ifun.de — Apple News seit 2001. 18 855 Artikel
   

Neue Kopfhörer: Beats Solo 2 Wireless und Royal Edition landen im Apple Store

Artikel auf Google Plus teilen.
64 Kommentare 64

Die Ende letzten Jahres veröffentlichten neuen Kopfhörermodelle der Apple-Tochter Beats sind nun auch im deutschen Apple-Online-Store sowie in den Apple-Ladengeschäften erhältlich.

500

Der drahtlose Solo2 Wireless verbindet sich per Bluetooth mit dem iPhone, iPad oder iPod touch und verfügt dank integriertem Mikrofon über eine Freisprechfunktion. In die Ohrmuschel integrierte Bedienelemente erlauben die Musiksteuerung oder Gesprächsannahme auch wenn das verbundene iOS-Gerät in der Tasche steckt oder nicht in Handreichweite ist. Die Akkulaufzeit des Hörers wird mit 12 Stunden angegeben.

beats-700

Der zusammenklappbare Kopfhörer ist in den Farben Schwarz, Weiß, Blau und Rot zum Preis von 299,95 Euro bei Apple erhältlich. Der Beats Store bei Amazon führt den Hörer bislang noch nicht.

Kabelgebundene Royal Edition mit neuen Farben

Auch die zusammen mit dem Solo 2 Wireless vorgestellten neuen Farbtöne in der Royal-Reihe des kabelgebundenen Solo 2 sind mittlerweile in Deutschland angekommen. Der Hörer lässt sich neben den altbekannten Farbvarianten in Stone Grey, Hunter Green, Imperial Violet, Blush Rose und Sapphire Blue zum Preis von 199 Euro bei Apple bestellen. (Danke Anna)

royal-colors-solo-2

Freitag, 06. Feb 2015, 7:18 Uhr — Chris
64 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die Dinger sind sehr teuer aber auch verdammt gut

    • Ich arbeite in einer Pro-Audio/Hifi-Firma und wir stellen Monitore in Handarbeit her. Zugegeben, wir sind nochmal einiges teurer, aber es gibt keinen Zweifel dass auch nur einer in der gesamten Branche unter den respektablen Firmen sagen würde „die Dinger sind verdammt gut“.

      Auch wenn die Beats ab 2.0 besser geworden sind, vergewaltigen sie die Musikquelle weiterhin ohne Scham. Das absolute Gegenteil von „how the artist intended“…
      Man muss etwas nur oft genug sagen, dann fangen die Dummen an es zu glauben. Das haben Politiker oft genug bewiesen.

      Ich empfehle die Hifi-Tage in Hamburg dieses Wochenende. Wer danach noch Beats kauft hat ehrlich was an den Ohren!

      • Ich habe schon so oft Kopfhörer für mich verglichen. Immer wieder von Sony und Co. Extrem hart enttäuscht worden. Beats klingen dagegen echt gut sind mir aber zu teuer.

      • Probiers mal mit AKG oder Sennheiser. Gehör ist sehr individuell, aber mir persönlich klingen die Beats sehr dumpf. Für unterwegs finde ich die Koss Porta Pro super.

      • Es geht halt nicht nur um Klang sondern auch Optik; bestes Beispiel ist der Automarkt.
        Ich hab übrigens keine beats sondern die Parrot Zik und bin zufriedener als mit den Bose zuvor :)

      • Das ist Blödsinn! Seit Beats sich von Monster getrennt hat, sind die Kopfhörer durchaus zu empfehlen. Die erste Generation war sehr basslastig. Die neuen sind echt spitze und den Preis durchaus wert! Und kommt mir nich mit Beyer, Sennheiser, AKG. Diese Kopfhörer sind neutral abgestimmt und haben nichts mit dem Klangbild eines Beats zu tun. Sollen sie auch gar nicht. Ein Tontechniker ist auch nicht unbedingt eine Referenz für Beats, der will faden, neutralen Sound, den gibt es bei Beats definitiv nicht, da gibts satten und vollen Sound!

      • Genau so sehen ich das auch @muah. Beats sollen gar nicht neutral abgestimmt sein das ist auch bewusst von Beats so eingebaut. Ich hätte keine Lust mit einem Absolut neutralem Kopfhörer Musik zu hören. Man könnte ein EQ benutzen aber warum sollte ich das wenn ich mit dem Beats Sound zufrieden bin und ich nirgends rumstellen muss.

      • Starker Bass ist eine Sache, aber es gibt durchaus auch Hifi-Geräte die durchaus eine beabsichtigte Bassanhebung bieten, dabei aber nicht auf Qualität verzichten.

        Bei der Entwicklung der Beats war eindeutig keiner beteiligt der Ahnung von Sounddesign hat, aber Monster (die an überteuerten Kabeln reich geworden sind) wussten genau dass die Masse das auch nicht weiß.
        Resonanzen und fehlende Obertöne erzeugen einen langsamen und schwammigen Bass. Keinerlei Textur und magerer Punch werden durch übertriebene Pegel im unteren Ende versucht auszugleichen. Die Höhen sind total unausgeglichen und erzeugen Sibilanten. Dass die Treiber auch bei 10kHz schon schlapp machen fällt auch keinem auf?

        Keiner der ernsthaft* ein Instrument spielt, kann überhaupt etwas mit den Beats anfangen.
        (* Man muss die Hipster mit 5cm Ohrlöchern, Turnschuhen und Akustikgitarre ausnehmen.)

        Anerkennen muss man Monster aber, dass die Konkurrenz ab den Beats gemerkt hat dass Optik auch wichtig ist. Vorher sahen viele Kopfhörer wirklich abstoßend aus und konnten auch mit der Materialwahl nicht beeindrucken. Das hat sich jetzt zum Glück geändert.

        Schlecht ist, dass jetzt jeder denkt er könnte ein 30€ OEM Design hernehmen und mit ein bisschen Leder dafür 300€ verlangen. Auf diesen Trend sind leider auch schon viele namhafte Hersteller aufgesprungen und ein Name wie Sennheiser ist leider kein Qualitätsbeweis mehr. (Momentum On-Ear, schäm dich! Technische Blamage!)
        Macht aber nichts, es wird eh nur noch für ein Finanzquartal entwickelt und im Dreimonatsrhyrhmus neue Wegwerfprodukte verkauft.

    • Naja das stimmt so nicht ganz. Viel Bass. Das wars aber auch schon. Schau dir nal die Tests an. Aber die Features finde ich gut.

      • An dieser Stelle sollten sich besser nur die einmischen, die auch tatsächlich beide Seiten kennen und nicht bloße Abneigung gegen Beats per se haben oder ihr Wissen aus der angeblichen Fachpresse, die sich gerne als letzte Bastion der Audiophilen sieht. So hat aber die Masse kein absolutes Gehör und eine bestimmten Musik- und Hörgeschmack den Beats bedient und Sony, AKG, Sennheiser und Bose etc. eben nicht. Ich habe Sony, Beats und Bose. Die Kopfhörer mit dem schlechtesten Klang trotz des stolzen Preises sind die Bose. Lange nicht soviel Müll aus Kopfhörern für weit über 100€ gehört. Steht aber Bose drauf und muss per se für alle angeblich Audiophilen super sein. Quatsch! Ich mag die Beats Pro und teilweise auch die Sony. Ich würde mir jederzeit wieder Beats kaufen! Meinem Gehör tun sie gut und ich bin der Kunde, der sie mögen muss. Wenn andere Hersteller auf ihrem vermeintlichem Anspruch an Musik festhalten wollen, ohne den Verbraucher zu entsprechen, werden weiterhin mehr teure Beats als änder Kopfhörer verkauft werden. Da hilft auch keine Predigt von angeblichen Kennern!!!

      • also da ich die Beats Studio schon besessen habe, bin ich wohl qualifiziert mich äußern zu dürfen ;)
        Außer Bass können die nichts. Kein schöner Klang wenn man mal was hören will was über „bum bum“ hinaus geht. Zudem ist die Verarbeitungsqualität ein schlechter Witz. Geknarze bei jeder Bewegung und ein Kunststoff der an einen 3€ schwerzartikel erinnert aber nicht an was hochwertiges. Ich habe mir dann die Momentum over ear gekauft und bin absolut zufrieden.

  • Ich hab die Beats auch mal getestet und für mich kamen nur die Mixr in Frage. Hammer Bass, wahnsinnig laut, aber sonst durchschnittlich – für meine Ohren.
    Hab mich dann für die Marshall Monitors entschieden. Kosten auch über 200€, sind aber jeden einzelnen Cent wert. Verarbeitung top, Klang: mehr als gut

  • Vom neo magazin gibt’s jetzt auch ne royale Edition, pusht das mal lieber. 0 Uhr zdf heute Abend.
    #On-Topic: hm werde mir, aufgrund dieser Quiet-Funktion die QuietComfort von Bose holen.

    • Was ist denn die Quit-Funktion? Oder meinst du das Noise Cancelling was Außengeräusche unterdrückt?

    • Ja er meint NC, QC ist nur der Markenname von Bose.
      Kann die Bose QC15 empfehlen, gibt es aber leider nicht Wireless.
      Die Beats Studio 2.0 sind auf jeden Fall besser als die Monster Beats Studio, aber immernoch schlechter als die QC15. Das einzig positive an den BS2.0 ist, dass sie Wireless sind, drücken aber nach ca 1h, hab nen großen Kopf :D
      Die QC25 besitze ich nicht, deshalb kann ich dahingehend nichts dazu sagen. Leider ein Update ohne BT Möglichkeit…schade.

  • Schauen die Käufer auch mal in den Spiegel bevor sie sich so klobige Kopfhörer aufsetzen? Zuhause kann ich das verstehen. Aber ich würde niemals mit meinen Beyer Dynamics auf die Straße gehen.

  • Das Thema Kopfhörer ist echt nicht einfach. Als Alternative in dem Preissegment lohnt ein Blick auf den Bose Soundlink OE. Hab lange überlegt und den Kauf seitdem nie bereut.

  • Wolkenkuckucksheimer

    Vielleicht die ersten guten Beats-Kopfhörer?

  • Wer Beats mit BOSE vergleicht, der geht definitiv zu BOSE.
    Selber Preis aber deutlich klarer Sound.

    • Klarer Sound bei Bose? :D
      Bose hatte auch schon immer viel Bass was aber nicht schlimm sein muss wenn man es mag :)

      • Bose???? Gelächter!!! Habe Bose und Beats und würde sofort die Bose gegen weitere Beats tauschen. Klang mangelhaft, viel zu leise, überzogene Höhen, die Schmerzen in den Ohren erzeugen usw. Nur noch peinlich, was uns Käufern da angeboten wird. Hauptsache Bose steht drauf!!! Sorry, aber ich bin keines Wegs zufrieden und wenn man die Kritiken von anderen Käufern im Internet ließt, bin ich nicht der einzige!

  • Die Beats sind für eine bestimmte Musik Richtung gedacht, wann schnallen das hier die meisten endlich? Eben für dieses Musik Genre sind sie perfekt und JA!, es soll Basslastig sein, den das ist nun mal so in dem Genre.

  • ich habe die Beats Studio Wireless. Kann ich nur empfehlen

    • Die besitze ich auch. Allerdings habe ich öfter das Problem, dass die Linke Hörmuschel anfängt zu knacksen. Ich weiß nicht ob es ein Problem ist, wenn ich diese an dem PlayStationController angeschlossen habe oder ob es auch so auftaucht. Bei den ersten wurde es gegen einen neuen ausgetauscht.

  • bin von den Beats schwer enttäuscht und bleibe auf jeden Fall bei meinen Teufel headphones.

  • Naja also ich bin zu Bowers+Wilkins gegangen, hatte bei Beats und Bose den Eindruck für den Namen zu bezahlen

    • hab auch B&W, die P5
      Bin sehr glücklich damit, schon seit Jahren… Würde mir aber, wenn die P5 mal kauft gehen, die P7 holen, da die „over Ear“ sind und bei mir die P5 nach 4-5 Stunden anfangen zu drücken…
      Hab lange überlegt ob nicht Bose mit Noise canceling, hab mich aber für einen Batterielosen Kopfhörer entschieden…

    • >hatte bei Beats und Bose den Eindruck
      >für den Namen zu bezahlen
      Das macht man bei B&W natürlich nicht. ;-)

  • Ich muss zugeben, dass ich überhaupt keine Ahnung von guten Kopfhörern oder gutem Klang habe. Aber wenn ich die einzelnen Kommentare hier so lese… Entweder man kann guten Klang einfach nicht objektivieren oder vielen Anderen geht es so wie mir, nämlich dass sie überhaupt keine Ahnung haben

  • Ich bin meinen Teufel Kopfhörern zufrieden. Guter Klang zu einem Moderaten Preis. Aureol Massive heißt der. Durch die geschlossene Bauweise hat er einen satten Bass für die Bassliebhaber. Und der umschließt das Ohr komplett. Braucht sich meiner Meinung nach nicht zu verstecken.

  • Benedikt Behm-Henkel

    Ich verstehe den Rummel um diese „Kopfhörer“ überhaupt nicht. Das mit dem BT Is keine neue Erfindung von denen. Ich selber nutze seit Jahren die Sennheiser PX 210 BT. Diese sind vom Sound ideal, da ich viel mit dem Hund unterwegs bin.
    Aber mal ehrlich, ob nun diese oder andere, wenn die Quelle, Die Musik, eine bescheidenen Komprimierung hat, dann nützten die besten Hörer nichts.

  • also ich bin auch ohne Kopfhörer zufrieden. Man kann ja auch den Lautsprecher vom Iphone aufdrehen wenn man Musik hört. Dafür ist das Feature ja da…

  • eine schöne Diskussion, die mich völlig unbeeindruckt lässt. Vor 3 Jahren hatte ich einen Hirntumor und bin seitdem einseitig taub. Danach hatten sich sämtliche Überlegungen hinsichtlich teuren Kopfhörern und Lautsprechern erledigt. Wo sind die guten alten Mono-Geräte geblieben?

  • Herrlich… Das ist wie bei diesen „Weinexperten“. Können die Parker-Liste auswendig, aber wenn man ihnen zur Blindverkostung „gewöhnliche“ Supermarkt- oder sogar Discounterweine unter die gefeierten Nobellagen unterjubelt wurd es schnell peinlich.

  • 80% der Käufer haben ohnehin „Schweinsohren“, sprich ein untrainiertes Gehör und wissen auch garnicht was sie wirklich wollen. Die greifen dann halt zu dem Produkt mit der aggressivsten Marketingstrategie, weil sie um jeden Preis „hipp“ sein wollen.

  • Peinlich ist allenfalls das prollige „Mein Kopfhörer klingt besser“ Gesabbele.
    Erinnert mich irgendwie an eine pubertäre Entwicklungsphase, wo jeder davon überzeugt ist den „Längsten“ zu haben.

    • Twittelatoruser

      Ach, du wolltest nicht das längere iPhone? ;)
      .
      Abgesehen davon: Bei den Bose-Kopfhörern beeindruckte mich, dass sogar gegenüber der EarPods alle Instrumente/erzeugten Töne klar heraus hörbar war. Da ich aber zwei Instrumente spiele (Klavier & TSax), missfiel mir, dass die Klangfarbe sehr dunkel war (vermutlich für satteren Bass). Deshalb kann ich mich schwer entscheiden: So basslastig sollten Kopfhörer Sicht sein, aber man sollte wie bei Bose die Srimmen klar unterscheiden können. Vielleicht ist für mich Neyer Dynamic, Sennheiser, AKG oder ähnliches deswegen besser. Es ist Unsinn, dass die teuren Kopfhörer gar nicht besser als die billigen Kopfhörer sind, aber vielleicht sind sie wiederum zu überteuert, wobei das Anprangern gegen Geräte von Apple immer wieder übersehen wird, dass mit dem höheren Preis man natürlich nicht nur Produktionskosten, sondern auch Entwicklungs-, Forschungs-, Innovations- mit Durchführungs-, Servicekosten und evtl. weiteres bezahlt. Wenn ich ein Defekt habe und Apple Support kontaktiere und deswegen Gerät einschicken muss (weil kein Apple Care), dann dauert dies maximal 3 Tage. Bei Samsung, Asus, HP u.s.w. dauerte die Garantiabwicklung bis zu zwei Monate (mind. 3 Wochen!). Und als die Bose-Kopfhörer defekt waren, wurden mir einfach neue geschickt (Dauer 4 Tage, weil ich die Defekten erst mit normaler Post einschickte).

  • ich kann nur die Kopfhörer von V-Moda empfehlen, da kostet das topmodell ebenfalls knappe 300€, aber lest die rezensionen ect. , klang, verarbeitung mega … ist übrigens eine italienische marke und unter den top djs der welt sehr beliebt

  • … und nur weil sich einige STAR-DJ’s die Dinger für horrende Werbegagen um den Hals hängen lassen, heißt das noch lange nicht, dass Beats Kopfhörer auch als Arbeitswerkzeug zu gebrauchen sind.

  • @Werner Schug
    Das hast du völlig falsch verstanden … hier geht es nicht um das Messen von Schwanzlängen,
    sondern um gezielte Manipulation der Medien.
    Junge Menschen sollen sich ihre eigene Meinung bilden dürfen und sich nicht nur auf widergekäutes Fastfood stürzen.
    Echte Musikliebhaber gehen ohnehin zu einem gut sortierten HiFi-Fachhändler und testen die Produktpalette durch.

  • meh meh meh meh meh die Solo 2 sind gut und damit basta

  • Ich weis nicht was ihr hapt. beim iphone sind doch kopfhörer im karton dabei di reichen doch folkomen. Und weiterer forteil: sind nichd so gros!

  • Moin…
    Dazu muß ich auch mal meinen Senf geben. Ich bin DJ und habe gute unauffällige Kopfhörer für unterwegs gesucht (natürlich nicht zum Auflegen, sondern fürs iPhone). Nach einigen Tests… Auch im direkten Vergleich mit den Beats, habe ich mich für die Sennheiser PMX 95 Kopfhörer entschieden. Ich habe noch 80 Euro bezahlt. Derzeit bei Amazon für 51 Euro. Ein Schnapper. Bester, unauffälliger Tragegefühl (auch für Brillenträger) bei super Sound! Da war 80 Euro schon geschenkt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18855 Artikel in den vergangenen 5454 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven