ifun.de — Apple News seit 2001. 19 331 Artikel
   

Mac-Lüfter steuern: Macs Fan Control bestimmt die Drehzahl

Artikel auf Google Plus teilen.
50 Kommentare 50

Die kostenlose OS X-Applikation Macs Fan Control ist wenig prätentiös. Der 20MB große Download startet mit einer Listen-Ansicht, in der sowohl die in euren Macs verbauten Lüfter als auch alle aktiven Temperatur-Sensoren angezeigt werden.

luft

Bild: iFixit

Beim ersten Start arbeitet die Applikation dabei komplett passiv und versorgt euch ausschließlich mit einer Handvoll System-Informationen. Doch Macs Fan Control kann noch mehr. Die App, die sich auf Wunsch auch in der Menüleiste ablegen lässt (hier werden ‚rpm‘ und ‚°C‘ angezeigt), gestattet euch die Drehzahl des Lüfters manuell zu beeinflussen.

Mit Hilfe der deutschsprachigen App könnt ihr die Lüfter-Rotationen entweder auf eine konstante Größe setzen oder so konfigurieren, dass diese sich an ausgewählten Temperatur-Sensoren des Systems orientiert.

Grundsätzlich solltet ihr euch zwar auf keine waghalsigen Experimente mit den Lüfter-Einstellungen einlassen, könnt das Systemwerkzeug aber gerne dazu nutzen eure Macs etwas kälter als von Apple vorgesehen laufen zu lassen. Auch wenn euer Lüfter mal ein merkwürdiges Geräusch von sich geben sollte, kann „Macs Fan Control“ vielleicht beim Freiblasen der verstaubten Ventilatoren helfen.

konfig

Freitag, 11. Mrz 2016, 17:09 Uhr — Nicolas
50 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Nettes freeware Tool, erledigt aber bei mir schon iStat Menus.

    • Edit: Was ich schade finde ist, dass weder dieses Tool noch iStat Menus die Drehzahl unter das angegebene Minimum regeln können. So könnte man zumindest den iMac 5k genauso lautlos bekommen wie das MBP. Leider klappt das nicht und man muss das leise Surren des iMacs ertragen.

      • meiner ist ruhig… und ich habe das wirklich ruhig hier… Mein Macbook Retina ist genauso leise wie mein iMac 5K

      • Ja, das wäre eine gute Sache den Lüfter auf 1000rpm oder evtl. 800 rpm laufen zu lassen, zumal der iMac echt kalt bleibt bei 1200 rpm…

  • Mit einer nachträglich eingebauten SSD im iMac ein absoluter Pflichtdownload, außer man steht auf einen Festplattenlüfter im Turbinenmodus.

    • Wundert mich. In meinem 27″ Zoll von 2010 führte die zusätzlich eingebaute SSD nicht mehr Umdrehungen.

      • Du sagst es, mit einer zusätzlich eingebauten macht das kein Problem, da ja die original HDD noch vorhanden ist. Es geht um ausgetauschte der Werksfestplatte. So können die Sensoren die Temperatur nicht mehr auslesen und die Lüfter drehen auf Highspeed. Und da helfen nur eine Softwarelösung wie hier aufgeführt, oder mittels Löten die Überbrückung der Sensoren.

    • habe selbige Konstellation, wäre cool, wenn du sagen könntest, welche Einstellung du dann vornimmst. Ich habe bis jetzt immer auf Ambient gestellt, aber welche Temperatur usw. da bin ich mir noch nicht so sicher bzw. noch am testen. Danke!

      • Müsste zu Hause nachschauen, aber hab generell 1100rpm eingestellt und ab 45 Grad dreht er leicht hoch. Hatte bisher aber noch nicht das Vergnügen recht viel mehr als 45 Grad auf der SSD zu haben, daher rennt der Lüfter in der Regel auf Minimum.

      • Ich habe nur eine App zur Temperatur Prüfung. Alles im grünen Bereich und mucksmäuschenstill. Vielleicht stimmt was bei deinen iMac nicht. Lüfter gereinigt beim Umbau?

    • Habe das bei meine iMac 2010 27 i7 mit zusätzlicher ssd eingebaut mit einem Jumpers erledigt, sonst läuft der Lüfter auf Vollgas , einfach mal googeln

  • Irgendwie funktioniert das beim 12″ MacBook nicht. Kann mir jemand helfen:-)

  • kann auch was kaputt gehen, wenn man zu wenig Umdrehungen einstellt?

    • Überleg doch mal selber … Was passiert wenn ein Bauteil überhitzt ?!! Man sollte das runter Schrauben nicht übertreiben :-)

    • Klar! Damit kannst du ziemlich problemlos deinen Pozessor töten indem du den Lüfter ausmachst und RealRacing spielst ;)
      Nach dem rumspielen mit den Einstellungen also immer wieder auf -default- zurücksetzen !
      Sonst platzt dir im besten Falle die CPU am hitzetod

      • Ich hoffe, du meinst das nicht ernst. Schädlich ist es, aber kaputt gehen darf nichts. Die CPUs drosseln bei zu viel Hitze selbstständig den Takt und wenn gar nichts mehr Hilft, dann schalten sie sich kontrolliert einfach komplett ab. Das ist eigentlich idiotensicher. Machen sollte man es trotzdem nicht, da umliegende Bauteile durch die Hitze in Mitleidenschaft gezogen werden und Kondensatoren und Spannungsregler eine weniger lange Lebensdauer erreichen werden.

    • Selbsterklärend. Selbst für Schulkinder.

    • Das sind doch heute keine übertackteten 486er mehr.
      Die Lüfterdrehzahl manuell runterzufahren bringt weder weniger DB noch sonst irgendwas. Nur die Gefahr von Wärmestau.

      Das ist genau wie beim Jailbreak: was für Hobby Informatiker

  • Macht smc fancontrol schon seit Jahren gut !

  • Normalerweise können diese Tools nur eine Minimum Drehzahl setzen, wenn der Mac mehr braucht wird das System immer mehr geben. (Zumindest ist es auf meinem macbook pro mit istat menues so)
    Nutze eine etwas höhere Drehzahl die aber noch nicht hörbar ist um den Mac etwas kühler zu halten und das hochdrehen des Lüfters zu verzögern

  • Sowas braucht kein Mensch bzw. Mac. Das ist genau so überflüssig wie RAM-Cleaner, Cleanmymac und was es noch so gibt. Der Lüfter Weiß schon, wann er lüften muss, bloß nicht dran fummeln.

    • Wieder einer ohne Ahnung. Schon mal eine Festplatte beim iMac gewechselt? Danks Apple Politik hier proprietäre Sensoren zu verbauen, die nur die original HDD erkennt, dreht der Festplattenlüfter nach 10 Minuten auf Anschlag, da er keine Temperatur geliefert bekommt.

      Aber wichtig, erstmal von sich aus auf alle anderen schließen, nur weil man selbst einen eingeschränkten Horizont hat.

      • @cartman, ben, loop: ich habe an meinem MBP Late 2011 13″ eine ssd nachgerüstet (genau genommen ein Fusion Drive erstellt) und hatte bisher nie ein Tool zu lüfterregulierung verwendet und mein Lüfter verhält sich normal. Also i.d.R. Lautlos bis leise. Was ist bei eurem Umbau anders?

    • Wenn Du mal Deine 08/15 Welt verlassen hast und sowas wie SSD Nachrüstungen kennenlernst, dann bist Du für solche Tools dankbar und nicht so überheblich.

    • Klar braucht man das! Wenn man mal eine Frestplatte in einem iMac getauscht hat! Danach läuft nämlich der Lüfter immer auf volle Leistung!

  • Mir persönlich wäre das zu gefährlich, in die Lüftersteuerung einzugreifen. Interessant zu beobachten ists aber trotzdem, daher kommt bei mir (nicht nur deshalb) seit Jahren iStatMenu zum Einsatz.

  • Ich habe an meinem 2011 iMac die HDD gegen eine Samsung 850 Evolution ausgetauscht. Ich bin davon ausgegangen das der Lüfter hochdreht. Macht er aber nicht.
    Finde ich gut, kann mir das nur nicht erklären.

  • Aus dem Bereich ÜT.

    (Überflüssiges Tool)

    Solange niemand unqualifiziert Festplatten getauscht hat und damit möglicherweise Temperatursensoren außer Kraft gesetzt hat, ist ein neuerer Mac leise. Die Reglung der Lüfter macht der SMC. WENN ein Lüfter während dem Betrieb lauter wird, hat das damit zu tun das die Hardware auch etwas zu leisten hat.

    Es kann fatale Folgen haben hier die Lüfter künstlich zu begrenzen.
    Die vorgegeben Soll-Werte haben ihren Grund. Die hat niemand zum Spaß gemacht.

    Kältere Elektronik lebt länger, das ist so weit richtig.

    Man braucht aber nichts zu pushen das von Werk ab selbstständig arbeitet.

    Überflüssig wie diverse andere „Clean-“ und „Aufräum“- Tools auch.

    • Das App hat durchaus seine Daseinsberechtigung.

      Wenn man weiß wie man damit umgeht bleibt der Mac mit dem App kühler als das die SMC von Haus aus macht. Ohne dass der Mac dabei merklich lauter wird.

    • Die Temperatursensoren werden beim Tausch definitiv außer Kraft gesetzt, da Apple bei den Werksplatten ein proprietären System nutzt.

      Selbst „professionelle“ Umbauer können das nur umgehen, indem bspw. eine cbreeze genannte Platine zusätzlich mit eingebaut wird, die das Apple-System zum normalen System umwandelt.

      Ob es sicherer ist, irgendeine zusammen gelötete Platine mit vermutlich schlechter Isolation direkt in der sensiblen Elektronik innerhalb des Macs zu platzieren, oder einfach die Lüfter durch eine Software steuern zu lassen, darf jeder selbst entscheiden.

      Aber solche unqualifizierten Kommentare kommen auch nur von denjenigen die noch nie eine SSD nachträglich eingebaut haben oder keine Ahnung von Elektrotechnik haben.

    • Mr T, schon mal gesehen, dass das auch beim Qualifizierten Austausch passiert?! Noob

      • #Takler

        WENN man das weiß..

        #ben

        Nein, denn dort weiß man eigentlich schon das es ohne zusätzliche Hardware so nicht geht.
        Mit so einem „Tool“ ist das natürlich bedeutend einfacher.

        Spart zwei Handgriffe :) und spart dem Kunden 10 Euro. (Also gemeint sind 50, + Zuschlag)

        #Cartmann

        Vielen Dank für deine Belehrung.
        Das macht wohlwollende 7 Punkte und etwas Gratis mit auf den Weg ;)

        Bei SSD Umrüstungen habe ich irgend wann aufgehört zu zählen.
        Das sind eigene und fremde Macs jeder Modellreihe. Deutlich mehr als 25.

        Solche Adapter gibt es fix und fertig. Nicht „irgend ein zusammen gelöteter Kram. Genau dort hergestellt wo all der andere Kram auch her kommt. „Blank“ ist dabei gar nichts – gefrickelt auch nicht – – wenn man es kann.

        Dann braucht es eben kein „Softwaretool“. Punkt.

        „Elektrotechnik“ ist eine der Sparten bei der von 35 Anfängern nur höchstens 10 vielleicht 15 übrig bleiben. Zwei drittel springen in den ersten 1,5 Jahren ab weil der Stoff sie zum verzweifeln bringt oder weil sie zu einfältig sind über den eigenen Zaun zu schauen.

        Von den 10 die bis zum Schluss überlebt haben sind noch mal 5 zu dämlich ihre Prüfung erfolgreich abzulegen. Beim Meisterbrief sieht das kaum anders aus.

        Für die Traubentreter, man darf drei mal..
        Danach nie wieder – und das ist echt ein Segen!

        Noch mal danke für deinen sozial-inkompetenten Beitrag.
        Nicht meine Liga.

  • Überflüssig ist an der Stelle sachlich nicht korrekt. Seit 2011 hat Apple Änderungen vorgenommen was das auslesen der Sensorwerte der HD angeht. Das hat aus Apple Sicht ggf Vorteile für den Nutzer jedoch den Nachteil, nicht ohne weiteres, eine günstige SSD einzubauen. Bekanntermaßen hat Apple Mondpreise. An der Stelle setzt das Tool an, mehr nicht.

    Da ich das selbst vorgenommen habe kann ich für die SSD Umrüstung nur feststellen, dass das System dann schon kühler läuft als mit einer HD.

    Wie zuvor schon geschrieben stellte ich beim Betrieb fest, das es bei mir nicht notwendig ist das Tool einzusetzen. Egal was ich an Programmen laufen lasse bleibt die Lüfterdrehzahl konstant im niedrigen Bereich.

    • Ja das stimmt in soweit alles auch, wenn man die Festplatte austauscht. Also HDD raus – SSD rein… Bei der Konstellation gibt es eine Sparte von iMac’s die nach erfolgreichem Umbau keine Schwierigkeiten machen.
      Aber eben auch nur dann …
      Der Großteil aller iMacs älterer Baureihen mit Werksverbauter HDD lesen die Temperaturwerte nicht von Sensoren sondern haben eine Firmware in den HDD’s, die dann die nötigen Werte weiterleitet.

      Bei nem Umbau auf SSD fehlen somit diese Werte und der Rechner tut das, was er tun muss… Nämlich lüften, lüften, lüften , da er ja keinen einzigen Wert der Temperaturen übermittelt bekommt. Sozusagen eine Schutzvorrichtung.
      Mit Macs Fan Control kann man ihm dann wieder einen Wert geben bzw dem Lüfter einen Sensor zuweisen.

      Ich habe mich Monate mit dieser Angelegenheit mehr als nur umfassend befasst und bin das Thema von Grund auf nachgegangen.
      Apple selbst gibt offen zu, dass dies sogar dann passieren kann, wenn man die hdd mit der gleichen hdd (selben Models) tauscht die nicht von Apple stammt, da die ebenso diese Firmware nicht besitzen.

      Hoffe ich konnte weiterhelfen

      Beste Grüße

      Felix

  • Ich muss MR T jedoch auch zustimmen was die ÜT angeht. Zahlreiche Tools sind für den Betrieb nicht erforderlich. Von Clean Dingsda und Co. sollte man die Finger lassen. Sie Schäden eher, das sie nutzen. Es gibt jedoch Ausnahmen, für spezielle Anforderungen. Das muss man abgrenzen.

    Übrigens mein Name war früher Programm.

  • Schön wäre ja mal eine Alternative zu AppPolice um die CPU Last runterzusetzen.

  • voll die experten hier.
    den temp. fühler kann man kurzschliessen.
    der meldet dann minus 272 grad celsius :-)
    und ruhig ist die kiste.

    • Ja klar, nur ist die Frage ob man da bewusst in die Elektronik eingreifen möchte, wenn doch ein Tool das ganze ebenfalls steuern kann.

      Dazu kommt, dass beim Kurzschluss der Lüfter ausschließlich auf Minimum läuft, was auch nicht das wahre ist, wenn der Mac dann doch mal heißer werden sollte (insb an heißen Sommertagen). Spätestens dann muss man sowieso wieder zur Softwarelösung greifen.

      • voll der experte wieder ;-)
        der temp sensor der HDD ist längst nicht der einzige.
        bei einer ssd brauchts ,den einen da, halt wirklich nicht mehr.

        und mit der app kann man die lüftersteurung nich komplett aushebeln.
        sonst wären da schon einige macs verglüht.

        und ja , ich habe das selbst schon ausprobiert und die app als unnötig befunden. > papierkorb

      • Ich verstehe echt fast kein Wort bei deinem Gestammel.

        Wofür solltest du die App denn benötigen, wenn du schon überbrückt hast? Da dreht doch der Lüfter sowieso nicht mehr hoch.

        Wie gesagt, mir wäre es wahrscheinlich zu riskant, insbesondere im letzten Sommer hatte ich gerne mal 90 Grad laut verschiedener Sensoren im Mac. Im Normalbetrieb braucht man tatsächlich keinen Lüfter für die SSD, aber im Sommer wenn der Mac kocht, wäre ich zumindest vorsichtiger.

      • Also nochmal:
        Die originale apple lüftersteuerung ist völlig ausreichend auch wenn der temp. sensor der ausgebauten HDD nun kurzgeschlossen ist.
        Da brauchts keine zusätzliche software.
        Meine Meinung.
        Meine Erfahrung.

  • Aber wie dem auch sei, ich Klinke mich jetzt aus der Diskussion aus. Ich finde sehr wohl einen Verwendungszweck für die App und lieber nutze ich eine solche Software, als irgendwelche Sensoren hardwaretechnisch zu überbrücken.

    Aber jeder wie er es gerne hat.

  • Das ist das einzige Tool was bei mir überhaupt funktionierte. Ich habe zig Tools ausprobiert.

  • Mein Lüfter hatte über Monate permanent 6000 U/min. Das nervt natürlich. Ich habe die Software ausprobiert – hilft natürlich vordergründig erstmal, regelt aber in diesem Fall nicht gut. Was ich brauchte war ein SMC Reset. Dieser hat trotz korrekter Ausführung aber keine Wirkung gezeigt. Auch bekam ich nie eine Rückmeldung über die LED vom MagSafe. Die Lösung:

    Was nie erwähnt wird, aber entscheidend für den Erfolg des Resets ist:

    UNBEDINGT DAS O R I G I N A L NETZTEIL VERWENDEN!!!

    Ich habe es vergeblich mit dem MagSafe vom Thunderbolt Monitor und einem China-Netzteil versucht – geht definitiv beides nicht!

    Erst das Original-Netzteil macht den Reset möglich und gibt über die LED die Rückmeldung.
    Jetzt ist mein Lüfter wieder schön leise ;-). Vorher permanent 6000U/min, jetzt 2000…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19331 Artikel in den vergangenen 5522 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven