ifun.de — Apple News seit 2001. 18 870 Artikel
   

Macphun Noiseless verspricht Fotos zu entrauschen

Artikel auf Google Plus teilen.
5 Kommentare 5

Die Entwickler von Macphun haben in den letzten Jahren eine Reihe von Programmen veröffentlicht, mit denen vor allem Hobby-Fotografen ihre Fotos korrigieren können und zum Teil richtig kleine Kunstwerke herstellen. Unter anderem mit Intensify, dem Tool zum optimieren von Fotos in Richtung Schärfe und Details oder Tonality, dem Schwarz-Weiß-Spezialisten. Mit dem neuen Noiseless machen sich die Entwickler daran, einem Problem der digitalen Fotografie zu begegnen.

Je nach Kamera und vor allem den Bedingungen bei Fotografieren entsteht in Fotos mal mehr, mal weniger Rauschen. Programme wie Photoshop und erst recht Lightroom bzw. CameraRaw besitzen eigene Mechanismen zur Dämpfung des Bildrauschens, getrennt nach schwarz-weißen und farbigen Anteilen. Andere Raw-Konverter besitzen ähnliche Werkzeuge, mit denen (Semi-) Profis dem Bildrauschen zu Leibe rücken. Einfache Bildbearbeitungsprogramme besitzen in der Regel keine speziellen Werkzeuge zur Rauschentfernung, hier soll Noiseless einspringen.

Das Programm gibt es in zwei Varianten, einer Standard- und einer Pro-Version. Wobei der wichtigste Unterschied in der Unterstützung von RAW-Formaten auf Seiten der Pro-Version besteht. Die Standard-Version kostet 17,99 €, die Pro Version 49,99 €. Die Standard-Version erhaltet ihr nur im Mac App Store, die Pro Version dagegen nur im Macphun Store. Eine Demo-Version steht auf der Webseite von Macphun zur Verfügung.

Noiseless Pro004

Habt ihr ein Foto, dass mit hoher ISO-Zahl aufgenommen wurde, etwa Nachtaufnahmen, findet ihr in jeder Großansicht einen hohen Rauschanteil. Öffnet das Foto per Drag&Drop in Noiseless, wird das Bild geöffnet und in einer 200% Ansicht dargestellt, zudem wird umgehend ein Vorschaubild mit einer Standard-Einstellung berechnet. Noiseless besitzt mehrere Presets zum Entrauschen, die ihr auswählen könnt. Wie in anderen Macphun Produkten könnt ihr über den „Adjust“ Bereich eine ganze Reihe von Einstellungen aufrufen, mit denen ihr das Ergebnis verfeinern könnt. So könnt ihr einfache Farb- und Helligkeitseinstellungen direkt in der App vornehmen (nur mit RAW Dateien). Über die Struktur-, Detail- und Filter-Einstellungen könnt ihr Details zurückgewinnen, die beim Entrauschen verloren gegangen waren. Das fertige Foto exportiert ihr direkt zu unterschiedlichen Online-Plattformen, speichert es auf der Festplatte ab oder übergebt es an Grafik-Software aus dem gleichen Haus oder an Bekannte, wie Photoshop, Lightroom oder Aperture. Die neue Fotos App ist leider noch nicht vertreten.

Noiseless Pro005

Software zum Entrauschen von Fotos ist immer ein wenig kritisch zu betrachten. In geringen Grenzen eingesetzt, verbessert sie den Bildeindruck nachhaltig. Doch sobald ihr zu viel an den Reglern dreht, wirkt das Ergebnis vermatscht und unscharf. Da können auch die Programmierer von Macphun keine Wundertüte öffnen. So hilft Noiseless vor allem bei stark rauschenden Fotos, deren Betrachtung sonst nur wenig Spaß machen würde. Leichtes Rauschen nehmt ihr besser zugunsten guter Bildschärfe in Kauf. Wer mit hochwertiger Bildbearbeitungssoftware arbeitet, kann auf Noiseless eher verzichten. Wer etwas sucht, um seine Fotos schnell zu Entrauschen scheint bei Macphun nicht verkehrt.

Freitag, 17. Apr 2015, 17:09 Uhr — Andreas
5 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Leier sind die Beispielfotos nicht sehr aussagekrätig.
    Gibt es vergleichbares für Iphone oder Ipad ???

    • Cortex Cam verhindert Bildrauschen schon bei der Aufnahme. Das ist besser als Nachbearbeitung. Ich bin von dieser App begeistert. Funktioniert leider nur für Stillleben, für Schnappschüsse eher weniger.

  • Ich mag die Macphun Produkte, habe such fast alle Pro Vatianten.
    Noisless ist ok, aber mit Lightroom habe ich die gleiche Ergebnisse.
    Wie iFun schon berichtet, es wirkt keine Wunder.

  • werden Intensify und Tonality noch weiterentwickelt? Ich vermisse da wirklich die Anbindung an Fotos. Wäre super, wenn man die dort als Plugin verwenden könnte. So wie es momentan ist, nervt es eher.

  • für jeden Fotofilter eine eigene (teure) App ist auch ein Geschäftsmodell..
    nein danke..

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18870 Artikel in den vergangenen 5455 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven