MacBook-Handballenauflage “SurfacePad” überarbeitet und günstiger

5 Kommentare

TwelveSouth hat die schützende Handablage SurfacePad für MacBook Pro überarbeitet und im Preis gesenkt. Die neue Version orientiert sich nun an der bereits längere Zeit erhältlichen Variante für das MacBook Air und kommt dünner sowie unter Verzicht auf eine komplette Umrandung der Notebook-Tastatur.

surfacepad500

Das SurfacePad soll mit seiner ledernen Oberfläche einerseits die Auflage der Handballen angenehmer machen Insbesondere macht sich die isolierende Schicht positiv bemerkbar, wenn das Notebook gerade außergewöhnlich kühl oder warm ist. Darüber hinaus dient der mittels Adhäsion angebrachte „Aufkleber“ aber auch dem Schutz der MacBook-Oberfläche vor Kratzern durch Armbanduhren oder Schmuck.

Erfreulich ist in diesem Zusammenhang die Tatsache, dass der Preis des SurfacePad um 10 Dollar (und wohl auch Euro) gesenkt wurde. Sowohl für das MacBook Air als auch für das MacBook Pro ist die Auflage direkt beim Hersteller für 30 Dollar erhältlich, für den Versand fallen allerdings weitere 25 Dollar an. In Deutschland lässt sich momentan nur das SurfacePad für MacBook Air in der aktuellen Variante bestellen. Bei den für andere MacBooks angebotenen Varianten handelt es sich nicht nur um die alte Version, zudem werden diese auch noch zum alten Preis angeboten.

Nicht für Retina-MacBooks

TwelveSouth weist darauf hin, dass die SurfacePads nur mit dem MacBook Air und dem MacBook Pro verwendet werden sollen. Vom Einsatz bei Retina-MacBooks rät nämlich Apple ausdrücklich ab, die „normalen“ MacBook-Modelle sind von dieser Empfehlung nicht betroffen.

Diskussion 5 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Für mich deswegen interessant weil ich am rechten oberen bildschirmeck eine delle habe und wenn man das display zuklappt dann reibt das an einem punkt am rand neben dem trackpad, so wäre das ganze beim zuklappen wenigstwns gepolstert. Ansonsten find ich das sinnlos, denn das macbook fühlt sich so schon sehr gut an, da brauchts keine viel zu teure auflage

    — Mutze
  2. Einfuhrumsatzsteuer nicht vergessen, diese ist besonders hoch, da TwelveSouth die $ 25,00 nicht auf der Rechnung vermerkt und DHL dann von pauschal ca. € 60,– Versandkosten ausgeht. Und schon sind über € 20,– Einfuhrumsatzsteuer in Bar fällig. Habe mir gerade das Surface for iPhone 5 bestellt und musste € 21,49 Einfuhrumsatzsteuer bezahlen. Werde mir die Differenz vom Hauptzollamt erstatten lassen, wie bei jeder Lieferung aus den Staaten, habe schon meine feste Ansprechpartnerin.

    Übriges, der Versand ging blitzartig, Sonntag bestellt und Mittwoch durch DHL-Express bei mir zugestellt. Lustig dabei, dass kleine Päckchen wurde insgesamt 21 mal gescannt einschließlich meiner Empfangsunterschrift, kann man toll im Internet verfolgen.

    Magnus

    — Magnus H.Winkler

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14314 Artikel in den vergangenen 4717 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS