Neue iMacs: Schick, schnell und teils in den USA montiert

29 Kommentare

Die seit Ende letzter Woche lieferbaren neuen iMacs werden teilweise in den USA montiert. Der Aufdruck „Assembled in USA“ ist von daher bemerkenswert, dass Apple bislang nur die Endmontage für Sonderkonfigurationen in den USA hatte, offenbar wurde nun auch ein Teil der Standardproduktion ins Heimatland des Herstellers verlegt. (via AppleInsider)

Allgemein findet das neue, zum Bildschirmrand extrem dünne Design der neuen Mac Anerkennung und Lob. Das unten eingebettete Review-Video zeigt den neuen All-in-One-Mac im Detail. Wer einen Blick ins Innere der neuen Rechner werfen will, sei auf den obligatorischen iFixit-Teardown verwiesen.


(Direktlink zum Video)

Auch in Sachen Leistung muss sich der neue iMac nicht verstecken, erste Benchmarks zeigen, dass er seine Vorgänger deutlich aussticht.

Im deutschen Apple Store hat sich die Wartezeit auf die neuen Rechner leicht erhöht. Wer heute einen iMac in der Standardkonfiguration bestellt, muss 7 bis 10 Tage auf die Lieferung warten.

Diskussion 29 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Weiß jemand wieviel ein Hackintosh mit etwa gleichen Bauteilen kosten würde?
    Fast 1900 für den kleinsten “großen” ist schon heftig.

    — Tobias
    • Dann kauf dir nen PC wenn de Geld sparen willst. Ist jedenfalls weniger nen Krampf als nen Hackintosh. Versteh es manchmal nicht aber Apple ist schon sein Geld wert. Was manche erwarten ist schon witzig. Wollen Das beste vom besten aber zum Preis von ner Curry Wurscht um der Ecke…

      — 0815jogger
      • Was, wieso und swarum spricht was gegen Hackintosh? Als kleines Beispiel: Mac-Server stelle ich nur auf Hackintosh-Basis her. Nicht nur Preisleistung, Uptime und auch Ressourcen sind hier Gründe. Zuhause baugleichen Rechner wie die letzten MacPros … Trotzdem mehr Punke beim Geekbench. Dazu kommt das Übertakten. kp wo ihr Probleme habt, OSX wird selbstverständlich gekauft!

        — Pascal
      • Für mich spricht schon alleine die Sicherheit und die update Problematik dagegen…

        — 0815jogger
      • Also “Verboten” ist ein relativer Begriff.

        Nur weil Apple es in seinen Nutzungsbedingungen untersagt sein OSX auf anderen Geräten zu installieren ist dies noch lange nicht “verboten”, also strafbar (analog dazu der legale Jailbreak)

        Was Apple gerne hätte ist glücklicherweise noch lange nicht Gesetz ;)

        Blue
  2. Davon können sich auch deutsche Hersteller eine Scheibe abschneiden! Wer Perimium Produkte verkaufen will, der sollte auch in Länden produzieren wo die Leute das auch bezahlen können. Beim TV sind in Deutschland leider nur noch Metz und Loewe übrig, die sind dafür aber eben auch wirklich klasse und weit über dem bekannten Consumer Produkten.

    — VictorfoxiJensEchtermann
  3. Vergleichbare Rechner etwa 1300-1500€ (Dell) + 27″ Panel (500€) = ca. 2000€, der iMac ca. 3000€

    (Ich rede von 27″, i7 + Boost, 32GB RAM, 3TB Fusion Drive, 2GB Grafik-Update)

    — darwin
    • Das stimmt aber auch. Apple ist nicht so übertrieben teurer als nen vergleichbarer PC. Die Argumente immer wenn ein High End Mac mit ner 600€ PC Krücke verglichen wird. Lustig alles

      — 0815jogger
  4. In der EU ist ein Hackintosh keinesfalls verboten, solange OSX gekauft wird.
    Und er KANN zu 100% funktionieren, wenn man Ahnung hat, von dem was man tut!!!
    Und wenn er dann noch in nem MacPro Case steckt…

    Meiner ist grade bei der Kleinanzeigen-Bucht inseriert..
    Jemand Interesse? ;)

    — Phil
    • Dann kann er ja nich so toll sein dein Hackintosh wenn du ihn loswerden willst…Und ich will ja nicht was haben wo ich gezwungen werde Ahnung haben zu müssen damit es funktioniert, zumal wir hier von Apple reden(Nutzerfreundlichkeit,eingachheit etc…).
      Irgendwie wirds langsam komisch

      — 0815jogger
      • Dafür das Apple-Käufer gerne ahnungslos sind bleiben wollen gibt es hier aber verdammt viele die vorgeben Ahnung zu haben …

        — Pete
      • Schonmal was von Hobby gehört :)
        Von loswerden kann keine Rede sein, aber wenn jmd einen angemessenen Preis bezahlt, baue ich einen neuen.

        Davon abgesehen gewinnt man einen tollen Einblick in OSX.
        Sozusagen “behind the scenes”
        Und ich mag es, Sachen selbst erledigen zu können, wenns mal nicht rund läuft.
        Besitze auch den ein oder anderen “echten” Mac, und auch ist es von Vorteil, wenn man weiss, was man tut :)

        — Phil
  5. Es ist doch echt erbärmlich, wie einige hier schon wieder rummotzen, weil sie keine Ahnung haben… Natürlich sind Apple-Produkte teurer als selbst zusammengebaute Rechner. Wer das Know-How hat und sich gerne selbst hinsetzen will um Geld zu sparen und zu basteln, der sollte dies tun und meiner Meinung nach in Ruhe gelassen werden. Es ist ja nicht so, dass der-/diejenige euch persönlich angreift.

    Die Welt ist schon eine eigenartige…

    — Lowista
  6. Also mittlerweile kann man sich das hier echt nicht mehr antun. Von allen Kommentaren ist einer der mit dem Post in Verbindung steht. Der Rest nur präpubatäres hin und her. Echt Schrecklich.
    Liebes ifun Team. Ein Blog wird nicht nur an der Qualität der Beiträge gemessen. Tut was bevor es zu spät ist.!

    Auch wenn du die geilste Cocktail-Bar der Welt hast, kommt kein Gast rein wenn er nur an die Fresse gekommt oder angepinkelt wird wärend der Besitzer einfach zuschaut.. Dann trinken wir die Cocktails halt woanders..
    In diesem Sinne…
    Ein treuer mittlerweile echt frustrierter Leser

    — Cyberzacki
    • Endlich spricht mal jemand aus, was ich schon länger denke – Danke !

      Kurz zum Topic: iMac preis: gerechtfertigt, ich hab einen echten Mac Pro 12 Core mit 64GB Ran, 4x 512GB SSD und heule nicht rum, wer es sich kaufen möchte, sollte es tun, wer nicht, soll es bleiben lassen.

      Aber das Problem kommt nicht von iFun sondern von diese kleinen Kindern im alter von 14 – 17, diese Apple erst seit dem iPhone 4 kennen und vor zwei Jahren nicht einmal in der Lage waren ein loch in den Schnee zu pinkeln. Diese fast “wichtige” von Apple haben (Sofern es Ihr Taschengeld hergibt bzw. Mama und Papa alles dem kleinen in den … stecken), aber immer das kleinste Modell oder gar ein altes Modell bei diesem die “Über diesen Mac” Info gefälscht wird. Die sich zumindest im Internet nun wahnsinnig Cool fühlen aber im realen leben sie keiner beachtet da jedes soziale Umfeld fehlt. Auf Deutsch kleinen FanBoys sind diese sofort andere Hersteller kaufen, wenn diese wiedermal (wiedererwarten) das Smartphone Revolutionieren. Apple ist bei denen einfach nur eine Mode Erscheinung.

      Ich spiele wirklich wieder mit dem Gedanken, wieder meinen eigenen Blog zu erstellen, in diesem FanBoys und Leser, diese solche Kommentare abgeben sofort gebannt werden bzw. keine Kommentare mehr geschrieben werden können.

      Ich bin mal gespannt wie viele Kinder oder FanBoys

      — Kev
    • Dem kann ich nur zustimmen…

      Man hört/liest hier nur noch halt die Fresse, du Pfeife, verpiss dich doch, du hast keine Ahnung weil, du bist Scheiße und und und…

      Das ist doch nicht normal!

      — FloFlo
      • Vollste Zustimmung auch von mir. Eine Erklärung habe ich aber leider: die
        Flamer und Basher können nicht mehr anders kommunizieren. Die gucken den ganzen Tag “Berlin-Tag und Nacht”, “Mitten im Leben”, “Verklag mich doch”, etc.! Habt ihr euch das mal reingezogen?!? Im kompletten Nachmittagsprogramm wird sich nur noch angepöbelt, angeschrien, beleidigt und auf dicke Hose gemacht. Und da die Kids heutzutage nichts mit sich und ihrer Langeweile anfangen können, wird das halt da gelebt was ihnen die Glotze vermittelt! Erbärmliche Zukunft…

        — erklärbär
      • Du solltest allerdings 2 Sachen beachten… man kann nicht mit Leidenschaft eine Sache betreiben ohne auch Fan von der Sache zu sein… du musst zwischen 2 FanBoys unterscheiden… die einen die seit 20 Jahren Apple Produkte aus Überzeugung einsetzten (ohne diese Hardcore FanBoys gäbs Apple heute gar nicht mehr) und den FanBoys die ihre Hardware als Aushängsschild benutzen…

        TOGOR
      • @ Togor

        Selbstverständlich sind Menschen diese Apple schon seit 20 oder auch 10 oder auch 5 Jahren intensiv nutzen immer willkommen und auch nicht gemeint mit “FanBoy” sondern diese, wie du schon schön gesagt hast diese Ihre Apple Geräte als Aushängeschild nutzen.

        Ein “Fan” bin ich auch und habe auch alles davon, benutze es aber nicht um ein Selbstbewusstsein zu stärken oder der gleichen und selbstverständlich Interessiere ich mich auch für die Thematik Apple, aber deswegen mache ich nicht andere Hersteller schlecht, bin für nix anderes offen oder bin gar unfreundlich nur weil jemand nach einem hackintosh fragt, diese Fraktion gehört nicht auf die Seite.

        Also nicht Falsch verstehen :-)

        — Kev
  7. Ich muss da ganz ehrlich sagen, ich komme von Apple langsam weg.

    Die Produkte sind gut, das steht außer frage. Das OS harmoniert Super mit der Hardware und die Geräte haben eine Wertstabilität die der reinste Wahnsinn ist. :)
    OSX lies sich toll nutzen und zum reinen arbeiten, Surfen und Co. Sind Macs spitze.

    Zum zocken allerdings nicht. Ich hatte einen Mac mini Late09 und damals parallel Windows per Bootcamp laufen. Die Spiele von Steam, welche es als Mac Version gab liefen unter Bootcamp wesentlich performanter, was in meinen Augwb daran liegt, dass Windows einfach besser die DirectX Schnittstelle umsetzt…wobei, DX gibt es nicht für OSX deshalb die Portierungen, ich bin mit da aber nicht sicher.

    Jedenfalls hatte ich angefangen Lets Plays aufzunehmen und mir dafür einen günstigen 400,- PC zusammengestellt, der nun ja, deutlich mehr reine Hardwareleistung als der Mini hatte. Durch das Aufnehmen, Rednern und hochladen war ich kaum noch am Mac und habe ihn dann verkauft. Für 350,- (einen bald 3 Jahre alten Mac mini. Kaum wertverfall)

    Ich muss sagen manchmal fehlt mir OSX, aber da denke ich muss man sich einfach im klaren sein was man möchte, wofür man den Computer braucht und wieviel man letztendlich ausgeben möchte.
    Fakt ist, auch wenn viele das nicht hören wollen, dass Mac Hardware deutlich teurer ist. Das ist einfach so und man kann nichts selber tauschen. Der iMac meiner Ex war nach einem halben Jahr Defekt weil die HDD abgeraucht ist, was immer mal passieren kann. Der Rechner wurde auf Garantie Repariert, war aber eine Woche im Laden unseres Vertrauens.

    Was ich am Ende sagen möchte: ich kenne Windows und OSX. Ich habe noch mit beiden Systemen auseinander gesetzt und beide haben ihre Berechtigung, Vor und Nachteile. :)

    Wobei ich sagen muss, obwohl Macs überteuert sind und man die restliche Hardware problemlos zum halben Preis oder weniger bekommt, die Displays von Macbooks und gerade dem iMac sind Weltklasse! So eine gute Und Brillante Farbwiedergabe habe ich selten gesehen! Ebenso ist das FusionDriive eine tolle Erfindung und gerade etwas wie TimeMaschine vermisse ich für Windows.
    Oder das man OSX nicht warten muss. Windows häuft ja gerne massig Datenmüll an ;)

    Ich denke, wer nicht unbedingt geoßteil Wert auf Spiele legt und bereit ist die Ausgabe zu tätigen, der wird mit seinem Mac wirklich Länge Freude haben. Wer allerdings gerne spielt sollte sich eher einen PC zulegen, nicht zuletzt aufgrund der besseren Aufrüstbarkei, Preis und Performance von Spielen.

    Beispiel Portal 2. auf derselben Hardware des Mini lief das Spiel unter Bootcamp deutlich flüssiger und das trotz höherer Auflösung und Details.

    Also vertragt euch bitte :) beide Systeme sind, wie gesagt, gut und Punkten jeweils in verschiedenen Bereichen :)

    Max
    • Kein Problem mit Deiner Rechtschreibung. Du gehörst mit Deinem Beitrag ja quasi zur Elite der Internet-Nutzer. (Man denke an all jene, die alles klein schreiben, keine Interpunktion kennen und überdies “Sätze Bilden”, die man nicht einmal entschlüsseln könnte, wenn man Punkt und Komma hinzufügen würde.)

      Naja, ich kann mit Windows nicht. Wenn man mal spielen will und eine Windows-Version da hat, ist es ok den Mac unter Windows neu zu starten.
      Ich bin hingegen überrascht, wie gut es sich mit einer Intel HD 4000 spielen lässt (z.B. Starcraft 2 oder WoW – das einzige, was diese Spiele meiner Meinung nach fürchterlich ausbremst, sind Festplatten. Die Spiele ruckeln nämlich meist nicht wegen der Grafik, sondern wegen der ollen Scheibe, die sich da so langsam dreht. Mit SSD ist das eine ganz andere Geschichte. Es ist ja so, dass heutige Spiele nicht nur auf sich ständig weiter entwickelnde Grafik setzen, sondern auch Gigabyte um Gigabyte an Daten benötigen. Und die sollen jedes Mal rasch reingeladen werden?
      Ich hatte vorher ein MacBook Air mit Intel HD 3000 – und das hatte selbstverständlich SSD. WoW war damit ein Traum – ich hatte keine “Ultra-Grafik”, aber Mittel bis Hoch ging ohne Weiteres und sah anständig aus.
      Mein Nachbar hat ein MacBook Pro aus dem Jahr 2009 mit NVIDIA Grafik – bei ihm geht das alles nur auf niedrigsten Einstellungen.

      — Sagrido

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14365 Artikel in den vergangenen 4725 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS