OutBank 2 verspätet sich wenige Tage – Mac-Besitzer können sich jetzt noch ein günstiges Update sicher

71 Kommentare

Einen kleinen Ausblick auf die neuen Versionen den Banking-Software OutBank konnten wir euch Mitte November schon geben. „OutBank 2“ kommt für iOS und Mac grundlegend überarbeitet und mit einer Reihe neuer Funktionen, unter anderem der Möglichkeit, eure Konten zwischen iOS-Geräten und Mac über iCloud zu synchronisieren.

Der eigentlich für gestern angekündigte Veröffentlichungstermin musste nun um ein paar Tage verschoben werden, laut einer Stellungnahme der Macher ist die neue Version aber bereits im App Store und wartet nur noch auf Freigabe durch Apple.

Das Update für den Mac wird für Besitzer einer zuvor im Mac App Store gekauften OutBank-Version übrigens kostenlos sein. Falls ihr das Programm noch nicht besitzt, habt ihr nämlich aktuell noch die Möglichkeit, die Vorversion zum Preis von 7,99 Euro zu erstehen (aktueller Preis im Mac App Store, bitte vor dem Kauf prüfen). Der reguläre Preis liegt nach offiziellen Angaben zukünftig bei 18,99 Euro.

Für iOS kommt OutBank 2 als komplett neue Universal-App und voraussichtlich zum Einführungspreis von 1,79 Euro. Die Vorversionen lassen sich aktuell noch kostenlos laden, werden zukünftig aber nicht mehr unterstützt.

Diskussion 71 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • willst du jetzt heulen wegen €1,80? außerdem wirst du nicht gezwungen von der derzeit sogar kostenlosen “pro” version umzusteigen.

      — HO
      • Klar wird er gezwungen, siehe ” Die Vorversionen lassen sich aktuell noch kostenlos laden, werden zukünftig aber nicht mehr unterstützt.”

        marco248
      • bedeutet aber nicht, dass die version nicht mehr funktionieren wird, es gibt halt keine updates mehr.
        trotzdem lächerlich, es sind nur €1,80.

        — HO
  1. Gut Ding will Weile haben. Natürlich vom Marketing her nicht gut mit einem Veröffentlichungstermin zu arbeite obwohl man nicht zu 100% weiß ob Apple mitspielt…
    Aber eine funktionierende Software macht das alle mal wett…

    — Gtc-michel89
  2. Monate vorher ankündigen und dann Termin nicht einhalten können. Das nenne ich Unprofessionalität. Da gibt es auch keine Ausreden oder Schuld an Apple zu geben.

    — cobra1OnE
    • Was wäre das nur für ein Tag, wenn man nicht schon am frühen morgen das typische Gemeckere lesen könnte?!?

      Meine Meinung: OB braucht ein ordentliches Sicherheitssystem. Ich weiß nicht was noch nicht gepasst hat, aber lieber hat eine solche Software 1-2 Wochen Verspätung, als irgendwelche Sicherheitslücken. Dazu der Einführungspreis von nicht mal 2€ und Mac OS Version mit kostenlosem Update. Das nenne ich kundenfreundlich und bietet mir deutlich mehr Nutzen als 1password mit den mMn übertriebenen Preisen (Ohne rabattiertem Preis u vorallen die Mac Version).

      — Cartman
      • Ich sehe es nicht als Gemeckere sondern als Feststellung. Outbank hat dieses Datum schon viele Monate vorher genannt und damit geworben. Es gab auch keine Blitz News innerhalb der App. Der Kunde wurde heute mit einem Fragezeichen stehen gelassen. Von daher ist die Kritik schon angebracht.

        — Starflash
      • Hier hat glaube ich niemand bisher über die Preispolitik gemault nur über Monatelange Terminvoranmeldung und dann klappt es doch nicht!
        Selbst bei Twitter kam erst auf Nachfrage eine Antwort von alleine kamen die Macher der Software auch nicht auf die Idee ihre Kunden zu benachrichtigen!

        Also ist dein Kommmentar echt fehl am Platz !

        — A. Pizzi
      • Ich bin deiner Meinung Cartman!

        Wenn es schon eine Firma wie Apple nicht schafft, sollte man auf so eine kleine nicht böse sein, zumal es sich ja nur um paar Tage handelt!

        Die Leute schreiben hier, als wenn ihr Leben davon abhängt…etwas Gelassenheit wäre hier angebracht.

        — bombelbob
    • Das Problem ist sie haben schon wieder ein Datum genannt, was ist wenn Sie da auch nicht kommt? Kann nach hinten los gehen wieder.

      — cobra1OnE
      • Ich verstehe es ehrlich gesagt auch nicht, das Datum wurde schon viele Monate vorher veröffentlicht. Fehler passieren, jedoch so etwas ist schon peinlich.

        — Starflash
      • Da steht auf der Herstellerseite: ” Wir hoffen nun auf eine Freigabe am 15.01.13. Dieser Termin ist unverbindlich, d.h. es kann bei der Komplexität der App – im speziellen die neue Funktion “sicherer iCloud Sync” – seitens des Review-Teams zu Rückfragen kommen.”

        Also – nichts ist sicher und auch kein verbindliches Datum ist genannt!

        stewave
  3. Und ich war gestern fast ununterbrochen am Updates suchen XD
    Naja, hauptsache sie läuft dann auch glatt!

    — iNoun
  4. Nach meiner Meinung eine echte peinliche Situation!
    Es haben mit Sicherheit genügend Kunden gestern vor dem Rechner und ihren iPhone und iPad gesessen und gewartet.
    So was kann nur einem Unternehmen passieren was entweder keine Ahnung vom Marketing hat oder ihre Kunden sind ihnen egal!
    Ich mag jetzt aber nicht beurteilen was von beiden zutrifft den es könnte ja auch sein das es beide Komponenten sind.
    Na lassen wie uns mal überraschen was jetzt noch so kommt und wann was auf den Markt gebracht wird.

    — A. Pizzi
  5. Oh mein Gott. Das Update ist heute nicht da. Das so etwas passieren kann. Dabei hatten sie es versprochen. Und peinlich, ja peinlich ist das allemal. Schande über OB. Jetzt ist meine ganze Woche ruiniert.

    Lest ihr eigentlich auch mal eure Beiträge BEVOR ihr sie abschickt? Kindergarten. :-/

    — Paul0815
    • Übrigens sagt das auch schon viel, dass einige offenbar am Sonntag nichts anderes zu tun haben, als pausenlos auf den Update-Button zu klicken… Und ihr sollt mal meine Rente erwirtschaften?

      — Paul0815
      • Wiso? Die Räntä is sischäää. Hat jedenfalls Kohls Papagei behauptet :-)

        — Technikelse
  6. ..ich halte es problematisch an der Professionalität der Entwickler zu zweifeln, wenn man einen monatelang angekündigten Termin nur um Tage nicht halten kann. Man sollte doch nicht vergessen, dass Apple letztlich das Approval setzt – und die Entwickler auf Apple dabei keinerlei Einfluß haben. Manche Apps werden innerhalb von Stunden – andere von Wochen freigegeben.

    Eine belastbare Regel dazu gibt es ebenso wenig, wie es rechtliche Handhabe gibt, einen VÖ Termin bei Apple zu erzwingen.

    Im Fall von iOutbank wurde ein iCloud Sync eingebaut. Was man im Netz so dazu liest, so scheint die Apples iCloud Implementierung für 3rd Party Apps generell derzeit noch ziemlich buggy, und Raum für weitreichende Verbesserungen zu bieten.

    iOutbank ist nicht die erste, und wird bis auf weiteres sicher nicht die letzte App sein, bei deren Implementierung die Entwickler bei der iCloud auf unerwartete, undokumentierte und schwierigen Rahmenbedingungen aufsetzen müssen, um ihren Usern die Funktionalität zur Verfügung zu stellen, die diese erwarten (und Apple versprochen hat).

    — Robert
    • Was schreibst du denn für einen gequirlten Käse? Bist du Controller oder so etwas?

      “Approval gesetzt”, was soll das denn heißen, was ist da fü ein Deutsch. Seit wann “setzt” man denn eine Genehmigung oder eine Zulassung. Man erteilt sie oder vergibt sie etc.
      Genauso ein dummes Wort ist “belastbar”….
      Was soll die doofe Abkürzung “VÖ” für Veröffentlichung? Typisch für solche Controller u. ä. -typen…

      usw. usw……..

      — Quirl
      • @Quirl -

        Danke für die Bemerkungen. Wenn wir die grammatikalischen Spitzfindigkeiten jetzt geklärt haben – und “gequirlte Scheisse” ist ja um so vieles besser, als mein Verbalgemüse – dann lass uns doch auf den Punkt zurückkommen:

        1. Apple, und nicht der Entwickler hat das letzte Wort, wann eine App erscheint.
        2. Es gibt gute Gründe, warum eine Implementierung länger dauern kann, als man geplant hatte.

        Wenn Du 1 und 2 auch ohne Controllerhintergrund zusammenzählst wirst Du zugeben, dass das nicht mit etwaigen Professionalitätsdefiziten des Entwicklers zu tun haben muss, wenn ein Release mal etwas länger dauert..

        — Robert
      • @Qirl -
        Tschuldige, Du hast nicht von “Scheisse”, sonder von “Käse” gesprochen…

        — Robert
  7. Also was hier manche Leute von sich geben is echt arm… Warum sitzt jemand den halben Tag vorm rechner und wartet auf ein update? Und dann auch noch auf eins einer banking Software…zum SONNTAG… Stoeger hat die app ende November bei Apple eingereicht, also konnte man schon davon ausgehen das fast 3 Wochen vorlaufzeit reichen… Das Apple nach der winterpause den Termin nicht einhalten kann wusste da noch keiner…also haltet mal die füße still…außerdem hat hier nie irgendwer eine verbindliche zusage gemacht…

    — martin
  8. Was kann die neue Version so überlebenswichtiges dass ihr offenbar den ganzen Tag nix bessres zu tun habt als den Appstore danach abzuklappern?!
    Manche Leute haben wohl echt garkeine Hobbies.

    — Stadionfeger
  9. Warum schreibt ihr eigentlich über eine verspätung von ein paar tagen, aber über die massiven Probleme bei RR3 liest man fast nix…wenn die ihren neuen Termin einhalten, sind die fast 5 Monate drüber…

    — martin
  10. Man schaue sich bezüglich von Outbank
    - erst die Rezensionen im Mac App Store an und dann
    - den “verpassten” Termin für die Freigabe der 2.0-App trotz einer langen Vorankündigungszeit
    Sie machen immer die gleichen Fehler… Versprechen etwas (z. B. Features, Verfügbarkeit der neuen Anwendung) und halten das dann nicht ein.

    — Fux
  11. Ausreden, nichts als Ausreden.
    Seit Wochen propagiert man diesen Termin und nur auf Nachfragedruck is man gewillt doch mal Stellung zu nehmen. Peinlich! Peinlich! Macht alles andere als einen guten Eindruck. Genauswenig wie der schon seit vielen Monaten großspurig angekündigte 1.000.000 Download, von dem man wohl genauso weit weg war und immer noch ist wie von dem Update. Aber das ist heute leider nun mal so üblich. Sieht man ja überall, ob Berlin oder Stuttgart. Man versprich was man will und danach “was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.” Die anderen sind Schuld das es jetzt plötzlich doppelt so lange dauert, doppelt so viel kostet oder am besten noch beides. Hauptsache der Vertrag ist in der Tasche. Wat interessiert mich mein Geschwätz von gestern.

    Rewe
    • Aha?! Du vergleichst also Millionengräber wie Stuttgart, Berlin oder Hamburg mit dem Erscheinungstermin eines kleinen Stück Software, welches sich um ein paar Tage verschiebt. Interessant!

      — stpauli20359
    • @Rewe
      LOL… deine Aussagen sind ja der echte Brüller…. wie wäre es mal mit Hirn einschalten?

      — Tut nichts zur Sache
  12. Die Jungs (und evtl. Mädchen) von Outbank haben immer gesagt das die Veröffentlichung AB dem 13. kommen soll und nie AM 13. !
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

    — bombelbob
    • was ist denn das für ein Käse? SIe haben geschrieben ab dem 13.1. weil die Software auch danach noch verfügbar ist und nicht NUR AM 13. Deutsche Sprache schwere Sprache oder wie?!

      Was du suggerieren willst wäre VORRAUSSICHTLICH ab dem 13.1. Genau dies haben sie aber NICHT geschrieben.

      arschkicker
      • Was ist denn mit dir? Pillen nicht genommen?
        Aber mit dem was du schreibst, bestätigst du meine Aussage wieder…wie geil :)))
        PS: nicht nur wer lesen kann ist im Vorteil…wer schreiben kann auch ;)

        — bombelbob
  13. Was mir nun nicht klar ist: Welchen persönlichen Nachteil habt ihr eigentlich, dass das Update gestern nicht erschienen ist?

    — iPhone.TT
  14. ach das update wird schon kommen….
    schaut mal an wie es mit unsere hauptstadtflughafen so bzgl. termintreue abgeht ;-) da sind ein paar tage verschiebung eher ein traum ;-)

    — manfred
  15. Manchmal fühlt man sich hier ein bisschen wie in einem Gamerforum, in dem man sich über die “Geilheit” von COD vs. Battlefield auslässt. Sehr lustig. Das aber nur so am Rande. Dann kommt Outbank hält später, ja und? Das wird meine Kontoaktivitäten nicht beeinflussen und versaut mir auch nicht den Wochenanfang.
    So und jetzt dürft ihr…..

    — jesa
    • Müssen sicherlich nicht. Outbank 2 wird eine neue App, von daher kannst auch auch bei der alten bleiben. Nur wird es keine Updates mehr geben, funktionieren wird sie aber wohl trotzdem nach wie vor

      — Falcon
    • wie lsng gibts jetzt iOutBank? bisschen länger als ein Jahr.

      Ich frag mich echt was manche für Vorstellungen haben, wie soll es denn möglich sein jahrelang kostenlos zu entwickeln?

      — Bg-On
  16. Moin,

    ich kann aus sicherer Quelle sagen das das Update früh genug “fertig” war und eingereicht wurde… das der Review Prozess mal länger, mal kürzer dauert ist nicht perfekt einplanbar… um den Dreh sind es derzeit 5 Werktage. Daher könnte man durchaus diesen Faktor als unberechenbar ansehen.. hier und dort arbeiten Menschen.. Die FA hinter Outbank entschuldigt sich aktuell auf deren Webseite dafür und nimmt die “Schuld” klar auf ihre Kappe.

    Was mich aber wirklich zum Schreiben bewegt sind die vielen negativen Kommentare.. wie oben bereits geschrieben auch hinter Outbank stehen Menschen… Menschen mit Familien. Und so mancher hat sich wegen dieser nicht ganz so guten Planung das “Maul” zerrissen. Teilweise weit unter der Gürtellinie.. – besonders in der Anonymität von Twitter wurde echt hart kommentiert. Muss das sein?

    Ach zum Preis.. 1,79… für 1 Jahr gute Bankingsoftware – ich rechne für mich: meine Depotführungskosten sind im Monat sogar höher.. und mein iPhone, iPad oder iMac sind bei ca. 2 Jahren Nutzungsdauer auch teurer als 2 Euro im Jahr… mhmm. Ich glaube ich werde mir das Update auch nicht kaufen.. ich werde pleite gehen. Und mir ist egal ob diese Menschen hinter Outbank etwas zu fressen haben oder nicht. Ich hab schliesslich vor 3 Jahren 1x bezahlt und es ist nun mein gutes Recht mein Leben lang kostenlose Updates zu bekommen. Jawohl!. (… das war Ironie)

    Es wurde versucht auf Spätkäufer einzugehen.. irgendwann muss man einen Cut setzen. Der wurde gesetzt und ab da war die Software sogar umsonst.. und zunächst wird allen ein sehr günstiger Wechselpreis angeboten. Fair – wer den nicht bereit ist zu zahlen. iOutBank Pro ist nach wie vor eine gute Bankingsoftware. Funktioniert so wie beschrieben (nicht mit allen Banken) – manche Banken stellen öfters ihr System um.. dann werden natürlich Funktionen schwinden.. Weil man eben nicht umsonst immer hinterher sein kann… wer von Euch arbeitet umsonst/ehrenamtlich?

    Was der AppStore braucht ist dringend eine Möglichkeit bezahlte Updates einzustellen. Diese 1x Zahlen Mentalität ist für mancherlei Software defintiv gerechtfertigt aber großartige Software wie “GoodReader”, “Outbank” etc. werden weit unter wert verschleudert. Seien wir mal ehrlich wovon lebt der Entwickler?

    ^^^Dies gilt auch für alle anderen Entwickler. Habt den Mut Euch bezahlen zu lassen für Eure Arbeit. Danke für alle kostenlosen Updates. Wir freuen uns daran aber dann und wann dürft ihr auch mal ein paar Geldeinheiten verlangen. Und immer dran denken KEINER MUSS – JEDER KANN, WENN ER MÖCHTE. es gibt keinen Updatezwang. …. man braucht auch nicht alle 6 mon ein neues iPad kaufen.. das 2er ist immer noch gut.. trotz 3er, 4er….

    — Fritz
    • Gut gebrüllt, Löwe! Dem ist ist nichts hinzuzufügen. Danke für diese absolut zutreffende Sichtweise.

      — Frank
    • also hey, wenn die menschen hinter outbank “nichts zu fressen” haben, wie du es ausdrückst, dann sollen sie sich ne (andere) arbeit suchen. noch achlimmer als das gemecker der ich-will-alles-kostenlos schreier finde ich das gemecker der entwickler, die rumnölen, daß man ihnen gefälligst geld geben soll.

      wenn die von dem was sie machen nicht leben können, sollen sie sich was suchen, von dem sies können. es zwingt sie ja niemand zu programmieren.

      mach es aus spaß daran, oder geh in ne große softwarebude, die dich fürstlich dafür entlohnt, aber schmeiß keine app auf den markt und beschwer dich, daß sie niemand bezahlen will.

      wenn man seine werke veröffentlicht, begibt man sich in öffentlichen raum und muß ggf. damit leben, das “kunden” an der updatepolitik, am preis, am support, an bugs etc etwas auszusetzen haben.

      große böse softwareschmiede – pech
      kleiner unabhängiger programmierer – doppeltes pech. such dir ne arbeit, wenn du von dem was du tust nicht (gescheit) leben kannst.

      als nicht-programmierer muß man auch öfter die firma wechseln, bis man eine gute findet die einen gut bezahlt und bei der man bleiben möchte

      — ich
    • Kann ich ein Stück weit nachvollziehen. Aber die immer kostenlos Update Politik ist nunmal so von Apple definiert. Ich fahr’ auch nicht ins Parkhaus und beschwer’ mich dann über die definierten Parkbedingungen und -kosten. Dann sollen sie eben weitere Funktionen über In App Kauf realisieren (Auto,Attische Kategorisierung der Einträge, Auswertung der Beträge über Monat/ Jahr etc). Würde mich interessieren, warum man diese Option nicht gewählt hat? Böse Stimmen würden sagen, dass viele die App neu kaufen, weil die alte nicht weiter entwickelt wird – somit mehr Gewinn. Oder ist der technische Aufwand dafür zu hoch? Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

      Aus dem o.g. Grund finde ich es nicht OK, dass man eine neue App kostenpflichtig rein stellt und die vorigen Versionen und somit die Altkunden nicht berücksichtigt werden.

      — Martin
  17. outbank = sinnlos, man kann weder überweisungen in der APP machen noch kontoauszüge abholen.

    überweisungen kann man deswegen nicht machen weil eine TAN liste mitgeführt werden muss, da es es viel schneller sich mit safari bei der bank einzuloggen und sich eine mTAN zuschicken zu lassen…

    kontoauszüge downloaden im PDF format geht auch nicht

    wann gibt es endlich eine vernünftige banking und steuererklärungsoftware für IOS und nicht nur video spiele?

    — fraales
    • Das mit den Überweisungen ist deshalb ein Problem, weil die Banken z.B. ihre Schnittstellen für das mTAN Verfahren nicht für Drittanwendungen öffnen. Nimm halt ein anderes TAN-Verfahren, wechsle die Bank, oder lerne deine verdammte TAN-Liste endlich auswendig! :-))

      — Paul0815
    • Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal…
      Sinn und Zweck einer mTan ist es eben diese aus Sicherheitsgründen NICHT auf das selbe Gerät zu senden.
      Das hast du übrigens irgendwann mal mit den AGBs deiner Bank unterschrieben oder über einen Button “Einverstanden” o.ä. abgenickt.
      Sollte es zu Mißbrauch auf deinem Konto kommen UND deine Bank nachweisen können, dass du die mTan auf dem selben Gerät erhalten hast auf dem du auch die Überweisung getätigt hast, würdest du auf dem Schaden sitzenbleiben.
      Wenn Outbank, oder auch jede andere Banking-App, deinen Wunsch unterstützen würde, könntest du sie in diesem Fall (versuchen) haftbar machen.

      — Smutje
      • In dem Zusammenhang habe ich letztens gestaunt, dass meine Bank jetzt ausdrücklich die Haftung bei Missbrauch des Onlinebanking übernimmt. Bisher haben sich Banken da immer fein raus gehalten…

        — Paul0815
    • Deine Aussage zum Thema mTAN Ist so falsch. Du kannst sehr wohl das mTAN-Verfahren nutzen. Nur eben nicht auf dem gleichen Gerät. Dies ist aber, wie bereits beschrieben, eine Restriktion Deiner Bank und nicht von iOutbank.

      Ich nutze iOutbank auf dem iPad und die SMS mit der TAN wird auf das iPhone geschickt. Das klappt bestens.

      — HSVer1971
  18. Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.

    Kann man mit dem Programm die elektronischen Kontoauszüge runterladen. Hab bisher StarMoney auf Windows. Würde gern komplett auf OSX umgestellten, brauch aber unbedingt diese Funktion. Vielleicht kennt ja jemand eine Alternative unter OSX. Herstellerseiten und google haben mir leider nicht helfen könne. Danke im voraus.

    — Sasu
  19. Groß einen Termin ankündigen und dann kommt nur heiße Luft. Nicht sehr professionell. Dass ein Review manchmal länger dauert weiß ja jeder. Gerade wenn ich einen Termin lange im Voraus ankündige plane ich da doch genug Puffer ein.

    — Tom83
    • @Tom83
      Das Programm wurde nach Auskunft der Outbank-Macher schon glaub Anfang Dezember eingereicht und sollte, da dass das Firmenjubiläum ist am 13. Januar veröffentlicht werden. Nur kommt Apple mit der Freigabe nicht hinterher… sieht man ja bei manchen Programmen die auch mal ein halbes Jahr im Review von Apple feststecken … normal sind solche Zeiten nicht, aber die Jungs von Outbank sind daran nicht schuld, sonder Apple.

      — Tut nichts zur Sache
  20. Die Preispolitik ist echt daneben! Damals bei der iPad Version war es schon eine Frechheit den vollen Kaufpreis zu verlangen, auch wenn man bereits die pro Version fürs iPhone gekauft hat. Nun wird man schon wieder zur Kasse gebeten um aktuell zu bleiben…

    Jetzt bezahlen wir wahrscheinlich zum dritten und für die ipad Version zum vierten mal???

    Wirklich sehr schade das ihr nicht daraus gelernt habt!

    — Robert
    • Dafür das die App eine klasse Software ist und da jede Menge Arbeit drin steckt Zahlen wir viel zu wenig für die App!

      Und mal im ernst 1.79€ wirst du dir gerade noch leisten können für eine universalapp von ioutbank2? Oder? Immerhin könntest du dir ja auch das iphone leisten!

      — Stephan
  21. Ja,ja die deutsche Neidkultur. Ich jedenfalls finde iOutbank klasse, bezahle gerne und wenn Apple nicht nach kommt dann warte ich eben. Jedenfalls den Machern danke für Eure Arbeit.

    — Ekkehart Fischer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 13975 Artikel in den vergangenen 4657 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS