ifun.de — Apple News seit 2001. 22 483 Artikel
   

Neue iTunes-Preise krempeln die Charts um

Artikel auf Google Plus teilen.
13 Kommentare 13

Die Einführung variabler Preise für Musikdownloads bei iTunes (und in den USA inzwischen auch bei Amazon) sorgt nicht nur für einen Rückgang der Einzeltitelkäufe, sondern hat auch direkte Auswirkungen auf die Verkaufscharts.
Das Billboard-Magazin hat sich die iTunes-Charts in den Tagen nach der Einführung der neuen Preisgruppen angesehen und einen Trend dahingehend ausgemacht, dass der Anteil der 1,29 Euro-Titel abnimmt, dafür vermehrt 99 Cent-Titel platziert sind.

Eine derartige Entwicklung war sicherlich absehbar, es ist dennoch interessant, sich diese Konsequenzen vor Augen zu halten. Nun bleibt abzuwarten, ob sich die Kunden an die neuen Preise gewöhnen und der Anteil der 1,29 Euro-Titel langfristig wieder ansteigt.

Montag, 13. Apr 2009, 23:21 Uhr — Nicolas
13 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • ich wer pesönlich dafür, das alle titel 50 cent kosten.
    oder 45 (hab nähmlich noch 45 cent von einem gutschein über).

  • Und was glaubst du wie sich das dann für die Labels bzw Apple rechnet?

    btw: Wer nämlich mit h schreibt ist d******

  • Also ich werde versuchen, möglichst wenig 1,29?-Titel zu kaufen. Da das ganze flexibel gehandelt wird, muss man im Zweifelsfall wohl einfach ein paar Tage/Wochen warten. Natürlich ist 1,29? immernoch einigermaßen günstig, aber Amazon zeigt, dass es auch noch billiger geht.
    Letztlich hoffe ich, dass Apple zur alten Preispolitik zurückkehrt. Die war eindeutig und simpel.

  • @gerald:
    wenn die labels amazon aber pushen wollen, dann wird apple langfristig nicht gegenanstänkern können, weil amazons abgaben sicherlich nicht so hoch sind wie die von apple.
    @jonas11221:
    ich wäre dafür, dass itunes die musik umsonst anbietet. leider ist das leben kein wunschkonzert und eine menge jobs (höhö steve jobs nachname ist gefallen) hängen an den preisen, nicht zuletzt auch die der musiker.
    ich finds gut, dass unbekanntere interpreten es jetzt leichter haben!

  • @Aquila1: Ich glaub die letzen jahre haben sich genug für die Labels und apple gerechnet jezzt ist halt mal der moment wos keiner mehr zahlen will und viele nicht mehr können, es ist aber auch zu teuer. 50ct reichen volkommen und das ist noch viel. Da bleibt einem echt nur ne Musikflatrate übrig.

  • ja, das ist mir auch aufgefallen, als ich mir neulich wieder mal die US-iTunes Charts angeschaut hab. Da war kein eiziger 1,29-Titel:D
    da dachte ich shcon Apple will uns in Europa verarschen und die Preise in den USA nicht erhöhen^^

  • Ehrlichgesagt wundert mich das gar nicht. Ich fühle mich auch etwas verarscht, denn soweit ich mich erinnern kann, hieß es, dass die meisten Titel 0,69 Euro kosten werden und nur einige 1,29 Euro. Wenn ich mir die Top-100 im iTunes Store (Top-Titel) anschaue, dann ist nur ein einziger Titel für 0,69 Euro zu haben, 16 für 1,29 Euro und der Rest für 0,99 Euro.

    Aber auch unabhängig von den Charts finde ich kaum Titel für 0,69 Euro. Gut, dass es mittlerweile die mp3-Downloads bei Amazon gibt. Falls die nicht auch noch nachziehen, wird es Apple schwer haben mit den 1,29 Euro-Titeln.

  • Ja, 99 Cent je Titel scheinen wohl eine psychologische Grenze beim Verbraucher zu sein, die ungern überschritten wird.

    Warum nicht? Müssen die Anbieter (egal welcher) eben ihre Preisgestaltung überdenken…

  • Kann es sein dass im Österreichischen Store die Preise noch nicht geändert wurden?? Denn die Lieder der neuen Single von Pink oder des neuen Albums von Rosenstolz (vor 4 Tagen veröffentlicht!!) kosten alle nur 99 Cent!!!

  • Mein-Name-ist_Explosiv

    Klingt ja ganz gut, aber ich finde Apple könnte die Titel in den iTunes sture zurückbringen die nach der Umstellung verschwunden sind…

  • Klare Ansage: Ich kauf keinen Einzeltitel über 99ct. Wenn da außreichend viele User „mitmachen“ möchte ich mal sehen, wie lange diese überteuerten Preise dann bleiben!
    BTW: Es gibt ja auch genug andere Alternativen, bei denen viele Titel preiswerter verfügbar sind. So Amazon, Napster oder Musicload…Also es gilt einfach nur die Alternativen zu nutzen! :)

  • 69 cent ist noch zu teuer für den Müll von iTunes. Amazon MP3 ist besser. VBR, günstiger, MP3 kompatibel, kein lästiges umcodieren.

    MP3 und fertig – und Tschüss, iTunes!

  • ich versteh net warum sich alle wegen den Preisen aufregen. Aber seien wir mal ehrlich: Wer Lieder in Itunes kauft und Sie über sein Konto abbucht ist du**! Ich kaufe mir immer bei einem großen Internetmarktplatz 50 Itunes Codes für 28 Euro. Für 28 Euro bekomme ich dann also bei Itunes 50 Lieder egal ob die Lieder ursprünglich 69 Cent, 99 Cent oder 129 Cent kosten!!!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22483 Artikel in den vergangenen 5900 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven