ifun.de — Apple News seit 2001. 22 469 Artikel
   

OS X Yosemite unter der Lupe: Die Design-Differenzen

Artikel auf Google Plus teilen.
57 Kommentare 57

Der Interface-Designer Min Ming Lo hat sich ausführlich mit den visuellen Neuerungen des kommenden OS X-Updates beschäftigt und vergleicht in seinem Blog-Eintrag „A Detailed Look at the Design of Apple’s New OS“ die optisch aufgefrischte Oberfläche des Mavericks Nachfolgers mit der aktuellen Version OS X 10.9.

icons

Los Ausflug in die Menu-Leiste, auf den Login-Bildschirm und zu den neuen Bedienelementen des Finders liest sich – abgesehen vom Schriften-Wechsel von Lucida Grande zu Helvetica Neue – durchgehend positiv, kritisiert jedoch auch mehrere Punkte, über deren Änderung auch wir uns freuen würden.

Noch sind die Ordner-Icons in Yosemite einfach zu hell, die Suchbox des Finders sieht eher wie ein Knopf als ein Eingabeformular aus und die Positionierung von dunkelgrauen Symbolen auf einem Hellgrauen Untergrund ist der Leserlichkeit von OS X 10.10 nicht immer zuträglich.

menu-bar

Many of the menu bar icons have been updated to be thinner, cleaner, and sharper. The battery icon has been updated to match the style of iOS 7. Almost every other icon has been made a hairline thinner. However, given that the new OS design styling tends towards a brighter palette, Apple made the peculiar choice of using a dark, dull blue to indicate the selected state.

Der Abstecher in Los Blog sei euch hiermit ans Herz gelegt.

ui

Freitag, 06. Jun 2014, 10:12 Uhr — Nicolas
57 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Also mir gefällt das soweit wirklich gut. Freu mich auf den Herbst :-)

  • Das alte Dock mit Animation finde ich besser, sonst sind die Neuerungen ok.

  • Endlich verschwindet dieses schreckliche, dreidimensionale Board, aud dem die Icons im Dock „liegen“…

    • Kannst du doch schon lange umstellen. Bis Mavericks geht das mit einem Terminal Befehl und ab Mavericks musst du nur ein kleines Script runter laden, weil der Terminal Befehl geändert wurde.

    • Ich find das herkömmliche Dock mit der kleinen Spiegelung irgendwie ansehnlicher.

      • Ich auch. Außerdem lässt sich die Leiate jetzt schwerer ablesen. Das SystemPreferences ist total verwaschen weil der Font zu dick für diese Dichte ist. Das mag auf Retina besser aussehen, aber solange das nicht der Großteil hat isses Mist.
        Kann man den SystemFont von Helvetica Neue wieder Lucia Grande zurück stellen?

  • Letztendlich nur konsequent. Der schwarze Punkt als Indicator scheint besser erkennbar zu sein als das jetzige helle Licht an der Unterkante. Das war in Lion auch schon besser gelöst.

    • Endlich ist der helle Punkt weg!
      Bei den weißen MacBooks hatte ich echt Probleme damit. Nun gut, Yosemite wird auf denen zwar nicht mehr laufen, aber für die hellen Punkte gibt es eine App, die das Design, wenn die Leiste an der Seite ist, auch nach unten bringt.
      Nur mal so als Tipp…

    • Konsequent ist da gar nix: buttons dürfen also wieder Rahmen haben? Tolle Show… ;)

  • OS X 10.10?
    Wie wäre OS X 10 Zehn.10?
    Oder OS X 10 Zehn Ten.10?
    Oder doch nur OS X Yosemite?

  • Also nachdem das X ja für die römische Zehn steht lautet die aktuelle Version

    OS 10 10.10

    Was hat sich Apple bitte dabei gedacht ? Ich fürchte gar nichts…

    • OS X 10.10
      OS X X X
      Oder einfach porno os

    • Ich denke Apple hat die Nummern wegfallen lassen. Zumindest offiziell in der Marketing sprache gibt es kein „versioning“ mehr wie bisher. Da wird die Version ausschliesslich als OSX Yosemite bezeichnet. Intern denke ich wirds einfach weiter laufen. OS 10.10.xx als Nachfolger von OS 10.9.xx ist doch legitim. (Oder eben OSX 10.xx als Nachfolger von OSX 9.xx)
      Ich habe Apple noch nix von ner doppelten Zehn (OSX 10.10) schreiben sehen.
      Der Gedanke war wohl einen Namen anstatt einer Nummer zu etablieren. Und ich denke das X wird erst bei wirklich Grundlegenden Neuerungen durch ein XI ersetzt. Und da sehe ich zurzeit echt keinen Anlass zu.

      • Also wenn ich auf den schwarzen Apfel drücke.

        Über diesen Mac: anklicke

        dann steht da OSX 10.10

    • Deshalb schreibt Apple ja auch auf den öffentlichen Bereichen nirgendwo OS X 10.10 sondern immer nur OS Yosemite. Den Blödsinn mit den OS X 10.10 findet man nur auf News Seiten und im Developer Bereich bei den Realease Notes. Wobei Apple selbst da auch nicht OS X 10.0 sondern OS X v10.10 schreibt.

    • Übersetzt doch das X einfach nicht immer.
      Sonst war es doch bisher auch immer doppelt.
      OS 10.10.9 hört sich auch nicht viel besser an.
      OSX 10.10 hört sich finde ich ganz in Ordnung an.

  • Wird es trotz dem flachen Design die Animation geben?
    Sonst finde ich das cool, genau wie beim iOS!

  • Der Herr heisst soweit ich weiss Min Ming mit Nachnamen. Wenn Ihr Ihn also Lo nennt, redet ihr mit seinem Vornamen.
    Zumindest bei Chinesen ist es so, dass der Nachname vor dem Vornamen gesetzt wird.

  • Mir gefällt, wie fröhlich der Finder nun schaut.

  • Das Dock ist ja wohl grauenhaft lieblos!

  • Auf meinem non-Retina MacBook Pro kann ich das neue Wi-Fi Icon kaum deuten, weil die Linien einfach zu dünn sind. Auch auf nicht-Apple Monitoren sind die dünnen Icons oft nicht geglättet und wirken pixlig

  • Auf der Apple Webseite wird momentan auch noch ein anderes Finder Icon im Dock gezeitigt als in der aktuellen Beta.

  • Also Plastik Mülleimer statt Metall?

    • Wohl eher mattes Glas.
      Wird Apple seinen nächsten Mülleimer im selben Design bauen?
      Ein iMac in mattem Glas?
      ;P

      • Sieht auf jedenfall nicht so schlecht aus bis auf das, dass viel von blau auf grau wechselt und die Leiste auf dem Home etwas unschöner wirkt. Der schwarze Punkt unter einer offenen App gefällt mir auch nicht so. Find OS X schön wie es ist, ein paar Kleinigkeiten hätten gereicht. Eher iOS 8 etwas schöner machen und dem Mac anpassen anstatt den Mac an das iPhone.

  • … und das Ganze bitte auch auf dem 27″ iMac :-)

  • Haha! Apple goes Ubuntu! Und dafür werden in Cupertino Millionen an Entwicklung ausgegeben. Also ehrlich: wer sein Macbook in erster Linie für Internet, Office und ein bischen Multimedia nutzt, sollte sich die Kohle in Zukunft für nen Mac sparen und zur Linuxfront wechseln. Da kriegt man das, was Apple als Novum verkauft, wesentlich früher und billiger. Apple wird immer einfaltsloser!

    • Ubuntu? absolut grauenvoll, eine schlechte Mac OS X kopie !
      Geh wieder schlafen, bitte

    • Ubuntu? absolut grauenvoll, eine schlechte Mac OS X kopie !
      Geh wieder schlafen, bitte

      • Lass ihn doch…darf jeder vom Baum der Erkenntnis naschen.
        So bin ich auch beim Mac gelandet und kotze jedes Mal wenn mich mein Arbeitgeber mit was anderem nötigt und es nicht funktioniert.

      • Ein bischen widersprüchlich, was Du da schreibst. Ich beziehe mich ja auf das Design. Und da ist Joseminchen exact da, wo Ubuntu gerade ist. Wie soll Ubuntu da abgekupfert haben? Und: Folgerichtig findest Du die Design-Elemente von Josy „absolut grauenhaft“? :-)))

        Na, aufgewacht?

  • Guten Tag.
    Ich würde auch einmal gern meine Meinung zu „Yosemite“ abgeben. Und gleich vorweg: Ich bin ein wenig enttäuscht. Sehr viele Änderungen an OS X in diesem Release sind nur rein kosmetischer Natur. Das würde mich auch nicht weiter stören, wenn dabei neue Funktionen immer noch im absoluten Mittelpunkt stehen würden. Doch das tun sie nicht.
    Was bringt mir eine neue Systemschrift? Was war an der alten Schrift, mit der alle 14 Jahre zufrieden waren, denn plötzlich so schlecht? Es gibt viele Kritikpunkte an OS X, aber die Schrift gehört sicherlich nicht dazu. Eine erfreuliche optische Änderung ist zumindest der neue Indikator eines geöffneten Programms, doch auch hier waren wir schon weiter, denn in Lion waren offene Programme deutlich besser sichtbar, weswegen man diesen Schritt seitens Apple eher als Zurückrudern verstehen kann. Das neue Dock wirkt auf mich ähnlich dem von OS X Tiger und auch hier sehe ich den Sinn nicht, vielleicht sollte es lediglich einen nostalgischen Touch in das System bringen? Kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Die Transparenz der Fensterrahmen will sich mir in ihrer Sinnhaftigkeit auch nicht erschließen, was soll das bringen? Ich finde es sogar leicht nachteilig, da graue Fenster zwar weniger optischen Schnick-Schnack beinhalten, sich jedoch deutlich besser vom Untergrund abheben. Der graue Untergrund der Fenster hatte also einen Sinn, ist dieser von heute auf morgen entfallen? Für mich nur unnötige Spielerei, ähnlich der Systemschrift und dem Dock.
    Für mich als Nicht-iCloud-Nutzer entfallen auch die funktionalen Vorteile von Yosemite schon zur Hälfte. Entschuldigung, dass ich meine privaten Daten nur ungern Apple überlassen will. Wie mit der Apple-Wolke rumgespielt wird, ist mir insofern egal. Die weniger datenschutzbewussten Nutzer soll es freuen, sofern sie nicht schon ähnliche Services wie Dropbox genutzt haben.
    Was bleibt also für mich übrig? Ein sinnvoll erweitertes Notification Center, das auch endlich diesen Namen verdient, eine erweiterte Spotlight-Suche und ein beschleunigter Safari (nutze Firefox, insofern ist mir auch dies egal, wollte aber natürlich nicht den realen Vorteil unterschlagen). Das war es. Dazu kommen noch ein paar Features in Verbindung mit iOS, die vielleicht nützlich sein könnten, aber mehr oder weniger Gimmicks sind. Besonders dann, wenn man nicht iOS nutzt, denn in diesem Falle ergeben sie (noch) keinen erkennbaren Sinn. Ich nutze ein iPad, sodass ich mich aber auch über diese kleinen Beigaben freueen kann. Doch die Frage bleibt trotzdem in meinem Kopf: Rechtfertigen diese wenigen Features schon einen neuen Release, bei dem ich noch eine herbe Design-Kröte zu schlucken habe? Wohl eher nicht.
    Mavericks brachte sinnvolle Neuerungen hinsichtlich der Akkulaufzeit, der Leistung und des Speichermangements. Das Karten-Programm war eine nette Beigabe, deren großen Mehrwert ich nicht ganz verstehen will, ich bewerte es jedoch in etwa so, wie die jetzigen iOS-Erweiterungen. iBooks war hingegen sehr sinnvoll und ermöglichte mir die Nutzung meiner eBooks auch auf dem Mac. Auch Safari und der Finder erfuhren eine deutliche Verbesserung. Deshalb könnte ich Mavericks schon fast als sinnvoller als Yosemite bezeichnen, in meinem Falle wenigstens. Meiner Ansicht nach sollte Apple darüber nachdenken, erneut aller zwei Jahre ein weiteres OS X herauszubringen und wieder zahlreiche und nennenswerte Vorteile zu schaffen, anstatt jedes Jahr einen neuen Release zu veröffentlichen, dessen Sinn kaum mehr wahrnehmbar ist. Mavericks und Yosemite kombiniert wäre ein solcher Release gewesen. Und das muss ich abschließend nochmals erwähnen:
    Apple, habt ihr keine Probleme mit OS X, so dass ihr nur noch am Design herumspielen müsst? Wie wäre es beispielsweise mit einem modernisierten Dateisystem, was viele schon seit Jahren (sonst seid ihr doch auch immer schnell…) fordern? Oder dem endgültigen Rauswurf der 32-Bit-Bibliotheken Carbon und Quicktime aus einem 64-Bit-OS? DAS wären sinnvolle Neuerungen, meinetwegen auch gerne als Nebenbeigaben! Aber darauf kann ich wohl noch einige Zeit warten…
    Fazit: Ich bleibe noch eine ganze Weile bei Mavericks, denn dieses arbeitet derzeit schnell, stabil und zuverlässig. Ich werde dann aktualisieren, wenn ich wieder einen realen Sinn darin sehe oder Mavericks die Sicherheitsupdates abgestellt werden.
    Danke für das Interesse derjeniger, die meinen zugegebenermaßen etwas längeren Kommentar gelesen haben.
    Schönen Tag und noch ein schönes Wochenende an alle.

  • Hat jemand Yosemite Beta auf virtualBox installiert?

  • Bis auf das hässliche Design des Doks ist mir bis jetzt an Yosemite nichts Negatives aufgefallen. Am schlimmsten finde ich den gläsernen Zahnputzbecher als Mülleimer; leider kann man die Icons nicht einfach wieder im Mavericks-Look erscheinen lassen, sofern man diese vor dem Updaten nicht gesichert hat. Mir würde eine App gefallen, mit der man automatisiert die Icon-Bilder tauschen kann, und in der alle bisherigen Icon-Bilder gespeichert sind, dann könnte sich jeder einen individuellen Dok gestalten. Es gibt sogar Apps, mit denen man Icons selber machen kann, warum also nicht eine, in der eine Sammlung aller Icons aus allen bisherigen OS-Versionen abrufbar sind????

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22469 Artikel in den vergangenen 5897 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven