Neue Telekom AGB: Auch Bestandskunden werden gedrosselt

199 Kommentare

Unbeirrt von jedweder Kritik hat die Telekom heute ihre neuen AGB veröffentlicht (PDF-Download) und formuliert damit die angekündigte Drosselung erstmals auch auf dem Papier. Absatz 2.3 beschreibt unter der Überschrift “Datenvolumen” die hinlängliche bekannten Einschnitte:

Ab dem im Folgenden für das jeweilige Produkt aufgeführten übertragenen Datenvolumen (Down- und Upload) wird die Übertragungsgeschwindigkeit des Internet-Zugangs auf 384 kbit/s (Down- und Upload) begrenzt. Die Zählung des übertragenen Datenvolumens beginnt jeden Monat mit dem Kalendertag der betriebsfähigen Bereitstellung des aktuellen Call & Surf-Produktes. Am gleichen Kalendertag des Folgemonats wird eine gegebenenfalls erfolgte Begrenzung wieder aufgehoben.

Eckdaten, die man auch als Bestandskunde mit aktuellen Laufzeitverträgen im Hinterkopf behalten sollte. Denn: Gegenüber der WELT hat der Deutschland-Chef der Telekom, Niek Jan van Damme, inzwischen bereits angekündigt, dass die Ausnahme für Bestandskunden wohl nur von geringer Dauer sein wird.

telekom-agb

“Ich gehe diesen Versuch, den Status quo auf 2018 anzuwenden, nicht mit. In fünf Jahren, wenn wir das alte Netz abschalten wollen, werden wir in einer Internetwelt mit höheren Zugangsgeschwindigkeiten, neuen Partnerschaften, neuen Geschäftsmodellen, neuen Tarifen leben.”

Damit prescht van Damme gegen die bisherige Sprachregelung, die die Drosselung nur für Verträge von Neukunden ab dem 2. Mai vorsah. Die Telekom will alle Breitbandkunden auf “All-IP” umstellen und wird dann auch voraussetzen, dass die neuen Geschäftsbedingungen akzeptiert werden müssen.

Um nicht nur die Nutzer der eigenen Anschlüsse, sondern auch die Inhalte-Anbieter stärker als bislang zu monetarisieren, verhandelt die Telekom aktuell mit aktiv mit weiteren Drittanbietern, so Thomas Heuzeroth in der WELT:

[...] führt die Telekom nach Angaben von van Damme bereits Gespräche mit Inhalte-Anbietern, die deren Dienste vom Datenvolumen ausgenommen sehen wollen. “Wir wollen diese Möglichkeiten diskriminierungsfrei anbieten, das heißt, wir reden mit jedem über diese Modelle, der sich bei uns meldet”, sagte er.

Diskussion 199 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Jeder der jetzt an Kündigung denkt sollte sich darüber im Klaren sein das alle anderen Anbieter nachiehen werden …

      — Berte
      • ich kann nur sagen, man muss sich nicht alles gefallen lassen!!! also ein Aufruf an alle Telekom Kunden: Kündigen und dann sehn ob es was gebracht hat… von der Kündigung zurücktreten kann man dann immernoch! nichts machen bringt eben nichts!!!

        — keyboard
      • Das hat mir der Krankenkassenfutzi auch gesagt, als ich gekündigt habe, weil ich nicht einsah 96€ zusätzlich im Jahr zu bezahlen. Ich habe die Kasse gewechselt und muss bis heute keinen Zusatzbeitrag zahlen.

        Nur soviel zum Thema: die anderen werden nachziehen! Aber bleib du ruhig bei der Telekom!

        — Kaputti
      • So ist es …
        … genau so wie immer an der gleichen Tanke tanken, egal zu welchem Preis.

        Der Kunde bestimmt am Ende, was geht und was nicht!
        Leider haben wir das in den letzten Jahren / Jahrzenten etwas verlernt.
        Zu früheren Zeiten hat man Tankstellen, die den Preis um mehr wie 3 Pfennige angehoben haben eifach nicht mehr angefahren (gut, das funktioniert heute mit der Vernetzung nicht mehr so effektiv) – aber beim Kaffee hat man früher auch schon einmal verscuht von einem Pfund auf 400g zu gehen. Nachdem kaum noch jemand das Produkt in 400g Verpackung aus den Regalen genommen hat, musste der Hersteller “zurückrudern” und hat das Produkt selber wieder aus dem Regal geholt und von dann wieder in Pfund-Packung verkauft (500g).
        Leider ist die Mehrheit der deutschen Verbraucher sehr genügsam geworden – bei den Spritpreisen und den Verpackungsgrößen – da wird man mittlerweile ohne Ende von der Industrie vera***t – WEHRT EUCH !!

        — M.W.
      • Alle anderen werden nachziehen, wen der Kunde stillschweigend akzeptiert, gehen bei der Telekom tausende von Kündigungen ein, werden es sich alle anderen Anbieter überlegen.

        — CTH
      • Ich würde auch gerne kündigen, aber ich habe keinen Bock auf einen IP-Anschluss (unter anderem weil der DSL-Router immer laufen muss für Telefon – der steht genau unter’m Bett, ich lass mich doch nicht die ganze Nacht bestrahlen) und zum anderen habe ich eine relativ neue FritzBOX, allerdings nicht aus der 7xxx-Reihe, d. h. meiner hat keine Telefoneinheit. Dadurch sieht es mit den Alternativen ziemlich dünn aus…

        — cold_storm
      • UnitiyMedia ist meiner Meinung nach auch nicht das Gelbe vom Ei ABER: sie haben angekündigt dies nicht einzuführen, vermutlich weil sie ihre eigenen Kabel haben ;)

        — Christopher
    • Wenn du wirklich tschüss sagen möchtest, hilft dir nur das Ausland oder das Kabelnetz. Die anderen Reseller (mehr sind die nicht), wie 1&1, Vodafone, Alice usw. schieben ihren Traffic über wesen Leitung? Richtig, und das wird in Zukunft sicher so teuer, dass alle anderen bei der Restriktion mit machen müssen. Wenn das gut läuft wird über kurz oder lang auch die Kabelbetreiber mitziehen…einfach nur deshalb weil sich damit Kohle verdienen lässt.

      — Lars
      • Bitte, bitte setz dich mit den TAL Regelungen auseinander…
        Die anderen Anbieter sind nicht nur “reseller” die Preise für die Leitungen sind für die immer noch sehr günstig und wann die Bundesnetzagentur hier eine weitere Erhöhung (und in welchem Umfang) zulässt ist noch fraglich.
        Selbst wenn sich die Kosten noch mal um 2€ (was wirklich schon übertrieben wäre) pro Anschluss erhöhen, wäre das eine der billigsten Ausreden von 1&1, Vodafone und sonstigen sein…

        — kleiner Pirat
      • Und Vodafone hat eine eigene Infrastruktur und nutzt nur die letzte Meile und auch das immer weniger…

        — Devil-D
      • Vodafone ist kein Reseller! Vodafone mietet nur die letzte Meile von der Telekom, das ist das sagenumwobene Kupferkabel :-) Alles, was hier variable Kosten verursacht, also Kosten, die abhängig vom Traffic sind, gehört Vodafone oder eben den deutschen Backbone Betreibern.

        — Andreas
      • @Devil: und diese Infrastruktur begrenzt sich zur Zeit auf ein paar Großstädte, sonnst ist fast alles noch in Telekomhand…

        — kleiner Pirat
      • @Andreas… Nein die Mieten nicht nur die letzte Meile, denn die meisten Anbieter stellen keine DSLAMs neben die Telekom Kisten, weils ihnen zu teuer ist.

        — Free
    • Alter 75gb im kleinsten Vertrag entspannt euch mal!
      Und dann gute 384kbit/s rein und raus! Das haben manche nicht mal so ohne Drosselung!

      — sansebar
      • 384 kbit/s entsprechen etwa 34 kb/s !
        Lad da z.B ein dringend notwendiges Sicherheitsupdate wie z.B. für Java letztens runter.. Ich denke dass es Anbieter geben wird die nicht umstellen, weil sie damit die ganzen Kunden abfangen können

        — Joe
      • @Joe: wenn dann auch bitte richtig rechnen: 48kbyte… Ist zwar immer noch wenig, aber nicht so wenig wie du da zeigst…
        Außerdem gibts immer noch viele (VIELE) Dörfer die, selbst wenn se über 75gb kommen, nichts von der Drosselung merken, sondern weiterhin mit 384 surfen…

        — kleiner Pirat
      • Des is dich ein Witz des Tempo also 6000 braucht man schon !! Spiel doch mal ein online Spiel bei so net lahmen Verbindung !

        — Mr
    • Das sehe ich auch so! Ciao Telekom! Die ganzen Leute die sagen die Telekom ist ja gar nicht so schlimm und alle anderen werden das auch machen…. typische Lemminge die sich von Großkonzernen alles gefallen lassen. Schön nach dem Motto ich kann eh nicht machen also bleibe ich den Abzockern treu! Echt arm! Wenn jetzt bei der Telekom die Kundenflucht beginnt wird diese zumindest darüber nachdenken die Geschwindigkeit nicht auf nur lächerliche 384kbit zu drosseln und oder das Freivolumen anzuheben! Also kann ich nur andere auffordern sich einen anderen Anbieter zu suchen, ansonsten kann die Telekom Ihre Marktmacht nach belieben missbrauchen!

      Bald kommen 4K Videos (pro Video bis zu 100GB groß) und IPTV nimmt immer weiter zu! Viele App Aktualisierungen haben schon 1GB und mehr und es kommen immer neue Smartphone User hinzu! Dazu kommen noch die Daten für Cloud-Services und Back-UP’s. Es werden nicht wie von der Telekom behauptet nur 3% der User betroffen sein! Das ist einfach nur eine dreiste Lüge!

      — Ben
      • Nein, ist es nicht.
        Und derjenige, der auf die Idee kam, zig GB grosse HD-Filme (oder in Zukunft 4K, wie Du sagst) übers Internet zu streamen, oder ganze Festplatten übers Netz zu backuppen, der hat sowieso den Schuss noch nicht gehört — und von IT (“Datensparsamkeit”) keine Vorstellung.
        Nicht alles, was technisch möglich ist, ist auch sinnvoll.

        — Wombat
      • Schwachsinn ist, dass 4k in absehbarer Zeit über IPTV kommt… Wir sind gradmal bei 720p angekommen… Da kommt erstmal noch 3D bevor 4k kommt… Und wenn die dummen Lemminge alle 2 Jahre meinen sie bräuchten einen tollen neuen Fernseher, dann fallen sie auf genau die Konzerne rein, die sie hier kritisieren und den andern Lemmingen vorwerfen :)

        — Free
    • Na und? Wenn mein Anbieter damit anfängt (Telekom hab ich schon lange hinter mir), dann kündige ich trotzdem.

      — Raider
  1. Änderung der AGBs sollte ein Sonderkündigungsgrund sein! Es müssen alle sofort kündigen, dann kriegt die Telekom mal richtig auf die Fresse

    — atomius
    • Ja, schöne Traumwelt…bis auf ein paar Nerds (uns hier…;), werden es die meisten schlucken…und ein paar 100.000 weniger tun der Telekom leider nicht weh, vor allem wenn die sind, die die Netze voll ausnutzen…

      — Devil-D
    • Neue AGBs sind schön und gut, man muss auf jeden Fall widersprechen. Lustig das auch Entertain-Kunden gedrosselt werden, mal schauen wann die ersten weinen, wenn die Glotze schwarz ist. Wir haben erst vor einem Monat auf IP-Internet umgestellt. Ab 2016 müssen wir dann zu Unitymedia.

      — Dennis4711
      • Entertain wird nicht berechnet im Volumen….und wenn du schon den IP Vertrag hast, sind da die AGB drin….

        — Devil-D
      • Vergiss nicht die Telekom-Partner die auch ausgenommen sind.

        Ciau Netzneutralität

        — Ich
    • Bei Änderung der AGB musst Du ja zustimmen. Tust Du es nicht, wird gekündigt. Also brauchst Du kein Sonderkündigungsrecht.
      Aber wenn die Leistung schlechter wird für den gleichen Preis, ist es ja auch eine Preiserhöhung. Dann kann man auch kündigen.

      — Raider
      • Lesen will gelernt sein… Aber Unsinn von anderen nachplappern ist ja einfacher…
        Die AGB Änderungen gelten nur für Neukunden und haben sowieso vor 2016 keine technische Auswirkung

        — Free
  2. Hoffe ich mal das sie in den 5 Jahren nicht meine Straße vergessen denn im 21. jhd ist ne 1K dsl Leitung echt nicht schön! Vorallrm wenn das iPhone über 3G schneller ist als übers wlan

    — Lucas
  3. Ich werde auch ein Zeichen setzen – sowie hoffentlich mehr Kunden denn je – und den Anbieter wechseln!!!! Bye Telekom…war ne schöne Zeit

    — iPat
    • ach ja…und alle die denken, dass andere Anbieter nachziehen…Wenn jetzt ein deutliches Zeichen der Telekom-Kunden gesetzt wird und die Telekom anfängt zu weinen, dann werden andere Anbieter sich vielleicht nicht wagen den selben Schritt zu gehen… Das zumindest ist meine Hoffnung.

      — iPat
      • Ich denks mir eher so:
        Alle Kunden die es ankotzt gehen jetzt zu Vodafone und 1&1 und wie se alle heißen und wenn sich die Wellen geglättet haben, werden sie nachziehen.
        Und warum? Die Kunden sind bereits da und wenn alle nachziehen, warum sollten diese Kunden dann wechseln?
        Der Kunde wird sich auch denken “na toll, telekom Drossel, hier Drossel, im Wald Drossel, überall Drossel, dann bleib ich halt hier” und in en paar Jahren wird dann wieder der Service über die Kundenzahl entscheiden…

        — kleiner Pirat
      • Ich denke, das die Telekommunikationsbranche kein Oligopol mehr ist und doch sehr abhängig vom Kunden ist. Da brauch ja nur ein Anbieter ein klares Werbeversprechen geben, dass in den nächsten 10 Jahre auf eine Drosselung verzichtet wird und dann werden denen die Türen eingerannt von angeblich nur 3% der Telekom-User. Wichtig ist nur, dass jetzt ein deutliches Signal gesendet wird und wirklich jeder Anbieter die Macht der Kunden spürt.

        — iPat
      • Das sehe ich auch so. Wenn jetzt diese 3% ihre Kündigung abschicken, verlieren die auf ein Schlag über 900.000 Kunden. Am besten man gründet ein eignes Telekommunikationsunternehmen, was den Netzausbau ausschließlich über Investoren und günstige Bankkredite abwickelt. Dann braucht man auch keine Drosselung. Wenn alle Anbieter eine Drossel einbauen, stirbt das Internet langsam aus.

        — Dennis4711
      • @Dennis: wo auch immer du deine Kundenzahlen her hast, sie sind falsch. Die Telekom hat ca 13 Mio DSL Kunden

        — Free
    • Wunderbar! Gerade herausgefunden, dass die Genossenschaft bei der ich Wohne eine Kooperation mit der Firma Willy.Tel (Hamburg) hat. Die haben eigene Leitungen und Telefonboxen in der Straße in der ich wohne. Ein kurzer Anruf bei denen und ich habe festgestellt, dass ich sofort wechseln kann. 100.000 kbit/s Leitung. Vertrag wird noch in der kommenden Woche abgeschlossen. BYE BYE Telekom und Hallo WillyTel (http://www.willy-tel.de/telefo.....-internet/)

      — iPat
  4. Ich hoffe, dass nicht alle nachziehen…dann werde ich mit der Telekom noch umziehen nächstes Jahr – so lange läuft mein Vertrag sowieso noch – und dann direkt pünktlich kündigen….Bye Bye Telekom!

    — Devil-D
    • Wenn Du umziehst und die Telekom mitkommt dann hast Du einen neuen Vertrag. Also mit Mindestlaufzeit und Drosselung. Ich musste auch schlucken das nach dem Umzug das wie ein neuer Vertrag gehandelt wird. Dann lieber zum Umzug kündigen und am neuen Standort einen neuen Anbieter versuchen.

      — Michael
      • Gilt mittlerweile nicht mehr – ein Umzug bedingt eben nicht mehr einen Neubeginn einer Mindestvertragslaufzeit.

        — Chris
      • Falsch, neues Gesetz seit Mai 2012: wenn der Anbieter denselben Vertrag am neuen Wohnort anbieten kann, zieht er mit. Vertragslaufzeit erhöht sich nicht.

        Kann er das nicht – Sonderkündigungsrecht…Lies dir mal die Infoseiten dazu durch…

        — Devil-D
    • Pass bloss auf beim Umziehen mit der Telekom. Mich hat das fast 300 Euro gekostet, weil die Säcke mich über´s Ohr gehauen haben. Neue Vertragsbedingungen (weil neuer Vertrag bei Umzug), Kosten für die Mitnahme der TelNr, Anschlusskosten, Montagekosten… Ich hatte gesagt, montieren tu ich selbst. Da der Anschluss aber verblombt war, musste ein techniker den frei geben und testen. Dafür wollte er meine Geräte. Obwohl ich ihm sagte, ich will aber keine Montage (“ist ja nur zum Testen”) bekam ich das voll berechnet. Und mit allem drum und dran waren es dann – glaube ich – 265,- € genau. Scheissverein.

      — Raider
  5. Zahlt ein paar Euro mehr, nehmt Entertain, greift die Gutschrift für den nicht benötigten Receiver zur Kompensation ab und habt erst mal Ruhe..

    — iMick
    • Ich als Email Admin bei der Telekom hätte spätestens nach der 10 Mail von denen den “Spam Knopf” gedrückt xD

      — kleiner Pirat
  6. Wer jetzt noch bei der Telekom bleibt, verdient es nicht besser. Nur wenn die Kunden gehen, sieht man etwas. Aber nur reden bringt GARNICHTS. Wenn die anderen Anbieter sehen, das dieses Beispiel funktioniert, werden Sie nachziehen. Das es dazu nicht kommen darf, sollte jeder selber wissen.

    IHR habt es in der Hand, niemand anders.
    Also HANDELT Entsprechend und redet nicht nur !!!

    — Daniel X
  7. Bis eben war ich überzeugt, im Oktober mit Festnetz/DSL vom minderleistenden O2 zur Telekom zurückzukehren und Entertain zu beauftragen.

    Ich habe zwar keine Ahnung, welches Volumen ich nutze, wenn aber die Fotos vom iPhone in die Cloud geladen und von dort auf IPad und MacBook downgeloadet werden, kommen mal eben bis zu 24 MB zusammen – pro Foto.
    Das TomTom-Update kostet 1,6 GB – plus 1,6 für das iPad.
    Und so weiter…

    Ich gucke bislang keine Filme über das Internet, aber sogar ich gerate mit Sicherheit spielend über die 75 GB.

    Mist, jetzt muss ich mir wirklich einen anderen Anbieter suchen. Und das, wo ich gerade mit dem Mobilfunkwechsel zur Telekom so zufrieden war… Na toll!

    — Grete Weiser
      • Du hast es nicht verstanden. Hier wird ein Photo MEHRFACH übertragen.
        Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

        — Pete
  8. Hätte da mal ne Frage: Ich habe im Herbst 2012 einen Wechsel zur Telekom beantragt. Da ich aber die Kündigungsfrist beim alten Anbieter verpennt habe, verschiebt sich das ganze auf Herbst 2013. Ist vom alten und neuen Anbieter alles auch so bestätigt worden.

    Kann ich aufgrund der neuen AGBs die ganze Sache bei der Telekom wieder abblasen und erst einmal bei meinem alten Anbieter bleiben?

    — Spittek
    • Ja sicher! Da du jetzt ja ganz ein anderes Produkt und neue AGBs bekommen würdest und nicht das, was du vorher abgeschlossen hast.

      — Zeljko
    • JA! Einfach die Portierung widderrufen. Schriftlich und telefonisch! Lass dir das bestätigen und vor allem beim alten Anbieter. Meistens wird die Kündigung beim alten Anbieter belassen so dass dann aufeinmal die Leitung tod ist :)

      — keKs
    • Habe gerade mit der Drossel-Hotline gesprochen. Die arme Frau wusste noch gar nichts von der Änderung der AGB für Bestandskunden. Wird wohl auch erst später greifen, wenn alle Kunden auf einen Voll-IP Anschluss umgestellt werden. Sie hat versucht, sich wie ein glitschiger Fisch heraus zu winden, mir aber letztendlich Recht gegeben, dass ich den Auftrag widerrufen kann. Sie hatte aber betont, dass sich vor 2016 eh nichts ändern wird, heißt, selbst wenn ich im Herbst 2013 zur Telekom wechsle, kann ich im Herbst 2015 immer noch Goodby sagen… Allerdings würde und werde ich das trotzdem heute schon durchziehen, wenn das alle machen lenkt die Telekom vielleicht doch noch ein. (Haha, sehr witzig… Muss ich selber drüber lachen…)

      — Spittek
    • Versucht sie seit dem 13.07.2005, nennt sich Bundesnetzagentur oder auch Regulierungsbehörde…
      Die hat eigentlich ein besonders scharfes Auge bei der Telekom…

      — kleiner Pirat
    • Achso und lass mich raten, du hast n iPhone und vllt n iPad und evtl noch nen Mac?
      Und das nennst du nicht abzocke… Manche Leute haben n komisches Verständnis von Unternehmen…

      — Free
  9. Erstmal schauen wie hoch der Bedarf ist, wechseln kann man dann immer noch … Nur werden alle anderen Anbieter nachziehen.

    — Thomas
    • Es muss wahrscheinlich eher “alle Reseller” anstatt “alle anderen Anbieter ” heißen! Aber warten wir mal ab = )

      — Veron
      • Nein, Anbieter ist schon richtig.
        Lass dir mal den Unterschied zwischen Anbieter und Reseller zeigen…

        — kleiner Pirat
      • Ein Reseller vermarktetet ein Produkt von einem Anbieter und ein Anbieter hat eigene Produkte.

        — Dennis4711
  10. Laut Bericht blieb die Kündigungswelle bisher aus….und außerdem wollen sie mehr Anbieter bevorzugen bzw. nicht auf das Volumen anrechnen! Das stinkt doch zum Himmel!

    — Devil-D
  11. Wie währe es denn erstmal den neuen AGBs zu widersprechen. Ihr habt doch Verträge zu anderen Konditionen abgeschlossen.

    — Gerrit
      • “Hiermit wiederspreche ich den AGB Änderungen und beziehe mich auf Punkt 8.4 der AGB und kündige meinen Anschluss hiermit fristgerecht”
        Das müsste schon ausreichen.
        Unterschreiben und ab damit.

        — kleiner Pirat
      • Noch wurden Bestandskunden nicht umgestellt..das kommt erst mit den IP-Anschlüssen…

        — Devil-D
  12. Zum Glück baut bei uns gerade ein privater Investor sein eigenes Glasfasernetz auf mit 100mbit. Sollte dieses Jahr dann zur Verfügung stehen. Winkewinke Telekom!

    — Istnichtsowichtig
  13. Mein Kommentar von vor einer knappen halben Stunde ist wohl nicht angekommen, also nochmal:

    Bis eben war ich überzeugt, im Oktober mit Festnetz/DSL vom minderleistenden O2 zur Telekom zurückzukehren und Entertain zu beauftragen.

    Ich habe zwar keine Ahnung, welches Volumen ich nutze, wenn aber die Fotos vom iPhone in die Cloud geladen und von dort auf IPad und MacBook downgeloadet werden, kommen mal eben bis zu 24 MB zusammen – pro Foto.
    Das TomTom-Update kostet 1,6 GB – plus 1,6 für das iPad.
    Und so weiter…

    Ich gucke bislang keine Filme über das Internet, aber sogar ich gerate mit Sicherheit spielend über die 75 GB.

    Mist, jetzt muss ich mir wirklich einen anderen Anbieter suchen. Und das, wo ich gerade mit dem Mobilfunkwechsel zur Telekom so zufrieden war… Na toll!

    — Grete Weiser
  14. Gibt es alkes schon längst
    Grad mal bei 1und1 in die AGBs geschaut.
    Ab 100GB werde ich auf 1000kBit gedrosselt.
    (Ist aber noch nie passiert. )

    — Lutz I. Fähr
    • Dann hast du aber den “Test Tarif” für 20€ im Monat…
      1&1 machts richtig schlau.
      Die schauen sich jetzt die Telekom und ihren eigenen Vertrag an und werden dann auch umstellen wenns so passt :D

      — kleiner Pirat
      • 1&1 nutzt die Leitung der Telekom. Also werden die auch gedrosselt.

        — Dennis4711
      • Sie nutzen die Leitung und werden durch die physikalischen Eigenschaften gedrosselt und nicht durch die Telekom.
        Das wäre illegal…

        — kleiner Pirat
  15. Das aller größte Problem liegt beim herausnehmen einzelner Internetdienstanbieter aus der Drossel! Hier wird die Netzneutralität aufgehoben und das ist eine gewaltige Sauerei!

    — Tobi
  16. Aber eins muss man der Telekom lassen, sie verstehen es, neue Geschäftsmodelle zu kreieren, bei denen gleich doppelt abkassiert werden kann. Da die Menge an Bestandskunden nicht zu vernachlässigen ist und dazu noch die Trägheit des Kunden hinzu kommt, wird die Telekom damit locker durch kommen. Klar werden einzelne Kunden abwandern, aber das sind dann auch nur – vorsichtig formuliert Idealisten – und eben auch die Vielsurfer, die die Telekom ja sowieso nicht haben möchte. Unterm Strich bleibt: Telekom hat alles richtig gemacht aus deren Sicht.

    — Alex
    • Ich fürchte du hast Recht. Trägheit der Masse. Wir haben uns abgewöhnt zu rebellieren ( außer Maulen und Diskutieren ). Zum Glück bin ich schon vor Jahren weg von der Drosselkom.

      — Isolyt
      • Streich das Diskutieren weg…
        Das machen auch viele nicht mehr und wenn, dann nur Abends in der Kneipe an ihrem Stammtisch (wobei das irgend wann auch nur noch Maulen ist)

        — kleiner Pirat
    • Wenn es nur um die Vielsurfer ginge, könnte die Telekom denen eine ordentliche Kündigung senden, oder Verträge nicht weiter verlängern schon mal drüber nachgedacht ?

      — CTH
  17. Oh da muss ich mich in Zukunft mit Mygully zusammenreißen :D

    75GB sind ja im Gegensatz zu 300Mb bei O2 richtig Großzügig.

    — Peter Pan
  18. sonst ist aber alles klar bei denen? wir haben nicht mal Glasfaser hier sprich kein Mbit/s und davon wollen sie uns noch auf die Hälfte Drosseln? ich glaub es hackt total. der Vertrag ist so gut wie gekündigt! die können sich doch nicht alles erlauben Geldgeier!

    buecherelfe
  19. Wow. Ich war bis jetzt als Telekomkunde voll zufrieden.

    Aber wenn ich bedenke, daß bald das große “T” – indirekt bestimmt – was ich höre, sehe und nutze wird mir schlecht!
    Höre ich spotify wirds nicht angerechnet – bei lastfm doch
    Film aus itunes ja – aus entertain nein
    Arte Mediathek, Tagesschau oder FAZ angerechnet – RTL Mediathek, Kabel1 News oder Axel Springer Verlag ist frei

    oder ist das zu paranoid??

    — Matthias
  20. Ich Photograph. Habe 100 Kunden und habe dadurch ein sehr großen Daten Traffic. Was soll ich machen. Ich spiele nicht ich schau kein Internet Fernsehen USW. Leck mich Telekom. Das ist der dank für jahrelange überteuerte Rechnung an Stammkunden.

    cemmzy
    • den Unternehmensanschluss nehmen. Der kostet mehr hat aber ekeine Drosselung. Sollte man als selbsständiger eh machen. Das ist der einzige Punkt wo die Teflefonkom recht hat. Wer ein Gewerbe hat soll auch den Gewerbeanschluss nutzen.

      — ich
    • “Es gibt derzeit keine konkrete Planung für eine Drosselung von Breitband-Tarifen bei congstar”…
      Oder anders ausgedrückt:
      “Wir warten bis die Heulsusen fertig sind und steigen dann mit allen anderen ein.”

      — kleiner Pirat
    • Congstar wird später gezwungen eine Drosselung einzubauen. Weiß aber nicht wie viel Handlungsmacht die haben.

      — Dennis4711
  21. Meine Kündigung ist bereits letzte Woche raus. Ich bin kein Vielnutzer… mir geht es ums Prinzip. Ich hoffe der Rest der faulen Teledumm Kundschaft tut es uns gleich..

    — Sven
    • Nein, ich bleibe bei der Telekom. An meinem Wohnort gibt es keine Alternative. Alle anderen Anbieter bieten nur eine langsamere Verbindung an. Das hat nichts mit dumm zu tun.

      — Axel7
  22. Hat irgendjemand geträumt, dass die Telekom was anderes täte?
    Bei Kabel wird ab 60 pro Tag gedrosselt und bei Kabel-BW die zu Unitymedia gehören garnicht. Da kann die logische Konsequenz so schwer nicht sein.

    — Angelika
    • Ums mal auf Pokémon-Art zu sagen:
      “A Wild Petition appeared!
      Telekom used Spamfilter.
      It’s super effective!”
      Gott was danke ich dem “Babynamensgenerator” Entwickler für seinen verstecken Gameboy Emu… xD

      — kleiner Pirat
  23. Wie sieht es denn mit Entertain Comfort Plus (4) Standard aus? In den AGBs steht der Tarif nicht mit aufgeführt. Heißt das dann ich bin nicht betroffen von der Drosselung?

    — Torret
      • Du wirst auf IP Entertain zwangsweise umgestellt….und dann bist du auch betroffen oder aber kündigtest dann…

        — Devil-D
    • Entertain wird nicht gedrossel…sonst würde es ja nicht mehr funktionieren.
      Aber der Internetzugang als solches dann sicher auch mit ganz normaler Drosselung.

      up7
      • Nicht nur sicher, schau oben bei mir nach…da ist der Link der AGB…

        — Devil-D
  24. Man sollte jeden Monat nach erreichen der Drosselung in Widerspruch gehen und sich auflisten lassen womit der Traffic verbraucht wurde. Wenn so eine Abrechnung nach Traffic erfolgt mus auch für den Kunden nachvollziehbar aufgelistet sein wie er zustande kam.

    Kauft euch schon mal nen dickeren und tragfähigen Briefkasten…

    — Michael
  25. Auch wenn alle 10-15 Jährige hier im Forum künden werdet, ihr seit sowieso einkalkuliert und noch nie das Rückgrat der Telekomm gewesen, sprich auf euch kann man sowieso verzichten. Geld verdient wird an jahrelangen Kunden und Firmen und die bleiben wie 90% aller Kunden sowieso ;-)

    — René
    • Na ja nicht ganz! Viele können nicht zu anderen wechseln weil es schlicht und weg keine Leitungen gibt! Kabel BW hat bei mir im Bodensee Bereich nur da Kabel gelegt wo es für Sie rentabel ist und mein Vermieter mag auch die kosten für den Hausanschluss nicht tragen wollen! Also muss ich bei den telekomikern bleiben!

      — A. Pizzi
      • erkundige dich doch mal nach Internet over the Air. — In der alten Firma haben sie dorthin gewechselt, weil die Telekomleitung so grottenlangsam war. Damit gings dann – obwohl eben dort keine tolle Infrastruktur mit Kabeln war.

        — Angelika
      • Achso, Kabel BW muss nicht ausbauen, wenns sich nicht rentiert, aber die Telekom muss?

        — Free
    • Also alle über 15 sind zu blöd zum wechseln? Unternehmen die auf die Kostenbremse schauen, sind zu blöd zum wechseln oder zum rechnen? Geld verdient wird an blöden Kunden die zu bequem sind, ein wenig Mühe für nen Wechsel aufzubringen – die bleiben, weil das immer schon so war. Nicht nur meine Firma (eine Großbäckerei mit rund 80 Filialen ist weg von der Telekom, sonder auch viele der Lieferanten. Abgesehen davon empfiehlt sogar der Branchenverband unseres Unternehmensbereiches alles, nur nicht die Telekom. Aber wie du ja schon festgestellt hast: Alle blöd.

      — Angelika
  26. Und es ist immer noch unbekannt was es kostet wenn man zusätzlich Traffic hinzubuchen muss. Kostet es 1€ oder 10€ oder sogar 30€ für weitere 75 GB?

    — Mariooo
  27. Für alle im Großraum München kann ich nur M-Net empfehlen. Günstig, schnell, eigene Infrastruktur (jedenfalls größtenteils). Ich geh nicht davon aus, dass die dieses Telekom Modell auch einführen werden. Die regionalen Anbieter werden sich eher ins Fäustchen lachen, denen bringt das Kunden.

    — Hias
  28. super manöver der telekom. es gehen nur die poweruser jetzt freiwillig. dem rest ist es egal. damit werden bei der T die Leitungen entlastet und man schafft sich die unbequemste, weil technisch mündige kundengruppe ab. respekt!

    — mother
  29. Mir egal, ich habe bereits alles auf IP umgestellt, habe einen Anex J – Anschluss der aktuellsten Generation. :)

    — JonnyVegas
  30. Gerade bei der Telekom angerufen bzgl. neuer AGBs bei Bestandskunden. Die Frau am Telefon meinte, die alten AGBs bleiben, da sich diese nicht ändern können, sofern man nicht auf einen anderen Vertrag wechselt.

    — SecurityDog
    • Ihr könnt davon ausgehen, daß die “T” Callcenter bald eine Offensive starten werden. Bestandskunden bekommen eine kleine Zugabe, was aber einen Neuvertrag nach sich zieht.
      Und zack sind die AGBs drin!

      — Matthias
  31. “Ich gehe diesen Versuch, den Status quo auf 2018 anzuwenden, nicht mit. In fünf Jahren, wenn wir das alte Netz abschalten wollen, werden wir in einer Internetwelt mit höheren Zugangsgeschwindigkeiten, neuen Partnerschaften, neuen Geschäftsmodellen, neuen Tarifen leben.”

    HÖHEREN ZUGANGSGESCHWINDIKEITEN WENN MAN DAS GANZE Potenzial nicht mal nutzen kann mit Scheiß 200gb Volume ich hoffe das Telekom unter geht diese Drecks Schweine

    — eddii
  32. Ich kann das Geheule wirklich nicht mehr hören. Ihr habt doch keinen Anspruch auf irgendetwas. Die Telekom (wie jedes andere Unternehmen übrigens auch) bietet ihre Leistung am Markt so an, wie sie möchtet. Es ist dann eine freie Entscheidung dieses Angebot anzunehmen oder nicht. Das ist doch eine ganze simple Entscheidung! Was sollen das Geheule, die Beschimpfungen und der Schrei nach gesetzlichen Regelungen?!

    — DaveX07
    • Ist nicht so ganz richtig. Die Telekom hat teils noch Monopol-Strukturen. So z.B. das andere Anbieter ihre Leitungen mieten müssen usw. – Und es ist keine freie Entscheidung des einzelnen wenn Gebiete von der Telekom für andere Anbieter nicht freigegeben werden, weil die Telekom noch nicht genug Anschlüsse dort kostenpflichtig abgezockt hat. Dann wird ein Wechsel nämlich schwer (evtl. Internet over the air – evtl. Kabel – vielleicht aber auch garnichts) Und damit kommt dann auch der Ruf nach gesetzlichen Regelungen, denn eine Monopolstellung darf nicht zu Lasten der Bürger ausgenutzt werden.
      Im Übrigen sollte der Staat viel mehr eingreifen, bei willkürlichem Unternehmertum und nachweislich nicht nachhaltigem Handeln. — Aber keine Sorge, brauch sich niemand über diesen frommen Wunsch aufregen: die Lobby-Marionetten in Bonn (gleich welcher Farbe) werden niemals gegen ihre Gönner vorgehen, die sie erst mit Geld und später, nach Politkarriere mit Pöstchen schmieren.

      — Angelika
      • Liebe Angelika… Weisst du wie schön die Welt wäre, wenn jedem alle Leitungen offen stehen würden?
        Dann wären die wahren Monopolisten, nämlich die Kabelanbieter, endlich gef****… Denn das sind diejenigen, die niemanden in ihr Netz lassen.
        Die Telekom hat keine Monopolstellung. Wenn du das trotzdem glaubst, schnapp dir mal ein Lexikon und schlag es nach… So ganz Oldschool

        — Free
  33. Dann würde unser Telekom DSL Anschluss von derzeit verfügbaren 449 kBit/s ja extrem langsamer werden ;(
    (Abgesehen davon dass wir nie 75GB in einem Monat downloaden könnten)

    — Justus
  34. Tschü Telekom
    Kunden sollten sich das nicht gefallen lassen. Kündigt!!
    Macht was und sie werden einlenken. Das werden sie sich nicht leisten können so eine Kündigungswelle. Gabs schonmal bei Vattenfall in HH.

    — ispacki
  35. Die Aufregung ist groß! Jedoch besser nachdenken: Ich nutze ca. 20 GB pro Monat / DSL.
    bezahle gleich wie Großnutzer: kleine Firmen, Kleine Hotels, Dauerlutscher bei YouTube etc. – Wer mehr will soll das auch bezahlen. Umlegen der Kosten auf alle wäre sehr ungerecht.

    — kkri
    • Ein Restaurant kann auch nur das Essen und Getränke für alle teurer machen. Wie auch Supermärkte etc. Wenn du das für Ungerecht hält’s, darfst du halt nichts mehr dort kaufen. Wirklich ungerecht ist, das manche jetzt locker 50 € mtl. mehr zahlen müssen, wenn jeder vielleicht 1 bis 2 € mtl mehr zahlen müsste.

      — Dennis4711
  36. Bin vor 2 Jahren von Telekom zu TC gewechselt, allerdings war das ne Speed und Preis-Geschichte. Zahle für 16Mbit 20€. Kann da nicht meckern!

    — McNulty
  37. Drosselung? Wenn das Auto nur noch 350 Meter pro Stunde fährt ist das auch keine Drosselung sondern einfach nur Funktional Kaputt!

    — Ro
    • dieses Nachgebrabbel von Leuten, die keinen Plan von Marktwirtschaft haben und dann Vergleiche ziehen wollen, die nicht passen…
      Geh n Auto leasen… Wenn die inklusiv KM durch sind musste auch mehr zahlen…
      Wenn dein gekauftes Strompaket aufgebraucht ist, musste auch mehr zahlen…
      Sei doch froh, dass du sagen kannst “nö ich will nicht mehr zahlen” und bekommst trotzdem noch Leistung… Das is mal n Vorteil… Aber dazu muss man nachdenken :)

      — Free
      • Deswegen leasen Privatleute auch nicht, sondern machen einen anständigen Ratenkauf. Auch Leasing für Privat ist Abzocke. Gekaufte Strompakete — ja bei Privatanbietern sonst nicht. Am besten ist du schreibst der Telekom: ich find euch so toll, dass ich gerne noch mehr bezahlen möchte. Dann freuen die sich. Ich bin BWLerin und kann noch sehr gut zwischen Preis und Leistung oder im Gegenzug Abzocke unterscheiden. Nur das das derzeitige Vorhaben der Telekom auch der Regierung in die Hand spielt, wie überall eine Zweiklassen-Gesellschaft nun auch im Internet einzuführen. Hat aber auch überhaupt nichts mit bewußter Verblödung der Bevölkerung zu tun. Neeeeiiiiiiin gaaaarnicht.

        — Angelika
      • Hmm also wenn du BWL studiert hast müsstest du ja wissen, dass nicht alle Prospekte für jeden geeignet sind. Wenn du sagst, dass für dich Preis/Leistung nicht stimmen, dann zwingt dich doch keiner zum Kauf… Wo ist das also Abzocke?
        Sorry auch für privat lohnt sich Leasing, das kommt ganz auf die Ziele an…
        Achso und Finanzierung ist keine Abzocke?
        Da wird mit Geld, das garnicht existiert noch mehr Geld gemacht und du bist der arme Loser am Ende der übertriebene Zinsen zahlen darf… Du hast echt ne komische Weltanschauung…

        Und ganz ernsthaft… Manchen ist ein Benz zuviel für zu wenig Leistung, denen reicht ein Golf… Und jetz ist Benz n Abzockerladen, weil ein paar Kunden das Preis/Leistungsverhältnis nicht passt?

        Oh man ^^

        — Free
    • Wie ich auf diese Prolo Vergleiche gewartet habe…
      Und nun hat sich das Nivau im Kleiderschrank mit na Socke erhängt…

      — kleiner Pirat
  38. Na wenn die Telekom dann auch bei mir Fiber 100/200 bereitstellen kann? Wie sollen 75 GB reichen?
    Ich kaufe meine Musik legal in iTunes, schaue auch gerne mal ein Film über iTunes. Dann die ganzen Updates die es heute gibt, OS diverse Sofzware die man auf seinem Rechner und dann noch jeden Tag die Antivirensoftware aktualisieren. Handyvertrag bei der Telekom hab ich schon gekündigt, und mein Call and Surf Comfort werde ich jetzt auch kündigen. Und auch alle die ich kenne werde ich mit nehmen, hab die ja auch irgend wann mal zur Telekom gebracht. Und das sind auch 30 Anschlüsse die da gekündigt werden.

    — Jens
  39. Ich hab direkt mal gekündigt. Hin und wieder mal den Anbieter wechseln, ist sowieso nicht verkehrt. Als Neukunde (egal wo) hat man ja immer irgendwelche Vergünstigungen.

    Schade, dass in Deutschland immer alles so hingenommen wird.

    „In Deutschland wird es keine Revolution geben, weil man dazu den Rasen betreten müsste.”
    (Josef Stalin)

    — Pinball
  40. Ja, die anderen werden nachziehen, wenn sie sehen, dass sich die Kunden sowas gefallen lassen. Rollt eine Kündigungswelle auf die Telekom zu, werden sich die anderen Anbieter aber sicher überlegen so einen Scheissdreck nachzuäffen.

    Ohnehin ist es eine Schweinerei was geschieht… wir werden gezielt vom Netz abhängig gemacht, sollen dort einkaufen, streamen, unsere Bankgeschäfte erledigen, chatten….und gleichzeitig nutzt man das dann um uns für diese Abhängigkeit zahlen zu lassen…. Am Bahnhof nennen das die Dealer “Anfixen”. Genau DAS aber machen die großen Anbieter seit Jahren, mit ihren Angeboten, und nun ist ZAHLTAG !

    — Franzl
    • Das ist das Bankenprinzip. Da wurde vor Jahren auch alles dran gesetzt, das jeder ein kostenloses Girokonto bekam und bargeldloser Zahlungsverkehr usw. — wenns dann alle haben und kaum noch eine Umkehr möglich ist, geht die Abzocke los.
      Gib der Bank dein Geld und freu dich über 0,2% Zinsen — hol dir Geld von der Bank, die es selbst fast umsonst bekommt und zahl fröhlich über 10% Zinsen.
      Nur kapiert das anscheinend der Michel nicht — die ganz oben, wissen wie sie ihr Geld in Sicherheit bringen und manipulieren die Politmarionetten zu ihrem Nutzen – und die ganz unten haben nix zum abzocken. Bleibt das Melkvieh in der Mitte — und wenn man hier manchen Kommentar liest, dann sagt genau dieses Melkvieh auch noch “vielen Dank” dafür. Schon Böll wußte: die dümmsten Kälber wählen ihre Stricke selbst.

      — Angelika
    • Das nennt man Marketing und gibts schon Jahrzehnte :)
      Aber es soll ja auch Spätzünder in der Gesellschaft geben…
      Wer sich von nem Unternehmen abhängig machen lässt, der hat so oder so ein anderes Problem :)

      Aber du kannst ja gerne dein eigenes Netz aufbauen, dann hast du wenigstens ne Ahnung wieviel das kostet und weisst auch wovon du redest :)

      — Free
  41. Ich hab mal spaßeshalber die Facebookseite der DTAG bei Facebook gemeldet und in der Nachricht an den Admin der Seite den Text der Petition geschrieben….. Anbieterwechsel geht bei mir leider nicht, die DTAG kann als einziger Anbieter DSL 16k liefern, alle anderen max. 2k

    — DS
  42. Also wirklich wenn Telekom das macht und die Kunden trotzdem bleiben dann herzlichen Glückwunsch
    Wer sagt das andere Anbieter nachziehen bisher nur die Leute die vielleicht nicht soviel im Internet sind die können ja bei Telekom bleiben
    Ich persönlich das es ein Eigentor wird und dann heißt es wieder das ein Unternehmer wie Telekom schlecht geht und drohen Menschen zu entlassen
    Was ich nur persönlich nicht verstehe in der heutigen zeit wo Internet zum normalen Gebrauch geworden ist wieder anzuheben und ich verstehe nicht die bieten das noch an das unternehmen wie zb Entertainment und laüft doch auch über Internet
    Na ja zum Schluss denke ich mal das sich dieses unternehmen herunterwirtschaftet da ist die Pleite vielleicht vorprogrammiert

    Gellert

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14544 Artikel in den vergangenen 4756 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS