ifun.de — Apple News seit 2001. 18 883 Artikel
   

Photoshop-Konkurrent Affinity Photo preisreduziert

Artikel auf Google Plus teilen.
17 Kommentare 17

Wer auf dem Mac mit professionellem Anspruch Bilder bearbeiten will, hat mit Affinity Photo seit geraumer Zeit eine zusätzliche Alternative zu Adobe Photoshop. Vom Leistungsumfang ähnliche Programme wie Pixelmator oder Acorn kennen wir ja bereits längere Zeit, Affinity Photo erfreut sich allerdings besonderer Beliebtheit unter den Anwendern.

affinity-photo-500

Im Moment lässt sich die regulär 49,99 Euro teure Software wieder 10 Euro günstiger laden, für uns Anlass, nochmal auf den stattlichen Leistungsumfang der App hinzuweisen. Ihr könnt damit Bilder in RGB, CMYK, Graustufen und LAB-Farbräumen bearbeiten und bei bedarf auch ICC-Farbprofile integrieren. Neben den gängigen Standardformaten ist auch das Öffnen von Photoshop-Dateien möglich. In Sachen Bildbearbeitung stehen euch reichhaltige Werkzeugpaletten und Filtersets zur Verfügung, die damit gebotenen Möglichkeiten lasst ihr euch am besten im Rahmen der reichhaltig von den Entwicklern angebotenen Videoanleitungen demonstrieren.

Ohnehin empfehlen wir, die Katze nicht im Sack zu kaufen. Damit ihr euch vorab selbst ein Bild davon machen könnt, ob die Software in euren Workflow passt, bieten die Entwickler eine kostenlose Testversion zum Download an.

Wer mit Affinity Photo arbeitet und sich weiter in das Thema einarbeiten will, sei auch auf das bei Mandl & Schwarz erschienene Praxisbuch Affinity Photo hingewiesen. Der 270-Seiten-Schmöker bietet eine verständliche Einleitung und erklärt die Arbiet mit dem Programm anhand etlicher Praxis-Beispiele. Eine günstige E-Book-Alternative bietet Johann Szierbeck im iBooks Store an.

Affinity Photo Handbuch

Donnerstag, 07. Jul 2016, 12:04 Uhr — Chris
17 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Beim vorletzten Satz hat der Fehlerteufel gewütet!

    Ansonsten Danke für den Hinweis!

  • Wenn du kein Photoshop hast, hast du kein Photoshop! Das ist sowas von kein Konkurrent.

    • Naja- wenn man Preis- Leistung sieht aber schon.
      Auch wenn diese Software nicht alles abbildet, was PS kann, sie kann für den kleinen Preis aber schon sehr viel!
      Gerade für die Semi-Professionellen immer noch ein sehr gutes Werkzeug zum kleinen Preis- und vor allem ohne Cloud, ohne Abo :-)
      Ich würde mich freuen, wenn die noch Fokus-Stacking einbauen … auf der Wusnchliste steht’s bei denen ja schon drauf …

      • Industriestandard ist und bleibt Photoshop, Lightroom, Indesign usw.! Und das aus gutem Grund: Überragende Algorithmen und Technologien. Hinzu kommt die Cloud-Funktionalität, mit Austausch von Bibliotheken, Bildern und Schriftsammlungen. Als Verlängerung zu den Desktop-Anwendungen gibt es haufenweise Produktiv-Apps für iOS, die Projekte nahtlos über CC zur Verfügung stellen können. Zudem ist die Community viel größer, das bedeutet, es gibt viel mehr Plugins, Aktionen, Presets, Tutorials, Lehrgänge und Leute zum Austausch. Den Marktführer für 10€ im Monat oder einen der vielen(wenn auch nicht schlechten) Trittbrettfahrer, von denen keiner weiß, wann sie wieder verschwinden(selbst NIK ist weg vom Fenster) und die eben nur nachgebaut sind. Das ist für mich ein No Brainer.

        Peace!

      • Norman, ich stimme Dir voll und ganz zu. Bin allerdings auch beruflich bedingter Pro-Anwender.

    • Nur das Affinity Photo mit einmaligen 50€ deutlich preiswerter ist als das Abo Modell von Adobe. Zudem kommen immer wieder gratis Updates mit nennenswerten Funktionserweiterungen hinzu. Auch Affinity Designer kann ich wärmstens empfehlen.

    • Stimmt einfach nicht. Affinity macht überragend gute Programme. Die Adobe-Programme sind für die meisten Anwendungsfälle overengineered und gefühlt nicht so „responsive“. Wir haben bei uns einen Computer wo die komplette CC drauf ist, den nutze ich aber so gut wie nie, weil ich auf meinem MacBook die Affinity-Produkte habe.

      Ich würde wirklich jedem empfehlen, mal die Affinity Suite auszuprobieren. Den Designer finde ich noch besser. Hoffentlich bringen die bald mal den Publisher raus.

      PS: Klingt nach Schleichwerbung, ist es aber nicht ;)

  • Ich habe eine Grafik mit Text, zu Kurven gewandeltem Text, Masken, Ebenen-Effekten (auch solche wie innen/äußeren Schatten, 3D-Konturen, etc.), Farbverläufe u.ä. auf mehreren Ebenen… in Photoshop gemacht.

    Die Datei in Affinity Photo problemlos geöffnet. Alles da. Finde ich toll!

    CMYK, Profile konvertieren/zuweisen geht auch, Soft Proof habe ich auch schon gesehen, diverse Smart-Filter etc.

    Nur freies Transformieren/verzerren habe ich noch nicht gefunden

  • Affinity kann dann auch mit RAW/Dateien arbeiten?

  • Danke für den Tipp!
    Hab schon länger damit geliebäugelt und jetzt kam mir die Rabattaktion gerade recht.
    Hab auch brav über Euren Link gekauft.
    Danke schön nochmal!

  • Sehr empfehlenswertes Programm, dass für die meisten Arbeiten mehr, mehr, mehr als ausreicht.

    Adobe’s Preise sind völlig überzogen und vieles ist bei Photoshop auch einfach mies ..
    Meiner Erfahrung nach benutzen viele Photoshop nur, weil sie es als eine Art Statussymbol ansehen und alles andere per se als nicht so leistungsfähig empfinden, obwohl Sie dann nur einen Bruchteil der vorhanden Funktionen. Da wird dann lieber irgendeine Crack-Version zum Laufen gebracht …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18883 Artikel in den vergangenen 5457 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven