ifun.de — Apple News seit 2001. 19 357 Artikel
   

News-Mix: Microsoft lästert über iWork, Sneakers mit Apple-Logo, dLAN-Kit im Angebot

Artikel auf Google Plus teilen.
81 Kommentare 81

So langsam scheint uns immer deutlicher, warum Microsoft keine vollwertigen Office-Apps für iOS, insbesondere für das iPad, anbieten will. Offenbar versucht man damit doch ein wenig, die von Microsofts Office-Paket abhängigen Nutzer, an die eigenen Hardware zu binden. Microsofts oberster Pressesprecher Frank Shaw hat sich in einem Blogpost ausführlich über Apples Entscheidung, iWork künftig kostenlos anzubieten, ausgelassen.

survace-500

Shaw lässt dabei kein gutes Haar an Apple. Die Konkurrenz aus Cupertino sei gut darin, Menschen am Tablet die Zeit zu vertreiben, aber dazu benötige man schließlich auch nur ein paar Bücher, Musik, Videos und Spiele, das könne ja jeder.

Microsoft aber sei der einzige Anbieter der wisse, worauf es in Sachen Produktivität ankommt. Die Surface-Tablets wären kein „Zufall“, sondern eine konsequente Umsetzung der eigenen Leitlinien – der „Gold-Standard in Sachen Produktivität“. Dazu seien die Surface-Tablets auch noch günstiger und technisch besser als das iPad.

Fragt sich somit nur, warum das keiner kauft

Nette Apple-Sneakers

Lange wird es die High Boots mit Apple-Logo bei Amazon nicht mehr geben. Fragt sich nur, ob einer von euch das letzte Paar kauft, oder Apple das Produkt noch vorher entfernen lässt. Über die eher nicht genehmigte Verwendung des eigenen Firmenlogos auf einem Freizeitschuh dürfte man in Cupertino weniger erfreut sein. (Danke Saskia)

sneaker

dLAN 500 WiFi Starter Kit als Blitzangebot

Zu unserem Artikel über das dLAN 500 WiFi Starter Kit von Devolo haben wir viel Feedback bekommen. Aus diesem Grund hier der Hinweis auf ein weiteres Devolo-Blitzangebot am heutigen Tag. Ab 18 Uhr wird das aus zwei Komponenten bestehende und normalerweise für rund 94 Euro erhältliche Set bei Amazon in begrenzter Stückzahl deutlich preisreduziert erhältlich sein. Bei Interesse setzt euch am besten einen Timer auf 17:55 Uhr und klickt euch rechtzeitig auf die Amazon-Blitzangebotsseite.

devolo

Donnerstag, 24. Okt 2013, 9:29 Uhr — Chris
81 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Let’s get ready to rumble … Fight !

  • Da spricht die pure Verzweiflung bei Microsoft. Wenn bei einem selbst nix mehr läuft sucht man eben die Fehler bei den anderen. Wie im Kindergarten: Er wars!!

    • „Ja und was ist wenn Er lügt!?“ :D

    • Apple hat in der Präsentation Office und den Ihrer Meinung Unsinnigen Preis angesprochen. Musste auch nicht sein…

      • Es ist so teuer das sich viele eine Raubkopie zulegen..

        M$ halt..

      • Win 7 gekauft, Win 8 geschenkt bekommt…. Weiter verschenkt…. Wieder win7 drauf! Soviel zum ms Produkt. Office….. Hab ich noch das 2010… Warum ein neues kaufen? Bin eh am Umstieg auf Linux, leider nicht ganz einfach

    • Also ganz erlich zum arbeiten, wenn man zum arbeiten unbedingt ein Tablet benutzen möchte ist das Surface doch die bessere wahl. Das iPad ist halt ein großer iPod. Und ich bin sicher einer der lezten die was dür microsoft übrig haben! Aber am schlimmsten ist immer noch das plastic gelumpe von Samsung und co!

  • Ja klar: weil microdoof der „Gold-Standard in Sachen Produktivität“ ist ( wuhahaa… War der gut!) nutzen ja auch gerade die meisten selbstständigen, Künstler und kreativen Apple….

    • habe ich mir auch grad gedacht. evtl im office-bereich schon. aber sonst..

    • Wobei da die Kausalität interessant wäret: Nutzen Kreative (Wer ist das? Nur Profis, oder gehört da jeder selbsternannte DJ dazu?) Apple, weil es besser ist? Oder weil sie hören, dass Kreative Apple nutzen und sie dazu gehören wollen?

      • Hmm, ich nutze den Mac weil er funktioniert und mich nicht nervt. Und wenn ich Bock hab, lass ich Produktiv sein, stöpsel meine Gitarre rein und mach das K-Ding. Nicht wie mein Kumpel, der seit 8.1 höchst produktiv ohne Midi-Support, USB 3 Ports umd lustigen Abstürzen dasteht. Wenn er dann die Jagd nach dem passenden Treiber ingendwann abgeschlossen hat darf er auch wieder ein bisschen kreativ sein, aber nur ein ganz klitzebisschen, so als Besitzer der Goldklasse im nicht Spass haben.

    • Wer je versucht hat mit Pages ein vernünftiges Inhaltsverzeichnis zu erstellen, weiß, dass es gute Gründe dafür gibt, warum Office vorne liegt.

      • Nur weil du nicht weißt wie es mit Pages geht. Und das es nicht den genau gleichen Ablauf wie in Word hat…

    • Vielleicht einfach mal die Kommentare von Reiner Addams & UranDieb viel weiter unten lesen – Zitat Rainer Adams: „Und um die Mär vom Künstler als zufriedener Mac-User einmal zu relativieren: Ich arbeite in dem Bereich, bin sehr weit in der Szene vernetzt und sehe rechts und links von mir nur Kollegen, die das Kotzen kriegen: Die kranke Art der Software-Pflege, der mangelnde Datenschutz und die allgemein ignorante und bevormundende Haltung eines Unternehmens, das rigoros, wie ein visionäres Unternehmen mit leider verstorbenen Visionär agiert, werden gerade in Künstlerkreisen als sehr kritisch wahrgenommen. Hier tritt ein Unternehmen die mit Füssen, deren jahrelange Unterstützung es zu dem gemacht hat, was es jetzt ist.“

  • Ist das nicht der selbe grund, aus dem apple itunes nicht als windows 8 app anbietet?

  • haha, wer erinnert sich noch, was das letzte mal passiert ist, als Microsoft über Apple gelästert hat. Schließlich laufen wir heute auch alle mit nem Zune rum…

  • Die Schuhe sind für Mädels und schon nicht mehr verfügbar… -(

  • Meiner Meinung nach überschätzt sich Microsoft da ein wenig. Die Zeiten wo Office über den Erfolg oder Mißerfolg einer Plattform entschieden hat sind endgültig vorbei.
    Zumindest auf dem Consumer Markt gibt es weitaus wichtigere Sachen (Ökosysteme).
    Im Unternehmensbereich sieht das allerdings anders aus. Hier wir Apple meiner Meinung nach auch nie eine Chance bekommen, und das wissen sie auch.
    Ich als Privatmann schreibe vielleicht 20 Briefe im Jahr und pflege 2 Tabellenkalkulationen.
    Wie sieht das bei Euch aus? Und nochmal: Ich rede jetzt nicht von beruflichen Belangen.
    Für mich reicht privat reicht iWorks vollkommend aus.

    • Ich nutze sowohl auf Mac, als auch Windows-Rechnern das kostenlose LibreOffice. Das ist von den gängigen Grundfunktionen vollkommen ausreichend.

    • Ich benutze Privat eigentlich nur openOffice. Habe zwar ein Office 2007 oder so auf em PC installiert. Benutze ich eigentlich nur wen ich Dokumente für die Arbeit mache. Ansonsten benutze ich Office wirklich ur auf der Arbeit da ja man hier eigentlich keine Wahl hat. Muss das benutzen was die IT zur verfügung stellt.

      Und ich denke mit nem iPad kann man sehr wohl Produktiv sein. Entgegen den Falsch behauptungen der Mcrosoft Jünger und Angestellten.

    • @Frank1972:
      Seh ich auch so. Bei mir werden auch nur 1-2 Tabellen verwendet und der Rest sind Rechnungen für jedes Monat oder mal nen schönen Gutschein als kleines Geburtstagsgeschenk erstellen.
      Für den Beruf würde ich mir wünschen, wenn Apple da irgendwann landen könnte aber das ist wahrscheinlich allein schon aus Kostengründen nicht möglich..zumal man die ganzen Untenehmen dazu bewegen müsste, alles komplett umzustellen auf Apple. Und da sagen die meisten wahrscheinlich: „Nö!“

    • Ich nutze beruflich MS Produkte wobei der AG MS Office als auch OpenOffice installiert.
      -OpenOffice finde ich persönlich grusselig.
      Privat nutze ich MS Office 2003 als Home and Student Version (Lizenz für drei Geräte) für 100€ aus einem Angebot. Denn Preis finde ich angemessen. Das neue Office-Abo System ist vollkommen überteuert und wird bei mir definitiv nicht kommen.
      Werde jetzt über eine iPhone 5s Lizenz mir mal iWorks anschauen. Soll aber auch grusselig in der Bedienung sein…mal sehen.
      Kann man iWorks auch in einer Windowsumgebung nutzen?

      • Stimme ebenfalls zu.
        Hobbymäßig überarbeite ich 10- 20 Romane pro Woche mit LibreOffice und nutze Office 2007 nur zum normgerechten Speichern und einigen Spezialitäten.

  • Sind denn alle Mitarbeiter Microsofts kleine Ballmers?
    Riesengroßes Mundwerk, aber nichts, was die Kunden anspricht. Und: ja, mit der Bereitstellung von Office, bei dem Microsoft ja, um Marktmachtsicherung bemüht, mauert und vorenthält, kann man sicherlich punkten. Wenns nicht mit Qualität ist, dann halt mit Taktik.
    Tja, klappt aber nicht ewig…
    Ich sage nur: tschüß Ballmer, tschüß Surface…

  • Privat ist iworks völlig ok, aber für umfangreiche Texte / Bücher komme ich leider nicht an Office vorbei. Da muss Apple noch einiges verbessern

  • Ach Microsoft…da sieht sich wohl jemand herausgefordert.

  • Mein täglich Brot ist durch Klickibunti-Apple auch nicht zu erwirtschaften. Auch interessiert es jemanden der Geld mit Software verdient nicht ob nun irgendwelche dummen Icons aktuallisiert wurden oder sich nach einem Update das Rädchen von den Einstellungen dreht.

    Es fällt hier sehr of auf, dass diese News hier vermutlich von Leuten (geschrieben) betrachtet werden, welche keinen blassen Schimmer davon haben wie aus Software Geld rausfällt, zumindest im Nichtkomsumerbereich.

    • Ich weiß nicht, warum du gleich auf Kontra gehst, jedenfalls ist deine Argumentation ebenso unsachlich wie die von Microsoft. Wir heben mit Blick auf gute Apps regelmäßig hervor, dass es nur gerecht ist, wenn ein Entwickler dafür auch Geld bekommt. So sollte es auch dir möglich sein, mit guter Software Geld zu verdienen. Ob du die Konkurrenz dabei als Klickibunti abstempelst oder nicht bleibt dir zu überlassen, Fakt ist, dass eine gute App, die zudem attraktiv aussieht, mehr Kunden anspricht.

      Auch bei Microsoft wäre das Interesse, mit Software Geld zu verdienen, völlig legitim. Aber dann sollen sie es bitte auch so kommunizieren und sich nicht darauf beschränken, über die Konkurrenz herzuziehen. Es verblüfft mich, dass dieser Laden über all die Jahre nicht gelernt hat, dass man mit Innovation weiter kommt als mit hoher Nase.

      • Tja. Das hat bei Microsoft Tradition. Innovation war nie ihr Steckenpferd. Eher das abkupfern und günstiger als die Konkurrenz sein. Dann noch den Fuß bei Regierungen in der Tür und schwups hängen alle auf Office fest. Man sieht ja , dass der Umstieg auf Open Source nicht funktioniert.

    • Gibt auch solche und solche Arten sein „Brot zu erwirtschaften“. Immer beide Seiten der Medaille sehen oder bist du persönlich an Microsoft gebunden?

    • Ich bin an überhaupt niemanden gebunden.
      Ich nutze Apple genauso wie
      Microsoftsysteme.
      Nur ist es nach wie vor so dass im gewerblichen Bereich nicht mit MAC, sondern mit Microsoft meist das Geld erwirtschaftet wird. Jeder Hardwarehersteller in den verschiedensten Bereichen erstellt Microsoft Cofigurationstools.
      Microsoft stellt DIE Hardwareplattform zur Verfügung.
      Um es nochmal zu betonen, es steht an 99 oder 100 Stelle ob ein Programm schön aussieht. Das ist sowas von wurscht.
      Als Konsumer sehe ich das ganz anderst, benutze gerne das iPhone, lese iFun, geile mich an irgendwelchen drehenden Einstellungsrädchen auf. ;-)

  • Nette Schuhe?? Die sind genauso peinlich wie die Apple Sticker auf einem Auto. Am besten noch 3 Stück…für jedes Produkt einen.

  • ‚Der Gold-Standart in Sachen Produktivität’… Deswegen keinen UMTS…

  • Als bekennender Apple Fan, kann ich nur sagen: iWork ist ein DESASTER! Produktives Arbeiten ist damit tatsächlich nicht mehr möglich. (Ich rede hier mal nicht von der Einladungskarte zur Geburtstagsfeier – selbst bei der dürfen die Adressen in Zukunft per Hand eingefügt werden) Was Apple da geritten hat, wird wohl ihr Geheimnis bleiben.
    Mit Surface zeigt sich eigentlich deutlich, dass der Spagat zwischen Tablet und produktiver Arbeit nicht vernünftig machbar ist. Eigentlich auch ok, darum gibt’s ja Notebooks.
    Apple scheint jetzt zu meinen, das Problem ließe sich mit der Software lösen, indem man die Programme einfach so kastriert, dass die auf dem schwächsten Device (Phone) genau so laufen wie auf dem Mac.
    Ich denke, mit dem neuen iWork verärgert Apple die Mac Gemeinde viel stärker, als mit der Kartenapp.
    Nun könnte man ja meinen, alles halb so schlimm, schließlich bleiben ja die alten Programme ja erhalten, irrt. Das schöne iCloud – Sync geht nämlich flöten, wenn man auf dem Mac iWork 09 und auf dem iOS Device die aktuellen Versionen einsetzt.
    Warum zum Henker trägt man nicht der Tatsache Rechnung, dass die iOS Devices nunmal hauptsächlich zum Konsummieren von Daten geeignet sind! Wenn daneben auch mal ne Mail geschrieben werden kann und Daten in eine Tabelle eigegeben werden können, umso besser! Aber die wirklich produktiven Arbeiten werden dann eben am Mac/PC/Notebook durchgeführt.

  • Wer sich als Gold-Standard für Produktivität bezeichnet hätte auf dem Desktopmal lieber 2x über Windows 8 nachdenken sollen. Dieses OS ist alles andere als auf Produktivität ausgerichtet. Kein Desktop-Nutzer braucht diese dämlichen Kacheln. Immerhin kann man in 8.1 direkt auf den Desktop booten, aber das versprochene Startmenü ist leider nicht wieder da.

  • Microsoft Office ist definitiv völlig überladen mit Funktionen, die keine Sau braucht. Start dauert ewig, wie u. a. auch bei Outlook, mal ganz abgesehen vom Internet Explorer. Soviel Kaffee kann ich gar nicht trinken, wie ich für die Wartezeiten eines Microsoft-Systems bräuchte.
    Hier gilt wohl die Philosophie: „Mehr Quantität als Qualität“
    Das sind wohl letzte Zuckungen eines sterbenden Microsoft.

  • Ich sehe bei Klick auf die Amazon-Seite das DLan-Kit nicht. Kann das jemand bestätigen?

  • Microsoft und „Produktivität“… das ich nicht lache! Ich habe das zweifelhafte Vergnügen im Büro mit einem neuen PC mit Win 8 Pro und Office 365 arbeiten zu dürfen. Davor hatte ich mal Win XP mit Office 97, dazwischen Office 2000 und 2003 und ich konnte zusehen, wie man die Benutzerfreundlichkeit und damit auch die Produktivität weiter und weiter entfernte. Office 365 ist alles andere als produktiv. Ich könnte da etliche Beispiele nennen, die bei ganz banalen Kleinigkeiten anfangen, aber ich kann’s mir wohl auch sparen. Zu Hause freue ich mich über die Apple-Apps – die leider einen geringeren Umfang bieten, aber mit denen man dafür mit weniger Zeit mehr erreichen kann und das ist für mich ein größerer Vorteil.
    Über Win 8 wurde ja schon genug gesagt.

  • Ich brauche sowohl Office als auch iWork nicht. Heisst sowohl Apple als auch Microsoft müssen mich mit was anderem überzeugen. Ob denen das Gefällt oder nicht :D Im zweifel benutz ich Open Office für maximal nötige Kündigungsschreiben oder sonstige

    • Da merkt man, dass du keinen umfangreichen Beruf hast. Oder noch zur Schule gehst und dir noch keine gedanken über deine Zukunft gemacht hast.

      Denn wenn du Textprogramme nur für Kündigungsschreiben verwendest, solltest du dir mal ernsthaft gedanken machen, welchen Beruf du eigentlich ausüber willst.

  • Ha ha! Wo bitte ist denn die Produktivität, wenn man classic shell von Drittanbietern für die Bedienung des Win8 Desktops braucht?

  • Gott lass Hirn regnen. Wie kann man unterentwickelte Software wie iWorks auch noch schön reden?
    Wenn man mit Office nicht effektiv arbeiten kann, warum ist es in jeder größeren und auch kleineren Firma vertreten? Ich sehe nirgendwo iWork, außer bei Apple (wenn überhaupt). Auch OpenOffice oder LibreOffice kommen nirgendwo, außer bei Studenten oder manch eine Zuhause zum Einsatz.
    Ich sehe nicht wo MacOS produktiver als Windows sein soll. Ich komme mit letzterem besser und schneller zurecht bzw. finde ich alles schneller als unter Mac. Nur weil ihr ein paar tolle Gesten habt, machen diese jedoch kein produktiveres arbeiten aus

    • Siehst du, bei mir ist es andersrum ;) wirklich produktiv sind bei mir nur die Linux Rechner, die Steuern meine cnc Maschinen ;) ansonsten nur Apple und nie wieder windows. Steigert erheblich die Lebensqualität durch weniger Aggression.

    • Man merkt das du nicht mit Apple arbeitest oder dich mal auseinander gesetzt hast. Ich komme von Microsoft und bin zertifizierter moorhuhn Entertainer ( MCSE) – ich bin begeistert von Apple und müsste feststellen das, das im vergleich Microsoft so produktiv ist wie ein Faultier im Dschungel von Afrika.

      Und das was am meisten vorhanden kann nicht das beste sein – siehe VHS video – das schlechteste System hat sich durchgesetzt.

  • @Sefer:
    Dass MS Office Standart in jedem Versicherungs-Büro oder der Metzgerei ist, ist ja keinerlei Merkmal oder Beweis für die Qualität der Software.

    Windows ist einfach Standart weil es viele PC Hersteller gibt und die Ramsch-Hardware für Firmen viel billiger zu kaufen ist. Somit ist dann auch Office Standart.

    Wirklich gute Firmen die für Qualität und Service auch mal ein paar Euro mehr ausgeben können, also Zeitungen, Designer, Architekten, TV-Produzenten, Fotografen, Werbung, Grafiker, nehmen sowieso Apple.

    Das wäre das gleich wie zu behaupten Volkswagen baut bessere Autos als Ferrari, schließlich fahren alle einen VW.

    Soviel zu deiner „Logik“ wonach Masse gleich Klasse sei !

  • Zu dem Thema Microsoft vs Apple möchten ich folgendes sagen. Positiv angetan von der einfachen Bedienung eines iPhone 4S bin ich vor gut einem Jahr von Windows-PC umgestiegen auf ein MacBook Pro. Dabei habe ich mich schon gefragt, ob ich mir das in meinem Alter (64 Jahre) antuen soll. Heute bin ich froh, dass ich diesen Schritt getan habe und nenne neuerdings ein iPad mini mein Eigentum. Diesen Systemwechsel habe ich keinen Tag bereut. Mich begeistert die einfache Bedienung der Geräte und das unkomplizierte Zusammenspiel der einzelnen Komponenten. Mit der iCloud auf allen Geräten – ideal. Ich kann z.B. in Pages meine alten Word-Dokumente öffnen und als Word- oder Pages-Dokument speichern. Ja, wenn ich wollte, könnte ich ein Pages-Dokument als Word-Dokument speichern. Kann ich das umgekehrt auch unter Office? Ich kann nur jedem „Oldie“ empfehlen, sich diesen Schritt zu überlegen.

    • Ist bei meinem Dad auch jahrelang so gewesen, immer hat er auf sein Windows-Notebook beharrt mit dem Satz: „Mit einem Mac könnte er nichts anfangen“.

      Also setzte ich Ihm eines Tages, an seinem Geburtstag einen neuen Mac Pro (damals Modell von 2008) als Geschenk vor. Anfänglich hat er Ihn halt zum Surfen benutzt. Und Arbeitete sich !VON SELBST! immer mehr hinein. Relativ kurz darauf, wollte er ein Notebook – dieses mal aber von Apple. Also gingen wir lops und suchten ein schönes, gutes und schnelles Modell heraus. Es wurde ein MacBook Pro 15″ … anschließend folgten iPhone 4S, dann iPhone 5 …

      Heute heißt es nicht mehr „Scheiß Apple“, sondern „Apple ist das beste, wenn du dir was neues kaufst, dann einen Apple“.

      Die iCloud fand er ganz brillant, einmal eingetragen und immer und überall auf jedem Gerät – das war zur Windows Zeit nicht möglich.

      PS: Er heißt auch Norbert ;) – weil Du den Namen „nobbie“ angegeben hast.

      • Danke kev für Deinen Beitrag. Das ist schön zu hören und ich kann es nachempfinden. An Apple hätte ich zwei Wünsche: Bitte die iCloud so ausbauen, dass ich auf Dropbox verzichten kann. Im Stillen hatte ich gehofft, dass das unter Mavericks möglich wird. Ja, von meinem alten Outlook fehlt mir eigentlich immer noch die Einstiegsseite (nur die eine Seite), wo ich auf einen Blick erkenne kann, „Mails, Kalender, Termine, Aufgaben“.

      • Also für so Sachen, habe ich hier einfach eine Externe Festplatte an den AirPort Extreme angeschlossen, mit den richtigen Einstellungen kann ich bzw. alle, diese die Daten haben, via einer iPhone/iPad app auch unterwegs darauf zugreifen sowie natürlich mit allen Macs hier wird die Platte einfach als „Server“ angezeigt. Lade ungern meine Daten in Irgendwelche Online-Speicher hoch.

        Via iCloud wird das wahrscheinlich nicht mehr geben, einen Online-Speicher von Apple gab es damals unter dem Namen „MobileMe“, der Vorgänger der iCloud.

  • …..wäre doch ein Surface-Killer, wenn MS das Office für iOS rausbringen würde – ERZÄHLEN tun die das schon lange, aber MACHEN tun sie es nicht. WENN sie das mal machen, können sie ihr Surface komplett in die Tonne kloppen – und die Tochter Nokia wäre damit dann auch erledigt…….

  • Traurig und ein Armutszeugnis für Microsoft – gerade die am meisten von Produktivität entfernten Macher müssen den Mund aufmachen. Die sollten sich mal lieber fragen warum die zuverlässigste app für den office Müll von einem Drittanbieter kommt.

  • Ich denke es ist zwecklos über Produktivität zu streiten, wenn nicht definiert wird in welchen Bereich.
    Im Büro muss ich Daten filtern und Pivot Tabellen erstellen.
    Da fällt iWorks schon mal weg.
    Privat mach ich alles mit iWorks und das ist eine Menge. Von Hypothekenberechnung über Haushaltsbuch bis zur Nebenkostenerfassung und Forcasting.
    Das sieht super aus und klappt prima.

    Microsoft tut gut dran das Officepaket nicht rauszurücken. Leider, sonst wäre das iPad auch in Büro nicht zu schlagen.
    PS: unsere Firma will kein USB an PCs und Tablets für Datenaustausch, sprich „Datenklau“ :-)

  • Ohne Office, das privat und beruflich unerlässlich ist und eine Möglichkeit des Datenaustausches über einen Anschluss per Datenträger, ist und bleibt das Apple Tablet ein teures Spielzeug.
    Seit Windows 7 sind Bluescreens und Treiber suchen passé, kommt natürlich immer auf den Idioten vorm Schirm an was er für Unfug treibt. All die Fanboys werfen hier mit Kommentaren um sich, die fern ab der Realität sind.

  • Pages mag gut und schön sein, wenn es darum geht, mal schnell einen Brief zu schreiben. Soll es jedoch ein Gutachten, eine wissenschaftliche Hausarbeit oder ein mit Tabellen und Diagrammen verknüpftes Schreiben sein, geht Pages schnell die Puste aus. Auch ich benutze Pages für einfache Dinge, die ich schnell erledigen will. Mit der neuen kostenlosen Version hat sich Apple jedoch keinen Gefallen getan. Hier wurde ein bisher gutes Programm auf das Niveau eines sehr einfachen iOS-Schreibprogramms verkrüppelt, damit es flüssig auf dem iPad läuft und den reibungslosen Austausch in der Cloud gewährleistet. Dafür wurden zahlreiche und mittlerweile zum Standard gehörende Funktionen geopfert. Jetzt sieht Pages aus wie Word aus den sehr frühen Anfangstagen, wo man es noch mit Diskette installieren musste. Selbst begeisterte Page-Nutzer der letzten Jahre stellen fest, dass Ihre zahlreichen Pages-Dokumente nun komplett unnutzbar, sinnfrei umformatiert oder gar nicht mehr geöffnet werden können. Apple hätte schlicht dem Programm einen anderen Namen, geben sollen, welcher dem „Gewichtsverlust“ Rechnung trägt – z.B. Pages Air – obwohl dies gegenüber dem neuen iPad Air wirklich ungerecht wäre. Dieses Stück Hardware haben Sie wieder toll aufgewertet.

    Hier nur mal ein Auszug von PeterBreis0807 der bisher festgestellten Streichliste. – entnommen aus dem englischem Pages Diskussionsforum von Apple selbst.

    Siehe https://discussions.apple.com/thread/5468056?start=30&tstart=0

    PeterBreis0807 Australia
    Re: Pages 5 features checklist
    Oct 23, 2013 4:46 AM (in response to dwb)
    How does this look now?

    Added:

    + Right to Left text
    + Single model templates. No More Word Processing/Layout templates
    + Share outside iCloud
    + Phonetic Guide for Chinese & Japanese
    + Template names can be changed inside the Template Chooser
    + Text language is detected automatically

    Removed:

    – Select non-contiguous text
    – Outline view
    – Customizable Toolbar
    – 135 templates
    – Capture pages/sections
    – Drag reorganize pages
    – Duplicate pages
    – Delete page
    – Manage Pages
    – Subscript/superscript buttons
    – Select all instances of a Style
    – Retain zoom level of document
    – Facing pages
    – Endnotes
    – Media Inspector links to iPhoto library on external drive
    – Alignment Guides
    – Styles Drawer
    – Merge Fields
    – Default Start Up page
    – Vertical Ruler
    – Style Function key shortcuts
    – Bookmarks and Links
    – Images within Tables
    – Import Styles
    – Clean Import of older .pages formatting
    – User Guide
    – Search Sidebar
    – Open Type features
    – Textbox linking
    – Word export to iCloud
    – Multiple Comments view
    – T.O.C. clean numbering

    Damit wird Apple sicher zahlreiche Kunden zu Microsoft oder zu Open Office, Latex oder anderen Alternativen treiben. Steve Jobs selbst meinte einmal, dass für den Erfolg von OSX auch Microsofts sehr mieses VISTA beigetragen hat. Mit dem neuen verkümmerten Pages jedoch, macht Apple für die Konkurrenz Werbung. Selbst als objektiver Apple-Fan muss man diese Erkenntnis leider teilen.

    • Danke für den informativen Post. Wieder eine Produktlinie von Apple, deren Weiterentwicklung in der Reduktion auf einfachste Consumer-Bedürfnisse besteht. Final Cut X war auch so ein Ding. Und um die Mär vom Künstler als zufriedener Mac-User einmal zu relativieren: Ich arbeite in dem Bereich, bin sehr weit in der Szene vernetzt und sehe rechts und links von mir nur Kollegen, die das Kotzen kriegen: Die kranke Art der Software-Pflege, der mangelnde Datenschutz und die allgemein ignorante und bevormundende Haltung eines Unternehmens, das rigoros, wie ein visionäres Unternehmen mit leider verstorbenen Visionär agiert, werden gerade in Künstlerkreisen als sehr kritisch wahrgenommen. Hier tritt ein Unternehmen die mit Füssen, deren jahrelange Unterstützung es zu dem gemacht hat, was es jetzt ist. Wie heißt es so schön? Die Revolution frißt ihre Kinder!

      • @Beroli Danke für die Liste.
        @Reiner Sitze seit fünfzehn Jahren vor Macs, im o.g. Bereich: Sprichst mir aus der Seele.

  • @ Reiner Addams, UranDieb
    die Ehre für die englische Liste gebührt PeterBreis0807 aus Australien
    Siehe: https://discussions.apple.com/thread/5468056?start=30&tstart=0
    Er hat sich die Mühe gemacht sie zu erstellen und sie wächst stetig weiter.

    Ich hatte vor der Installation der neuen Apps die iWorks-Suite, wegen befürchteter Kompatibilitätsprobleme gelöscht, nachdem mir der App-Store das kostenfreie Upgrade meiner von CD-Installierten Version selbst nach Anruf bei Apple verweigerte. (…jetzt funktioniert offenbar das Upgrade von CD-Versionen) Das von mir, als Pionier der ersten Stunde, zähneknirschend investierte Geld in das neue Pages, Keynote und Number ist weg. Damit könnte ich gut leben, wenn ich mein altes iWorks weiter nutzen könnte…
    Will man auf die Cloud verzichten und erneut das „alte“ iWork von CD installieren, erwartet den Nutzer eine böse Überraschung. Die Installation der iWorks-Suite von der original-Apple-Installations-CD, wird mit Hinweis auf abgelaufene Zertifikate verweigert und ist damit quasi unmöglich.

  • Nach einigem Probieren habe ich die alte Version von iWork wieder von DVD installieren können. Damit die „alten“ Apps auch funktionieren, ist es wichtig vor deren Start alle bisherigen updates (9.01, 9.04, 9.1 und 9.3) für iWork von http://support.apple.com/downl.....tysoftware zu installieren. Danach kann man zumindest wieder das gewohnte Pages benutzen, bis Apple hoffentlich wie bei FinalCut Pro X nachbessert.
    Eine Einschränkung durch das neue Pages bleibt jedoch erhalten. Eine Standardzuweisung, dass alle Pages-Dokumente vom „alten“ Pages geöffnet werden sollen, wird vom System korrigiert und immer wieder mit dem neuen Pages light verknüpft.

  • Fast ein Zitat: So langsam scheint MIR immer deutlicher, warum APPLE kein iMessage & Facetime für Windows und Android anbieten will. Offenbar versucht man damit doch ein wenig, die Nutzer, an die eigenen Hardware zu binden (Ähnlichkeiten mit bestehenden Aussagen sind – NICHT – rein zufällig…)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19357 Artikel in den vergangenen 5525 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven