ifun.de — Apple News seit 2001. 19 337 Artikel
   

Magic Mouse 2 im Video-Review und neue Impressionen aus Apples Testlabor

Artikel auf Google Plus teilen.
53 Kommentare 53

Steven Levy hat uns bereits gestern ein paar Details aus dem Entwicklungsprozess der neuen Apple-Eingabegeräte verraten („Die Maus klingt nicht gut“). Heute gewährt uns der Journalist weitere Einblicke in die Apple-Testlabors. Levy durfte von seiner von höchster Stelle abgesegneten Besichtigungstour auch ein paar eindrucksvolle Fotos mitbringen.

500

(Bild: Jason Henry)

Neben Mitarbeitern, die cyborgmäßig mit Sensoren bestückt die Eingabegeräte auf ihre Benutzerfreundlichkeit prüfen, sehen wir Gerätschaften, die ein wenig an die Ikea-Schubladentestmaschinen erinnern: Bis zu fünf Millionen Mal werden die Tasten der Prototypen hier automatisiert gedrückt.

Magic Mouse 2 im Video

Für die Magic Mouse 2 hat der YouTuber DetroitBORG bereits ein Review-Video am Start. In fünf Minuten seht ihr hier nicht nur Apples neue drahtlose Multitouch-Maus, sondern auch einen Vergleich zwischen der ersten und zweiten Generation der Maus.

Mittwoch, 14. Okt 2015, 16:49 Uhr — Chris
53 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Und bei den Tests kam raus, dass wir gerne überzogene Preise dafür zahlen.

    • Finde ich auch plus minus 10 dollar oke aber so… Bei der tastatur hätte ich es mir noch überlegt wenn sie eine Beleuchtung hätte… So bleibe ich noch bei dem altem Setup

  • Gott sei Dank habe ich hier noch drei Vorgänger mit Batteriefach liegen! ;D

  • Passwortknacker

    Was für ein Schwachsinn mit dem Ladekabel. Nicht nur das sich die Akkus nicht mehr wechseln lassen, nein nun darf man die Maus während des Ladevorgangs auch nicht mehr benutzen. Langsam liefert Apple nur noch Müll ab. Hauptsache die Umsatzzahlen passen und die Aktionäre und werden zufrieden gestellt. Die Bedürfnisse des Kunden kommen an letzter Stelle.

    • Ich geb dir recht, das der Anschluss schlecht platziert ist, was aber immer unter den tisch fällt ist, das 2 min laden für 9 std lauftzeit reichen sollen.

      • Diese Akkutechnik hätten sie mal lieber bei den iFöhns zum Einsatz bringen sollen – glaubt außerdem kein Mensch in der Realität.

    • Dass man den Akku nicht wechseln kann, finde ich katastrophal. Passt aber auch zu dem fest verlöteteten RAM im neuen 21“-iMac. Auf den ersten Blick erfüllen Sie ja Bedürfnisse, machen alles so einfach wie möglich (kein RAM-Upgrade macht aufschrauben hinfällig, kein Batteriewechsel mehr nötig, etc). Weitergedacht hat man aber das Gefühlt, Apple spricht nur noch den technikuninteressierten DAU mit Unsummen an Geld an.
      Apple erweitert nicht sondern ersetzt Funktionen.

      • Während du die Akkus wechselt habe ich bereits ein Schub für die nächsten Stunden. Man ist also kein DAU wenn man eine Batterie wechseln kann? Dazu kommt noch das du immer ein weiteres volles Batteriepaar bereit stehen muss. Nicht zu zeitig sonst verlieren die wieder an Kapazität.

      • Ich habe seit Jahren keinerlei Probleme mit dem laden und wechseln der Batterien, ist gar nicht so schwer. ;) Allerdings kritisiere ich den neuen Akku auch nicht. :)

      • Jatoll: Man muss kein DAU sein um solche Produkte zu benutzen. Man ist aber besser zufrieden, wenn man einer ist.
        Warum müsste man immer einen zweiten Satz Akkus haben, wenn man den Akku wechseln könnte? Er will ja nicht den Ladeanschluss ersetzen. Wenn Samsung eine Schnellladefunktion bietet, wird immer gleich kritisiert, dass der Akku davon so schnell kaputt geht. Wenn Apple sowas macht und den Akku auch noch fest verbaut, ist das toll. Dadurch werden wir Apple User immer mehr belächelt.
        Ich glaube Apple sollte seine Strategie anpassen. Auf der einen Seite sollten die Produkte weiter für DAUs ausgelegt sein, auf der anderen Seite sollten technisch interessierte User aber auch mehr Möglichkeiten bekommen. Im Betriebssystem wäre das einfach zu lösen, indem man z.B. Einstellungen für Experten einführt. Gerne auch nur über ein Kommandozeilentool einzurichten, damit nicht jeder DAU das aktiviert und sein Gerät versaut ;)
        DAU ist übrigens nur auf das Nutzungsverhalten bezogen. Ich kenne viele iPhone Nutzer, die einfach keine Ahnung von Technik haben, sonst aber sehr clever sind.

  • Ich finde die neue Maus gut. Wer tauscht seine gegen eine unbenutzte alte?

  • Die Magic Mouse war schon in der ersten Version totaler Müll, liegt schlecht in der Hand, die Gleitflächen auf der Unterseite wirken kratzig, Multitouch und seines waren kaum nutzbar, Batterien ständig leer und der Batteriedeckel löste sich auch gelegentlich von selbst. Aber als Briefbeschweerer ganz nützlich.
    Wenn man nun sieht wie die Ladebuchse angebracht wurde müsste der gute Herr Jobs inzwischen im Grabe rotieren!

    • Vermutlich gibts demnächst ein Maus-Dock in Rose-Gold für 79€

    • Deswegen gehört an SJ auch ein Generator angeschlossen und damit die Menschheit mit Strom zu versorgen.

    • Ich finde die Gleitfläche gut und besser als die meiner Logitech maus (Brauche ich für Windows und Spiele)
      Multitouch braucht keiner und find ich auf einer Maus auch komisch.
      Der Batteriedeckel ist seit 3 Jahren bombenfest
      Meine Akkus haben immer circa 2 Monate gehalten, aber momentan machen sie schlapp.
      Es gibt einfach unterschiedliche Bedürfnisse.

    • @ tom: Was machst du denn mit der?

      Wegen dem Ladeanschluss unten, der ist gut platziert. Aber die Art wie man die Mouse ladet ist definitiv respektlos. Die hätten wenigstens einen kleinen Dock im Lieferumfang spendieren können.

  • Klasse Design !

    – im 21 Jahrhundert dreht man eine Maus auf den Rücken um sie zu laden -> ROTFL

    Na zum Glück gibt es neben Apple auch noch andere Hersteller.

    Ive, diese Konstruktion gehört geschlagen. Aber nicht zum Ritter ehrenhalber..
    Scheiß Kapitalismus!

  • Wie sinnfrei, dass das Kabel zum Aufladen unten, auf der Gleitfläche eingesteckt wird. Hier hätte ich Apple mehr zugetraut – idealierweise einfach hinten, dann hätte man sie im „Notfall“ auch mit eingestecktem Ladekabel weiter nutzen können – echt schwach!

  • Das Design der magic mouse ist schon sehr nett und ich arbeite sehr gerne damit. Ich hoffe nur die Microschalter halten jetzt etwas länger. Haben schon einen kleinen magic mous-Friedhof, weil der Linksklick nicht mehr funktionierte ;)

  • Der untere Zugang ist doch ideal für ein Dock. Ist ja schnell in China für ein paar Cent gebaut. Und wenn der Akku tatsächlich so stromsparend und schnell geladen ist, dürfte es keine „Notfälle“ geben.

  • von unten laden geht mal überhaupt nicht… wie oben schon beschrieben von vorne wo mal sie weiter benutzen kann ist ok aber so find ich das lächerlich … ihr ladet doch euer iPhone auch nicht am rücken und legt es aufs glas oder auf die Seite :)

    • Das Handy muss man aber auch noch länger laden. 2 Minuten Arbeitspause um die Maus für 9 weitere Stunden verwenden zu können sollten doch drin sein, oder?

      • Die Apple Watch sagt doch eh Bescheid, wann man mal wieder aufstehen soll ;) 2 Minuten laden, 9 Stunden arbeiten. Ist mir lieber als Akkus aus der Schublade kramen (Kapazität ist durch das lagern schon wieder runter), austauschen, die anderen in das Ladegerät stecken, Ladegerät anschließen. Jemand mitgezählt? …also die Sekunden für ‚meinen‘ Akkutausch? ;) So what?

  • Alsoooooooo, lohnt sich ja dann wohl nicht 90€ auszugeben um dauernd die Maus liegen lassen zu müssen während dem laden :D. Ich habe die Magic Mouse 1, ein Apple-Ladegerät und 6  Batterien, dann kann ich immer schön tauschen wie es mir beliebt. Das finde ich die bessere Option, da sie ja auch nicht mehr kann als die alte.

  • Das Teil ist Müll, gerade, wenn man seinen „Computer“ auch mal NUTZT und sich nen 3000€ mac nicht nur zur Zierde hinstellt, und mal länger als ne Stunde damit arbeitet.

    Die Gleitflächen sind als solche nicht zu bezeichnen, die Ergonomie ist völlig fürn Popo (fühlt sich an, als würde man ein iPhone 6 über den Tisch schieben) und die Maus selbst hat nen relativ hohen Inputlag. jedesmal, wenn ich an nem mac mit Magic Mouse arbeiten muss, komm ich mir vor, als hätte ich so ne Billigfunkmaus aus nem 15€ Maus/Tastatur Set vom Aldi dranhängen.

    Bei aller liebe zu Apple, aber deren Maus und Tastaturen sind einfach nur Mist.
    Aber was solls, die Zielgruppe würde sich ja nichtmal ein Mouspad zulegen, sondern lieber schön mit der maus den Holztisch abschaben.

    Also wiklich, alleine Schon die Haptik. Wer sich einmal so ne richtig wertige 150-200€ Tastatur mit mechanischen Cherry Switches, ne ordentliche Maus und ein hochwertiges Mouspad aus Gummi/Hightechkunststoff-schießmichtot zugelegt hat, bei dem die Maus schon darübergleitet, wenn man sie nur anpustet, der lernt die Haptik und Wertigkeit zu schätzen.

    Schade, dass Apple in dem Bereich Ihren Ansprüchen nichtmal ansatzweise gerecht wird. Die macs sind schon immer ein Gebiet, bei dem Apple Optik vor Nutzbarkeit stellt und deswegen viele Kompromisse in kauf nimmt. Ganz anders, als bei iPhone und iPad. Wirklich schade.

    • Recht hat er. Eine Maus ist es wirklich nicht. Ergonomisch schon gar nicht, leider. Da hätte man am Design optimieren können. Innovationen findet man bei Apple nur noch in der Preisgestaltung. Hübsch ist sie dennoch.

  • Wenn die Maus mit einmal laden ein Jahr durchhalten würde wäre es ja noch ok, aber ein Monat ist zu wenig, das kann man mit den Wechsel-Akkus auch fast erreichen.
    Außerdem altern Lithium Akkus generell auch bei Nichtbenutzung, das heist nach 3-4 Jahren ist die neue Maus fertig, während die alte unbegrenzt haltbar ist.

  • Also, dass ihr das so Blind hinnehmt wundert mich nicht. Meine aktuelle (alte) Magic Mouse hält bereits knapp 5 Jahre. Und sie wird min noch weitere 5 Jahre halten. Armes Apple verdient nur eben nix dran. Also was macht man? Man verbaut (fest) ein Verschleißteil ein. Willkommen im Kapitalismus. Apple wird immer berechnender. Das der Akku nach wenigen Minuten laden, lange hält steht ausser Frage, aber das geschieht eben auch nur wenn der Akku frisch ist. Ein 2 jähriger Akku verhält sich eben anders, was man schön an den iPhones sehen kann. Nach 2 jahren knicken die schon ein und halten eben deutlich weniger.

  • Man kann doch schön das Lightning Dock vom iPhone für die Maus zum aufladen nehmen. Sollte doch gehen.

  • Fast 80$ Kaufpreis und ohne Mauspad nicht mal auf einem Glastisch einsetzbar…

  • Nach 3 Jahren wird dann die Maus entsorgt, weil der Akku nicht mehr aufladbar ist. So macht man „nachhaltigen“ Umsatz.

    • Man kann Probleme auch erfinden. Für gewöhnlich wird ein Akku nach 3 Jahren weder defekt sein noch seine Kapazität nennenswert unter 90% des ab Werk spezifizierten Wertes fallen. Das ist tatsächlich Normal. Nicht solche Fantastereien wie nach 2 Jahren kann man die Maus wegschmeissen. Werft ihr euer iPhone nach 2 Jahren weg, weil es nur noch 90% Akkukapazität hat welche sich in der Praxis mit vielleicht 20 Minuten kürzerer Nutzungsdauer äußert? Man kann die Preise kritisieren, aber sicher nicht die fest verbauten Akkus.

  • Mit tut die ganze Handfläche ab 1min Benutzung mit dieser Maus weh. Die ist mir einfach zu klein. Während das iPhone 5-6 zu gross ist. Die Maus sollte es auch in einer grösseren und schwereren Variante geben. Ich mag nicht wenn sie so leicht über den Tisch fegt. Also von daher werd ich die neue auch nicht kaufen.

    • Vielleicht kommt Apple irgendwann auf die Idee das iPhone als Mouse zu benutzen.

    • Geht mir ganz genauso. Eine Maus muss meiner Meinung nach eher hoch und nicht zu leicht sein. Lags sind absolut nicht akzeptabel. Aus diesen Gründen habe ich bei der Arbeit und zuhause seit Jahr und Tag eine alte Logitech-Maus mit Kabel – perfekt für mich. Ach ja: Und mein iPhone 4s hat genau die richtige Größe, das 5er ist doch für normale Daumen schon zu lang.

  • Der Anschluss für das Ladekabel ist wohl ein verspäteter Aprilscherz! Wo ist nur die geniale Synthese aus Funktionalität und Optik geblieben…Iphone 6 Kamera ragt aus dem Gehäuse raus, Atv 4, höher wie der Vorgänger usw…bin mir nicht sicher, ob ich den Kurs von Apple noch weiter unterstützen kann – leider sind die anderen Kandidaten noch grössere Stümper!

  • Ich dachte erst das Bild in dem Artikel sei ein Scherz…

  • Diese lästigen Prinzipien. Dem logischen und bequemen aufladen des Akkus, über einen Lightning Port am vorderen Ende der Maus, steht nur eines im Weg. Das viel wichtigere Design.

  • Fehlt nur noch ein kleiner Gummipfropfen um den Lightning Anschluss abzudecken, damit keine Fremdkörper in die Mouse gelangen können.

  • was für ein sch… produkt.
    eingebautes akku? ich benutze meine tastatur und maus mit akkus im wechsel. muss also null sekunden warten, bis irgendetwas aufgeladen ist. und wenn eine akkubatterie mal ins alter gekommen ist (da spricht ja hier keiner von…) dann kauf man sich für 4,36einhalb euro neue…
    an ein kabel anschliessen? und das auch noch von unten?
    und keine zusatzfunktionen, wie z.b. pinchen…? das ganze für mehr geld.

    für n a…. entschuldigung.

    gleich mal nach alten und/ oder gebrauchten mäusen nachschauen… : )

  • Ich habe das Magic Keyboard und die Magic Mouse heute bekommen.

    Nach 1 Stunde Benutzung.

    Die Magic Mouse kann ja bekanntlich nicht so viel mehr, aber sie fühlt sich finde ich persönlich besser an. Vor allem wenn man mit ihr über das Mousepad gleitet, dann fühlt es sich viel, viel besser an. Sie ist auch etwas leichter, als die alte Magic Mouse, aber das liegt an den Batterien. Und es macht auch „eher Spaß“ mit der neuen Magic Mouse 2 den Pfeil auf dem Bildschirm zu suchen (neue Funktion in El Capitan), da sie leichter ist und besser gleitet.

    Keyboard: Man braucht 1 – 2 Minuten bis man sich an die Tastatur gewöhnt hat. Aber nach ein bisschen schreiben fühlt man sich wirklich beim schreiben auf der Tastatur. Die Tasten stehen wie beim MacBook nicht so weit heraus. Sie sind etwas größer und es lässt sich sehr schnell darauf schreiben. Den unteren Teil habe ich auf der neuen geschrieben und den oberen auf der alten Tastatur. Das ist schon um einiges besser beim schreiben. Fühlt sich echt gut an. Das Keyboard klingt auch tatsächlich etwas besser. Es ist beim tippen etwas leiser. Hat mich bei der alten Tastatur aber auch nicht gestört.
    Beim auspacken habe ich mir gedacht, dass der Neigungswinkel etwas ungünstig ist, aber das spürt man gar nicht. Ganz im Gegenteil. Fühlt sich gut an. Jedoch wäre es denke ich nicht schlecht gewesen hier einen Mechanismus einzubauen damit man die etwas anheben kann. Weil der ein oder andere wird das nicht mögen.

    Ich muss halt jetzt schauen wie es beim programmieren ist. Wenn man normal schreibt, dann ist es gar kein Problem. Man kann wirklich sehr schnell und fehlerfrei schreiben. Jedoch weiß ich nicht wie es ist wenn ich programmiere, da ich meine Finger doch anders bewege als beim normalen schreiben.

    Ansonsten hoffe ich das der erste Eindruck sich auch in Zukunft bestätigt und fortsetzt.

  • Die Technik scheint ja diesselbe zu sein wie bei der ersten Maus – zumindest hat sich an der Unterseite nichts geändert – d.h. auf gut deutsch die Maus funktioniert weiterhin nicht auf Glas, oder? Somit völlig uninteressant wenn man die erste hat – die hält mit Eneloop Akkus auch 1-2 Monate.

  • Endlich mal ein Thema bei dem auch die Hausfrauen mitreden können!
    Mädels (heute in der Mehrheit), eure Kommentare sind einfach köstlich oder sagt man magic ;-)

  • Hab eine neue magic maus seit gestern. Alles top bis auf das Scrollen in Games. Ansonsten bin ich weg von den alten Mäusen. Alles Technik wie vor 2000 ! ;)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19337 Artikel in den vergangenen 5523 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven