ifun.de — Apple News seit 2001. 19 343 Artikel
Beeinflusste Bewertungen

Nach Videokritik: Amazon stoppt „Gratis-Produkte gegen Rezensionen“

Artikel auf Google Plus teilen.
25 Kommentare 25

Ein überfälliger Schritt: Der Online-Händler Amazon hat angekündigt zukünftig gegen Nutzer-Rezensionen vorzugehen, denen eine kostenlose Produktstellung bzw. der Versand eines preisreduzierten Musters vorausging. Ein Trend, der in den vergangenen Monaten auch hierzulande beobachtet werden konnte.

Anreiz

Rezensionen für Gratis-Produkte: Durchschnittlich positiver

Wie Amazon in einer jetzt veröffentlichten Unternehmensnotiz mitteilt, habe man die Community Guidelines entsprechend aktualisiert und verbietet die Kompensation für Rezensionen nun ausdrücklich. Die einzige Kategorie, die von der Umstellung nicht betroffen sein wird ist Amazons Buchabteilung.

Our community guidelines have always prohibited compensation for reviews, with an exception – reviewers could post a review in exchange for a free or discounted product as long as they disclosed that fact. […] Today, we updated the community guidelines to prohibit incentivized reviews […]

Video-Kritik ausschlaggebend?

Die überraschende Ankündigung folgt nur zwei Wochen nach dem viralen Erfolg des Youtube-Videos „Data Proves Amazon Reviews with „Free or Discounted Disclaimer“ are Extremely Biased“.

In dem vier Minuten langen Clip hatten die Macher der Webseite „Review Meta“ die Manipulation aktueller Produktrezensionen durch kostenlose Dreingaben dokumentiert und Zahlen vorgelegt, die die (positive) Beeinflussung der Bewertungen unterstrichen.

Zwar geht „Review Meta“ nicht davon aus, Amazon direkt beeinflusst zu haben, der zeitliche Zusammenhang gibt jedoch zu denken.

Dienstag, 04. Okt 2016, 15:25 Uhr — Nicolas
25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die Erhebung war nicht wirklich aussagekräftig bei den Massen an Produkten.

    Und ich habe immer neutral bewertet wie viele andere auch….der einzige Vorwurf ist die kurze Zeit zur Bewertung. Aber dafür kann man ja die Rezension aktualisieren….

    • Ich habe zwei Artikel bewertet und habe mir dafür in beiden Fällen mehr als zwei Wochen Zeit genommen um diese zu testen.
      Ebenso sollte man sich nicht selbst verkaufen um weitere Artikel zu bekommen.
      Am Ende betrügt man sich und andere mit falschen Bewertungen.

  • Keine Möglichkeit Sterne zu geben und Eine strickte Kenzeichnungspflicht und verboten der Beeinflussung wär Besser. Denn oft ist die ausführliche Rezension von gratis Testern sehr hilfreich um das Produkt besser einschätzen zu können. Die Sterne sind eh nicht sonderlich aussagekräftig.

  • na endlich! Leider haben sie mir nie was kostenlos zugeschickt weil sie wahrscheinlich wussten dass ich gnadenlos beurteilen werde ;-)

  • Mit anderen Worten: Amazon stellt das Produkttesterprogramm ein? Man darf keine Rezensionen mehr veröffentlichen, wenn man das Produkt direkt vom Hersteller hat? Ersteres trifft bei mir nicht zu, aber letzteres schon…
    Ich lese auch immer die schlechtesten Rezensionen und Vergleiche mit den anderen. Wenn ich mir dann die schlechten Bewertungsgründe ansehe, muss ich manchmal laut loslachen.

  • Gilt das nur für die externen Anbieter oder stellen sie auch ihr eigenes Vine-Programm ein?

  • Ich hätte gerne mal eine Rezension über ein geschenktes Produkt geschrieben. Wenn man mich gelassen hätte. Doch das was man mir angeboten hatte, war nur unbrauchbarer Müll. Artikel, die ich mir gekauft habe, da haben andere die kostenlosen Proben bekommen.

    Nicht dass ich anderen nichts gönne, aber wenn das nun ein Ende hat, ist mir das auch recht.

  • Endlich endlich endlich. Das war überfällig. Das ging immer so:

    „Dies ist das beste Produkt der WELT, nein im UNIVERSUM, es kann Lepra heilen und Blinde wieder sehend machen. Und Kaffee kochen kann es auch.

    Im Übrigen hab ich dieses Produkt geschenkt bekommen was überhaupt gar keinen Einfluss hat auf meine Bewertung, ja echt, voll wahr.“

    • Wie bei allen Bewertungen, kann dir keiner Versprechen, dass sie die ganze Wahrheit enthalten.
      E bewerten oft Leute Artikel schlechter als sie sind, weil sie nicht sachgemäß mit den Artikeln umgehen, das wir aber nicht abgestellt.
      Sowas sollte man dann schnell erkennen und überlesen.

  • Amazon selbst ist der größte Schlamper unter der Sonne – bei Rezensionen werden BELIEBIGE Produkte EINES Herstellers (z.B. Kopfhörer von Sennheiser, Zusatzakkus, …) in der gleichen Rubrik gelistet. Das ganze auch unabhängig von einer Herstellerversion! Die Inhalte der Bewertungen lasse ich mal dahingestellt.
    Daneben sind m.E. die Produktbeschreibungen eine Beleidigung für potentielle Kunden. Mit irgendwelchen Automaten übersetzt ist der Sinn der Aussagen oftmals nicht nachvollziehbar, geschweige denn die Tauglichkeit eines Produktes für meine Zwecke nicht erkennbar.
    Solange das nicht geändert wird, greife ich auf andere Quellen zurück, da gibt es bessere Möglichkeiten und ich spare mir Ärger und wahrscheinlich auch noch Geld.

    • Ja dieses Vermischen der Produkte passiert gelegentlich, aber ist meiner Erfahrung nach eher noch die Ausnahme. Übersetzte Rezensionen von Automaten kenne ich persönlich gar nicht.

      Im besten Fall funktioniert diese Rezensions-Maschinerie wirkliche sehr gut, man bekommt ohne größere Probleme auch die Schwachstellen der Produkte heraus.

      • Das vermischen der Produkte, welche rein garnichts gemeinsam haben außer dem Hersteller passiert sehr oft.
        Das stört ungemein.
        Wer Amazon häufig aufsucht um Rezensionen oder Bewertungen im genaueren zu studieren, bemerkt aber schnell, dass mindestens genausoviele gekaufte wie falsche Bewertungen, geschweige denn Scherzbewertungen vorgenommen werden.
        Das trübt das Einkaufsmoment erheblich.

    • Ja leider werden immer mehr Rezension für verschieden Produkte vermischt! Früher ist mir das irgendwie nicht so aufgefallen…

  • Aber Amazone Vine gibts vermutlich weiterhin.. Haarspalterei..

  • Die Beeinflussung auf Rezensionen hat stark zugenommen. Gerade bei Amazon kann man mit unter sehr lange Rezenssionen lesen wo eben dann gerade mit drin steht dass das Produkt geschenkt worden ist aber keinen Einfluss auf die Rezenssion macht. Da lache ich mich schon immer kaputt! Aber leider ist es ein immer stärkeres Marketing Mittel was Unternehmen einsetzen. Da werden direkt auch Leute dafür bezahlt die über allen Portalen Lobgesänge über Produkte loswerden. Ich selbst kaufe sehr viel bei Amazon. Immer wieder muss ich feststellen das die Bewertungen weder hinten nach vorne stimmen können. Produkte die besonders gut ausgewiesen waren, taugten nix.
    Na mal schauen, ob Besserung eintritt.

    • Es gibt auch immer Menschen, die sich nicht dadurch beeinflussen lassen, ich gebe dir aber zum Teil recht, wie auffällig um neue Artikel geworben wird.

    • Ich habe auch mal 2 Hüllen Gratis einfach so bekommen und sollte diese Bewerten.

      Genutzt habe diese und Bewertet auch, ich habe eine auf mich zu treffende Pro und Kontra Liste aufgestellt und diese auch so Veröffentlicht. So das sie jeder andere Kunde hätte Nachlesen können.

      Natürlich kann es sein das die Negativen Punkte für mich vielleicht Stärker/Schwächer Einfluss nehmen als die gleichen Punkte bei dir. Aber das ist ganz normal, den jeder Empfindet bei solchen Pro und Kontra Listen andere Sachen als wichtig oder unwichtig.

  • Wir ein Produkt besser nur weil es Gratis oder Günstig ist?

    • Nein, aber deine Meinung darüber. Sieht man ja schön in dem Video.

      Korruption funktioniert in etwa genauso subtil, sind die gleichen Mechanismen :)

      • Ganz genau. Merkt man doch schon selbst wenn man eine Rezension verfasst zu einem Produkt das man rabattiert bekommen hat. Man bezieht völlig automatisch die erworbene Leistung in Relation zum bezahlten Preis. Mit einigen Produkten aus dem Amazon Prime Sale bin ich absolut zufrieden, hätte allerdings mehr zu kritisieren wenn ich den Normalpreis gezahlt hätte.

      • Gut dann scheine ich wohl wirklich anders zu bewerten wie die Mehrheit, den ich Bewerte das Produkt an Hand der Verarbeitung, Funktion, Design.

        Ist das Produkt schlecht verarbeitet so ist es mir egal ob es 0€, 1€, 10€ oder 100€ gekostet hat,. Es ist schlecht verarbeitet und ich schreibe das in die Bewertung rein und entsprechend wird 1 Stern mindestens abgezogen. Ist das Produkt so schlecht verarbeitet das ich sogar Angst haben muss bei der Benutzung sind Ruck zuck noch weiter Sterne weg.

        Gleiche gilt für die Funktion, funktioniert das Produkt nicht für den gedachten Einsatzzweck, so gibt es keine Sterne. Kann es nur eingeschränkt genutzt werden so ziehe ich Sterne ab und schreibe auch dazu warum und wieso.

        Design ist das einzige was natürlich sehr Subjektiv von mir bewertet wird, den hier empfindet nun mal jedes es anders.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19343 Artikel in den vergangenen 5524 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven