“Mehrere Bildschirme” unter OS X Mavericks im Überblick – Auch Apple TV wird unterstützt

35 Kommentare

Apple ist seit jeher dafür bekannt, mehrere Monitore an einem Computer zu unterstützen. Schon zu Zeiten von Mac OS 7 konnte man einen zweiten Bildschirm an seinen PowerMac 7100 oder was wir zu dieser Zeit hatten hängen, um beispielsweise die Menüpaletten von Photoshop aus dem Weg zu räumen. Allerdings musste man damals stets einen Hauptmonitor festlegen, auf dem die Menüleiste dauerhaft angezeigt wird.

Im Laufe der Zeit hat sich dies nicht groß geändert, es wurde lediglich einfach die Monitore anzuschließen und man konnte ohne großen Aufwand immer mehr davon haben. Der mit Lion einführte Vollbildmodus brachte allerdings eine zurecht massiv kritisierte Unzulänglichkeit mit sich. Sobald man mit einer App in den Vollbildmodus wechselt, werden alle anderen Bildschirme dunkel. Dies verhinderte effizient die Nutzung des sonst so praktischen Anzeigemodus beim Einsatz von mehreren Bildschirmen.

Mit Mavericks wird nun alles besser. Apple hat den Vollbildmodus komplett überarbeitet und die einzelnen Bildschirme reagieren nun wie eigenständige Computer. Ihr könnt die Fenster eines einzelnen Programms darüber verteilen, oder aber jeden für sich als autonomen Arbeitsplatz nutzen – auch im Vollbildmodus.

mission-ctrl

Aber diese Unabhängigkeit hat auch einen Preis. Es ist nun nicht mehr möglich, ein einzelnes Programmfenster über mehrere Monitore aufzuziehen, in der Vergangenheit war dies problemlos möglich. Im unten eingebetteten Video seht ihr die Unterschiede demonstriert.

Apple TV als drahtloser Monitor geeignet

Falls ihr zuhause einen fetten Flachbildschirm mit Apple TV im Einsatz habt, könnt ihr diesen zum zum Zweitmonitor für euren Mac machen. Der neue Modus „Mehrere Bildschirme“ erlaubt es, an ein Apple TV angeschlossene TV-Geräte per AirPlay als drahtlosen Monitor einzubinden.

apple-tv-bildschirm

36 Thunderbolt-Geräte an einem Mac

Das im Film gezeigte 6-Monitor-Setup ist wohl schon aus Kostengründen eher ungewöhnlich. Drei Stück davon sind dagegen insbesondere bei Videoprofis keine Seltenheit. Aber da geht noch einiges mehr: Der für die zweite Jahreshälfte angekündigte neue Mac Pro erlaubt mit seinen sechs Thunderbolt-2-Anschlüssen falls es mal sein muss theoretisch den Anschluss von bis zu 36 Thunderbolt-Endgeräten. Wesentlich realistischer und durchaus beeindruckend ist allerdings die Option, gleichzeitig drei hochauflösende 4K-Bildschirme daran zu betreiben, jeden davon mit 4096 × 2304 Pixeln Auflösung.

3-4k-screens-mac-ifun

Mavericks neue “Mehrere Bildschirme”-Option im Video


(Direktlink zum Video)

Diskussion 35 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Hallo! Danke für diese Info :)
    Eine Frage hätte ich dennoch:

    Ist es unter “Mavericks” möglich einen eigenen Bildschirm auf AppleTV zu streamen, dessen Audio ich trotzdem am Mac wiedergeben kann.
    Im Moment wird beim streamen aufs AppleTV ja auch der Ton am Fernseher wiedergegeben.

    Hoffe mein Anliegen ist verständlich :)

    — iNoun
    • Du kannst jetzt schon den Ton am Mac ausgeben … Einfach mit gedrückter alt-Taste auf den Lautsprecher in der Menüleiste klicken und den Ausgang wählen …

      — Apple76
  2. Generell fände ich es schön wenn die Softwarehersteller auch wieder mehrere Monitore unterstützen würden. Negativbeispiel ist so was wie Acrobat Pro, wo die Werkzeuge früher in einzeln positionierbaren Paletten untergebracht waren und heute alles in einer Werkzeugleiste am Hauptfenster klebt, die sich nicht lösen und auf einen anderen Bildschirm verschieben lässt.

    — maccy
  3. Beide – in dem Video völlig übertrieben als „huge issues“ bezeichneten – Problemchen sind dermaßen irrelevant für 99,9 % der Benutzer, dass ich mich schon wieder über die geradezu marktschreierische Kritik an einer echten Verbesserung im Mac OS aufregen könnte. Bullshit, MrThaiBox123!

    — Robert
    • Dann kannste ja auch einfach sagen, dass die meisten Nutzer nur einen Bildschirm nutzen….

      Nervig ist nur, dass Funktionen gelöscht werden, anstatt einfach neue Funktionen hinzuzufügen. Gerade bei solchen Themen wie die Nutzung von mehreren Bildschirmen geht es doch eh um Anwendungen die viel von “fortgeschrittenen Nutzern” mit speziellen Vorlieben und Anforderungen genutzt werden. Warum dann nicht einfach einen kleinen Button: “Erweitert” sodass alle denkbaren Einstellungen hier möglich sind… Die Standardeinstellungen können dann ja trotzdem eine unkomplizierte Übertragung zum Apple TV oder dergleichen sein!

      — Felix
      • Man bräuchte übrigens nur drei Optionen:

        1. Alle Bildschirme als einen großen Bildschirm behandeln
        2. Jeden Bildschirm als einzelnen Desktopbehandeln
        3. Bildschirme spiegeln/synchronisieren

        — Felix
      • So verallgemeinert habe ich nicht. Die beiden kritisierten Dinge sind einfach nicht wichtig genug um eine Funktion (in der Beta-Version) in einem Habitus zu kritisieren, der das Ende von Mac OS suggeriert.

        Der Bildschirmhintergrund spannt sich nicht über alles Bildschirme: ist das im Arbeitsalltag wichtig?

        Fenster über mehrere Bildschirme hinweg zu vergrößern – ich mag falsch liegen – ist allein schon wegen der Rahmen der Monitore nicht praktikabel.

        Verbesserungen sind in einer Beta immer drin. Es wäre sonst keine Beta. Die Relevanz der „Probleme“ steht meines Erachtens nicht im Verhältnis zur veröffentlichen Kritik. Ganz so wie die Länge meines Kommentars zu diesem Beitrag! Insofern: drauf gekotet.

        Ich nutze drei Bildschirme parallel.

        — Robert
    • Hast du evtl. das “for me” überhört?
      Wenn das, was man da sieht, sein normales Arbeitssetting ist, dann würden mich die Änderungen auch gewaltig stören.

      Von daher: Was spricht gegen persönliche Meinungen – besonders wenn sie extra kenntlich gemacht werden?

      — SGAbi2007
    • sorry… ich bin gewöhnlicher Softwareberater… du ahnst nicht, wieviel Nerven mehrere Bildschirme (Beamer!) kosten. Unter Windows ist das der oberste Oberdreck. Oder die Treiber sind scheiße, oder die Hardware passt nicht zusammen, oder beides.

      Mit meinem Mac Book am heimischen TV, direkt angeschlossen oder über AppleTV hatte ich nie wirklich Stress. Nur Vollbildanwendung auf zweiten Monitor ist nervig. Insofern bin ich sehr erfreut, dass alles besser wird!

      — Mac Taylor
  4. Hey!
    Ich find das was ich gesehen hab gut.
    paletten oder anderes kann damit alles an einem bildschirm neben dem hauptschirm sein und duchgescrollt werden, ohne alles zu wechseln.
    Full screen apps sind optimal für 1nen Bildschirm.
    Ein überhängen am zweiten schirm gibt immer eine unteelle und unschöne lücke dazwischen.

    Ich finde die änderungen sinnvoll umgesetzt.

    Grüsse
    Chris.

    — Chris
  5. Der Typ spricht so einen unmöglichen britischen Akzent… aber egal ;)
    Das ist ja noch die Beta, das vergrößern über mehrere Bildschirme wird sicher möglich sein.

    Und was mit noch aufgefallen ist: der hat da zwei häßliche Android-Männchen in seinem Apple-Studio hingestellt ;)

    — skee
    • er sagte OS – ten – Maverick …
      mind the missing s

      er hat den Namen nicht verstanden :)

      es ist übrigens ein Genitiv-s, müsste also eigentlich angelsächsich durch ein ‘ Apostroph getrennt sein: Maverick’s…

      der Surf Sport ist angeblich nach dem Hund benannt, es ist also Maverick’s Strand… quasi…

      Maverick hingegen ist der Außenseiter. Ich hoffe nicht, dass OS X 10.9 zum Außenseiter wird, ein Sonderling (“die Kuh ohne Brandzeichen”) ist es aber allemal!

      — Mac Taylor
  6. Hey, funktioniert das streamen an Apple TV auch auf älteren Macs bei denen bisher AirPlay Mirroring nicht lief?

    — Laser
    • Sicherlich nicht, wieso sollte es im nachhinein auch funktionieren?
      Es hat einfach was mit der Hardware zutun, alte Hardware unterstütz das Decoding noch nicht, erst ab den i-Prozessoren.

      — jules
      • Bin über die Frage des Vorposters nochmal hierauf aufmerksam geworden. Apple verbietet es einfach für ältere Macs. An der Hardware liegt es sicherlich nicht, da es mit Airparrot zusätzlich gekaufter Software ja problemlos funktioniert…

        — Komacrew
  7. Hallo,

    ich habe mir gestern ein Mac mini (late 2012) gekauft.
    Momentan habe ich 2 Bildschirme dran, der 1. über hdmi, der 2. über miniport zu dvi
    Meine frage ist, kann ich mit dem Apple TV mein 3. Monitor streamen bzw. ansteuern, so dass ich insg. 3 Monitore zum Arbeiten habe.

    Viele Grüße
    Kevin

    — Kevin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14292 Artikel in den vergangenen 4712 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS