ifun.de — Apple News seit 2001. 22 451 Artikel
   

Magneten: iPod am Kühlschrank & im Auto

Artikel auf Google Plus teilen.
7 Kommentare 7

Vorneweg ein paar Fakten: Den iPod nano der ersten Generation bekommt man relativ einfach auf – hier gibt es ein Video für alle Interessierten. Der im Nano eingesetzte Flash-Speicher kommt, anders als die sonst verbauten Festplatten, problemlos mit Magnetfeldern zurecht. Und, last but not least, ein Magnet im iPod kann manchmal durchaus praktisch sein.

Mit diesen Infos im Hinterkopf, macht unsere nun folgende Story auch gleich ein bisschen mehr Sinn. Wir waren auf der Suche nach einer praktischen Variante, den iPod einerseits im Auto benutzen zu können, andererseits aber nicht auf zusätzliche FM-Transmitter, Ladekabel, Halterungen, Fernbedienungen und sonstiges Zubehör angewiesen zu sein. Das verbaute Low-Budget Radio brachte mit seiner Line-In Buchse schon die nötigen Voraussetzungen mit, nur hatte es den (mit einem üblichen Klinken-Kabel angeschlossenen) iPod bei fast jedem Ampel-Stop vom Beifahrersitz in den Fussraum geworfen.

Und weil wir weder auf Anti-Rutsch matten, noch auf Clip-Halterungen stehen (bei letzteren braucht man meistens sowieso beide Hände und ausreichend Zeit, um den iPod wieder aus der Halterung zu fummeln) fiel die Wahl auf Magneten. Magneten sind klein, stören nicht, können relativ leicht wieder entfernt werden und bieten nicht nur eine schnelle Art der Befestigung, sondern erlauben auch einen ebenso schnellen Zugriff – man will den iPod ja auch wieder mitnehmen.

Guter Plan – also in die Tat umgesetzt. Von der letzten Messe hatten wir noch ein altes Namensschild rumzuliegen, etwas Teppichklebeband in der Kammer und zwei kleine Neodymium-Magneten mit selbstklebenden Befestigungspads. Die Beiden Magneten ins Auto, den iPod geöffnet und ein Stück des Namensschildes auf den integrierten Akku geklebt (die silberne Rückseite selbst, hält leider nicht von alleine), iPod wieder zu, Fertig.

Wenn er nicht gerade geladen wird, „klebt“ der Nano jetzt entweder im Auto oder am Kühlschrank, beim Bremsen fällt er nicht mehr runter, er ist ein wenig schwerer als vorher und das Display lässt sich beim Fahren gut ablesen. Soviel dazu, eine kleine Anekdote mit der Aufforderung sie nicht nach- bzw. nichts kaputtzumachen. Eine Bildergalerie der Bastelei haben wir hier bei Flickr.

Dienstag, 26. Jun 2007, 13:23 Uhr — Nicolas
7 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • wo krieg ich diese magneten her?wie teuer sind die?

  • surfnwosgeht.at

    magnet? coole idee!
    ich hab auf meinem silicon cover zwei kleine klettverschluss-streifen und die gegenstücke am autoradio befestigt. der kletter ist schwarz, so fällt er nicht auf und der vorteil ist, funzt auch beim großen bruder!
    kosten ca. 1?

    mfg

  • das sollte auch in den „seid ihr kreativ?“ thread!!!
    wenn ich ein Auto und einen Nano hätte, würde ich das glatt machen!

  • @Caesar1: die magneten sind aus’m bastelladen. nen euro das stück.

  • flyingmacbasti...

    öhm… Macht das den iPod nich putt?

  • yo flyingmacbasti, hier nochmal ein quote aus der news: „Der im Nano eingesetzte Flash-Speicher kommt, anders als die sonst verbauten Festplatten, problemlos mit Magnetfeldern zurecht.“

    ;)

  • oooo mein gooTT Yaaa einFach NuuR GeiiL

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22451 Artikel in den vergangenen 5894 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven