Uhr, die dir jahrzehntelang gute Dienst erweist.

    • Skagen macht wirklich schöne für vergleichsweise wenig Geld.
      Mal abwarten wie dick sie am Ende getragen (!) aussieht.

    • meine letzte Skagen musste ich leider wieder zurück schicken, da das Glas gerissen war. Das gewölbte Glas steht wohl irgendwie unter Spannung …

  • Ich möchte eh nur die Metal Version aber erst die 2te Genartion ;)

  • Ich denke mal der Durchschnittsbürger hätte nicht mal im Traum dran gedacht sich eine Uhr für 400 EUR oder mehr zu kaufen. Da tut es das Modell von Aldi oder oder die etwas modischeren Varianten von 100 bis aller höchstens 200 EUR. Natürlich gibt es auch heute schon Uhren die diese Preise bei weitem schlagen aber mich würde wundern, wenn die im Durchschnitt mehr als 100 EUR für eine Uhr bezahlt wurde.
    Nun kommt Apple und man soll nicht nur mit 800 EUR in der Hosentasche sondern auch noch mit 400 EUR am Handgelenkt rumlaufen? Für mich hört der Spaß an der Technik da ganz eindeutig auf. Die Uhr ist sicherlich ein nettes Gimmick aber die Vorteile der Funktionen halten sich für mich doch sehr in Grenzen. Die Uhr ist selbständig quasi nicht nutzbar sondern in großen Teilen nur eine Erweiterung für das iPhone.
    Dennoch bin ich mir sicher, dass sich das Teil gut verkaufen wird. Ist ja ein kleiner Apfel drauf… Beim iPhone hat ja zunächst auch alles Welt geschrien „500$ für ein Telefon?! Sie spinnen!“.

    Allerdings bin ich gespannt wie lange sich das Phänomen „Apple kaufen weil es es von Appel ist“ noch hält.

    • Ich halte die Preise für die Uhr recht o.k. Aber kaufen nir weil es die AppleWatch ist würde ich es nicht.
      Eine „gute“ Uhr kostet gerne mal 1000€ wenn die AppleWatch mir gefällt dann könnte sie etwas für mich sein. Aber ich muss sie zuerst sehen.

      • Eine „gute“ Uhr kostet 100-200 EUR. Natürlich bekommt man dafür keine handgearbeiteten Kaliber, kein Gold und keine Diamanten. Vielleicht kann man damit auch keine 100m tief tauchen oder auf dem Mondfliegen. Die liegt vielleicht auch bei mehr als 3 Sekunden im Jahr. Dafür bekommt man aber locker ein ein Modell, dass einem zuverlässig Zeit und Datum anzeigt, robust und gut verarbeitet ist. Also eine gute Uhr. Alles darüber hinaus ist nur Design, Marke und Liebhaberei. Ich sage nicht, dass teurere Modelle ihren Preis nicht wert sind. Sie haben nur keinerlei Eigenschaften die eine Uhr wirklich braucht um „gut“ zu sein.
        Gerade das was eine 1000 EUR Uhr so teuer macht (Handarbeit, „Kunstwerke“ der Uhrmacherei, etc.) fehlt der AppleWatch aber komplett. Das ist China-Massenware. Zugegeben: Nett verpackt und mit technischen Spielereien ausgestattet aber trotzdem ein Fließbandprodukt. Die Leute werden es also nicht kaufen, weil es eine „gute“ Uhr ist, sondern weil es eine Gimmick von Apple ist.

      • Das stört mich auch sehr: die Apple watch mit einem handverarbeiteten Kunstwerk fürs Handgelenk zu vergleichen. (Ich selbst hab kein son Teil).
        Apple springt jetzt also in die Kerbe, verkauft aber nichts mechanisches, nichts halb automatisches sondern einfach nur ein Elektronik Teil fürs Handgelenk. Es ist schon beschämend wenn es dann heist, die Schweiz solle sich in Acht nehmen.

  • Ich habe bis zum iPhone bis zum iPhone 4 gewartet, bis sie für mich ausgereift war. Sprich gute Kanera mit LED Blitz. Denke bei der Apple Watch werde ich auch mindesten bis zur dritten Generation warten bis sie mindestens eine Woche ohne aufladen durchkommt.

    • Ich glaube nicht, dass die dritte Generation so lange hält. Vermutlich wird die dünner sein und mehr Sensoren bieten.

    • Ich glaube nicht, dass es bis zu einer 3. Generationen überlebt.

      • Ich auch nicht. Ich gehe davon aus, dass das Ding ein totaler Flop wird.

        Hätten sie das Ding sofort nach der Präsentation in Massen liefern können, dann hätten sie vielleicht noch vom typischen Apple Hype nach der Show profitieren können. Aber jetzt haben die Leute monatelang Zeit sich über die Sinnhaftigkeit und die ECHTEN Vorteile von dem Teil Gedanken zu machen und da wird bei vielen Ernüchterung einkehren. Ganz abgesehen davon, dass die Konkurrenz jetzt genug Zeit hat eigene und bessere Produkte auf den Markt zu bringen.

      • Ich glaube nicht, dass die Watch ein kompletter Reinfall wird. Die meisten Smartwatch Nutzer sind sehr begeistert davon. Apple wird diesen „Uhren“ mit der Watch ein wenig den Nerd-Faktor nehmen. Das wird die erste Uhr, die (hoffentlich) perfekt mit dem iPhone zusammenarbeitet.
        Es wird aber für Apple kein großer Erfolg, da die Stückzahlen und der Gewinn pro Gerät vermutlich weit unter denen des iPhone liegen werden.
        Eine Schnittstelle, die Hersteller lizenzieren können, wäre vermutlich eine bessere Lösung gewesen.

    • Wir sind jetzt bei iPhone 6 angelangt welches das 8 iPhone ist und der Akku hält auch nicht länger als ein Tag (je nach Benutzung) ich würde nicht davon ausgehen das die Watch da so einen großen Sprung macht.

    • Ich habe sogar bis zum 4S gewartet! ;-)

      Aber Du sprichst mir aus der Seele. Aktuell ist die Apple Watch für mich nur ein relativ unausgereiftes Spielzeug mit (ich betone: Für mich persönlich!) keinem wirklichen praktischen Nutzen. Ich werde die Entwicklung in den nächsten Jahren mal beobachten, und dann mal zuschlagen wenn die flacher, nützlicher, mit längerer Akkulaufzeit und mit einem runden Display daherkommt.
      Ich sehe es ja ein, einige technische Gadgets täglich aufkaden zu müssen, aber eine „Armbanduhr“ (Ja, ich weiß, eigentlich ist es ein „wearable“, aber im Endeffekt ist es nun mal primär einen Armbanduhr!) gehört noch nicht dazu!

  • Nehme die Sport (Alu). Nachfolgende Generation dann evtl Stahl.

  • nicht jede/r erwirbt eine uhr mit dem gedanken an eine wertsteigerung o.ä..
    es wird eben auch leute geben, die eine goldene apple watch haben wollen und sie dann einfach kaufen. auch für 4000€.
    vergesst nicht, dass es genug einkommen gibt, die eine, zwei oder mehr nullen vor dem komma haben, als es im durchschnittlichen fall zutrifft. dann kauft man keine uhr für 40€ oder 400€, sondern eben für 4000€ und deutlich mehr. auch wenn sie in fünf jahren weniger wert sein sollte. das wird dann übrigens auch nicht die einzige uhr sein, die diese kunden besitzen.

    • Sorry, aber Leute die soviel verdienen sind meist Akademiker und verkehren in ganz anderen Kreisen. Wenn die sich mit so einer Kinderspielzeuguhr blicken lassen, würden die sich nur zum Gespött machen. Die Zielgruppe dafür ist wohl Glöckler, Carmen Geiss, Paris Hilton, Miley Cyrus & Co, die haben ihren Ruf eh schon weg…

      • Hä?! Bin selber Akademiker, verkehre aber in ganz normalen Kreisen und kann mit weder Porsche noch Segeljacht leisten (bin aber Uhrenfan und spare zwei, drei Jahre auf ne neue Rolex oder Omega!). Die Applewatch reizt mich, ich werde aber – wie beim iPhone – wohl erst bei der dritten oder vierten Generation einsteigen, wenn die Dinger halbwegs ausgereift sind. Wo ich dann allerdings meine mechanischen Schätzchen trage? Ich hoffe, bis dahin setzt sich durch: Omega linkes Handgelenk, Apple rechtes ohne dass man blöd angeguckt wird ;-)

  • solange sie in der billigsten version 500$ kostet,ohne iphone nutzlos ist,jeden tag aufgeladen werden muß,wird sie wohl nur bei applesüchtigen ankommen,obwoh darunter auch viele sind,denen die optik nicht gefällt

    • Die gibt es offiziell ab 350 $, Zeit ablesen, Musik hören und anderes läuft auch so. Jeden Tag aufladen stört nicht jeden, da viele die Uhr nachts nicht tragen.
      Das Design gefällt mir immerhin besser als andere Smartwatches.
      Die Uhr wird ihre Abnehmer finden.

    • Ich nähme sie nicht mal geschenkt – jedenfalls nicht, wenn ich sie nicht weiterverkaufen dürfte sondern behalten müsste.

      • auf Facebook steht diese News mit dem Titel: „Preise für die Apple Watch: Edelstahl angeblich 0, Gold über 00“
        Geschenkt würde ich eine nehmen, aber nur um sie eine Woche zu testen. Mir gefällt sowohl das klumpige Design nicht, die Akkulaufzeit ist ein Witz und deshalb sehe ich das Ding auch gar nicht als vollwertige Uhr sondern nur als ein überteuertes Gimmick, womit sich wieder einige profilieren wollen. Vielleicht wird mir der nächsten Generation das Ding etwas dünner und die Akkulaufzeit wird gestreckt durch Solar und durch mechanischen Antrieb der Armbewegung etwas aufgeladen, aber ich bezweifle es eher und die Akkulaufzeit wird so bleiben wie jetzt. Damit wird das ein Apple Produkt was ich mir niemals kaufen würde solange es dreistelllig kostet. Jaja, steinigt mich ruhig für die Preisvorstellung, aber mehr wäre ich für so eine überflüssige Spielerei nicht auszugeben…

  • DerKaterKarlo™

    Endlich ein neues Statussymbol noch dem die iPhones jetzt so verhältnismäßig billig geworden sind!!!
    Und noch besser: Handgelenke hab ich ja zwei!!!
    Mal ehrlich geht’s noch? Ne solide mechanische Uhr is ne tolle Sache meinetwegen als Wertanlage aber kein elektronisches Gadget das mit iOs10 nur noch ein Artefakt der elektronischen Entwicklungsgechichte ist und zu zigtausenden in irgendwelchen Schubladen verschwindet neben iPod und iPad 1Gen.

    • Mein iPod touch der ersten Generation macht immer noch das was er soll. Der macht sogar mehr als er damals konnte, als ich den gekauft habe.

      • Ja genau! Und wofür benutzt du den heute? Als Bierdeckel? Ich habe versucht letztens mein iPhone 3G zu reanimieren, als Übergangshandy. Totaler Witz, damit geht gar nix! Super träge, aus dem App Store kann man grad mal ne Handvoll Apps runterladen, die kein iOS 6 verlangen. Und jetzt erklär mir mal was es nun mehr kann als vorher, Mr. Fanboy???

      • Für das, wofür ich den gekauft habe. Musik hören und meine Haussteuerung über eine HTML-Seite. Das WLAN läuft besser als beim iPhone. Apps sind nicht mehr wirklich zu laden. Die Geschwindigkeit ist in Ordnung. Die Musik spielt in korrekter Geschwindigkeit.

      • Als ich das Ding gekauft habe, gab es noch keinen App-Store. Ich habe da jetzt Apps drauf.
        Ich bin sicher kein Fanboy. Über das Verhalten von Apple könnte ich mich ständig aufregen. Aber der iPod läuft noch.

      • Ouzo als Mr. Fanboy bezeichnen.. das ist hart..

      • Sorry, war nicht so gemeint…da ich momentan für das 3G so gut wie keine Verwendung sehe, außer telefonieren und Musik abspielen. Als Fernbedienung taugts wohl noch…

      • Für nen richtigen Fanboy musst du eher auf iSpeedy warten, nur um das an dieser Stelle noch abzuschließen :D

  • Ich trage auch mechanische Uhren, aber auch mal meine Pebble. Ich finde die Idee Apple watch nach wie vor sehr gut. Die Preise passen meines Erachtens auch, selbst für eine Elternschaft Uhr. meine Citzen Taucheruhr kostet auch über 500€. Und wer auf ein goldenes Gehäuse steht, gibt auch 5.000€ für die Variante aus, wetten?

  • Übrigens klasse wenn die Uhr jeden Tag geladen werden muss. Der Akku ist sicher verklebt und ein Wechsel dementsprechend sehr teuer. Also wird man gezwungen sein alle 3 Jahre ne neue zu kaufen.

  • Ich würde eine Apple Watch nur kaufen, um sie beim Sport zu nutzen. Dazu müsste sie aber mit GPS ausgestattet sein, um meine Laufstrecke zu tracken oder mich per Navigation in fremden Städten zu leiten. Des Weiteren müsste Sie Musik an Bluetoothkopfhörer senden können, damit ich beim Laufen noch Musik hören kann. Dann müsste ich mein iPhone nicht mehr mitnehmen.

    Ich fände so eine Art „hand off“ gut. Am iPhone wähle ich mein Trainingsprogramm aus (Intervall, Fahrrad oä), meine Strecke und die Musik die ich hören möchte. Das wird dann vom iPhone auf die Uhr gepackt und los geht’s.

    Nach dem Sport wird sie fürs nächste mal aufgeladen. Mehr möchte ich nicht.

    • Musik geht doch, wenn ich mich recht erinnere und ausgewählte Hersteller können auch schon Apps programmieren, die auf der Uhr laufen.
      Ich hoffe, dass die Uhr die Verbindung zu Bluetooth 4.0 Geräten aufbauen kann. Dann könnte die selbst den Cadence Sensor an meinem Fahrrad auslesen. Und einen GPS-Empfänger wäre darüber auch möglich.
      Aber für Sport gibt es bessere und günstigere Uhren.
      Ich möchte lieber die Benachrichtigungen. Da könnte sogar der Herzfrequenzsensor raus. Sowas schnall ich mir um, wenn ich Sport machen möchte und gibt es auch mit Bluetooth.

  • Grundsätzlich finde ich die Idee eines zusätzlichen Gadgets nicht verkehrt, aber der Ansatz ist absolut falsch. Das enttäuscht mich am meisten vom sonst so innovativen Cupertino. Ich denke der erste Schritt wäre sich einfach davon zu lösen, das Ding als Uhr (Watch) zu betrachten, denn genau dann passiert das, was hier zu lesen ist. Es findet ein Vergleich statt, dem das Produkt einfach nicht gerecht werden kann. Das Ding „Watch“ zu nennen war ein großer Fehler. Momentan ist das Teil der teuerste Schrotthaufen den es gibt, genau wie das iPhone. Schaut euch doch mal die Apple-Apps an…nur unnötiger Schrott. Die aktuelle Health-App ist eine Zumutung. Im Zusammenspiel mit der Watch wird das eine Katastrophe.
    Ohne Appstore wäre das iPhone schon längst Geschichte. Es lebt doch nur von den Dritt-Entwicklern. Von daher kann Apple nur hoffen, dass einige Kreative das „Ding“ neu erfinden werden, ansonsten wird es eine Todgeburt.

  • Also ich habe mich mal mit dem Thema in den letzten Tagen auseinandergesetzt.
    Ich habe gute Geünde, warum die normale Apple Watch aus Edelstahl mit Silikonband 349$ kosten wird und nicht sie Sport.
    1. Apple listet auf der Seite in der Reihenfolge auf: Watch, sport und Edition. Also sollte die erste auch die preiswerteste sein, wenn die letzte die teuerste ist.
    2. die Sport Variante ist 30% leichter als die normale.
    3. das glas ist kein saphir, sondern ion x glass (gorilla glas), weil es wesentlich stabiler bezüglich stößen ist. Beim sport ist das entscheidender als kratzfest.
    Das ion x glas wird außerdem beworben, weil es leichter ist und zu den 30% Gewichtsersparnis beiträgt.
    4. die Unterseite ist aus Karbon und nicht Keramik. Karbon ist leichter und Bruchsicherer.
    5. das Alu Material wird beworben, weil es nochmal resistenter sein soll gegen diverse Einflüsse.

    All diese Punkte lassen mich vermuten, das die Sport Edition NICHT die Einsteigerklasse sein wird, sondern eben die normale Apple Watch.

    • Achso und die Preise für manche Armbänder werden extrem sein.
      Das teuerste dürfte das Edelstahl Gliederarmband sein.
      Apple sagt selbst, das es 9 Stunden benötigt, bis die 100 Einzelteile für ein einziges Band hergestellt sind. Danach wird von Hand die Bürstung eingebracht. Das Band müsste also schon min 100€ oder noch viel viel mehr kosten.

      • Achso und nochmal ganz allgemein zu Smartwatches.
        Ich verstehe nicht, warum sich hier so viele aufregen, weil man angeblich keine braucht. Warum lasst ihr es dann nicht einfach gut sein?
        Keiner ist gezwungen eine zu kaufen.
        Als Hilfestellung dennoch ein Auszug aus meinem Leben:
        Ich habe Uhren immer sehr ungern getragen und tue dies heute immernoch.
        Trotzdem habe ich mir vor einem Jahr eine Pebble gekauft und später dann die Pebble Steel. Die Notifications am Handgelenk sind eine Smartwatch schon wert.
        Da ich davon ausgegangen bin, das die iwatch kommt, hatte ich meine Pebble schon verkauft. Mhhh ok dachte ich mir dann, als es hieß early 2015: “ die 3-5 Monate werd ich wohl ohne Smartwatch auskommen. “
        Erst dann habe ich gemerkt, wie einem die Smartwatch fehlt. Ständig das Handy aus der Tasche raus holen um dann zu sehen, das die Freundin einem nen Kuss Smiley gesendet hat… Toll, dafür habe ich jetzt die Arbeit unterbrochen…

  • An meinem Handgelenk hängen auch gut 900 Euro, aber das schon seit fast 10 Jahren und das werden sie auch noch die nächsten 10.

  • Ich habe meine Uhr auch schon seit 10 Jahren. Sie sieht immer noch gut aus und funktioniert. Das wird sie wahrscheinlich auch die nächsten Jahre weiterhin tun.
    Aber wie lange wird die Nutzungsdauer einer Apple Uhr sein? Da sind mir die 500 $ doch zu viel.

  • Vielleicht sollten wir nicht immer so blauäugig mit neuen Kommunikationssystemen umgehen!
    Lese z.Zt das Buch ZERO da kann einem schon Angst und Bange werden….. (Bitte selbst lesen).
    Ansonsten bleibe ich bei meiner Junghans Uhr.

  • Ich mag Chronografen-Uhren und habe 3 Stück von Festina.
    2 eher Elegant und 1 eher Sportlich und ich wechsel sie je nachdem was ich an Klamotten anziehe.

    Die eine Uhr ist jetzt ca. 23 Jahre alt, die hatte ich 1991 gekauft und funktioniert noch immer…ok Armband und Batterie mussten schon ausgewechselt werden und die anderen zwei Uhren sind ca. 10-15 Jahre alt.

    Ich kann sie einfach anziehen und muss nicht jeden Tag schauen, ob die Batterie leer ist.

    Ich hätte mir von der Apple Watch gewünscht, das es weniger Funktionen hat und dafür die Laufzeit länger ist.

    1. für die Arbeit hätte ich nur gebraucht, das ich ablesen kann, ob jemand angerufen hat oder ich eine Nachricht oder Email bekommen habe…dazu reicht das Symbol und ich muss die Email nicht komplett dort ablesen können, dafür habe ich das iPhone.

    2. für Privat hätte es mir gereicht, da ich gerne Joggen gehe, das man diese Daten erfassen und anzeigen könnte, wie eine normale Sportuhr.

    Alles andere benötige ich ganz und gar nicht.

    Aber für mich ist die Apple Watch sehr überladen mit den Apps und das kostet Energie und somit Leistung und Batterie.

    Außerdem möchte ich eine Uhr, die ich nicht alle 3-5 Jahren neu kaufen muss, weil das ios so aktuell ist, das die Hardware damit nicht mehr arbeiten kann….wie bei meinem alten iPad2 und ios8.

    Gruß Jörg

  • 60h ist minimum…
    Stell dir vor du pennst Sonntag Abend vor dem Fernseher ein (Uhr am Handgelenk und wachst um 5 morgends auf…kurz ins Bett dummerweise weckt dich deine Uhr nicht mehr weil sie nach 28h leer war.
    Oder sie hält noch bis du auf der Autobahn bist nur um dann keine Uhrzeit mehr anzuzeigen
    damit das erste Meeting gleich mal verschwitzt wird.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18845 Artikel in den vergangenen 5453 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven