ifun.de — Apple News seit 2001. 18 883 Artikel
   

Nest stellt überarbeitete Rauchmelder und Heimüberwachungskamera vor

Artikel auf Google Plus teilen.
21 Kommentare 21

Die vom „iPod-Erfinder“ Tony Fadell gegründete Google-Tochter Nest hat eine überarbeitete Version des Rauchmelders Protect sowie eine neue Heimüberwachungskamera vorgestellt.

nest-cam-500

Die Protect-Rauchmelder haben wir bereits ausführlich vorgestellt, offiziell sind die Geräte in Deutschland allerdings weiterhin nicht verfügbar, sondern müssen aus England oder Frankreich importiert werden. Die neue Version der kombinierten Rauch- und Kohlenmonoxid-Melder verfügt laut Nest über verbesserte Sensortechnologie und bietet nun auch die Möglichkeit, einen Alarm über die zugehörige iOS-App zu beenden.

Mit der Nest Cam betritt der bislang nur für seine schlauen Rauchmelder und Thermostate bekannte Hersteller Neuland. Der Funktionsumfang erinnert ein wenig an die eben erst von uns vorgestellte Piper nv, wobei Nest weniger Features integriert hat. Die Kamera zeigt einen 130°-Weitwinkel und schickt auf Wunsch Push-Mitteilungen bei besonderen Vorkommnissen. Ergänzend zum Live-Bild bietet Nest die Möglichkeit, ein 10- oder 30-Tage Online-Videoarchiv zum Preis von 100 bzw. 300 Dollar pro Jahr hinzuzukaufen.

Nest hält sich mit Informationen zu einem Verkaufsstart in Deutschland weiterhin zurück.

Donnerstag, 18. Jun 2015, 15:03 Uhr — Chris
21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Eine sehr beunruhigende Vorstellung, dass die Datenkrake Google dann auch noch Einblick in die privaten Räumlichkeiten bekommt!

  • Falls mein Kommentar noch freigeschaltet wird: Die Aldi-Cam hat ja keine überragende Auflösung (zu spät gesehen). Insofern konnte ich mir die Frage selbst beantworten. ;)

  • Ich finde auch ein Premium Modell sehr schön. Ich bin gerne bereit dafür einmalig bis zu zehn Euro zu bezahlen. Die Banner nerven in der Tat

  • Wenn wir schon bei den Kameras sind. Hat einer eine empfehlung für den Aussenbereich?

    • Ich nutze schon länger die Kamera FI9828W von Foscam und bin sehr zufrieden. Seit dem habe ich immer im Blick wer sich der Haustüre oder den Fenstertüren im Garten nähert. Fehlalarme halten sich in Grenzen und traten bisher erst bei durch starken Sturm in der Einfahrt herumwirbelnden Zeitungsresten oder aber bei extrem schnellen Lichtwechseln im Sommer bei Gewitter auf. Man sollte die Full HD Kamera aber zwingend per LAN anschließen, sonst hat man bei der Datenmenge keine Freude daran. WLAN beherrscht sie aber auch. Innen nutze ich die FI9826W.

      • @Ralf danke sehen gut aus. Aber jetzt muss ich erstmal meine Schuhe suchen:)
        @Ursus danke dir auch. Genau so etwas hat mir vorgeschwebt. Sieht sehr gut aus und danke gleich für den Tip mit dem per Lan anschließen.

      • Nutze auch die FI9826W für Innen. Leider macht das Umschalten von Nachtsicht auf Tageslicht immer ein Klick-Geräusch.
        Das nervt vor allem beim Fernsehen im dunkeln, da die Cam dann oft umschaltet wenn das Bild heller wird und wieder dunkler.
        Da ich die Cam über Synology ansteure deaktiviere ich sie nur über Synology, heißt es wird zwar nich aufgenommen aber die CAM läuft ja noch und der Sensor schaltet immer um. -> Doof. Ansonsten ist das Teil nicht schlecht.

  • Die Nest-Cam ist eine aufpolierte Dropcam. Dropcam hat es in den letzten ein, zwei Jahren erfolgreich geschafft auch den letzten Fan zu vergraulen. Dutzende Klagen über alles mögliche wurden konsequent ignoriert. Das schlimmste daran: Dropcam und leider jetzt auch Nest beschneiden die Pushmeldungen, die die Kamera bei Bewegung/Geräuschen verschickt auf halbe Stunden. Ein Einbrecher hat nach der ersten Meldung (wenn die Kamera z. B. das erste Geräusch am Rollo gepusht hat) eine halbe Stunde Zeit, die Wohnung auszuräumen – ohne eine Meldung. Schwachsinnig!!

  • Wenn ein Rauchmelder, der Sprachanweisungen rausgibt, das nicht auf deutsch macht, ist er für Menschen, die kein Englisch verstehen, nicht zu gebrauchen. Er soll Leben retten, bzw. auf eventuelle Gefahren aufmerksam machen. Wenn er diesen Zweck nicht erfüllt, ist er nicht zu gebrauchen. Wenn dieser Rauchmelder dann auch keine deutsche Zulassung hat, wird man sich im Schadensfall eventuell mit der Versicherung rumärgern dürfen. Wer da den längeren Atem hat, kann man ja mal spekulieren. Wenn man diese beiden – nicht ganz unwichtigen – Punkte bedenkt, frag ich mich, warum man sich einen Rauchmelder von Nest installiert. Nur weil er gut aussieht (was er zweifelsfrei tut), oder weil er eine iPhone App anbietet? Muss jeder selber wissen.

    • Wenn ein Rauchmelder auch nur irgendein Geräusch von sich gibt, ist das schon immer Alarm genug gewesen.
      Ob der nun laut piept, auf chinesisch schreit oder ein englisches Lied singt ist doch eigentlich wumpe…
      Zudem kenne ich keinen deutschen Versicherer, der seine Leistung im Privatbereich von einer Rauchmeldeanlage abhängig machen würde.

  • Schau dir mal die wansview ncm925 an. Habe ich nun seit mehreren Monaten unter einem Vordach laufen. Einwandfrei und günstig.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18883 Artikel in den vergangenen 5456 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven