ifun.de — Apple News seit 2001. 18 845 Artikel
   

Mit El Capitan: Fotos 1.1 für Mac bringt Geotagging und weitere Verbesserungen

Artikel auf Google Plus teilen.
58 Kommentare 58

Mit der kommenden Version von Apples Fotos-App für den Mac werden mehrere große Kritikpunkte behoben. Fotos 1.1 ist bereits Bestandteil der gestern veröffentlichten öffentlichen Beta von OS X El Capitan und wird voraussichtlich spätestens im Oktober für alle Anwender verfügbar sein.

500

Apples Fotos-App für den Mac haben wir bereits umfassend vorgestellt, mussten dabei aber auch auf einige Missstände verweisen, beispielsweise die fehlende Möglichkeit, Ortsdaten hinzuzufügen oder zu bearbeiten. Bislang muss man sich hierbei mit Tools wie der Gratis-Anwendung GeoTag behelfen. Mit dem ersten großen Update auf Version 1.1 wird sich dies schon bald ändern. Apple scheint die Kritik der Anwender zu hören und bessert nach, der ehemalige Macworld-Redakteur Jason Snell hat die wichtigsten Neuerungen zusammengefasst:

Geotagging. Fotos 1.1 bietet die Möglichkeit, einzelne oder auch mehrere Bilder gemeinsam mit Ortsangaben zu versehen oder bestehende Daten zu ändern. Die Funktion lässt sich über das Info-Fenster aufrufen.

Mehrere Bilder benennen. Zukünftig lassen sich auch Titel für mehrere Bilder gleichzeitig vergeben. Ihr wählt dafür mehrere Bilder aus und ruft dann das gemeinsame Info-Fenster auf.

Alben-Sortierung. In Fotos 1.1 könnt ihr Alben auch so sortieren, dass das neueste an oberster Stelle steht (geht bislang nur anders herum). Zudem lassen sich Fotos nun auch nach Titel sortieren, weitere Sortieroptionen sollen offenbar folgen.

Bildbearbeitung. Fotos wird mit von Drittherstellern angebotenen Erweiterungen zur Bildbearbeitung zusammenarbeiten.

Darüber hinaus verspricht Apple noch diverse weitere neue Features und vor allem auch Leistungsverbesserungen bei der Arbeit mit großen Bibliotheken.

Freitag, 10. Jul 2015, 8:23 Uhr — Chris
58 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Geht es auch per aufgezeichneter GPX Datei oder nur per manueller Platzierung?

  • Gibt es eine App, die auf dem iPhone die Position/Zeit trackt und später Fotos anhand des Zeitstempels mit den Koordinaten versieht? Früher habe ich die Koordinaten von Hand in Photos auf dem Mac eingegeben. Das war dann aber doch zu aufwendig.

    • Wenn du ein Foto mit dem iPHone machst, ist es doch automatisch mit den Koordinaten versehen. Es sei denn, du hast die Ortungsdienste nicht für die Kamera freigegeben. Oder meinst du Fotos, die du mit einer anderen Kamera machst?

      • Ja, ich meinte andere Bilder. Die Kamera im iPhone ist bei ordentlichen Lichtverhältnissen zwar sehr gut, aber meine Systemkamera bietet doch mehr Möglichkeiten bei schlechtem Licht und zum Zoomen.

    • Ja, gibt es. Ich verwende „Geotag“ in der kostenfreien lite-Version. Das lässt Du einfach mit laufen den Tag über. Abends speicherst Du Deine Fotos in einem Ordner und bekommst aus der App eine Datei, die Du dann mit einem Desktop-Programm mit den Fotos vereinst.
      Wichtig ist nur, morgens die Urzeit des iPhones und der Kamera zu synchronisieren, da die Uhrzeit die einzige Konstante zum matchen ist.
      Duffy, es geht sicher nicht um Fotos, die mit dem iPhone aufgenommen sind…

      • Danke, das werde ich mir mal ansehen.

      • Gibt es auch eine derartige Anwendung, die keine Daten an den Hersteller, Google oder andere Services sendet? Ich zahle sich gerne dafür ;)

    • Alternativ kannst du dir auch „myTracks“ mal ansehen.

      • Ich verwende myTracks schon längerer Zeit und bin sehr zufrieden.
        Die Desktopversion kostet ein paar Euro. Die iOS Verion kann mit einem AppIn Kauf Karten OffLine speichern. Um die GeoTags in Aperture zu übernehmengibt es ein AddOn auf der Entwicklerseite. Das Zusammenspiel klappt sehr gut.
        Falls doch mal Hilfe benötigt wird steht der Entwickler mit Rat zur Seite.

    • gps4cam hat auch ein interessantes Konzept. Einfach mit beliebigen Intervallen tracken (statt gps auch Mobilfunk möglich) und den generierten QR-Code am Ende abfotografieren. Die Fotos werden dann alle automatisch mit einer Software getaggt. Sehr zu empfehlen und extrem batterieschonend, wenn man die Intervalle nur alle paar Minuten wählt.

  • Was mir auch schmerzlich fehlt, ist die Möglichkeit auf dem iPhone Schlagworte zu vergeben und zu editieren. Oder habe ich da was übersehen?

    • Das finde ich auch nervig. Die Tags habe ich in iPhoto für iOS ständig verwendet. Und jetzt, wo es durch die iCloud-Mediathek viel mehr Fotos sind und man echt mehr Möglichkeiten zum filtern bräuchte, geht das nicht mehr. Argh!

  • Das hat bei Apple schon seit vielen Jahren Methode: Man läßt Funktionen, die es längst bei Apple gab oder bei der Konkurrenz gibt, weg und baut sie später als tolles neues Feature ein.

    • Nein, das hat einen anderen Grund. Mit der Einführung von „Fotos“ hat man alle Foto Applikationen für iPhone, iPad und Mac auf einen Stand bezüglich Funktionsumfang gebracht. Natürlich mussten sie bei den Features auf dem Mac erst mal Abstriche machen. Nun werden die Features wieder hochgefahren, dafür jedoch auf allen Plattformen mit den gleichen Funktionen bzw. mit 100% Kompatibilität.

      • +1 Es gab auch nie feature was 1:1 identisch war. Die wurden immer erneut ausgerollt und wesentlich verbessert.

      • Features = Software /Dienst.

      • Wie war das nochmal mit dem warten…Leben zu kurz…und so? So sieht also die innovative Zukunft aus. Bis 2020 sollten dann alle Features wieder implemetiert sein. Haltet durch Jungs, nur Geduld. Ach ja, und für alle anderen, tut euch das nicht, Lightroom ist wirklich ein mächtiges Tool und kostet fast nix. Hier bekommt man noch was für sein Geld geboten. Und ja, es gibt wirklich noch Software die bis ins kleinste Detail durchdacht ist.

      • Was heist hier natürlich? Mann könnte auch einfach mal die Software zuende entwickeln, so das alle Funktionen die schon vorher da wahren auch in der neuen von Anfang an zu Verfügung stehen.

      • @nanda „einfach mal die Software zu Ende Entwickeln“ klingt so einfach, ist es aber nicht…
        Guck dir alleine an, wie viele verschiedene Konstellationen es gibt Programm zu nutzen, wenn Apple die Software „zu Ende“ entwickelt dauert das locker mal eben 3 Jahre länger, als sie Stückchenweise zu erweitern, da gar nicht alle Szenarien getestet werden können und einige auch viel zu abstrakt sind. So wie es aktuell gemacht wird schleichen sich immer nur wenige Fehler ein, die behoben werden und in der nächsten Version kommen neue Features und Bugs dazu, mit denen wieder genauso verfahren wird.

        Wenn Software „zu Ende“ entwickelt werden würde wären so viele Fehler enthalten, dass es noch wenige genutzt werden würde und sich somit die ganze Entwicklung auch hätte gespart werden können. Nun gibt es zwar zu Anfang weniger Funktionsumfang, aber dafür ein einigermaßen nutzbare Software.

  • Geotagging Pro , Tracke alle Foto damit auf dem iPhone mit. Egal welche Kamera, LR Bestens eingebunden. Funktioniert 1A. Schaut es mal an .

  • Den letzten Punkt finde ich für mich am Besten! Endlich (und hoffentlich) eine integrierte Weiterleitung an PS, LR oder andere Bearbeitungsprogramme! Toll!

  • Speichert die neue Fotos-App bei Änderungen der Fotos die Fotos doppelt wie in in iPhoto oder nur die Originaldatei und die Änderung (was weniger speicherhungrig ist)?

    • wird vermutlich so sein wie in iOS – da wird die Datei „überschrieben“.

    • Nein es wird nur die Änderung gespeichert. Das Original bleibt unangetastet.

      • Danke. Das war immer ein Grund für mich auf Aperture umzusteigen da sonst alles doppelt gespeichert wurde.

      • @jim es wird nun auch nicht die Datei 2x gespeichert. Das hatte Apple bei der Vorstellung von iOS 8 und OS X Yosemite schon so umschrieben, dass das Originalbild vorhanden bleibt und dazu eine Meta-Datei erstellt wird, die nicht die Bilddaten, sondern nur die Änderungen, wie z.B. Filter etc. enthält. Dadurch kann man immer zum Original zurück und der Speicherbedarf hält sich in Grenzen.

  • Was ich total umständlich finde, ist, wie die Handhabung von Alben funktioniert.
    – Fotos können in mehreren Alben gleichzeitig sein. Ein Album ist aber kein Label, sondern wenn man das gleiche Foto in Ordner A löscht, bleibt es noch in Ordner B.
    – Verschieben in andere Ordner geht nur über CMD + X bzw. CMD + C. Keine einfache intuitive Drag & Drop-Lösung.
    – Fotos können importiert werden, ohne dass sie in irgendeinen Ordner kommen. Dann sind sie unter „Letzter Import“, aber ich weiß nicht, wo sie sonst zu finden wären (außer unter dem Reiter „Fotos“ wo man aber das Chaos ALLER Fotos sieht).
    – Ich habe ein Foto und will sehen, in welchen Ordnern dieses Foto (und die Duplikate) sind. Geht nicht.
    —> Katastrophe

    • Naja… Grundsätzlich ist die App darauf ausgelegt, dass unter dem Reiter „Fotos“ all deine Bilder automatisch nach Orten und Aufnahmezeit sortiert sind. Dort eine saubere Struktur zu haben ist eigentlich Voraussetzung um die App vernünftig nutzen zu können.

      Wenn du deine Fotos digital machst und Kamera bzw. iPhone korrekt eingestellt sind geht das alles ganz automatisch. Problematisch wird es wenn man alte Fotos die aus irgendwelchen anderen Quellen kommen mit in die Mediathek einbinden möchte. Dann muss man viel Arbeit investieren um diesen Bildern Zeit und Ort (scheint jetzt nach dem Update ja wieder zu funktionieren) zuzuordnen.

      Wenn man diese, meiner Meinung nach sehr logische, Vorgehensweise einmal verstanden hat funktioniert auch alles und dann wird auch klar, dass die Fotos in Alben letztendlich nur Verlinkungen sind, die sich auf die komplette Fotosammlung beziehen. Daher können selbstverständlich auch Fotos in mehreren Alben sein. Erst wenn du das Bild unter dem „Fotos“ Reiter löscht verschwindet es in all deinen Alben.

      Oder versteh ich dich grad total falsch?

  • Bekommt es von euch jemand hin dass zwei User an einem Mac eine Bibliothek zusammen nutzen können? Bei iPhoto ging das damals

    • Ginge über einen gleichen iCloud Account (einfach evtl. extra hierfür eine eigene Apple-ID erstellen).

    • Im Prinzip wie bei iPhoto auch, die Fotos-Mediathek an einen Ort legen auf welchen beide Benutzer Zugriff haben ( am Besten extra Laufwerk/Partition mit der Option „Eigentümer auf diesem Volume ignorieren“ aktiv). Mit beiden Usern einmal Fotos mit gedrückter Alt-Taste starten und neuen Speicherort auswählen. Funktioniert hier ganz gut.

      Ich hatte auch probiert ob eine gemeinsame iCloud Mediathek geht, das Problem hierbei ist dass die Fotomediathek nur beim primären iCloud User gewählt werden kann und davon kann es nur einen geben. Der primäre Account sollte aber kein gemeinsam genutzter Account sein, da man damit auch etliche andere Einstellungen synchronisiert.

  • Verstehe nicht, wie man sich mit „Fotos“ rumschlagen kann… Bin zu Lightroom gewechselt – wunderbar.

    • Ich komme mit Fotos inzwischen besser klar, als mit iPhoto.
      Mit Adobe mag ich mich nicht mehr rumplagen. Ich hoffe, ich kann mein CS2 Photoshop auf meiner Windows Partition noch gegen eine gut funktionierende Alternative auf Mac OS Basis ersetzen.

  • Das hat mich jetzt doch bewogen El Capitan zu installieren :-/

  • Gibt es wieder einen (optionalen) dunklen Hintergrund? Das Weiß ist doch sehr suboptimal.

  • Ich bin auch von Aperture zu Lightroom gewechselt und heilfroh darüber. Fotos benutze ich nur noch für die iphone Aufnahmen.
    Lightroom ist was Raw aus der Spiegelreflexkamera angeht meiner Meinung nach viel besser.

    • Sollte Lightroom nicht demnächst upgedatet werden?

    • In meinen Augen hat Fotos gar nicht den Anspruch für Profis zu sein. Fotos soll ein einfaches Tool für iPhone Fotos sein. Wer professionell mit Spiegelreflexkameras arbeitet ist mit Lightroom und Konsorten weit aus besser bedient. Die Ergebnisse kann man dann allerdings auch in Fotos importieren.

      • Die JPGs meiner 7DII landen meist auf meinem iPad zur Weiterverarbeitung. Ich speichere parallel auch die RAW files auf der CF card, nutze sie aber nur bei Naturaufnahmen. Dann aber unter Fotos. Aperture ist mir zu aufgebläht.

  • Pixelmator ist für mich Mist hoch 3. Ich komme mit den Layern und Tools von Photoshop weit besser zurecht

  • Ich habe mehrere iPhoto-Bibliotheken, wie kann ich die zu einer zusammenführen? Früher konnte Aperture das…..

  • Haha bis Oktober warten auf das Update? Das ist doch echt krank!

  • Weiss einer, ob ich in den geteilten Alben die Fotos irgendwie sortieren kann?

  • El Capitan läuft schon ganz gut ;)

  • waterprint für alle iPhotobilder per genereller Vorgabe in der Fotoapp ??
    Kenne nur die APP PhotoMarkr, da muss man aber jedes Foto einzeln anpassen.
    Will Text wie zB copyright, Name, Jahr damit eintragen. In den EXIF-Daten ist mir zu wenig.
    Da will scheinbar kein Entwickler ran, wegen evtl. Dresche von FB oder Instagram ;-(.
    Wer weiß hier eine APP.
    Danke

  • Welches Lightroom benutzen hier denn alle?
    Ich find >100€ schon mächtig happig…

  • gibt es eine Möglichkeit mehrere „alte“ iphoto bibliotheken zusammenzuführen?

  • Bin ich der einzige der die Brushes/Pinsel von iPhoto vermisst? Ich fand das so genial z.b. auf dem iPad kleine Nachbesserungen machen zu können.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18845 Artikel in den vergangenen 5453 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven