ifun.de — Apple News seit 2001. 19 368 Artikel
   

Microsoft Importer schiebt Evernote-Notizen in OneNote

Artikel auf Google Plus teilen.
24 Kommentare 24

Microsoft will Evernote-Nutzern den Umstieg zur hauseigenen Notiz-App OneNote erleichtern. Ein neues, nun auch für den Mac erhältliches Software-Tool soll die Evernote-Notizen automatisiert an OneNote übergeben.

Evernote In Onenote Importieren

Der OneNote Importer ist kostenlos erhältlich, als Vorschauversion bislang allerdings nur englischsprachig verfügbar. Die Software läuft auf Macs mit mindestens OS X El Capitan 10.11 und Windows-Rechnern mit mindestens Windows 7. Um den Konvertierungsprozess zu beschleunigen, empfiehlt Microsoft die Installation der Evernote-App auf dem Mac, dies wird allerdings nicht zwingend vorausgesetzt. Weitere Infos und Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema findet ihr hier.

Microsoft bewirbt den Umstieg offensiv und verweist dabei auf die kürzlich überarbeitete Preisstruktur von Evernote. Mit einem Jahrespreis von 59 Euro unterscheide sich der Preis für Evernote Premium nur noch unwesentlich von einem Office-365-Personal-Abo für 69 Euro pro Jahr. Die Microsoft-Notizlösung OneNote ist unabhängig davon komplett kostenlos, für die Nutzung wird lediglich ein Microsoft-Konto vorausgesetzt, da die gespeicherten Daten über Microsofts Cloud-Angebot OneDrive synchronisiert werden. Nutzer erhalten hier 15 GB Speicher kostenlos, 50 GB kosten 2 Euro pro Monat und in Verbindung mit einem Office-Abo stellt Microsoft 1 TB kostenlosen Online-Speicherplatz zur Verfügung.

Freitag, 19. Aug 2016, 9:30 Uhr — Chris
24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • So kann man den Kaufpreis auch drücken. Keine guten Nachrichten für Evernote. Irgendwas ist da doch im Busch.

  • Reinhard Schmidpeter

    Zu spät! Habe alles schon händisch übertragen und Evernote gelöscht. War eine App, die mich über Jahre begleitet hat. Schade, aber das neue Modell mache ich nicht mit.

    • Geht mir genauso. Als EVN erst die e-Mail Option auf 5 p. Monat limitierte und schließlich komplett nur übers Abo anbot; ist mir zu teuer im Verhältnis zum persönlichem Nutzen. Langfristig wird aber auch MSoft mit OneNote Geld verdienen wollen. Die jetzige Masche mit dem Importer ist wahrscheinlich zum anfüttern…

  • Marc Perl-Michel

    Habe letzten Monat für 1 Jahr Evernote-Premium für 25 Euro abgeschlossen. Bin soweit eigentlich sehr zufrieden mit Evernote, doch dieses Angebot und die Positionierung von MS lässt mich aufhören. Ich werde auf jeden Fall OneNote probieren.

    • Marc Perl-Michel

      So, gerade den Import getestet. Doch leider werden nicht alle meine Notizbücher aus Evernote in OneNote importiert. Gerade die wichtigsten werden einfach unterschlagen. Schade eigentlich, do so ist das für mich derzeit nicht zu gebrauchen.

  • Gibt es denn noch andere Alternativen zu Evernote?

    Gruss
    Tom.

  • Ich kenne OneNote schon seit Ewigkeiten, damals noch auf Win2000 (oder gar NT 4?).
    War zwar immer sehr angetan, hab mich aber trotzdem lieber mit Evernote herumgetan.

    Ein Freund hat mich schon vor ein, zwei Jahren gefragt, warum ich nicht lieber das gratis OneNote nutze. Damals war mir Evernote aber wegen der Integration in diverse andere Anwendungen (inkl. Scannable) noch lieber. Aber nachdem ich auch seit über einem Jahr Office 365 Abonnent bin, hat das neue Preismodell von Evernote mich zum Umstieg bewogen. Der Importer kommt gerade recht. Grad letzte Woche hab ich mich mit dem Gedanken gespielt, eine VM aufzusetzen, um den Importer verwenden zu können. Jetzt gehts natürlich einfacher.

  • Als ich vor ein paar Monaten die Funktionen von Evernote und OneNote verglichen hatte, lag EN vorn. Ich glaube, daran hat sich nichts Wesentliches verändert. Vor allem die Integration mit iOS-Apps und Webbrowsern ist bei EN super. Für einen umfassenden Vergleich fehlt mir jetzt grade die Zeit. – Aber wer sich jetzt fragt, ob er der „Völkerwanderung“ zu Microsoft OneNote folgen sollte: Erstmal über die vielen Funktionen von Evernote informieren und dann erst entscheiden.

    • So ist es.
      Neben den Tags (Schlagwörter), die ich schon in einem anderen Kommentar erwähnt habe, ist die Suchfunktion in OneNote im Vergleich zu Evernote rudimentär. In Evernote kann man z.B. Suchabfragen speichern, die werden automatisch mit allen Geräten synchronisiert.

      Und versuch mal, mit OneNote rauszubekommen, welche Notizen Du an einem bestimmten Ort gemacht hast. Evernote speichert automatisch zu jeder Notiz den Ort, an dem Du sie erstellt hast. Und Du kannst danach suchen. Gibt es bei OneNote gar nicht.

  • OneNote ist inzwischen echt gut geworden. Allerdings fehlt ein Feature, was ich in Evernote intensiv nutze: Tags. Man kann mit Evernote jeder Notiz eine oder mehrere(!) Tags geben und danach suchen oder gruppieren.

    Der Importer übernimmt nur das erste Tag als „Karteikarten-Reiter“ („Sections“ in der en-Version) in das OneNote Notizbuch und schreibt zusätzlich alle Tags oben in die importieren Notizen. Damit geht zwar keine Info verloren, aber ein adäquater Ersatz ist das nicht. Und es sind immer nur eine kleine Anzahl Reiter sichtbar, dann muss man scrollen. Das Gruppieren von Tags lässt sich gar nicht abbilden.

    Wer also in Evernote seine Organisation auf Tags aufbaut, hat mit OneNote keinen gleichwertigen Ersatz.

    • Warum der Importer das nicht versteht weis ich nicht, aber in OneNote heißen Tags ‚Kategorien‘.
      Es gibt bestehende unterschiedlicher Art. Man kann auch eigene erstellen.
      Und diese dann bei einer Suche mit verwenden. Sehr angenehm, benütze ich recht intensiv.

  • Das Programm gibt es ja schon lange für Windows. Ich habe das mal versuchsweise für einen Umstieg ausprobiert, aber bin sehr schnell zu Evernote (Premium) zurückgekehrt. Was einem als primärer iOS-Nutzer nämlich keiner sagt bzw. nirgendwo steht: Die OneNote-Notizen sind nach einer Synchronisation NICHT alle komplett offline verfügbar. Man muss jede einzelne manuell aufrufen, damit man sie (mit Inhalt und Anhängen) auf dem iPhone bzw. iPad hat. Das ist bei tausenden Notizen absurd und nicht machbar. Außerdem dauert die Synchronisation (wohlgemerkt ohne die Inhalte der Notizen) mit der iOS-App ewig. Kurz vor dem Meeting noch mal alle Notizen auf das iPad synchronisieren ist nicht, da muss man schon ein paar Stunden früher dran denken. Es ist mir schleierhaft, warum OneNote unter diesen Umständen überhaupt so beliebt ist.

  • Ich habe bei OneNote bisher nicht gefunden wie ich Notizen oder komplette Notizbücher mit anderen Personen teilen kann. Das ist für mich das essentielle Feature. Geht das denn?

    • Nein, kann es nicht. Und Tags gibt’s auch keine. Ich bin sehr zufrieden mit Evernote und zahle als Selbstständiger gerne die Jahresgebühr.

      • Natürlich gibt es die und auch die Freigabe.
        Tags nennen sich in OneNote ‚Kategorien‘. Die kann man dann auch in seine Suche mit einbauen. Es gibt dort sogar unterschiedliche Tags. Sowohl vom Namen als auch von der Art. Man kann auch noch eigene erzeugen.
        Und natürlich kann man Notizbücher freigeben. Schon lange. Das geht von der Windows, der MacOS als auch von der Webseite.
        Ach und von den mobilen Betriebssystemversionen natürlich auch.

  • Kann Onenote auch in pdf-Dokumenten suchen?

  • Kann ich Dukumente/Mails direkt an OneNote senden, so wie das in Evernote gang einfach möglich ist ?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19368 Artikel in den vergangenen 5528 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven