ifun.de — Apple News seit 2001. 18 874 Artikel
   

Netflix als Vorbild: Apple plant angeblich eigene TV-Serien- und Filmproduktion

Artikel auf Google Plus teilen.
34 Kommentare 34

Nächste Woche steht die Präsentation einer neuen Apple-TV-Generation bevor (wir haben das vemutlich die letzten beiden Jahre auch schon geschrieben, aber die Chancen steigen mit jeder verstrichenen Gelegenheit und diesmal scheint tatsächlich was dran). Wenn also alles kommt wie geplant, dann sorgt Apple mit der neuen Box nicht nur für mehr Leistung und wohl auch höhere Auflösungen, sondern packt auch zusätzliche Features hinzu.

Ein App Store und damit die Möglichkeit, wie bei Amazons Fire TV beispielsweise Spiele oder auch Mediathek-Apps von TV-Sendern über Apple TV zu nutzen ist eine Sache, zusätzliche direkt von Apple bereitgestellte Inhalte eine andere. Neben den Gerüchten um ein direkt von Apple angebotenes TV-Streaming-Paket ist nun auch von selbst produzierten Serien oder Filmen die Rede.

apple-tv-700

Das Branchenmagazin Variety zitiert „hochrangige Apple-Mitarbeiter“ dahingehend, dass das Unternehmen mit dem Aufbau einer entsprechenden Produktionsabteilung beschäftigt sei. Apple wolle kompetentes Personal bei anderen Studios abwerben und im besten Fall schon im kommenden Jahr an die Arbeit gehen.

Ein auf den ersten Blick überraschendes, aber auch nachvollziehbares Vorhaben. Insbesondere Netflix darf hier als die zu kopierende Schablone betrachtet werden, der amerikanische Streamingdienst feiert mit seinen Eigenproduktionen, darunter „House of Cards“ und „Orange is the new Black“ größte Erfolge. Auch Amazon ist bereits in diesem Bereich aktiv und hat verschiedene Serien am Start, unter anderem „Bosch“, „Transparent“ und „Mozart in the Jungle“.

Das Fernsehen der Zukunft erreicht uns über das Internet, daran dürfte kaum noch jemand zweifeln. Somit würde es kaum überraschen, wenn sich Apple hier nicht nur mit Hardware, sondern verstärkt auch mit Inhalten einbringen will. Die nötigen Finanzen, um einen dicken Stiefel in die Tür zu stellen, wären in Cupertino jedenfalls vorhanden.

Dienstag, 01. Sep 2015, 7:16 Uhr — Chris
34 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hm, Geschäft der Zukunft? Schuster bleib‘ bei Deinen Leisten. Da gibts schon genügend andere, die das machen. Ob sich der Apfel da durchsetzen würde?

  • Tim Cook sagt in Interviews immer wieder ganz klar: „Wir wollen kein Content besitzen“ demnach bin ich skeptisch

    • Sie besitzen ihn auch nicht, sie werden den Content nur exklusiv zuerst senden. Oder glaubst du dass die wie auch immer gearteten Produktionen niemals über andere Medien die Zuschauer erreichen wird?

      • Ob Apple von anfang an mit eigenem Content kommt, bezweifle ich erstmal. Wenn die Produktionen in Kürze starten wird das locker 1 Jahr dauern, bis da der erste Content kommt. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass zum Start den neuen ATV eine Flatrate für den bisherigen Content kommt. Und bei dem großen aktuellen Filmangebot würde ich mir das durchaus überlegen zusätzlich zu Netflix zu abbonieren. Dadurch, dass aber auch fast alles aktuelles immer dabei ist, erwarte ich einen relativ hohen Preis in Richtung 20€. Ansonsten müsste abgespeckt werden, dass die Inhalte erst nach einem Jahr nach Vertriebsstart in der Flatrate sind. Dann könnte man die 10€ der Konkurrenz halten.

      • Erzähl keinen Unsinn. Das Gerücht besagt, dass Apple wie Netflix plant eigenen Content zu produzieren. Und dass heißt, sie müssen erhebliche Management Kapazitäten dafür aufwenden, dass die Shows gut und interessant werden, damit die Leute ein Abo abschließen.

  • Habe Netflix und Amazon Prime, aber genau die aufgezählten Highlights interessieren mich nicht, kenne auch keinen in meinem Freundeskreis der davon etwas guckt.

    Reiner Streamingdienst als Flatrate kann ich mir eher vorstellen, sieht man bereits mit Apple Music.

    • Bosch und House of Cards finde ich durchaus interessant, spannend, sehr gut besetzt. Das zeigen die beiden Unternehmen, dass die klassischen Player nicht vor Mitbewerb sicher sind. Ich halte das für eine interessante Option.

      An den Strippen, mit denen solcher Content zu den Kunden geleitet wird, wird man in Zukunft jedenfalls nicht mehr sehr viel verdienen …

    • Naja, ich hab mir ursprünglich Netflix wegen „Daredevil“ geholt und bin dabei geblieben. Hier war der Exclusivkontent ein eindeutiges Kaufargument.

    • @ Der Tester

      Nicht zu vergessen die neue Eigen-Produktion „Narcos“ und immer noch grandios „Lilyhammer“ ;)
      Was hältst Du denn davon ?

      Grüße
      Dembi

  • Wenn dieses ja keine neue TV-Apfel-Kiste kommt, schreibt bitte nie wieder was über das Ding ;-)

    Na hoffen wir mal, dass Apple nicht wieder nur ausschließlich den US-Markt auf dem Radar hat. Sonst dauert es wieder Jahre, bis andere Länder mit neuen Streaming-Diensten bedacht werden. Aber genau das ist mal wieder zu befürchten…
    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  • Die sollen lieber auf das Bezahlsystem und Prime System von Amazon umstellen.
    Eigener Content interessiert eher weniger!

  • Wie ist das mit der höheren Auflösung gemeint?

  • Oh ja, etwas mit Eddie Cue in der Hauptrolle :-)

  • Ich hasse Exklusivtitel. Wenn ich die Exklusivtitel von mehreren Anbietern sehen will, bezahle ich den Rest schließlich doppelt. Schöne neue Welt.

  • Ich bin dem Ganzen eher skeptisch gegenüber. Wie bei allem anderen auch, wird der Streamingdienst wohl nur in den U.S.A. verfügbar sein.
    Ich finde es auch schade, dass wieder auf monatliche Gebühren gesetzt wird. Aber das ist nun mal zeitgemäß.

    • Möchtest du lieber pro Serie/Film bezahlen?

      • Ja, das nutze ich wenigstens richtig aus :) Wenn du ein Monat lang kein Netflix & co. aufdrehst, sind die €8,99 für die Katz‘ gewesen.

        Das selbe gilt für Apple Music. Einmal kein Album oder Beats1 im Monat gestreamt, sind die nächsten €9,99 für die Katz‘. Sind dann schon fast €20 die man umsonst ausgegeben hat. :)

      • @ Andreas, auch wenn du meinen einen Monat nichts schaust, dann bist du einmal eine Woche krank und ziehst dir 3 Staffeln einer Serie an einem Wochenende rein. Solche Angebote musst du über eine gewisse Laufzeit betrachten. Im Sommer beim Grillen läuft den ganzen Tag Musik aus dem Handy. Auf einem Weihanchtsmarkt kommt das leicht scheiße rüber …

      • @Flo: Denke ich eben auch. Insgesamt profitiert man als Kunde von solchen Abos. Anders sieht es natürlich bei Software aus (Office, Photoshop, …). Wobei es dort natürlich auf den Anwendungszweck drauf an…

      • Ich gebe zur Zeit vielleicht 30 Euro im Jahr für Musik aus. Das meiste davon gibt es beim Streaming nicht. Für mich lohnt sich das sicher nicht. Für andere vermutlich wohl. Aber generell kann man das nicht sagen.
        Bei Filmen ist es ähnlich. Ich habe da Amazon Prime, weil dass für mich das günstigste ist. Viel ist das aber auch nicht Wert. Ich bin halt nicht der Serienjunkie und die Filme sind zum Großteil alt und/oder schlecht.

  • Und wehe jemand möchte Suits, Orange is the new Black und die neue Apple-Sendung schauen… der kann gleich mal drei Abos abschließen :D

    Den Rechtszirkus können die für sich selbst und untereinander machen! Ich mach den schei… nicht mit buche ein Abo und schaue alles was es nicht dort gibt bei kinox.to

  • Ja, wenn man das richtige Kabel benutzt.

  • Also für ne Eigenproduktion hätte ich schon so einige Ideen:
    Ispeedy – the punisher!
    In einer Mischung aus 24 und GTA rächt ispeedy , der ultimative Apple fanboy, alle aus, die Apple je geschadet haben!
    In Folge eins zerstört er die Google zentrale dafür, dass die Android entwickelt haben; zwar nicht nuklear , wie Steven in der iCloud das gerne gehabt hätte, dafür ist die Google zentrale einfach zu dicht an Apples headquarter , aber dennoch die totale Zerstörung. Als Bonus, quasi inSerien Werbung, können die Zuschauer in der Serie , die Tötung aller für Android verantwortliche n Chefs live mitverfolgen-natürlich nur über ein Apple TV! ;-)
    Folge 2 – the gook Edition one:
    Hier Stellt ispeedy es taktisch so klug an, dass er einen Atomkrieg zwischen Nord und Südkorea anzettelt; hierdurch löst er zwei Probleme auf einmal: er entsorgt so die Kommunisten, und , noch wichtiger , die shamesung Zentrale sowieso unzählige , elende billig Kopierer Klitschen Firmen auf einen Schlag! Grandios!
    Folge 3 – the gook Edition two:
    Hier wird ein Szenario angelehnt an das North Hollywood Shot out gezeigt, mit zusätzlichen Anleihen an den Terminator ,bei dem ispeedy mit einigen Helfern, in China ansässige Apple Store Kopien ( ja komplett geklonte , illegale Apple stores) platt macht; natürlich inklusive aller illegal Beschäftigten darin!
    Als Dank für seine Heldentaten bekommt ispeedy zu guterletzt ein Büro in der neuen Apple zentrale, direkt neben dem von Jonny Ive! Und eine Mega Villa am Pacific Coast Highway in malibu! :-)
    Ich habe noch genug Drehbuch Material im Kopf, biete Apple also gerne eine Doppel Position an: als Drehbuch Autor und Hauptperson !!!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18874 Artikel in den vergangenen 5456 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven