MYO-Armband macht Gestensteuerung für Mac und iPhone möglich

36 Kommentare

Willkommen in der Zukunft: Mit Hilfe des MYO-Armbands können Bewegungen und Muskelaktivitäten dafür genutzt werden, einen Mac, PC oder ein anderes Gerät zu steuern.

Zu den möglichen Steuerungsoptionen gehören z.B. das Scrollen auf Websites mittels Heben und Senken des Arms oder das altbekannte Wischen nach links und rechts mit Hilfe von zwei Fingern. Das Demovideo zeigt, was sonst noch mit dem MYO-Armband möglich ist:



Im Gegensatz zu Technologien wie Kinect wird für die tragbare Steuerung keine Kamera benötigt, dafür gibt es allerdings einen klaren Nachteil: Man kann nur einen Arm zur Steuerung benutzen, nicht den kompletten Körper.

Das MYO wird mittels Bluetooth mit dem zu steuernden Gerät verbunden, laut den Machern soll es direkt mit Mac und Windows funktionieren. API-Unterstützung für iOS und Android soll ebenfalls verfügbar werden. Eine Vorbestellung ist ab sofort möglich. Für $149 kann man es sein Eigen nennen, ausgeliefert wird es voraussichtlich Ende 2013, verspricht der Hersteller Thalmic Labs.

Diskussion 36 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
      • Ich hatte auch vor ewigen Zeiten bestellt und dann nie wieder etwas gehört. Erhältst du regelmäßig Updates?

        — Ichbleibich
      • Danke. Na dann kann man nur hoffen, daß das Ding bald in den Handel kommt.

        — Bridgeman
  1. Ich weiß noch nicht für was ich es brauche aber ich will das haben!!
    Haha witzige Geschichte. Auf jeden Fall interessant wo die Reise mit der Technik noch hingeht.

    — Preacha
  2. Habe da eher die Sorge das man ständig fehlsteuert.

    Man muss doch den Arm quasi ständig stillhalten wenn man mal nix steuern will!?

    Wie soll das gehen!?

    — iChef
    • Nein, du musst eine Geste ausführen, die das Teil aktiviert, bevor du Steuerungsmöglichkeiten hast. Außerdem gibt der Reif Feedback, wenn er aktiviert wurde.

      — Lowista
    • Die Gesten werden über bestimmte Handbewegungen/-stellungen umgesetzt, nicht über Armbewegungen. Deswegen zum Beispiel auch die zwei-Finger Geste zum Navigieren und nicht einfach ein Wischen mit der ganzen Hand.

      — Felix
      • Das heißt aber, man muss sich andersrum einschränken trotzdem.

        Also bei Präsentationen z.B.

        Und beim Wintersport hat man als Skifahrer idR Stöcke in der Hand. Als Snowboarder bewegt man die Finger auch mal.

        Hoffe man wird so was mal testen können. Wäre auch praktisch fürs Auto / Motorrad / Fahrrad zB um Anrufe anzunehmen.

        — iChef
    • Genau das stell ich mir auch schwer vor, sobald man mal eine unbeabsichtigte Bewegung macht ist man z.B. bei einem Film 10 Minuten weitergespult. Bevor man hier jetzt allerdings gleich mal im vornherein alles mies macht: austesten, dann urteilen :) !

      — listiger Lurch
  3. Hahaha bin ich der einzige der hier an Minority Report denken muss? xD
    Is ja genial^^
    Mit dem Ding, dem Jawbone UP (, dem Apple Armbanduhren Ding,) und der Google Glas wird man ja doch so langsam aber sicher immer mehr zum Cyborg^^
    Naja, geil wärs zumindest, aber ich würd sagen nur zum Surfen und sonnstige einfache Arbeiten wirds wohl zu teuer sein. Mal sehen wies wird^^

    — kleiner Pirat
    • P.s.: Ich kanns halt mit den Spielen, der ARDrohne und dem Skifahren einfach noch nicht glauben, falls es doch so kommen wird, wirds natürlich sofort gekauft^^

      — kleiner Pirat
  4. Wenn es was zur Steuerung mit dem Hintern gäbe, dann würde arschwackeln wenigstens noch etwas Sinn machen!

    — Frank
  5. Also wenns wirklich so präziese ist, ist’s der Hammer! Allein der Einsatz zusammen mit Fernsehern oder einfach nur schon dem Apple TV wäre lohnenswert.

    Problem sehe ich nur auf Grund der kleinen, aber feinen Unterschiede zwischen jedem Menschen muss das Armband einen sehr guten Algorithmus zur Signalerkennung haben. Das sollte inzwischen durchaus möglich sein, aber man wird sehen.

    — Felix
  6. Boah Hammer. Beim Skisprung sieht das echt wie bei Terminator aus. Man hat dann ständig Daten über aktuelle Zustände vorm Gesicht. Ich Wette in 10 Jahren, wenn sich die Leute die terminatorfilme ansehen, werden sie die Sicht vom Terminator als völlig normal empfinden: ich hab doch auch ständig irgendwelche Infos vor den Augen. Was soll daran merkwürdig sein. :D
    Aber richtig genial das ganze. Alles wird zu einem Spiel. Skisprung geschafft: achievement unlocked, ab in Facebook damit. Video inklusive.
    Gut aussehende Frau abgeschleppt: achievement unlocked. Ab in Facebook inklusive Video. :D

    — Duff-Man
    • Na, da wird FB nicht mitmachen, die sind doch gegen FSK 18 Bilder, wie sollte es da erst mit Videos sein O.o

      — kleiner Pirat
    • Einige Dinge aus Star Treck hat die Wirklichkeit ja auch schon eingeholt, z.B. ist es inzwischen fast normal, dass man mit dem Computer spricht.Ich warte noch auf die E-Tapete, mit der man dann in einem fensterlosen Raum das Gefühl vermitteln kann, man säße auf einer grünen Wiese.

      — Jorim66
  7. Wow, ich bin beeindruckt. Bei der Vielzahl der Gesten lernt man eine neu Sprache, ähnlich der Gebärdensprache.
    Gibt es eigentlich eine Liste aller Wischgesten welche Heute bereits für die Apple Geräte eingesetzt werden? Ich kenne da nicht viel.
    Bin gespannt, ob dieses Armband wirklich Zukunft hat.

    — Michael
  8. Wir alle wünschen uns, dass es so toll funktioniert wie im Video aber in der Praxis sieht es meist anders aus. Aus dem Ding wird bestimmt nur ein Armkrampf.

    — Zag
  9. Apple sollte dieses Unternehmen direkt aufkaufen und in iWatch integrieren.
    Ist wirklich sehr beeindruckend.

    — Karsten
  10. Diesen Ansatz hat Otto Bock bereits vor knpp 30 Jahren für Handprthesen verwendet, damit konnte man bereits ein rohes Ei oder ein Bierglas mit der Prothese halten.
    Myoelektronik ist nicht neu, diese art der Steuerung ist aber unglaublich interessant für behinderte Menschen.
    Werde das mal beobachten…

    — Kay
  11. Echt geil, das sollte gleich in die Iwatch (wenn sie kommt) integriert werden!!!
    Das wäre mal wieder “Think different”

    — Henry
  12. Habe versucht zu “preordern” – leider funktioniert das Formular offenbar nicht – auf der Homepage getmyo.com gibts nirgendwo Kontaktdaten… Sieht vielversprechend aus – aber schon im nächsten Schritt folgt die Enttäuschung…

    — b.e.c
  13. Über sowas hab ich schon mal nachgedacht als die Google-Glasses-Idee rauskam. Je nachdem wie gut die Auflösung ist könnte man dann auch eine virtuelle Tastatur tippen, o.Ä. Laufen und das Smartgerät bedienen wäre dann wieder möglich ohne ständig Angst zu haben gegen eine Laterne zu laufen. ;-)

    — Traphylux

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14191 Artikel in den vergangenen 4697 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS