ifun.de — Apple News seit 2001. 22 434 Artikel
   

Mac: Probleme mit WLAN-Verbindung nach Ruhezustand (Workaround)

Artikel auf Google Plus teilen.
53 Kommentare 53

In Apples Supportforen tummeln sich mittlerweile unzählige Nutzer, die über Probleme mit der automatischen WLAN-Verbindung ihrer Macs beim beenden des Ruhezustands klagen. Teils müssen Wartezeiten von bis zu einer Minute in Kauf genommen werden, bevor die drahtlose Verbindung zum heimischen Netz steht.

wlan-netze-mac

Offenbar tritt das Problem ausschließlich unter Mavericks auf und zwar auch in Setups, in denen vor dem Update auf die aktuelle OS-X-Konfiguration alles prima funktioniert hat. Dementsprechend lässt sich darauf schließen, dass es es an Apple ist, hier softwareseitig nachzubessern.

Solange keine offizielle Lösung verfügbar ist, ist man als Anwender hier auf Selbsthilfe angewiesen. Ein Workaround zeigt bei einem Großteil der Betroffenen sofort Wirkung: Das Deaktivieren von Bluetooth auf dem Mac.
Sofern ihr euch also mit diesem Problem herumärgert und nicht auf die Benutzung einer drahtlosen Tastatur, Maus oder eines sonstigen Bluetooth-Geräts angewiesen seid, wäre das Ausschalten von Bluetooth einen Versuch wert. Ihr könnt dies direkt über das entsprechende Symbol in der Menüleiste tun. (Danke Lukas)

Mittwoch, 18. Dez 2013, 11:05 Uhr — Chris
53 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Meine Lösung. WLAN deaktivieren und nach ca 10 Sekunden wieder aktivieren.

  • Habe das Problem an meinem MBPr 13″ auch seit einiger Zeit – es tritt aber sporadisch und unabhängig des Netzwerkes auf. Deaktivieren von Bluetooth kommt aber auch nicht in Frage. Es ist einfach ärgerlich, weil man es nicht gewohnt ist nach dem aufklappen zu warten.. :-/

  • Das nervt mich extreeeem dieses verhalten. WLAN kurz deaktivieren & wieder aktivieren hat bisher immer geholfen

  • Was ist aus den Zeiten geworden, in denen aus Cupertino stets nur zuverlässige Systeme (Soft- oder Hardware) kamen.

  • Ich habe das Problem nicht. Bei mir geht das W-Lan am Mac einfach während Ich Ihn benutze aus obwohl es keinerlei Probleme mit anderen Geräten gibt. Diese können normal im Netz surfen nur der Mac meldet sich ab und muss manuell wieder eingewählt werden.

  • Ich finde es Lustig, habe mir nen Mac gekauft weil ich keine Lust mehr auf die Workarounds bei Windows hatte. Ich wollte einfach ein system das gut und einfach Funktioniert.
    Ich fühle mich etwas betrogen, jetzt W-Lan, dann spinnt das Pairing mit dem iPhone und andere kleinere Geschichten die einfach nur nerven :-/
    aber über die performance kann ich nicht meckern

  • habe das problem auch ,aber nur wenn der Repeater eingesteckt ist wenn ich ihn rausziehe funktioniert alles wunderbar.

  • Ich habe dazu noch ein zweites Problem bekommen! Die Verbindung zu meiner TimeCapsule ist soooo langsam das ich zum Überzragen vom Mac für 1 GB über ne Stunde brauch! Auch Dropbox von Mac zu Mac macht Zicken!

  • Bei mir ist das so, er zeigt an das ich im Wlan bin aber trotzdem lädt der keine Seiten, auch das ausschalten von BT bringt nichts, nur ein Neustart.
    Hab ein MBP Retina und OS X 10.9.

  • Ich habe seit einiger Zeit das Problem das nach Neustart oder Benutzeranmeldung das WLan deaktiviert ist, obwohl es vorher aktiviert war…

  • WLAN ist wirklich nicvt Apples Stärke :D

  • Zu dem Kommentar, dass es schon immer Probleme gab: Ja, die gab es, aber dieses Jahr ist es sehr auffällig, wie viel Bananensoftware aus Cupertino veröffentlicht wurde. iOS 7 hat Fehler wohin das Auge reicht und scheint erst mit 7.1 so langsam benutzbar zu werden. OS X Mavericks ist meiner Meinung nach das schlechteste .0 Release, dass ich bisher benutzt habe (bin seit 10.4.10 dabei). Natürlich gab es immer mal ein paar Dinge, die nicht sofort rund liefen, aber mir ist es unerklärlich, wie Apple es schafft, Funktionen kaputt zu programmieren, die vorher anstandslos liefen. Ein aktuelles Beispiel ist der Finder in 10.9 und 10.9.1. Wenn man dort nicht über einen Terminal Befehl das Mounten von Netzwerklaufwerken ausschaltet, ist der Finder so langsam, dass er manchmal eine halbe Minute braucht, um nur den Inhalt eines Ordners anzuzeigen.

    Meiner Ansicht nach ist es der falsche Ansatz, jedes Jahr ein neues OS (sowohl im mobilen als im Desktop Bereich veröffentlichen zu wollen. Wenn das vorherige System halbwegs benutzbar ist, wird die Entwicklung eingestellt und es kommt die nächste Version und man macht sich wieder Gedanken, welche gravierenden Fehler diese wohl hat und einen davon abhält, die neuste Version zu nutzen. Wenn jetzt der Ratschlag kommt, man bräuchte ja nicht immer das neuste OS installieren, kann man dies zwar tun, wird aber bei Apple nicht lange glücklich, da man meistens sofort nach Release keine Updates für andere Programme von Apple mehr bekommt (Beispiel Aperture, mindestes 10.9).

    So jetzt ist auch genug Kritik gesprochen, aber ich fände es sehr wünschenswert, wenn man die Entwicklung wieder etwas entzerren würde und vielleicht nur alle 3 bis 4 Jahre ein wirklich neues OS bringt. Es spricht ja nichts dagegen, dass man kleinere Verbesserung in der Zwischenzeit mit einem Zwischenupdate nachreicht.

    • Dazu kommt, dass ja inzwischen auch das Betriebssystem nix mehr kostet, sodass es wirklich keinen unterscheid mehr macht, ob es ein größeres Update ist oder ein „neues“ System.

      Und je mehr User es gibt, je mehr Mac-Generationen, je mehr Fremdprgramme verfügbar sind, desto eher ergibt sich rein nach der Wahrscheinlichkeitsrechnung mehr Probleme. Also das was vor fünf Jahren noch gut und richtig war, sollte auf den Prüfstand um nicht irgendwann mal sagen zu können/müssen/dürfen/wollen: Die Mauer wird auch noch in 100 Jahren stehen. Tut sie ja auch, aber im Museum.

    • Also das mieseste .0 Release war mMn 10.8. Dieses ganze Betriebssystem hätte man sich sparen können… Auf meinem Server läuft Snow Leopard. Das ist ein rundlaufendes OS!

  • Ich habe mein MB Air 11″ im August gekauft, zwischenzeitlich Mavericks installiert. Auch hier fliege ich regelmäßig aus dem WLan raus, jedoch hängt dies scheinbar mit der Verwendung eines externen Monitors am Thunderbolt zusammen. Ist der Monitor nicht angeschlossen, passiert dies nicht. Schließe ich ihn an, bin ich nach ca. 10 min. raus aus dem WLan. Die Verbindung wird zwar nach Wlan ab- und wieder anschalten wieder hergestellt, jedoch wiederholt sich das, solange der Monitor am Thunderbolt angeschlossen ist. Ziehe ich den Stecker vom Thunderbolt ab, wird die Verbindung sofort und ohne Abzureißen wieder hergestellt und bleibt auch über dauerhaft stabil. Hat das evtl. auch jemand anderes schon mal beobachtet?

  • Das macht mir ja Mut.
    Erhalte morgen meinen ersten Mac überhaupt …

    • Keine Sorge! Die Fehleranfälligkeit bei WLAN hängt sehr stark von dem Umfeld ab, indem man sich befindet. Bei uns treten die hier genannten Probleme nicht in der Intensität auf. Wir haben 4 unterschiedliche OS X Systeme (u.a. mit WLAN ac) mit Mavericks am Laufen, dazu kommen iPads und iPhones und 2 Windows PCs, TimeCapsule, Fritz!Box, Apple TV, Airport Express und alles läuft weitgehend stabil. Unterbrechungen im WLAN gibt es schon das ein oder andere mal. WLAN ist halt kein Kabel. Dafür ist die Leitung aber kostenlos ;).

  • Ich benutze noch auf meinem 2011er MBP noch Lion und kann diesen Fehler ebenfalls bestätigen. Das passiert schon seit Monaten ab und an mal. Das WLAN, mit dem ich mich vorher verbunden hatte, ist dabei egal. Zu 90% findet er gleich wieder das WLAN. Die Verbindung muss ich aber selber Herstellern. In den restlichen Fällen genügt ein Deaktivieren und wieder Aktivieren des WLANs.

    Persönlich finde ich das aber nicht so schlimm wie manch andere Netzwerkprobleme, die ich mit Windows hatte.

  • also bei mir gehts immer wieder wenn ich das WLAN deaktiviere und dann sofort wieder aktiviere …

    habe erst gedacht, dass es an meinem WLAN liegt, da wir den Anbieter gewechselt haben … hoffentlich kommt Seiten apples bald ein update

  • Dachte immer das liegt an unserem Wlan. :)

  • … bei mir läuft’s besser, seit dem ich IPV6 deaktiviert habe (MBP15) …

  • hab noch Mountain Lion auf dem Mac und das Problem leider auch :-(

  • Bei mir hat sofort geholfen in den Einstellungen unter Energie sparen die „Power Nap“ Funktion auch im Batteriebetrieb zu aktivieren.

  • Habe mal im Router den Kanal geändert, seit dem gehts wieder.

  • Da ich bluetooth benötige hat eine andere Lösung geholfen:

    Bei den Energiesparoptionen den hacken beim „Ruhemodus bei Netzwerkzugriff beenden“ entfernen.

    Seit dem läuft es wieder ohne Probleme.

  • Deaktivere ich Bluetooth, funktioniert auch meine Magic Mouse nicht mehr und kann gar nichts mehr tun, oder doch und ich weiss es nicht, danke für die Hilfe von euch.
    Gruss M

  • habe statische IP und ipv6 deaktiviert, dann gibt es keine Probleme mehr…

  • Bei mir hilft leider noch nicht mal der Trick mit dem an/ausschalten. Es funktioniert dann für 1-2 min und stürzt wieder ab….:(

  • Auch mein MAC BOOK PRO (Anfang 2011) hat Probleme wenn ich zwischen Arbeitsplatz und Zuhause pendle. Lässt sich durch deaktivieren und aktivieren des WLans lösen…

  • Hab die gleichen Probleme, mal funktioniert es, mal nicht, mal mit einem WLAN und dem anderen nicht. Bei OS X heißt es anscheinend auch mittlerweile, nicht sofort updaten sondern erstmal abwarten.

  • Hab ein iMac Late 2013, selbes Problem leider. Habe 16.000er und da kommt nur 10kb/s an, nach einem Neustart wird es etwas nur schneller ca. 500-600kb/s

  • Habe auch Mountain Lion auf Mac Book und ärgere mich schon Wochen – drei Router gekauft – ständig die Kanäle geändert – ich könnte brechen. Dachte mein MB Wlan Modul ist death und jetzt lese ich das hier.

  • Ich hab einen iMac mit OS X Lion und bei mir hat es wirklich unverschämt lange gedauert (ich musste das WLAN jedes Mal mind. 5x aus- und anschalten) bis er dann endlich verbunden hat. Jetzt wo ich hier lese, dass es mit der Bluetooth Verbindung zusammen hängen könnte wird mir so einiges klar:
    Zu der Zeit als ich dieses nervige Problem hatte, war die Batterie meiner Bluetooth-Tastatur fast leer. Ich habe die Warnungen meines Macs ignoriert, weil sie noch wochenlang weiter funktioniert hat, aber anscheinend hat dies das WLAN Problem verursacht… seit ich die Akkus wieder aufgeladen hab, funktioniert alles wieder bestens.

  • Seit gestern tut es mein WLAN überhaupt nicht mehr. Selbst BT abschalten hilft nicht.

    Hab mir jetzt für 28 Euro den Ethernet-Adapter für den Thunderbolt bestellt. Ich mag ja mein iPad und nutze es gerne, aber ich sitze doch lieber vor meinem MacBook.

  • bei mir ist das gleiche problem. wenn ich aber in wien bin funktioniert es komischerweise alles. das problem habe ich nur zuhause.

  • Hallo,

    ich habe noch eine Lösung: die Datei “ com.apple.Bluetooth.plist löschen.
    Wenn man neu startet erstellt sich die Datei neu.
    Die WLAN Probleme waren bei mir danach weg.

    LG Andre

  • Bei meinem neuen Mac Mini funktionierte WLAN auch nach einem Ruhezustand nicht. Deaktivierte ich Bluetooth, funktionierte es einwandfrei.
    Die Hotline war bereits soweit dass sie mir ein neues Gerät schicken wollten (nachdem ein Mac OS Reinstall keine Besserung brachte)
    Ich nahm mir dann die Zeit, formatierte die SSD und installierte Mavericks komplett neu.
    Siehe da: Problem war behoben!

  • Danke! Frage mich wie lange Apple braucht um diesen ärgerlichen Bug zu fixen!

  • Hervorragend!
    Leider habe ich mich zuvor an apple gewandt und unnötige Ratschläge bekommen, die das Problem nicht behoben haben und bin erst jetzt auf diesen Hinweis gestoßen! :)

  • Das Problem war bei mir behoben, nachdem ich in den Netzwerkeinstellungen den Dienst Bluetooth-PAN deaktiviert hatte.

  • Wahnsinn, behoben!
    Ich hatte sowohl auf meinem MacBook Air (Late 2010) als auch einem MacBook Pro (2010) seit dem ersten großen OS-Update das Problem, dass nach dem Standby die WLAN-Verbindung meist über 1 Minute, selten aber auch deutlich mehr benötigte, um neu aufgebaut zu werden. Beim Neustart klappte es immer sofort, nur der Standby hakte unabhängig vom AccessPoint (AVM, Netgear) oder dessen Firmwareversion.
    Wurde eines der schon angezeigten(!) und bekannten WLANs manuell ausgewählt, wurde dieses innerhalb von 10 Sekunden verbunden – aber eben nicht automatisch nach dem Standby. Keine der vielen Tipps (Bluetooth aus, Netzwerkumgebung neu einrichten, NVRAM löschen) hat geholfen.

    Jetzt, seit dem Update auf 10.12.1 (Sierra), ist das WLAN beim Aufklappen beider Geräte schneller verbunden, als der Bildschirm neu aufgebaut wird! Danke Apple – aber warum erst jetzt nach 5 Jahren, 2016?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22434 Artikel in den vergangenen 5893 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven