ifun.de — Apple News seit 2001. 18 869 Artikel
   

Neuer Apple-Werbespot „Make Music with iPad“

Artikel auf Google Plus teilen.
40 Kommentare 40

Passend zur Verleihung der diesjährigen Grammy-Awards hat Apple letzte Nacht mit Make Music with iPad einen neuen iPad-Werbespot zum Thema Musik veröffentlicht.

ipad-musik-500

Im Video sind die schwedische Sängerin Elliphant und der für seine iPad-Performances bekannte DJ The Gaslamp Killer zu sehen. Auf einer Webseite zum Video hält Apple weiterführende Infos sowie eine Liste der an der Produktion beteiligten Apps und Hardware bereit. Darunter Apples GarageBand, die DJ-App Serato Remote, die Produktions-Apps iMPC Pro und NanoStudio sowie das mit Mac und iPad kompatible Mikrofon Apogee MiC.

Auch das Video wurde mit einem iPad Air gefilmt. Hier kam die mit iPhone und iPad kompatible Kamera-App Manual Camera zum Einsatz. Das iPad Air 2 zeichnet mit seiner 8-Megapixel-Kamera HD-Video im Format 1080p auf.

Montag, 09. Feb 2015, 6:50 Uhr — Chris
40 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Immer diese kritischen Kommentare zu Apple Themen. Dies ist eine News-Seite für Fanboys, die eine Kommentarfunktion nicht von einem Forum unterscheiden können nicht wissen wozu ein „Antworten“-Button da ist. Also „Don’t think different!“

      • Dann verstehe ich echt nicht warum du da nicht dein Rand hälst.

      • DNN, lange nichts mehr von dir gelesen. Ich dachte schon du hättest dich wieder umbenannt, aber es waren wenig Kommentare dabei, die Textverständnis und Objektivität so vermissen ließen, wie deine.

  • @Floris: ……..und wer will das wissen ? Immer dieses rumgenöle und diese inhaltslosen „Nachrichten“ – das Forum hier verkommt immer mehr, früher haben sich hier eher Profis und Insider ausgetauscht, heute kommt mir das so vor wie ein Forum für RTL2-Gucker, Gutmenschen, Androiden und BLÖD-Zeitung-Leser……..

  • Wolkenkuckucksheimer

    Grässliche Musik, und die Bilder dazu sind absolut nicht apple-typisch. Anti-Werbung.

  • na ja, wem’s gefällt.. MIR auch nicht!

  • Apple wird auch immer schlechter.

    Hab dass Gefühl dass die Alten Bestandskunden nicht mehr so gerne gesehen werden und Mann jetzt eine neue Zielgruppe ansprechen möchte.

    Ich habe mich entschieden-> nächstes Smartphone = kein iPhone

  • Schlechteste Apple Werbung die ich je gesehen habe und zwar mit Abstand.

  • Ja, sicher will und muss Apple neue Kunden ansprechen. Nebenbei bemerkt handelt es sich bei hierbei um ein Wirtschaftsunternehmen, dass sich dem Wachstum verschrieben hat. Dafür braucht es Kunden, um Gewinn zu erzielen.
    Nur weil dir die Werbung / Werbestrategie oder Image Apples nicht (mehr) gefällt, muss dein nächstes Smartphone kein iPhone sein. Nur interessiert das hier niemanden. Nachher kaufst du dir doch wieder ein iPhone. Evtl. wäre es noch interessant gewesen, welches Smartphone für dich anstelle infrage käme. Jedoch ist dein Kommentar so nur Stimmungsmache.

    Im Übrigen gefällt mir der Spot recht gut. Er ist anders und wirkt frisch. Etwas nervig nur, dass Apple oft mit Apps aus dem Musikbereich wirbt. Aber das Thema Musik eignet sich ja besonders für TV-Werbung.

  • Diese „Werbung“ ist total daneben. Mir erschließt sich nicht, welche Zielgruppe angesprochen werden soll.

  • Faszinierend, was kreative Köpfe aus diesem Stück Technik (iPad) alles machen und herausholen kônnen. Ob die Macher der ersten Tablets in ihren kühnsten Träumen so weit gedacht haben? Für mich eine Bereicherung und Ansporn, nie den Kopf in den Sand zu stecken und selber zu denken und sich zu entwickeln. Und Danke iFun für Euren sehr guten Job!

    • was machen denn diese angeblich kreativen köpfe? sitzen in einem riesigen tonstudio vor einem high-end-digitalmischpult und dregeln dabei an nem mini-recorder auf dem ipad rum?
      lesen den text beim einsingen eines songs von nem display in minigröße, statt von nem blatt papier in großer schrift, auf dem man sich auch mal fix in sekunden ne markierung setzen kann oder ne notiz…
      nicht alles was man machen kann ergibt auch nur ansatzweise sinn… das zeigt diese werbung.
      und nur weil es in der werbung gezeigt wird, heisst das auch nicht das es die zukunft ist oder das irgendjemand so arbeitet…

      und da zeigt sich dann auch das wirkliche problem: das ipad kann nichts, was nicht x hundert andere geräte für wesentlich weniger geld auch können…
      alleinstellungsmerkmal: nope!
      also werden schwachsinnige spots gedreht, die „hip“ aussehen sollen… inhaltlich hat man nämlich nichts zu bieten

      • Wenn das auch ohne iPad ginge, dann frage ich mich warum es früher nicht so bekannte Künstler wie diese gab.

      • andreas pretzlaff

        was für ein musiker bist du genau dass du das so behaupten kannst?

        ich sehe immer mehr vorteile eines ipads auf der bühne. ich bin einer der Käufer, die sich dreimal überlegen etwas zu kaufen. im moment gibt es zu ipad KEINE alternative wenn es un musik geht.

      • Also… Nur zur info: Ich bin studierter Jazzer und verdiene meine Brötchen überwiegend im Pop Bereich…
        Studio-Jobs und Live-Begleitung.

        D. h. ich hab schon Ahnung wovon ich spreche und bin kein „selbsterklärter Künstler“, der seine Homerecordings im Selbstvertrieb an seine Familie und Freunde vertickt.

        Und Ja, Apple ist in vielen Studios des Landes vertreten… Egal ob iMac, MacPro oder Book… Allerdings seltenst aktuelle Geräte. Und noch seltener ein OS über Mountain Lion… Meist sogar noch irgendwas mit Snow Leopard oder noch weiter drunter…

        Das hat seine Gründe.

        IPads hast du inzwischen auch in vielen Studios rumsfliegen… Aber meist eher zur „Deko“.

        Gerade Semi-Professionelle Musiker erwarten heutzutage, dass ein Studio sowas hat…
        Egal ob es benutzt wird oder nicht. Und da die Studios auch nur seltenst von professionellen Aufnahme Sessions alleine Leben können, spielen sie eben mit.

        Für liveeinsätze geht unter nem Laptop schon mal garnix.

        Klar kann man mit nem iPad viel machen… Aber man kann es auch lassen.
        Das iPad kann nichts, was nen guter Rechner nicht besser kann.

        @Ouzo: stell dir vor, es gab auch vor dem iPad sehr bekannte Künstler.
        Und Ja, es gibt auch bekannte „Künstler“ die IPads einsetzen… Aber hier könnte auch jedes x beliebige andere Tablet genommen werden.
        Apple hat eben im Musikbereich noch nen sehr guten Ruf.
        Der ist zwar inzwischen nicht mehr haltbar und Apple bedient eigentlich keine Profis mehr (siehe die aktuelle MacBook Linie), aber von diesem Nimbus kann Apple noch sicher ein paar Jahre profitieren. Egal ob gerechtfertigt oder auch nicht

      • Sven, das war ironisch gemeint. Mir sagen diese Künstler gar nichts. Große Künstler sind mir für gewöhnlich auch bekannt, wenn die nicht meinen Musikgeschmack spielen.

  • Schreckliche Werbung. Und es wurde auch kein bisschen verständlich, was sich denn mit „everything changes with iPad“ wirklich ändert. Dämliche Texte auf dem iPad anstatt auf Papier schreiben? Dämliche Selfies auf einem Auto mit dem iPad anstatt normale Fotos mit einer besseren Kamera? Dämliches Rumgehampel mit einem iPad auf der Bühne, bei der dir – nach meiner Erfahrung – dann deine App crasht?

  • Wenn es zur Zeit keine Idee für vernünftige Werbung gibt sollte man es einfach lassen. Immernoch besser als ätzende Vergleichswerbung aber trotzdem schlecht. Wert wird denn von dem Videos überzeugt sich nun ein iPad zu kaufen?

  • Ich habs! Die Werbung ist von Samsung ;-)

  • Ich finde sie Kreativ. Aber jedem seine Meinung.

  • wow!

    nachdem ich den clip gesehen hab, brauch ich jetzt erst mal urlaub.
    #zuarg

  • Wie schön, dass man über Geschmack nicht streiten kann. Ich finde den Spot klasse.

    • Was genau findest du an dem Spot Klasse?

      • Das ist nicht dieses Hochglanz-Eleganz-HelveticaNeue-Zeug sondern etwas wilder und unordentlicher. Ich glaube den Akteuren, dass es ihnen um die Musik und die Show geht, das iPad ist Werkzeug, nicht mehr.

  • es gibt schon dinge, die man nur mit einem iPad machen kann. z.b. logic x fernsteuern. sehr praktisch, wenn man bei audioaufnahmen allein im studio ist.
    auch auria ist ziemlich gut für mehrspuraudiorecording, entsprechende wandler und mikrofone vorausgesetzt. mit auria erstellte audiospuren lassen sich in professionellen produktionen durchaus einsetzen. und dann kommt auch wieder eine regie mit pult und abhörmonitoren ins spiel. da greift einiges ineinander. das hab ich so komplett und vor allem funktionierend von androidtablets bisher nicht gesehen. „gibt’s aber sicher auch“…nutzt nur niemand, oder doch?

  • Finds schick, endlich mal was anderes als immer wieder diese geschniegelten und gestriegelten, nicht authentischen Leutchen die natürlich im Anzug Musik machen… Schöner Spot Apple der mich auch anspricht!

  • Ich kapier den Spot nicht. Was genau soll das iPad „alles“ ändern?!
    Ich habe seit iOs existiert alle möglichen Musik Apps durch und es gab exakt einmal eine Situation, wo es Sinn gemacht hat. Nämlich im Krankenhaus, aber selbst wenn ich da nicht mein iPad gehabt hätte, hätte ich mir halt das Macbook bringen lassen… Alles nur Eyecandy und Angeberkram.

  • Sorry, aber dieses Mix Tape ist grauenhaft und verdient das Prädikat: Unterirdisch! Egal von wem und für was gemacht.

  • Fand die Werbung cool ! Daumen hoch! Ist jetzt nichts wirklich typisches für Apple aber warum denn nicht mal was anderes?! Habs mir ein paar mal angeschaut :)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18869 Artikel in den vergangenen 5455 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven