ifun.de — Apple News seit 2001. 18 883 Artikel
   

Petcube: Heimüberwachungs-Kameras für Hunde- und Katzenbesitzer

Artikel auf Google Plus teilen.
12 Kommentare 12

Ihr habt ein Haustier und müsst es notgedrungen zeitweise alleine lassen? Dann seid ihr die Zielgruppe von Petcube, einem US-Unternehmen, das derzeit Geldgeber für zwei spezielle Heimüberwachungskameras sucht.

Petcube Heimtier Kamera

Petcube Bites richtet sich an Hundebesitzer. Zusätzlich zu einer Kamera mit Nachtsicht- und Gegensprechfunktion ist in dem Gerät eine Futterwurfmaschine integriert. Per Fingertipp auf die zugehörige App schießt ihr ein Leckerli in den Raum und euer Hund kann sich im Fangen üben.

Petcube Play ist für Haushalte mit Katzen bestimmt. In der Grundfunktion ebenfalls eine Überwachungskamera, ist hier noch ein Laserpointer integriert, mit dessen Hilfe ihr die Katze per App aus der Ferne auf Trab halten könnt.

Der kleinere Petcube Play lässt sich noch zum Frühbucherpreis von 119 Dollar reservieren, der Preis für die Hunde-Version Petcube Bites beginnt bei 149 Dollar. Die fertigen Produkte sollen von November bzw. Januar an ausgeliefert werden.

Freitag, 22. Jul 2016, 14:06 Uhr — Chris
12 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Interessant, suchte vor kurzem noch nach einer geeigneten Kamera mit Fernzugriff.

    Die Idee mit der Futterabschussvorrichtung zweifel ich noch etwas an.
    Je nach Hund wird dieser nurnoch davor liegen oder früher oder später das Gerät von der Wand holen.

    Werde das Projekt mal weiter verfolgen.
    Wenn auch es mehr eine Spielerei als Notwendigkeit darstellt.

    • @Dennis
      Wir führen ein Katzenpflegestelle und haben eine IP Kamera im Einsatz. Funktioniert tadellos undreicht vollkommen aus. Verbindung per Lan oder Wlan an den Heimrouter.

  • und das läuft dann über deren server?

  • Cool, wenn meine Katze nicht so alt wäre, wäre das Ideal. Aber das wird sich nicht mehr lohnen mit 18 Jahren :-(

    • Ich war erstaunt, zu was meine 21-jährige, zuckerkranke Katze (Typ „heb mich aufs Sofa, ich bin ein armes Hascherl“, inkl. sehr forderndem mauzen) alles in der Lage war, wenn die Motivation stimmte (z.B. Aufschnitt-Platte auf einem Tisch so hoch, dass sie ganz, ganz bestimmt nicht mehr dran kommt). ;)

  • Sehr interessante Idee!
    Da sowohl Hund als auch Katze bei uns zusammen leben wäre ich wohl bei der Hundeedition. Der Kater hält vom Laserpointer Spiel schon seit Jahren nichts mehr.

    *Off Topic*
    Ich habe iOS 10 Beta 3 seit gestern auf dem iPhone und kann seit dem keine Kommentare mehr sehen bei iFun. Ich sehe wie viele es gibt aber wenn ich am Ende des Artikels bin sind dort keine.
    Ich bin jetzt über Safari gegangen.
    Natürlich ist iFun noch nicht optimiert für diese frühe Beta, aber ich wollte es euch mal sagen :)

  • Schwachsinn, alles wird elektronisch überwachbar, fütterbar und erziehbar gemacht. Tiere sind Lebewesen und keine Gegenstände oder schickes Accessoire die man bei nichtgebrauch irgendwo ablegen kann. Entweder ich halte mir ein Tier, dann kümmere ich mich und lass sie nicht allein mit einer Überwachungskamera und Fütterungsautomat oder ich lass es. Eine Quälerei was heute mit Tieren gemacht wird.

  • Wenn ich meine Hunde stundenweise allein lassen muß (max. 2-4 h) nutze dafür eine „normale“ Webcam von Instar. Diese ist schwenk- und neigbar und tut seit ca. 2 Jahren tadellos ihre Arbeit. Mikrofon und Lautsprecher sind per App auch ansprechbar.

  • jede billige IP Kamera kann es und das noch ohne Umweg auf dubiose Server.
    Ok … dann muss man aber seine Fritzbox einrichten …. hmmmm das kann schwer werden. :D

  • Ey. Jeder ein tier hat liebt es aber. Es ist eine eine Eigenständige Persönlichkeit. Das macht einen Hausgenossen aus. Daher muss es auch vertrauen geben. Mein Haus Spezl Mitbewohner komm zurück. Nicht weil er es muss sondern will.
    Liebe nennt man das.

  • Bin gerade Vater geworden. Vielleicht funktioniert das auch für Babys…

    • Ohne viel Geld ausgeben zu müssen und das ganze sogar noch funktioneller zu gestalten, kann man das mit einem Raspberry lösen. Habe so eine kleine mobile Kamera mit Nachtsichtmodus (nicht die perfekte Qualität aber erfüllt den Zweck) und Mikrophon gestaltet. Zudem könnte man das ganze um ein 3G Modul erweitern und wäre so zudem unabhängig von einem WLAN Netzwerk bspw. in einer Ferienwohnung.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18883 Artikel in den vergangenen 5457 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven