ifun.de — Apple News seit 2001. 19 368 Artikel
   

macOS Sierra bereit für schnelles USB 3.1 Gen 2 mit bis zu 10 Gbit/s

Artikel auf Google Plus teilen.
10 Kommentare 10

macOS Sierra ist bereit für neue, mit schnelleren Anschlusstypen ausgestattete Macs. In Einstellungsdateien des Systems finden sich Hinweise auf die softwareseitige Unterstützung von USB 3.1 (Generation 2). Der Standard erlaubt Datentransferraten von bis zu 10 Gbit/s und verdoppelt damit die Geschwindigkeit der aktuellen USB-Anschlüsse.

Macos Sierra Usb 3 1 Gen 2 Text String Mac Hardware2

Das Bild oben zeigt die von der US-Webseite 9to5Mac gefundene Stelle in der Einstellungsdatei, „super-speed-plus“ steht dabei für USB 3.1 während „super-speed“ die aktuelle USB-Generation 3.0 bezeichnet.

Neue Macs, darunter überarbeitete Notebooks, werden ja für Herbst erwartet. Spannend wird in diesem Zusammenhang besonders, wie Apple die Schnittstellenausstattung der Notebooks vorsieht. Der USB-C-Stecker wird ohne Frage künftig eine größere Rolle spielen. Dies allerdings allein schon aus dem Grund, dass die kommende Thunderbolt-Generation 3 auf den selben Steckertyp setzen wird. Am gleichen Anschluss lassen sich soweit die Technik dahinter stimmt künftig dann Thunderbolt-Geräte mit einer maximalen Datenrate von 40 Gbit/s und USB-Geräte mit bis zu 10 Gbit/s anschließen. Beide schnittstellen sind mit passenden Adaptern abwärtskopatibel, zudem ist der Anschluss von 4K-Bildschirmen mit DisplayPort-Anschluss möglich – bei Verzicht auf die USB-3.1-Funktionalität sogar der Anschluss von 5K-Bildschirmen.

Offizielle Namensgebung für USB 3.1 verwirrend

Zur Namensgebung: Das USB-Konsortium sorgt mit der Spezifikation leider etwas für Verwirrung. Genau genommen muss man um den schnellen Standard mit 10 Gbit/s zu beschreiben entweder von „SuperSpeed+“ oder von „USB 3.1 Gen 2“ sprechen, da die erste Generation von USB 3.1 lediglich Datenraten bis zu 5 Gbit/s unterstützt. Offiziell wird der Sprachgebrauch „SuperSpeed USB 10 Gbps“ vorgeschlagen, da alternative Begriffe wie „SuperSpeed Plus“, „Enhanced SuperSpeed“ oder auch „SuperSpeed+“ zwar in den USB-Spezifikationen enthalten, nicht aber für die Verwendung bei Produktbezeichnungen oder der Kommunikation mit Endkunden vorgesehen seien.

Super Speed Plus Usb

Donnerstag, 25. Aug 2016, 7:07 Uhr — Chris
10 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Warum nicht einfach USB 3.1.1 oder 3.2?
    „Wo hat du denn deinen USB-super-fast-super-super-speed-plus-Port?“

  • Mir läuft’s kalt ’n Rücken runter, wenn ich diese Einstellungsdatei sehe…
    Ein XML-Element mit einem Schlüssel und darauf im nächsten Element der Wert.
    Genauso schrottig wie in der iTunes-Library…
    Von Elementen mit Unterelementen oder Attributen hat Apple wohl noch nix gehört, oder?

    • Nur weil die Datei ein Tag enthält, ist es noch lange kein XML Dokument. Je nach Ort und Einsatz sind solche Einstellungsdateien üblich und es muss keineswegs Benutzer tauglich sein.

    • Sehe ich auch so.
      Eine eindeutige Zuordnung ist nur möglich, wenn auch immer die Reihenfolge eingehalten wird.
      Anders wäre es egal, wie gemischt die Werte in der Datei stehen.

    • Die Entscheidung in den plists keine Attribute zu nutzen, macht hier aber durchaus Sinn und kann ich nachvollziehen.
      XML-prozessoren befreien die raw-data von Attributen durchaus mal von whitespaces und ähnlichem, die character-entities müssten encoded oder escaped/doublequoted werden, keine Unterstrukturen oder Mehrfachwerte wären möglich.
      Das dict-Element selbst besteht aus einer Liste von Key- und plistObject-Entity-Tupeln. Warum man dieses Tupel noch einmal in ein eigenes Unterelement packen sollte, ausser das mehr Overhead entsteht, sowohl in der Datei, als auch beim Processing, doch höchstens Vorteile aus Gründen der Lesbarkeit. Die dtd ist hier eindeutig und die Einhaltung der Reihenfolge vorgegeben mittels der -collection-Definition.

      • Wie meinen?

      • lol, ich hatte „versucht“ zu erklären, warum es mir mitnichten eiskalt den Rücken runterfährt in der Art wie Apple den Aufbau der plist-xmls definiert hat und diese Designentscheidung vermutlich sehr bewusst so getroffen wurde, da sie viele Benefits mit sich bringt (ok, auf Kosten der Lesbarkeit für Humanoiden ;) ).
        Sowas in Schriftform zu bringen ist aber irgendwie nicht meine Stärke :)

      • Ich hätte es wahrscheinlich eh nicht verstanden. Egal wie du das umschreibst;)

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19368 Artikel in den vergangenen 5528 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven