ifun.de — Apple News seit 2001. 18 835 Artikel
   

Mac Clean: Neuer Systemreiniger stellt sich vor

Artikel auf Google Plus teilen.
36 Kommentare 36

Mit Mac Clean 2 haben die Macher der auf iOS-Anwender zugeschnittenen Anwendung PhoneClean jetzt ein Pendant für OS X vorgestellt, das sich kostenlos laden und nutzen lässt.

sichere

Der 12MB große Download richtet sich an Mac-Nutzer, die sich daran erfreuen Fortschrittsbalken zu beobachten und verspricht unnötige System-Dateien vom eigenen Rechner zu entfernen. Ein Job, der von zahlreichen Freeware-Angeboten wie etwa Onyx schon seit Jahren erfüllt wird, mit Mac Clean nun aber auch in einer Variation mit einer simpel gestrickten Oberfläche zu haben ist.

Mac Clean durchsucht euer System nach temporären Dateien, findet Cache-Inhalte und nicht mehr benötigte Konfigurations-Dateien und bietet euch das einfache Löschen der aufgespürten Platzverschwender an.

Was Reinigungs- und Wartungs-Anwendungen von Drittanbietern angeht, seid ihr grundsätzlich gut damit beraten, die Produkte mit einer gehörigen Portion Skepsis einzusetzen und die zum Löschen vorgeschlagenen Daten noch mal händisch zu prüfen. Das Vorhandensein eines aktuelles Backups gehört vor dem „Mac Clean“-Einsatz zum Pflichtprogramm.

macclean-700

Neben dem automatischen Scan bietet die App zudem 9 Helfer an die spezifische Aufgaben, etwa die Suche nach großen Dateien, das Entfernen nicht benötigter Sprachdateien und die Anzeige von Duplikaten übernehmen können.

Ansonsten könnt ihr euch den kostenlosen Download aber ruhig anschauen. Die Anwendung läuft stabil, das Programm ist (trotz einiger Übersetzungsfehler) selbsterklärend. Mit Blick auf den Angebots-Verlauf des iPhone-Helfers PhoneClean ist auch bei Mac Clean davon auszugehen, dass die chinesischen Anbieter ihr Produkt langfristig verkaufen werden. Die aktuelle Gratis-Ausgabe dient zur Bekanntmachung.

ordner

Montag, 20. Jul 2015, 10:16 Uhr — Nicolas
36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Chinesische Anbieter? Was werden die da für kleine Helferlein installieren. Ich bin doch nicht irre :D

  • Kann jemand diese Reiniger empfehlen ? Man hört ja immer wieder unterschiedliche Meinungen, dass diese Programme auch Dateien entfernen die für das booten etc wichtig sind.

    • Wir sind doch alle ein wenig MacKeeper geschädigt. Erstmal vorsichtig schauen..

    • Ganz allgemein rate ich von solcher Software ab. Sie schießt, um ordentlich Speicherplatz frei zu machen gerne über das Ziel hinaus. Es ist zwar richtig, dass volle Caches den Mac, entgegen ihrer Funktion, ganz erheblich langsamer machen, aber von manchen dieser Zwischenspeicher würde ich eher die Finger lassen.
      Alternativ kann ich den AppCleaner empfehlen (http://www.freemacsoft.net/app.....cleaner/) um bei der Deinstallation von Programmen, welche keinen Uninstaller haben, weitestgehend alles wegzuputzen das diese im System verstreut haben. Das benutze ich selbst und habe damit nur gute Erfahrungen gemacht. Darüber hinaus empfiehlt es sich den Mac einmal im Monat mit gedrückt gehaltener Shift-Taste zu booten. Das startet ihn im Safe-Mode und das löscht ebenfalls nicht mehr benötigte temporäre Dateien weg.
      So was hält aber nicht lange an, da auch OS X in kurzer Zeit sich selbst „vermüllt“. Das muss man also immer wiederholen.

    • Ich benutze seit nem halben Jahr „CleanMyMac“. Kann alles oben beschriebene, gibt es schon ewig, zudem ein super Uninstaller mit an Bord, verursacht keine Probleme mit dem System oder Apps – alles super damit.

  • Kann jemand Phone Clean empfehlen bzw. hat jemand Erfahrungen damit?

    • Hatte PhoneClean lange im Einsatz – funktioniert super für iOS Geräte und hilft einem wieder Speicher freizuräumen.
      Zu empfehlen ist jedoch bestimmte Apps vom Scan auszuschließen (kann entweder Datenverlust verursachen oder einfach benötigten Cache leeren, der beim nächsten Öffnen automatisch neu geladen wird).
      Nur seit iOS 8.3 funktioniert das ganze leider nicht mehr – die Entwickler sind angeblich dran das ganze zum Laufen zu bringen. Vermute jedoch eher, dass sie direkt zu iOS 9 ein Update bringen wo alles hoffentlich wieder geht :)

    • Hatte PhoneClean lange im Einsatz – funktioniert super für iOS Geräte und hilft einem wieder Speicher freizuräumen.
      Zu empfehlen ist jedoch bestimmte Apps vom Scan auszuschließen (kann entweder Datenverlust verursachen oder einfach benötigten Cache leeren, der beim nächsten Öffnen automatisch neu geladen wird).
      Nur seit iOS 8.3 funktioniert das ganze leider nicht mehr – die Entwickler sind angeblich dran das ganze zum Laufen zu bringen. Vermute jedoch eher, dass sie direkt zu iOS 9 ein Update bringen wo alles hoffentlich wieder geht :) fd

    • Hat früher super funktioniert! Zb die temporären fb-Dateien (leicht mal 300mb) ohne app-deinstallation zu entfernen. Seit ios8 funktionierts bei mir allerdings nicht mehr.

  • Seit ich meinen Gerätepark auf Apple umgestellt habe, verzichte ich auf solche Cleaner und fahre bisher (5 Jahre) sehr gut damit. Meine Erwartung an Apple ist auch, dass ich gerade deshalb einen teuren Mac kaufe, damit ich mich mit solchem Gedöns nicht befassen muss, sondern stattdessen lieber mit dem Computer arbeiten kann

    • Das entspricht leider nicht meiner eigenen Erfahrung. Wenn man den Rechner wirklich nur sehr leicht benutzt, also zu 99% die mitgelieferte Software, nie irgendwelche Systemnahen Drittanbeiterprogramme installiert, keine Virtualisierungslösungen mit eigenen Treibern, etc. dann kann das klappen. Ich habe aber auch schon unüberwindbare Probleme bekommen mit Macs die erst eine Woche alt waren und auf denen quasi nix installiert war.
      Benutzt man den Mac wie jeden Computer für alles bunt gemischt, dann ist OS X sogar weniger stabil als Windows. Zumindest habe ich beruflich weniger Probleme mit Windows-PCs als den Macs in der Firma.

      • sorry, das ist so mit das Unqualifizierteste was ich seit langem gehört habe. Ich nutze seit 1997 MACs und nur, wenn du die Finger vom Terminal nicht lassen kannst, heißt das noch lange nicht, dass das System in sich instabil wäre…

      • MemoAnMichSelbst

        Das ist wie bei Windows… Zu 90% der bei uns abgebenen Problemfälle sind durch selbstverschuldetes „gebastel“ und durch Tuneup- bzw. Cleaningstools verpfuschte Systeme. Auch Windows hat sowas nicht mehr nötig! Wer nicht 100%ig weiß was er tut hat im Terminal nix zu suchen. Und wer es weiß, der hat auch nen Cleaning Tool nicht nötig.

      • Da ich keine Veränderungen an Betriebssystemfunktionen per Terminal durchführe, fühle ich mit nicht getroffen. Ändert nur nix an meiner Erfahrung. Nur mal so ein Beispiel aus der jüngeren Vergangenheit bei dem ich ohne Terminal allerdings aufgeschmissen gewesen wäre: Bei einem einen Monat alten Mac Mini traten plötzlich Schreib/-Lesefehler auf. Er hat ein Fusionsdrive, von Apple ab Werk so eingerichtet. Wie ich nun feststellen musste, konnte das Festplattendienstprogramm weder die Fehler beheben noch war es in der Lage die Platte zu formatieren oder gar neu zu Partitionieren. Wie ich nun weiß,. liegt das daran das OS X, bis Yosemite, über ein Festplattendienstprogramm verfügt, was mit Fusion-Drive, gar nicht arbeiten kann. Erst mit der nächsten Version führt Apple ein solches Programm ein das auch Fehler bei Fusion-Drives beheben können soll. Die ganze Hinweise welche das Dienstprogramm ausgeworfen hat um die Platte neu formatieren und mit Backup bespielen zu können ließen sich durchgehend nicht durchführen, schon alleine weil die dazu erforderlichen Funktionen in der Oberfläche ausgegraut waren. Ist auch klar, Apple verhindert damit das man damit Schaden anrichten kann. Es führte kein Weg daran vorbei die komplette Neueinrichtung per Terminal zu machen, denn nur darüber stehen die entsprechenden Funktionen zur Verfügung. Danach läuft es nun wieder. Fragt sich nur wie lange.
        An ein Hardwareproblem glaube ich nicht, denn auch auf Macs ohne Fusion-drive sind Fehler in der Struktur des Dateisystems „standard“.
        Nein, das OS X stabiler sei als Windows ist ein Märchen. Ich benutze es trotzdem gerne Privat, weil es mir da aus anderen Gründen eher entgegen kommt. Beruflich verlasse ich mich jedoch weiterhin auf Windows.

  • ONYX für Leute, die absolut wissen was sie tun, wenn sie in den Eigeweiden wühlen…

    für alle anderen HÄNDE WEG und wenn’s von den Chinesen kommt, gleich dreimal….

    • und dein iphone/ipad/mac/watch/ipod wird wo nochmal produziert?

      • du bist ein lustiges Kerlchen… zeig mir wo Apple die Endkontrolle hat bei dieser Software und reden wir vielleicht weiter… Manche Leute stellen sich echt selbst ihre Beurteilung aus… ^^

    • „für alle anderen HÄNDE WEG und wenn’s von den Chinesen kommt, gleich dreimal“

      Für alle anderen nicht solche kommentare dulden, wenn ihr keine rassisten seid!

      • du kapierst es echt nicht. Hier geht es nicht um Rassismus, sondern darum, dass ich einem KOSTENLOSEN Programm aus China nicht vertraue, das nicht aus dem Mac App Store kommt. Du darfst gerne weiter blauäugig ans Gute im chinesischen Menschen glauben, aber die Realität sieht schlicht anders aus. Die Russen sind übrigens kein Deut besser…

  • MemoAnMichSelbst

    Allein die Bezeichnung „Junk“ ist wohl bei dem was da ausgeworfen wird eher falsch. Meist sind es Cache Dateien die solche Tools leeren. Und ein Cache hat einen Sinn! Er macht das System schneller… Nicht langsamer… Alles was gechachet ist, muss nicht erneut ermittelt werden und ist somit schneller erreichbar für das System. Das Cache und RAM leeren ist eine Krankheit die ihren Ursprung in einer Welt jenseits von Gut und Böse hat. Ich behaupte mal, dass 99% der Nutzer eines solchen Programms noch 100e GB an Speicher frei haben und ihr System verschandeln, weil sie dadurch noch nen GB irgendwo löschen lassen wollen. Soetwas unnützes…

  • Also ich muss auch sagen, dass ich meine Finger allgemein von Software dieser Art lasse! Man macht wahrscheinlich auf Dauer mehr kaputt als besser… Ich mache das immer so, dass ich bei jedem neuen großen OS Update eine Neuinstallation meines MAC vornehme. Also zum Beispiel OSX 10.10 -> Neuinstallation, OSX 10.10.1 -> Update, OSX 10.11 -> Neuinstallation etc. Das gleiche mache ich mit meinem iPhone. iOS 8.0 -> Neuinstallation, iOS 8.0.1 -> Update, iOS 8.1 -> Update, iOS 9.0 -> Neuinstallation etc. Zu beachten ist hierbei, dass ich nach der Neuinstallation kein Backup einspiele! So fahre ich seit Jahren und habe noch nie Probleme mit langsamen oder zugemüllten Geräten gehabt!

  • Finger weg von solchen Programmen

  • Tut nichts zur Sache

    Mit der Empfehlung solcher Programme leidet die Glaubwürdigkeit der Seite hier extrem

  • Habe seit ein paar Wochen Dr. Cleaner von Trend Micro im Einsatz und bin damit absolut zufrieden. Trend Micro ist ja absolut seriös und das Teil überwacht im Hintergrund den Arbeitsspeicher und hilft auch die Festplatte von unnützen Files zu befreien. Funktioniert prima und wird auch von vielen Benutzern im Mac-App-Store sehr gut bewertet.
    Download (kostenlos) im App-Store unter
    https://itunes.apple.com/de/app/dr.-cleaner-bereinigungstool/id921458519?mt=12

  • Nichtmal unter Windows ist so ein Kram noch nötig. Die Funktionen, die man wirklich brauch, findet man fast immer auch im System selbst. Cachedateien löschen macht das System kurzzeitig immer langsamer.

  • Unter Unix müssen gewissen System-Routinen gelegentlich laufen. Die laufen nur früh morgens, ich glaub so um 3 Uhr früh automatisch. Hier werden die Server nicht stark frequentiert ist. Da ein Mac üblicherweise während dieses Zeitpunktes aus ist, kommt er nie in dieses Vergnügen. Hier gibt es extra Tools, z.B. Maintenance von den Onyx-Herstellern, das kann oben genanntesTool nicht. Dieses bringt nur etwas mehr freien Festplatten/SSD-Speicher, z.B. unnötige Sprachen der Programme entfernen, Appjunk und wenn der Cache mal gelegentlich gelöscht wird und neu aufgebaut wird, schadet es auch nicht. Fehlerhafte Caches (z.B. Fontscache) können ungewöhnliche Macken verursachen. Und ein Deinstaller ist auch nicht ganz unwichtig, insb. bei schrottigen und hinterhältigen Apps wie MacCleaner.

  • Aber die Amis oder die Deutschen? Sorry, aber PLONK.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18835 Artikel in den vergangenen 5451 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven