ifun.de — Apple News seit 2001. 22 478 Artikel
   

Mac: Omnifocus jetzt auch fürs iPad

Artikel auf Google Plus teilen.
22 Kommentare 22

Die Mac-Selbstmanagement-Software Omnifocus ist jetzt auch als iPad-Version (31,99 Euro) erhältlich. Die Daten zwischen der Desktop-Anwendung und dem iPad können wie beim bereits länger verfügbaren iPhone-Client auch drahtlos abgeglichen werden. (Danke Micknet)

Ein Ärgernis für Anwender mit iPhone bzw. iPod touch und iPad könnte sein, dass die App nicht als Universalversion bereit steht, sondern wenn man sie auf beiden Mobilgeräten nutzen will zweimal gekauft werden muss (32 Euro fürs iPad + 16 Euro fürs iPhone). Immerhin besteht für all jene Anwender, die sich die iPhone-Version nur als Übergangslösung für ihr iPad gekauft haben die Möglichkeit, sich mit einer Kulanzanfrage an den Support zu wenden.

Freitag, 30. Jul 2010, 18:21 Uhr — Nicolas
22 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das ist die Oberfrechheit der Preis. Kann nur sagen, behaltet es !

  • Haben die ne Vollmeise?? Im Leben nicht für das Geld! Keine Frage, das Programm ist an sich jeden Cent wert, aber eine Universal hätte es auch getan.

    Wieso eigentlich 32?? Je Geiser das Display oder was? Geht ja gar nicht..

  • Ist schon extrem im Verhältniss zur „kleinen“ Version…

    Es sieht wohl so aus, dass sich langsam bei den Apps Laptop Preise etablieren…

  • Einfach nicht kaufen, dann wird’s irgendwann schon günstiger‘

  • Einfach nicht kaufen, dann wird’s irgendwann schon günstiger‘

  • bei dem Preis wieder kein Wunder wenn Omnifocus schon gecrackt im Netz steht. Der Preis ist reine Abzocke, zumal der eigene Support noch von einer Universal App gesprochen hat und so weitere Leute zum Kauf der iPhone Version überredet hat…

  • Der Preis ist wirklich nicht normal. Ich gönne jedem Entwickler den Lohn für seine Arbeit, aber das ist wirklich nur frech. Es reicht doch ein Blick in die Liste der umsatzstärksten Apps, da stehen beim iPhone neben den Navi-Apps kaum Apps über 5? und beim iPad kaum was über 10?. Das sind die Preise, mit denen sich Apps verkaufen. Ich meine, was wird denn wohl eher gekauft? Eine App für 32? oder eine für 10?? Und wenn die App für 10? dafür häufiger geladen wird, steigt der Gewinn trotzdem…

  • So macht Apple Kohle! Geräte in die Premiumklasse ansiedeln durch schönreden ( das kann ja Steve wunderbar ) und dann den DAU durch solche SW abkassieren und gefügig machen.
    Apple never ever!!!!

  • Naja, der Dau kann mit der Software schonmal gar nichts anfangen ;-)

  • Ich sehe hier das Problem bei den Entwicklern. Viel zu wenig unterstützen die Uni-App. Klar sollte jeder seinen Lohn bekommen, allerdings wäre der halbe Preis für User einer iPhone App auch in Ordnung. Also quasi 50% Rabatt wenn man schon eine Version des Programms besitzt.

  • manchmal versteh ich euch nicht, wenn die apps vom iphone direkt am anfang teuer gewesen waeren haettet ihr diese doch auch gekauft, nur ihr seid mittlerweile die harz 4 preise gewoennt da ist es ja kein wunde. oder irre ich mich da ist nur eine meinung mit frage.

  • 32?? Da hat jemand die freie Marktwirtschaft noch nich kapiert…

  • Gekauft und für gut empfunden. Tolle Umsetzung für das iPad. Und die Arbeitslosen bzw Kinder hier sollten eben kostenlose AppStore kaufen.

  • Zum Beispiel kosten die iWork apps fürs iPad alle 8 Euro, was in meinen Augen ein Spottpreis ist, wenn man sich den Funktionsumfang im vergleich mit vergleichbaren desktopversionen anschaut, die um vieles teurer sind.

  • Ich muss sagen klar für über 30 Euro die App mehrmals kaufen ist nicht sehr gut. Allerdings im großen und ganzen sind die Preise völlig in Ordnung. Da denk ich nur an die Liga Total App. 5 Euro im Monat auch wenn die Quali nicht der Hit ist sind Geschenkt wenn man unterwegs Buli schauen will. Da Kostet jedes Jamba Schrott Abo mindestens das gleiche. Bei über 30 Euro kann ich noch verstehen das sich welche über den Preis aufregen. Aber oft werden leider guten Apps die nur 4 Euro kosten schon wegen
    zu hohen Preises abgestempelt.

  • @cool ausserdem will niemand den ganzen Appstore kaufen sondern eine App !!! Oberdepp, sag ich ja.-)

  • von wegen nicht begriffen wie Marktwirtschaft funktioniert, dass ist Martwirtschaft.
    Warum alle bedienen, wenn man etwas exuisietes anbieten kann was sich eben nicht jeder Billiglöhner leisten kann. Dieses Produkt und seine teure Software ist wie geschaffen um Unterschiede im Volk zu unterstreichen.
    Der Wunsch sich besser zu fühlen als der Nachbar, der sich das nicht leisten kann wird halt auch über Apple-Produkte bedient.

  • Leute! Werdet ihr mit der Pistole vor der Brust gezwungen, es zu kaufen? Nein. Verschwendet eure Zeit doch nicht mit quatschen. Diejenigen, die den Sinn und Vorteil einer solchen – übrigends toll gemachten und nützlichen Software erkennen – zahlen gerne diesen Preis. Spart man damit auch nur eine Stunde in der Woche, weil besser organisiert, hat sich der Preis locker bezahlt gemacht. Das ist ein bisserl typisch; für allen möglichen Quatsch ( Furz-Software, Zigaretten, nervende Klingeltöne, Kabelgebühr wg. Bigbrother etc) ist Geld da. Bei sinnvollen Investitionen wird gemosert.

  • Zumal die Kosten der iPhone app zurück erstattet werden…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22478 Artikel in den vergangenen 5899 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven