ifun.de — Apple News seit 2001. 18 852 Artikel
   

Netzneutralität: Bessere Server-Anbindung ans Telekom-Netz kostet 5 Euro extra

Artikel auf Google Plus teilen.
38 Kommentare 38

Das Thema Netzneutralität und Ängste in Bezug auf ein kommendes „Zwei-Klassen-Internet“ waren bislang ja immer ein wenig abstrakt. Der deutsche Webhoster Hetzner zeigt allerdings, dass dergleichen längst Praxis ist. Unter der Bezeichnung Double Paid Traffic bietet Hetzner bereits seit August gegen Aufpreis eine zuverlässigere Anbindung von Servern an.

500

Der Webhoster wehrt sich allerdings dagegen, selbst ein Interesse an diesem Geschäftsmodell zu haben, sondern gibt den Schwarzen Peter direkt an die Provider ab:

Insbesondere zu den Hauptverkehrszeiten zwischen 19 und 22 Uhr stoßen die betroffenen DSL- und Kabelanbieter an ihre Kapazitätsgrenzen und verhindern somit einen flüssigen Datenaustausch zwischen den einzelnen Netzen. Dies führt immer wieder zu Beschwerden von Kunden dieser Anbieter, da ihre Server nicht mit der von uns gewohnten Performance erreichbar sind. Diese Kunden haben durch Ihre monatlichen DSL- und Kabelgebühren den Netzbetreiber für einen umfassenden und schnellen Zugang ins Internet bereits bezahlt. Die DSL- und Kabelanbieter möchten jedoch neben den Einkünften Ihrer Endkunden, weitere Einnahmen für den Zugang zu Content‑Anbietern erzielen. Hierfür werden Schnittstellen zu diesen am Kapazitätslimit betrieben, um bezahlte Zugänge in das Netz der DSL- und Kabelanbieter für Content-Anbieter attraktiv zu machen. Somit ist der Endkunde gezwungen für einen unbeschränkten Zugang ins Internet doppelt bezahlen zu müssen.

Hetzner lehnt diese Geschäftspraktiken nach eigenen Aussagen klar ab und hat zum Thema Netzneutralität bereits zu Jahresbeginn eindeutig Stellung bezogen. Allerdings spielt der Hoster beim Poker der Provider mit, und bietet den umstrittenen bezahlten Zugang zur Internet-Überholspur nun selbst an.

Da einige unserer Kunden jedoch auf eine performante Anbindung in das Netz der DTAG angewiesen sind, bieten wir diesen Kunden die Buchung eines extra Uplinks zur Deutschen Telekom AG an, Double Paid Traffic.

Wer ist in diesem Spiel der Bösewicht? Genau genommen darf man hier weder der Telekom noch Hetzner Vorwürfe machen, beides sind marktwirtschaftlich orientierte Unternehmen. Eher wäre hier dringend der Gesetzgeber gefragt, dergleichen mit klaren Regeln Einhalt zu gebieten, beispielsweise indem der Breitbandzugang zum Internet in den Grundversorgungskatalog aufgenommen wird.

Was ist Netzneutralität? (Video)

Montag, 30. Nov 2015, 16:38 Uhr — Chris
38 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Toller Artikel, tolles Video und wie billig doch die Ausreden der Provider sind :) wichtige Unternehmen haben meist nicht nur eine extra Leitung außerhalb des Internets für sich, sondern meist auch mehrere Standleitung zwecks Redundanz :)

    • Das Video ist auch wieder parteiisch und stellt einige Inhalte nicht richtig dar. Die peering Kapazitäten müssen ständig erweitert werden weil der content immer weiter wächst. Die Kosten dafür tragen die Provider. Es entstehen laufend mehr kosten aber die Einnahmen steigen dadurch nicht. Wie soll diese Rechnung aufgehen? Weiter haben natürlich die großen Unternehmen eine eigene Leitung um ihre Standorte zu vernetzen. Aber kein Unternehmen baut eine Leitung zu einem anderen Unternehmen. Diese Verbindung läuft immer über die Provider. Also müssen auch diese Daten von telemedizin, Industrie 4.0, m2m Daten etc. durch den gleichen Flaschenhals wie dieses überflüssige video. Hier werden die Provider als Wegelagerern beschrieben die nur böses wollen. Dass die aber die Autobahn gebaut haben und ständig ausbauen wird nicht erwähnt.

      • Große Unternehmen haben also eine eigene Leitung zu Ihren Standorten? Schwachsinn die nutzen MPLS oder VPN oder beides gekoppelt wenn sie Ihrem Provider nicht trauen. In den seltensten Fällen haben die vllt ne B2B L2 Strecke

      • Ja genauso wird es in meiner Firma auch praktiziert. Eher mehr MLPS. Das dann zu jedem Standort DE weit.

      • selbst die eigene Leitung ist nur ne MPLS Strecke…

      • @ Free

        Nein, es gibt richtige und reine L2 Anbindung B2B, da kommt dann der Bagger bei dir vorbei und baggert dir die Straße auf bis dahin, wo das Kabel hin muss. Kostet natürlich entsprechend ;) Hatten wir erst letzte Woche für ne Strecke von 38Km

  • Der absolute Schwachsinn…
    Nicht der Artikel, sondern der Inhalt.

    Ich arbeite bei Europas größtem Hoster und weis, dass diese extra Gebühr schlicht und ergreifend Geldmacherei ist… Weder die Telekom noch sonst irgendein kleiner lokaler Provider hat auch nur den Hauch von Traffic-Problemen. Es ist schlicht und ergreifend lächerlich. Die Netze sind nicht einmal zu 70% ausgelastet.. Eine künstliche Gebühr die kleinen Server-Admins angeboten wird um Geld rauszuschlagen… Wenn die Netze tatsächlich so ausgelastet wären, stünden wir vor ganz anderen Problemen.. Reine Schikane der PR Abteilungen um den Kunden eine vermeintlich bessere Anbindung zu suggerieren, welche überhaupt erst durch Manipulation notwendig erscheint.
    Cheers!

    • —————–%<—————–
      Ich arbeite bei Europas größtem Hoster und weis, dass diese extra Gebühr schlicht und ergreifend Geldmacherei ist…
      —————–%<—————–

      Wie kannst du das wissen, da du doch anscheinend nicht bei Hetzner arbeitest? Woher weisst du, dass diese Gebühr Geldmacherei ist?

      • er hat aber recht! und hetzner ist NICHT der größte hoster!

        wer schuld ist? regierung abhängig von der regierung!

        hoster nehm ich das nicht übel. die nutzen das aus wie es jeder von uns tun würde!!

        das problem hockt ganz oben. gaaanz oben.

      • —————–%<—————–
        und hetzner ist NICHT der größte hoster!
        —————–%<—————–

        Hat auch niemand behauptet. Ich habe lediglich behauptet, dass Tim nicht bei Hetzner arbeitet. Nicht mehr und nicht weniger. Sein Post macht lediglich deutlich, das Tim keine Ahnung von der Situation um das Peering mit der Telekom hat…

  • Mal Gesetz dem Fall es würden ALLE diesen Aufpreis Zahlen. Wäre die Kapazität denn von heut auf morgen für alle Da?

    Wenn ja dann wäre es reine abzocke.
    Wenn nicht wär das ebenfalls sehr arm wenn man sich was erkauft aber aufgrund der Nachfrage nicht geliefert werden kann.

  • Und von Hetzner lasse ich nach der Pleite von vorletzter Woche im RZ Gütersloh eh mal die Finger. Selbst wenn der „Host“ einer meiner Lieblingspodcasts nach wie vor die Trommel für Hetzner rührt, nö die kommen uns nicht ins Haus…;-)!

  • In was für ner Zeit lebt ihr, die allgemeine Abzocke ist längst Realität und bestimmt unseren täglichen Alltag oder was glaubt ihr wo die Jährlichen „allgemein gestiegenen Kosten“ hingehen.!

  • Expresskarte im Freizeitpark kostet auch extra und ICE mehr als der RE. Ist halt so.

    • Dieselgenerator zählt man aber jetzt schon. Es gibt 16/32/50/100/200MBit. Anschlüsse. Und viele viele mehr. Dafür zahlt man immer andere Preise. Somit sollte man nicht nochmal zusätzlich was drauf legen müssen.

    • ICE und RE bieten unterschiedliche Dienste. Wie die Namen (ausgeschrieben) schon sagen…

      „Expresskarte“ im Freizeitpark kenne ich nicht, fände es aber auch unverschämt!

      Ich finde es skandalös, dass ein paar Politiker entweder keine Ahnung haben, oder sich schmieren ließen und die Netzneutralität passe ist!

      • ICE und RE bringen dich auch an das gleiche Ziel, der eine schneller der andere langsamer. Ziel ist das gleiche.

      • Fu zahlst mehr und kannst an den Schlangen vorbei. Hat fast jeder Freizeit- und Wasserpark.

  • Jeder erklärt das Unternehmen irgendwie anders. Z.B. heißt es bei mir zu diesem Thema inoffiziell: Der Provider kauft Kontingente beim Anbieter (Kabel Deustchland) und zu Stoßzeiten wie eben 17-22Uhr sowie Sonntags fährt der Anbieter den Speed runter um die Kontigente zu schonen. Sind diese dennoch erschöpft wird es üblicherweise zum Monatsende langsamer. Fakt ist, Abends und Sonntags kackt das Internet derbe ab. Eben FB Messenger, uplay App, HayDay und CoC geladen bzw Update geladen, dauerte seeeeehr lange.
    Am Ende sage ich bei solchen Theman ja gerne: Kapitalismus, so isser halt, habta jewollt!

  • Netzneutralität hat es nie gegeben. Frage mich wirklich welcher Clown sich das erdacht hat. Unternehmen suchen immer nach neuen Einnahmequellen, Aktiengesellschaften sind sogar dazu verpflichtet. Das ist ganz normaler Kapitalismus. Finde das überhaupt nicht schlimm sondern total normal.

    • Dämlicher, zumindest sehr, sehr kurzsichtiger Kommentar!
      Schon mal den Begriff „Soziale Marktwirtschaft“ gehört? Das sollte das Ziel sein, bzw. bleiben! (Ich weiß, in einer stark globalisierten Welt kaum noch möglich…)

      • Dann leg Dich sozial zu den anderen Leuten in den Stadtpark. Die Umverteilung musst Du dann konsequent akzeptieren.

  • mein beitrag wurde aufgrund pfeil links pfeil rechts komplett sinnentfremdet. prüft mal eure php funktionen in bezug auf injection, die sind grottig. ganz zu schweigen von shift return. alles zusammengequetscht. kommentare übers iphone absetzen ein graus. hauptsache sinnfreies abo, wenn ich dann nicht mal artikel filtern kann. was nützt mir das in der suche.
    wollte sagen, die regierung ist abhängig von großkonzernen und umgekehrt. das wurde rausgeschnitten.
    und bitte keine rechtfertigung. das is auch keine geschmacksfrage. buggy ohne ende ;)

  • Was wird solchen Unternehmen vor lauter Geldgeilheit noch alles einfallen..

    Und wenn ich den Schwachsinn „der Content“ wächst ständig höre..

    Aber WAS wächst den da wirklich?

    WER bietet den da die 5 Millionste Harz4-Soap Müll Wiederholung Online an..?
    Sicher NICHT der Internetbenutzer..

    Wäre endlich dieses veraltete und total marode System „E-Mail“ längst überarbeitet wären mehrere 100 Millionen sinnlose Spam-Mails die nur aus Dreck bestehen – aus dem Netz verschwunden.

    Es wäre Bandbreite ohne Ende verfügbar.

    Es hat nur offensichtlich keiner Interesse daran noch die Eier in der Hose da endlich mal was zu tun.
    Schließlich ist ja Egal mit was man Geld verdient..

    Gibt ja genug Benutzer die dämlich genug sind für den Müll auch noch zu bezahlen.

    • Hauptsache der Wutbürger kann sich wieder empören… Dieter Nuhr hat mal gesagt… …“man darf eine Meinung haben, man muss nicht…“ den Rest kennt jeder.

      • Dieter Nuhr hat eine Meinung zu verarschten „Wutbürgen“…
        Das ist ja mal ganz was neues ;)

        Einstein hat auch mal was gesagt..

        Einmal zur Unendlichkeit und einmal zur Menschheit.
        Beim ersten war er sich mit seiner Aussage nicht ganz sicher..

  • Frechheit auch das Porsche 911 teurer sind schneller fahren als ein VW Up. Und beide bringen einen nur ans Ziel.
    Hier ist der Gesetzgeber gefragt.
    Genauso wie bei Netflix. HD kostet 1€ mehr im Monat. Dabei hab ich doch mit meinem HD Fernseher schon für HD bezahlt. Frechheit….

  • Der Vergleich RE und ICE ist recht passend und steht im Vergleich von ner 2000er zu sagen wir ner 50er Leitung, aber jetzt noch zusätzlich ne Gebühr damit die Bahn das Schienennetz wartet , wäre echt der Hammer.
    Das ist nichts anderes als Abzocke. In Deutschland aber möglich da die Vertreter der Wirtschaft unsere Politiker sind. Die Regierung sollte frei sein von gekauften Interessen. Aber ist ja im Mobilfunk nichts anderes.

  • Der Markt regelt das … aber wenn das so läuft wie beim HD-Fernsehen … naja, dann zahlt doch einfach dafür …

  • Zunächst mal zum Ahnung haben.:
    Ich mit Mitglied in unserem WAN-Team und eine Aufgabe besteht darin Peerings (wie wird der traffic aus dem eigenen Netz weitergegeben und entgegengenommen wird) einzurichten. Des Weiteren peern wir sowohl mit Telekom als auch Hetzner und betreiben bei beiden auch Server. Es ist also nicht einfach eine Vermutung/Behauptung.

    Warum ist das alles an den Haaren herbeigezogen?
    Jeder Provider, egal wie groß er ist, pendelt seine Auslastung bei 50,99% ein. Ab 51% beginnt die Erweiterung des eigenen AS in Form von Leitungskauf/-miete und Peering. Würden Provider das nicht machen, würde ihnen unter Umständen Geld durch die Lappen gehen (redundanzverlust, peeks können nicht Abgefangen werden, (D)DoS Attacken, Kunden können ihren Traffic nicht abladen oder empfangen, etc pp…)
    Die Folge wären Kündigungen und weiterer Geld-Verlust. Es gibt natürlich auch Ausnahmen, wo später reagiert wird, dies ist aber meist nur temporär.

    Soll ich das noch weiter ausführen, oder ist das ausreichend?
    Cheers

  • Zunächst mal zum Ahnung haben.:
    Ich mit Mitglied in unserem WAN-Team und eine Aufgabe besteht darin Peerings (wie wird der traffic aus dem eigenen Netz weitergegeben und entgegengenommen wird) einzurichten. Des Weiteren peern wir sowohl mit Telekom als auch Hetzner und betreiben bei beiden auch Server. Es ist also nicht einfach eine Vermutung/Behauptung.

    Warum ist das alles an den Haaren herbeigezogen?
    Jeder Provider, egal wie groß er ist, pendelt seine Auslastung bei 50,99% ein. Ab 51% beginnt die Erweiterung des eigenen AS in Form von Leitungskauf/-miete und Peering. Würden Provider das nicht machen, würde ihnen unter Umständen Geld durch die Lappen gehen (redundanzverlust, peeks können nicht Abgefangen werden, (D)DoS Attacken, Kunden können ihren Traffic nicht abladen oder empfangen, etc pp…)
    Die Folge wären Kündigungen und weiterer Geld-Verlust. Es gibt natürlich auch Ausnahme , wo später reagiert wird, dies ist aber meist nur temporär.

    Reicht dir das, oder brauchst du weitere Ausführungen, warum das alles Müll ist?
    Cheers

  • Zunächst mal zum Ahnung haben.:
    Und nochmal der Versuch zu antworten..

    Ich mit Mitglied in unserem WAN-Team und eine Aufgabe besteht darin Peerings (wie wird der traffic aus dem eigenen Netz weitergegeben und entgegengenommen wird) einzurichten. Des Weiteren peern wir sowohl mit Telekom als auch Hetzner und betreiben bei beiden auch Server. Es ist also nicht einfach eine Vermutung/Behauptung.

    Warum ist das alles an den Haaren herbeigezogen?
    Jeder Provider, egal wie groß er ist, pendelt seine Auslastung bei 50,99% ein. Ab 51% beginnt die Erweiterung des eigenen AS in Form von Leitungskauf/-miete und Peering. Würden Provider das nicht machen, würde ihnen unter Umständen Geld durch die Lappen gehen (redundanzverlust, peeks können nicht Abgefangen werden, (D)DoS Attacken, Kunden können ihren Traffic nicht abladen oder empfangen, etc pp…)
    Die Folge wären Kündigungen und weiterer Geld-Verlust. Es gibt natürlich auch Ausnahme , wo später reagiert wird, dies ist aber meist nur temporär.

    Reicht dir das, oder brauchst du weitere Ausführungen, warum das alles Müll ist?
    Cheers

  • Tut mir leid für die vielen versuche, aber das antworten klappt irgendwie nicht so wie beschrieben. Doppeltab auf markierten Kommentar. Er schreibt es immer and Ende.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18852 Artikel in den vergangenen 5453 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven