Microsofts Ballmer: Kein Kommentar zu Office für iOS

52 Kommentare

Steve Ballmer lässt keine Gelegenheit aus, seinen Ruf als Branchen-Großmaul zu polieren. Aktuell macht er sich in einem Interview mit der Businessweek über den Cloud-Speicherdienst Dropbox lustig. Auf deren durchaus stattliche Nutzerzahl angesprochen entgegnet der Microsoft-Boss, 100 Millionen sein für ihn ganz und gar nicht viel. Man habe ja schließlich deutlich mehr Office-Kunden. Aber er wolle Dropbox nicht schlecht machen, schließlich seien sie ja ein nettes kleines Startup…

Hintergrund für Ballmers arrogantes Auftreten dürfte die Tatsache sein, dass Microsoft sich einmal mehr dabei sieht, einen Rückstand gegenüber der Konkurrenz aufzuholen. Dropbox hat gezeigt, wie gut integriert ein Cloudservice sein kann und Apple kämpft zwar noch mit etlichen kleineren und größeren Wehwehchen, ist aber zumindest bereits ganz gut mit dabei. Microsoft versucht nun hier ein wenig aufzuholen und ködert Office-Kunden mit einem neuen Cloud-Abo.

Office fürs iPad? Vielleicht.

Im selben Interview auf eine Office-Version fürs iPad angesprochen lässt Ballmer sich keine Details, nicht einmal eine Bestätigung entlocken. Dazu habe er nichts zu sagen. Man sei mit einem sinnvollen Produkt für Mac und PC auf dem Markt, ansonsten müsse man sehen, was die Zukunft bringt.

In der Vergangenheit gab es bereits mehrfach konkrete Hinweise darauf, dass Microsoft an einer Office-Version für iOS-Geräte arbeitet. So hatte ein Microsoft-Manager deren Erscheinen für März 2013 angekündigt und auf der Microsoft-Webseite waren kurzzeitig entsprechende Hinweise zu lesen.
(Bild: Microsoft)

Diskussion 52 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Ich schreib mal so, wie alle bei YouTube:
    “Alle kommentieren, die Ihn auch großkotzig finden und hassen!”

    — Benjamin
  2. Ich freu mich auf den Tag, an dem Ballmer Microsoft voll in die Grütze gefahren hat…oh Moment, liegt dieser Tag vielleicht schon in der Vergangenheit? :D

    — Benjamin
    • Der Tag an dem du dich wahrscheinlich erinnerst, ist der Tag an dem Microsoft Apple aus dem Schlamm gezogen hat!

      — Peter(s)
      • Oder der Tag an dem Microsoft sich mit dem Kauf von Apple Anteilen seinen eigenen Hosenbiden rettete.

        Man sollte nicht immer nur die eine Seite der Medaille betrachten lieber Peters

        — Franz
      • dann erzähl auch die ganze geschichte und wie mircosoft in diese position kam ;-)

        — dny
      • Ich erinnere mich als Bill Gates/Microsoft 1983/84 von Apple das Betriebsystem des Mac (erstmals mit Maus und Fenstern) kopierte und dann als Windows 1.0 verkaufte.

        Oder als 1981 Bill Gates ein Betriebsystem (das spätere DOS) an IBM verkaufte das es noch gar nicht gab.

        Microsoft lebt seit seinem Bestehen von Plagiaten und Betrug. Und mit diesem Unsympathen Ballmer tun sie sich keinen Gefallen.

        Blue
      • Genau.
        Blue hat die Ahnung, die Peilung, er der Obermacker. Hör mal zu du Krümmel. Wenn Bill Gates einem Programmier das vor-DOS abkauft, es leicht ändert und an IBM verkauft, die dumm genug waren, dies zu kaufen, dann ist es nicht sein Problem, noch ist es ein Plagiat.

        Wenn Microsoft UND APPLE bei Xerox sich bedienten (Fensteroberfläche, Maus als Eingabegerät), dann haben beide geklaut, nicht nur Microsoft und garantiert nicht bei Apple.

        Der einzige, der in der ganzen Geschichte nur der Nutzniesser anderer Leute Ideen war, war Steve Jobs! Auch wenn es dein grenzdebiles Apple-Pro-Hirn wohl nicht begreifen kann/wird. Wozniak war der Kopf von Apple und selbst iTunes/iPod ist eine geklaute Idee, die es bereits Jahre früher gab. Über das “neue” iPad wollen wir doch erst gar nicht sprechen.

        Also – Denk erst einmal nach und rede dann. Und Microsoft durfte Apple retten und wenn diese Zwangsinvestition jetzt Gewinn abwirft ist doch gut.
        Microsoft durfte dafür auch bereits Milliarden dafür zahlen, weil sie User bevormundet haben (Internet Explorer) und bei Apple ist es Tagesgeschäft.

        Dieses dämliche Fanboy-Gelabber. Keine Ahnung, aber Fresse aufmachen.

        krzysiekbln
      • @krzysiekbln |:
        Danke für deinen Kommentar!
        Ich kann auch sein schwachsinniges Geschreibsel zum Themen wie “Windows 8″ oder “Surface” nicht mehr lesen!!!

        — MMx
    • Ich befürchte ja eher dass Steve Ballmer irgendwann mal wieder schwitzend, schreiend und hüpfend auf der Bühne durchdreht und dann einfach zusammenbricht! x-D

      So wie hier “http://www.youtube.com/watch?v=wvsboPUjrGc” oder hier “http://www.youtube.com/watch?v=hMLcKtVwF-A”

      Unglaublich der Mann! X-D

      — JD
      • Er versucht mit seiner arroganten überheblichen Art zu überspielen was eigentlich jeder (inklusive ihm selbst) weiß…Microsoft ist am Arsch.

        — Benjamin
  3. Ich finde das MS mit Skydrive eindeutig das bessere Produkt als Apple mit iCloud bietet! Wenn ich Cloudspeicher benutze dann Skydrive, hier gibt es eine klare Ordnerstruktur und man hat wirklich einen komfortablen Zugriff von jedem Gerät! Ich nutze Privat wirklich nur Apple Produkte, aber iCloud finde ich als Dokumentablage wirklich ungenügend!

    — Hoermal
      • Hmpffffff. Ich war bislang eigendlich ganz zufrieden. Aber wenn ich das hier lesen, überleg ich mir gerade, ob ich nicht zumindest mal nen Blick auf den “Mitbewerber” werfen sollte?!?

        — McHolly
      • Naja ausreichend is anders… Mangelhaft ist iCloud allemal, allerdings ist es auch vergleichsweise günstig :-)

        — RelativFröhlicheWeihnachten
    • zum einen will die iCloud auch etwas anderes sein als ein Netzlaufwerk, sondern eine integrierte Ablage für Apps, was ziemlich gut funktioniert. Du kannst auch auf die einzelnen Ordner zugreifen wenn du das unbedingt möchtest, aber das ist eigentlich kein Kernpunkt von iCloud.
      Skydrive habe ich zwar noch nicht getestet aber ich sehe auch nicht warum ich noch eine Cloud brauche neben Dropbox um Links freizugeben und Ordner zu teilen und die iCloud um eine direkte Ablage aus den iWork Apps zu haben. Nebenbei habe ich mir eine ordnerstruktur aufgebaut im Goodreader Verzeichnis und kann vom iPad aus auch ein .pages Dokument darüber in die Dropbox verschieben freigeben und dort anschliessend wieder löschen.
      An der iCloud führt somit kein Weg dran vorbei und Skydrive nutzt numal niemand den ich kenne…

      — komacrew
    • Ich benutze iCloud für meine gerätebackups und google Drive, skydrive, dropbox und mediafire als dateiablage

      — iMensch
    • Ich finde Apple hat mit iCloud den mit Abstand besten cloudservice überhaupt! Nirgendwo anders arbeiten die verschiedenen Geräte so perfekt zusammen!

      — TM
    • So sieht’s aus, Microsoft ist traditionell unangefochtener Meister im Verschlafen jeder technischen Entwicklung.

      Das geht so lange zu, bis keine Sau mehr Office nutzt.

      Privat hab ich das völlig überteuerte Zeugs schon vor zwei Jahren von meinem PC entsorgt.

      Blue
  4. Mal wieder der großmäulige Herr Balmer, wie war das noch? “Wer will schon Mobiltelefone mit einem Touchscreen? Auf denen kann ja niemand schreiben!” Da hat Microsoft den Anschluss an den Mobilfunkmarkt verloren, dann kommt noch die Sache mit der Windows Version dazu über die niemand mehr reden möchte (Vista), dann hat man sich mit Windows 7 wieder einigermaßen aus dem Dreck gezogen und schwupps kommt windows 8, ein auf Touchscreen ausgelegtes Betriebssystem, was quasi jeden der es vernünftig nutzen will zwingt sich einen neuen PC oder ein neues Notebook zuzulegen, vom den Surface Tablets möchte ich an dieser Stelle gar nicht sprechen, da ist Preis Leistung ein absoluter Witz (vor allem der Microsoft app store) und dann auch noch ein Abo basierter Office dienst mit dem Microsoft auch seinen Fehlkauf Skype schmackhafter machen will und Nutzer zu dessen Nutzung zwingt indem der beliebte windows live messenger (MSN) abgeschaltet wird. Traurig wie Microsoft über die Zeit immer weiter den Anschluss in allen Gebieten verliert, aber keine Sorge, Balmer hat ja schon die Lösung! “Advertising, advertising, advertising!”

    Und wer jetzt gegen Apple gehen will, dem sei gesagt, dass Herrn Jobs niemals nur der Gewinn im Kopf war. Er hat für seine Kunden gearbeitet um ein einfaches, stabiles Betriebssystem sowie die genau darauf abgestimmte Hardware zu verkaufen, welche ohne wöchentliche Updates auskommen und mit allem was sonst so auf dem Markt ist kompatibel ist!
    Microsoft interessiert die Kundenzufriedenheit nichtmal mehr ansatzweise, das einzige Interesse liegt im Profit, daher wird der User zum Betatester, Windows 7 ausgenommen konnte man bisher nochnie ein Windows als fertig ansehen.

    Es bleibt nicht vielmehr zu sagen als möge der Fanboy Krieg beginnen!
    Mfg.

    — D.
  5. Office 365 ist seitdem es auf dem Markt ist ein ABO Version und ist ein tolles Produkt für den Mittlestand. Es kostet gerade mal 5.-€/user im Monat. Dafür bekommt er das aktuelee Office Home&Business + SharePoint. Das bietet kein anderer!! Apple schon mal gar nicht….

    Gibt doch einfach mal zu das ohne MS nichts geht!!
    Viel hier wollen das Apple MS ablösen soll- das geht nicht Ihr kleinen schäfchen – die haben die Manpower nicht.

    Ich arbeite mit MS seit über 20 Jahren…ohne Probleme. Wenn OSX usw. besser wären, wäre Apple auch Marktführer. Im Mobilebereich haben Sie doch geschafft…Desktop/Server/ERP usw. ist n andere Liga.

    rheinreiter
    • 5 € mal 12 mal (sagen wir 5 Jahre – solange dauert es ja meist, bis man updatet) = 300 €
      Also für 300 € sollte das auch was ordentliches sein… (Man könnte auch die 20 Jahre nehmen.)

      — Ralf
      • “Wenn OSX usw. besser wären, wäre Apple auch Marktführer.” Wo lebst DU denn? MS ist Marktführer, weil die ganzen PC-ITler in den Unternehmen die Hosen voll haben und mit dem einfach zu administrierendenden Macs nicht überflüssig werden wollen.
        Geben meine ITler offen zu. Die leben von der MS-Kacke!

        — Pete S.
  6. Ich denke Office 365 Home Premium wo der Private Abo Kunde 5 Geräte incl. hat dort wird bestimmt das IPad passen.

    — Marco
    • Du vermischt versehentlich die Office lizenzen.
      Office 365 ist eine Cloud Lösung/User. Du bekommst auch keinen Datenträger mit Aktvierungscode usw. und kostet 5€/User/Monat

      Office 2013 Home&Family kostet ca. 80,00 im Jahr
      und du kannst es bis zu 5x GLEICHZEITIG nutzen.
      Also 5 userlizenzen. Der Harken an der sache ich, die Lizenz läuft nach einem Jahr aus und du wirst (sofern du Office weiter nutzen möchtest) wieder zu Kasse gebeten.

      Besipiel: 5user- 1 Jahr Verlängerung ca. 80-90€ oder
      10€/Monat falls du dich auf ein Jahr nicht festlegen willst.

      rheinreiter
      • Aber wenn da ein Harken dazu ist, ist es ja auch nicht schlecht, oder? Die Dinger sind doch auch nicht ganz billig.

        — Ralf
      • Versteh ich nicht: was gibts jetzt von MS zur Office-Lizenz ? Einen Haken oder eine Harke ? Oder besser doch eine gute Rechtschreibprüfung ?!?

        — Axel
  7. Nunja, Apple ist auf dem Desktop Sektor nicht Marktführer weil es schlechter ist, sondern nur weil es sein OS nicht an jeden x-beliebigen China-PC Hersteller herausgibt der dann die Märkte damit überschwemmt.

    Das gleiche gilt aktuell für Google/ Android.

    Ein all-in-One Hersteller kann kein Marktführer sein, aber trotzdem besser.

    Blue
    • China- PC Hersteller? Du glaubst auch Applegeräte bringt der Storch?
      100% kommt alles aus ASIEN! Alleine Barebone für Notebooks gibt es gerade mal 8-10 Hersteller. Du lässt dich zu sehr vom Branding täuschen.
      Ausserdem hat Apple glaube ich so um 2004 (bin nicht mehr sicher) deren eigenen Computer mit Intel CPU ausgestattet, weil deren G-Serie mit Apple CPU’s nicht mehr mithalten konnte. Sogar AMD war mal als Partner gedacht!
      lachhaft ist, viele Kaufen sich einen iMac oder MBP und installeiren mit VM-Ware XP oder Windows 7!!

      Also das ist wohl n Lachnummer!!!!!
      Ps. OSX/Lion usw. ist X86 kompatibel

      rheinreiter
      • Ich glaube mit China-Herstellern meint er die ganzen Komplett PC/Notebook Hersteller die ihre Geräte wirklich nur in China für “kleines” Geld vertreiben, da in China ein Durchschnittsarbeiter nicht genug verdient um sich überhaupt irgendein Apple Produkt leisten zu können. Die meisten dieser Firmen Produzieren in Shen-zhen und sind ziemlich gut darin andere Produkte zu kopieren. Mir fällt da gerade ein Video ein was ich einst gesehen habe über einen MacBook Air Nachbau auf welchem windows XP installiert war.

        — D.
      • Apple-CPUs im Power Mac?

        Mit “G-Serie” meinst du doch sicher Apples “Power Mac G3″, “Power Mac G4″, etc.?

        Die Prozessoren darin waren doch aber nicht von Apple? – Apple hatte zu der Zeit noch keine eigenen CPUs gefertigt.

        Die PowerPC-Prozessoren wurden von Motorola gefertigt und waren unter anderem auch in IBM-Servern und damals auch in Amiga-Systemen (Yayyy!!!) verbaut. Und vor der PPC-Ära waren in Macintosh-Systemen die Motorola 6800er CPU-Serie verbaut. (ebenfalls wie im Amiga! :-))

        Motorola konnte damals lediglich nicht die Leistung liefern (G5 Prozessor) die man Apple vertraglich zugesichert hatte. Daraufhin hat Apple vernünftigerweise den Hersteller gewechselt.

        Und natürlich ist das OS X-Betriebssystem X86-Kompatibel – sonst würde es ja nicht auf’m Mac funktionieren, oder!?! ;-)

        — JD
  8. Total bescheuert! Bei DER iPad Dominanz auf dem Tablet Markt verstehe ich nicht warum Microsoft sich so viel Geld entgehen lässt indem die Office für iOS rausbringen… Das grenzt an totaler Dummheit!

    — Stema
    • Weil Apple 30% von den Abo einnahmen haben will? Und wie ich es mal auf Golem gelesen hatte waren die einnahmen nicht nur auf die Apple Produkte gemünzt sondern auch auf die PC Sparte und Surface und soweiter überall wo es zum einsatz kommt. Ist doch klar das da MS nicht mitspielt und das ist nicht dumm.

      — Rob
  9. So doll sind die iWork-Apps wirklich nicht, dass es nicht auch einen Markt für eine Office-Suite für das ipad gäbe….

    — Axel
  10. “Im selben Interview auf eine Office-Version fürs iPad angesprochen lässt Ballmer sich keine Details, nicht einmal eine Bestätigung entlocken”
    LOGISCH ! Microsoft will ja sein eigenes blödes Tablett verkaufen – und momentan ist es einer der GANZ wenigen Gründe, sich so ein Ding zu kaufen, das eben Office drauf ist und viele, die nicht aus der Apple-Ecke kommen, ihr gewohntes MS-Office auf dem iPad vermissen.
    Fazit: Wenn die Office für iOS rausbringen, machen sie sich ihr eigenes Geschäft kaputt, weil dann eben KEINER mehr die Win8-Tabletts kauft………

    — Mike

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14277 Artikel in den vergangenen 4711 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS